Share |

Knabl holt Top 20-Ergebnis bei WM-Finale

Foto: ÖTRV

Bei regnerischen Bedingungen und kühlen 14° C konnte der Tiroler Alois Knabl beim WM-Serienfinale in Rotterdam (NED) erneut mit einem 20. Platz in die Top 20 laufen. Die Aufholjagd von ÖTRV-Kollegen Lukas Hollaus wurde mit dem 25. Platz belohnt. Lisa Perterer, die sich bei Bewerben in wärmeren Gefilden besser aufgehoben fühlt, musste das Rennen frühzeitig beenden. Nach neun spannenden Bewerben rundum die Welt stehen mit Mario Mola (ESP) bei den Herren und Flory Duffy (BER) bei den Damen die alten und neuen Weltmeister 2017 fest. Beide konnten ihren Titel vom Vorjahr nämlich verteidigen. 

Knabl und Hollaus zeigten sehr gute Leistung

Richard Varga (SVK) führte das Feld nach dem Schwimmen auf die Radstrecke. Dass Alois Knabl zu den schnellsten Schwimmern im internationalen Triathlonzirkus zählt, bewies der Tiroler heute erneut. Unter den besten Triathleten der Welt stieg er auf Rang acht liegend aus dem Wasser. Der zweite ÖTRV-Athlet Lukas Hollaus wechselte als 49. auf die Radstrecke. Nach der zweiten von sieben Radrunden bildete sich vorne eine 27-köpfige große Führungsgruppe, in der auch Knabl war. Hollaus landete in der Verfolgergruppe, die kontinuierlich aber an Boden verlor. Alois Knabl ging anschließend als 23. auf die Laufstrecke und Lukas Hollaus stellte auf Rang 30 liegend sein Rad in der Wechselzone ab.

An der Spitze ging es heute nicht nur um den Tagessieg. Um seinen Weltmeistertitel verteidigen zu können, benötigte der Spanier Mario Mola zumindest einen fünften Platz. In einer spannenden Laufentscheidung konnte sich auf der letzten Runde Vincent Luis (FRA) den Sieg holen. Mario Mola reichte ein 3. Platz für seinen zweiten Weltmeistertitel. Alois Knabl holte mit dem 20. Platz ein weiteres Top 20-Ergebnis seiner Karriere und Lukas Hollaus lief noch vor auf den 25. Platz. Beide landen daher unter den besten 35 Triathleten der Welt und naschen damit am Preisgeldkuchen mit.

ITU Triathlon Weltmeisterschaft Rotterdam (NED), Herren

Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)

1. Vincent Luis (FRA), 1:51:26 h

2. Kristian Blummenfelt (NOR), 1:51:28 h

3. Mario Mola (ESP), 1:51:36 h

20. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 1:54:32 h

25. Alois Knabl (Raika Tri Telfs, T), 1:55:02 h

 

Duffy verteidigt WM-Titel, Perterer leider frühzeitig out

Auch bei den Damen ging es heute noch um den Weltmeistertitel. Die amtierende Weltmeisterin Flora Duffy (BER) stieg hinter der Britin Jessica Learmonth aus dem Wasser. ÖTRV-Starterin Lisa Perterer wechselte auf dem 39. Platz auf das Rad. 

Das Tempo gaben Duffy, Learmonth und die US-Amerikanerin Katie Zaferes an der Spitze vor. Sie konnten auf ihre Verfolgerinnen einen Vorsprung von 1:30 min bis in die zweite Wechselzone herausfahren. Danach ließ Flora Duffy nichts mehr anbrennen und setzte sich in beeindruckender Manier ab. Sie holte sich heute nicht nur den Tagessieg, sondern nach 2016 erneut den Weltmeistertitel bei den Damen. Lisa Perterer musste den kühlen Bedingungen Tribut zollen und das Rennen frühzeitig beenden.

ITU Triathlon Weltmeisterschaft Rotterdam (NED), Damen

Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)

1. Flora Duffy (BER), 

2. Katie Zaferes (USA)

3. 

DNF Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten, K)