Share |

Laufanfänger müssen auf ihren Puls achten

Im Laufe der Zeit lernt jeder Sportler auf seinen Puls und seine Atmung zu achten. Wer ständig über seiner Leistungsgrenze hinausläuft, schadet sich erheblich. Besonders zu viel Ehrgeiz ist gefährlich. Schon so mancher Läufer hat sich in eine Herzerkrankung hinein trainiert, weil er nach einer Erkrankung oder in einer Phase des Leistungstiefs übertrieben hat. Laufen ist gesund, es ist aber auch anstrengend. Laufen ist befreiend, weshalb es passionierten Läufern sehr schwer fällt, Leistungseinbrüche zu akzeptieren. Einsteiger müssen daher von Anfang anlernen, sehr genau auf die Signale ihres Körpers zu achten und frühzeitig das Training zu reduzieren oder abzubrechen, bevor es zu Problemen kommt.

Der Puls – ein wichtiger Ratgeber

Der Puls ist natürlich abhängig vom Alter und der körperlichen Verfassung. Er ist jedoch gerade für Anfänger ein ganz wichtiger Indikator und ein hervorragendes Hilfsmittel, den Trainingszustand zu überwachen. Jeder Anfänger sollte sich deshalb zur Regel machen, mehrfach täglich seinem Puls zu überprüfen und zwar auch dann, wenn gerade nicht trainiert wird. Je mehr Kraft das Herz hat, desto langsamer wird der Puls werden. Der Laufanfänger sollte das erste Mal morgens vor dem Aufstehen seinen Puls messen. Eine Formel für die Berechnung der Obergrenze des Pulses beim Sport ist: 220 Schläge pro Minute abzüglich des Alters in Jahren. Ein 35 jähriger Läufer sollte deshalb bei einem Puls von 185 das Tempo so lange reduzieren, bis ein niedriger Wert erreicht ist. Je nach Alter und persönlicher Fitness, ist ein Puls zwischen 110 und 140 anzustreben.

Steht man also morgens mit einem Puls von 90 auf, dann sollte man sich nicht wundern, wenn schon nach den ersten Metern der Puls auf 190 ansteigt. Wer einen so hohen Ruhepuls hat, beginnt besser mit Nordic Walking. Ein kritischer Blick auf das Körpergewicht ist außerdem sinnvoll.

Die Pulsuhr

Die Pulsuhr kann gerade in Anfängerzeit eine enorme Unterstützung sein. Vor allem ältere Einsteiger, die keine Sporterfahrung haben, sollten diese technische Möglichkeit nutzen. Es ist sehr wichtig, dass gerade in der ersten Zeit nicht nur mit der Pulsuhr, sondern auch mittels der herkömmliche Pulsmessung (Zeigefinger an der Halsschlagader) gemessen wird. Nicht immer gibt eine Pulsuhr so exakte Werte. Ist sie falsch angelegt oder ist die Batterie nicht leistungsstark genug, kann sie ungenau werden. Es wird jedoch nur wenige Tage dauern, bis man gelernt hat, die Pulsuhr richtig zu nutzen.