Share |

Mit dem Fahrrad in die Berge

Foto: istock.com/izusek

Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Mountainbike sicher mit dem Fahrzeug zu transportieren. Zu den gängigsten Methoden, ein Vehikel im oder am Auto zu befestigen, zählen Dachgepäck-, Heck und Kupplungsträger. Worin sich die drei Modelle im Detail unterscheiden, welche Transportart für Radfahrer die bequemste ist und was man vor der Abreise in puncto Fahrsicherheit noch beachten sollte, wollen wir an dieser Stelle einmal genauer erläutern.

Das Fahrrad am Auto befestigen

  1. Laut dem ÖAMTC sind Kupplungsträger am besten geeignet, um Fahrräder sicher mit dem Auto zu transportieren – auch wenn diese Variante die mit Anstand teuerste ist. Die Montage ist dafür leicht und unkompliziert, weil man keinerlei Muskelkraft benötigt, um den Träger an der Kupplung und das Vehikel darauf zu befestigen (u.a. durch einfaches Festklemmen oder mithilfe von Spannschrauben).
  2. Da jedoch nicht jedes Auto mit einer Anhängerkupplung ausgestattet ist, kann man alternativ auch auf einen Heckträger zurückgreifen. Dieser wird einfach zwischen Kofferraumklappe und Heck mithilfe von Spanngurten fixiert. Diese Methode ist besonders günstig, dafür aber auch nicht unbedingt sehr sicher. Hinzukommt, dass Lackschäden keine Seltenheit sind.
  3. Eine andere Möglichkeit wäre stattdessen, das Fahrrad auf dem Dach zu befestigen. Auch hierfür gibt es spezielle Träger, mit denen man ohne Probleme in die Berge fahren kann. Dem ÖAMTC zufolge wird jedoch der Spritverbrauch durch das zusätzliche Gewicht erhöht, zudem verändert sich das Fahrverhalten des Autos, wenn man die Dachgepäckträger darauf montiert.

Das Auto vor der Fahrt durchchecken

Bevor man die Reise in die Berge antritt, sollte man sein Fahrzeug gründlich durchchecken lassen. Ein besonderes Augenmerk gilt den Reifen, die den einzigen Kontakt zwischen Fahrbahn und Auto herstellen – genauer gesagt muss der Profiltiere, dem Alter und der Optik mehr Beachtung geschenkt werden. Wurde die Mindestprofiltiefe von 1,6 mm bereits unterschritten, sind die Reifen älter als acht Jahre oder weist das Gummi kleine Risse und Beulen auf, wird es Zeit für neue Pneus: Bei Anbietern wie Tirendo findet man eine große Auswahl an Winter- und Sommerreifen renommierter Hersteller wie Continental, Goodyear und Dunlop.