Share |

Lebensmittelvergiftung legt ÖTRV-Team bei WM-Serienauftakt lahm

Foto: Steiger

Bereits die letzten Tage vor dem WM-Serienauftakt verliefen für die ÖTRV-Athleten „suboptimal“, wie es Lukas Hollaus treffend formulierte. Nach erfolgreichem gemeinsamen Trainingslager in Südafrika waren Österreichs Triathleten nach Ankunft in Abu Dhabi (VAE) mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert. 

Eine Lebensmittelvergiftung verhinderte kurzfristig den Start von Luis Knabl und Lisa Perterer. Probleme mit den Stirnhöhlen zwangen die junge Tirolerin Therese Feuersinger bereits gestern zur Absage ihres ersten WM-Serienstarts.  Fünf ÖTRV-Athleten konnten jedoch heute beim Auftakt der hochkarätigen Triathlonliga an den Start gehen. 

Aufholjagd von Hauser wurde belohnt

Beide Rennen waren von vielen Stürzen auf der regennassen, technisch anspruchsvollen Radstrecke geprägt. Auch WM-Titelverteidigerin Flory Duffy (BER) war eines der Opfer. Sie setzte sich nach dem Schwimmen zwar auf der Radstrecke gleich an die Spitze, musste das Rennen aber unmittelbar danach frühzeitig beenden. Sechs Athletinnen, unter ihnen auch die spätere Siegerin Rachel Klamer (NED), konnten sich letztendlich auf dem Rad absetzen und einen Vorsprung von über 50 Sekunden herausfahren. Klamer hatte am Schluss letztendlich den längeren Atem und holte ihren ersten Sieg in dieser Liga.

Mit einem soliden Rennen und der neuntbesten Laufzeit konnte Julia Hauser (21. Platz) noch einige Athletinnen auf den abschließenden fünf Laufkilometern einsammeln. Sie schlitterte nur knapp an den Top 20 vorbei, sammelte aber wieder wichtige Weltranglisten- und WM-Serienpunkte. Wegen Magenkrämpfen aussteigen musste Sara Vilic, die im Vorjahr das erste WM-Serienpodium im Triathlon für Österreich überhaupt holte. Tanja Stroschneider beendete ihr erstes WM-Serienrennen auf dem 37. Platz.

ITU WTS Abu Dhabi (VAE), Elite Damen

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Rachel Klamer (NED), 1:00:43 h

2. Jessica Learmonth (GBR), 1:00:57 h

3. Natalie Van Coevorden (AUS), 1:01:00 h

21. Julia Hauser (Triathlonclub Kagran, W), 1:02:52 h

37. Tanja Stroschneider (team.bikepirat.at, NÖ), 1:08:08 h

DNF Sara Vilic (pewag racing team, K)

 

Weltranglisten- und WM-Serienpunkte auch für Hollaus und Pertl

Beim Weltcupauftakt vor drei Wochen in Kapstadt (RSA) landete Lukas Pertl sensationell nur zehn Sekunden hinter dem heutigen Sieger Henri Schoeman (RSA) auf Platz 3 (Anm.: das dritte Weltcuppodium eines Österreichers überhaupt in der Geschichte des Verbandes). Nach einem zweieinhalbwöchigen Trainingslager reichte es heute zu Platz 35. Während er durch den Sturz dreier Athleten ausgebremst wurde, kam Teamkollege Lukas Hollaus, der ebenfalls mit Magenproblemen auf Grund einer Lebensmittelvergiftung diese Woche zu kämpfen hatte, selbst zu Sturz. Er landete unmittelbar vor Pertl auf dem 33. Platz. 

Der Sieg ging an den Olympiadritten Henri Schoeman (RSA), der im Hafen von Abu Dhabi die schnellste Schwimmlinie fand, sich am Rad absetzen konnte und die Führung bis ins Ziel nicht mehr abgab. Selbst mit der schnellsten Laufzeit konnte ihm Vorjahres-Weltmeister Mario Mola (ESP) nicht mehr einholen. Für die beiden Salzburger Athleten gab es heute aber die nächsten Weltranglistenpunkte in der noch jungen Wettkampfsaison und auch in der WM-Serie konnten sie heute die ersten Punkte verbuchen.

ITU WTS Abu Dhabi (VAE), Elite Herren

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Henri Schoeman (RSA), 57:03 min

2. Mario Mola (ESP), 57:09 min

3. Vincent Luis (FRA), 57:25 min

33. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 59:29 min

35. Lukas Pertl (TRI TEAM Hallein, S), 59:30 min

DNS Alois Knabl (Raika Tri Telfs, T)