Share |

Ironman Austria 2012 - Endergebnis

Der Ironman Austria in Klagenfurt 2012 ist Geschichte - zumindest für die Spitzenathleten. Die Mehrzahl der Hobbystarter hat noch Stunden der Hitze vor sich. Der Sieg ging schließlich deutlich an Topstar Faris Al-Sultan, der in der für die extreme Hitze beachtlichen Zeit von 8:11:31 vor Daniel Fontana aus Italien gewann.
Platz 3 ging an Pedro Gomes aus Portugal. Dramatisch gestaltete sich der Einlauf des besten Österreichers Franz Höfer der knapp hinter dem Portugiesen Platz 4 belegte, dabei aber seine Grenzen überschritt und im Ziel zusammenbrach. Bereits nach wenigen Minuten gab das medizinische Personal des IRONMAN Austria allerdings Entwarnung: "Er war einfach völlig entkräftet", sagte Rennarzt Dr. Gottfried Mauhart. Nachsatz: "Alles ok, er hat sich dann auch relativ schnell erholt."

Das Damenrennen wurde ein Duell zwischen dem US-Star Lindsey Corbin und der "ewigen Zweiten" Erika Csomor aus Ungarn, das die Amerikanerin für sich entschied. Nachdem die Ungarin im Schwimmen die Führung übernommen hatte, konterte Corbin am Rad und führte auf der Laufstrecke. Zwischenzeitlich kam Csomor näher und es sah schon nach einem weiteren Führungswechsel aus. Aber Corbin konnte dagegen halten, und bei ihrem ersten Start in Europa gleich gewinnen.
Beste Österreicherin wurde Michaela Rudolf mit dem 3. Gesamtrang.
Mit über 35 Grad wurden am Wettkampftag die höchsten jemals gemessenen Temperaturen erreicht.
Stefan Petschnig, Executive Manager der WTC für Europa und Südafrika zog eine erste Bilanz: "Der IRONMAN 2012 war sicher ein Rennen der Extreme. Jeder einzelne Athlet verdient Respekt, härtere Bedingungen sind eigentlich fast nicht mehr denkbar. Ich bin aber auch stolz auf unser Team und insbesondere die freiwilligen Helfer, die der Hitze getrotzt haben. Auch sie haben eisernen Willen gezeigt. Das macht dieses Rennen eigentlich auch aus."

Fotos: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.385386244855222.86034.140075452719637&type=1