Share |

Marcel Hirscher verstärkt das Team Wings for Life

Foto: Illek

Wenn am 12. September 2015 der Startschuss zum 28. Red Bull Dolomitenmann fällt steht auch Österreichs Ausnahme-Skifahrer Marcel Hirscher mit am Start. Der Salzburger wird heuer erstmals am härtesten Teambewerb der Welt teilnehmen und das Team Wings for Life auf der Kajakstrecke vertreten.

Nach einigen Trainingseinheiten mit Routinier und Red Bull Dolomitenmann Legende Harald Hudetz hat sich Ski-Ass Marcel Hirscher entschieden am 28. Red Bull Dolomitenmann teilzunehmen. Der vierfache Gesamtweltcupsieger wird das Team Wings for Life, rund um Andreas Goldberger (Berglauf), Wendelin Ortner (Paragleiten) und Benjamin Karl (Mountainbike) verstärken. Auf dem Wasser fühl sich Hirscher schon seit einiger Zeit wohl, nutzt der Salzburger die Zeit im Sommer doch immer wieder um sich mit dem Kajak körperlich fit zu halten und einen sportlichen Ausgleich zum Skifahren zu finden.

Hirscher über die Herausforderung im Wasser: „Es gehört den ganzen Sommer über zu meinem Programm und ist für die Rumpfmuskulatur ein geniales Training. Doch in Lienz wird es sicher zur Herausforderung für mich.“

Der Ski-Star erfüllt sich mit der Teilnahme zudem einen schon länger gehegten Wunsch.

Hirscher über die Gründe seiner Teilnahme: „Weil es der extremste Teambewerb ist, welcher mir bekannt ist und ich schon immer einmal teilnehmen wollte. Dieses Jahr ist es soweit.“

Ob das Team Wings for Life heuer ganz vorne um den Sieg und gegen die Top-Teams wie Red Bull, Kleine Zeitung – Panaceo – Martini Sportswear, Pure Encapsulations I, Kolland Topsport International und natürlich Kolland Topsport Professional mitstreiten kann bleibt abzuwarten. Für Marcel Hirscher steht auf jeden Fall die Herausforderung und der Spaß an der Sache im Vordergrund.

Dennoch hat sich der Salzburger gewissenhaft auf seine Aufgabe vorbereitet. Gemeinsam mit Harald Hudetz, der den Kajakbewerb bereits 7 Mal für sich entscheiden konnte, war Hirscher mehrere Male im Wildwasser um zu trainieren und sich Tricks abzuschauen.

Hudetz über das Talent des Skifahrers: „Man merkt das Marcel Leistungssportler ist. Sein Ehrgeiz und die Liebe zum Detail schlagen überall durch. Wenn er etwas nicht konnte, hat er es so lange trainiert bis es ging. Aufgeben gab es für ihn nicht. Am vergangenen Wochenende waren die Bedingungen nicht gut. Es war sehr kalt und eigentlich fast schon zu viel Wasser. Marcel wollte nach 3 Stunden aber immer noch nicht aufhören. Überrascht war ich auch von seiner guten Technik.“

Hudetz über Hirschers Chancen: „Um den Tagessieg wird er als Neuling des Red Bull Dolomitenmann nicht mitfahren aber ich bin überzeugt, dass er den Bewerb gut meistern wird.“