Share |

Perterer und Hollaus zeigen in Edmonton auf

Foto: Steiger

Beim WM-Serienrennen in Edmonton konnte Lisa Perterer mit einem 14. und Lukas Hollaus mit einem 15. Platz aufzeigen. Hollaus erzielte dabei, zwei Wochen nach dem WM-Serienrennen in Hamburg (19. Platz), sein bestes Ergebnis in der höchsten Triathlonserie. Die Siege gingen eindrucksvoll erneut an die amtierenden Weltmeister Flora Duffy (BER) und Mario Mola (ESP).

Perterer auf Platz 14

Lisa Perterer erwischte einen guten Start und konnte sich nach dem Schwimmen im Hauptfeld auf dem Rad wiederfinden. Flora Duffy (BER) und Taylor Knibb (USA) dominierten das Rennen und fuhren auf den 20 Radkilometern einen eineinhalbminütigen Vorsprung auf das große Verfolgerfeld heraus. Duffy konnte auf der letzten Runde sogar noch zehn Sekunden auf Knibb herausfahren. Perterer, die als dritte in ihrer Gruppe, in die zweite Wechselzone fuhr, hatte einen zehn Sekunden Penalty ausgefasst und musste diesen auf der Laufstrecke noch aussitzen. Dieser und der Umweg dorthin, kostete der Kärntnerin womöglich sogar einen Top 10-Platz. Letztendlich wurde es aber der tolle 14. Platz.

„Mit meinem 14. Platz bin ich sehr zufrieden. In den letzten Wochen hatte ich bisschen Zeit an meinen Schwächen zu arbeiten. Wie schon beim letzten Rennen konnte ich beim Schwimmen den Abstand in Grenzen halten und das Tempo gut mitschwimmen“, freut sich Perterer die Reise nach Kanada angetreten zu haben.

Den Sieg holte sich die amtierende Weltmeisterin Flora Duffy, die damit ihren vierten Saisonsieg fixierte. Die zweite Österreicherin am Start, Sara Vilic, musste das Rennen verletzungsbedingt leider frühzeitig beenden.

ITU WM-Serienrennen, Edmonton (CAN), Damen

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Flora Duffy (BER), 1:00:22 h

2. Taylor Knibb (USA), 1:01:22 h

3. Katie Zaferes (USA), 1:01:51 h

14. Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten, K), 1:03:20 h

DNF Sara Vilic (Schwimmaktivclub Klagenfurt, K)

 

Hollaus holt bestes WM-Serienergebnis

In einer tollen Aufholjagd erkämpfte Lukas Hollaus in der absoluten Weltspitze den 15. Platz. Nach dem Schwimmen noch in der Verfolgergruppe auf dem Rad, konnte der ÖTRV-Athlet mit dem schnellsten Radsplit gegen Ende der 20 Radkilometer mit seiner kleinen Gruppe die große Führungsgruppe stellen. Auf den abschließenden fünf Laufkilometern hatte Hollaus dennoch genug Reserven um sein bestes Karriereergebnis zu holen.

„Nachdem ich in Hamburg erstmals bei einem WM-Serienrennen in die Top 20 kam, ging es in Edmonton in die Top 15! Ich bin unfassbar K.O., aber der Stolz überwiegt eindeutig", so Hollaus.

Der Sieg ging an den amtierenden Weltmeister Mario Mola.

ITU WM-Serienrennen, Edmonton (CAN), Herren

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Mario Mola (ESP), 54:51 min

2. Jacob Birtwhistle (AUS), 55:01 min

3. Richard Murray (RSA), 55:06 min

15. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 56:04 min