Share |

Grazer Hoffnungen auf das Halbfinale noch intakt

In Graz trafen die 99ers und die Roten Bullen aus Salzburg zum vierten Viertelfinalduell aufeinander. Die Mozartstädter gewannen die bisherigen drei Playoffspiele und gingen als großer Favorit in die Begegnung. Doch eins vorweg: Jede Serie findet einmal ein Ende.

Nach 30 Minuten stand es 0:0, ehe Setzinger und Brophey innerhalb einer Minute zweimal für die gut aufgelegten Hausherren trafen. Sportpsychologisch kann man den Doppelpack der Hausherren auch als doppelten Genickschlag bezeichnen. Von diesem Schock erholten sich die Mozartstädter nicht mehr.

Lange stand es 2:0, ehe in den letzten drei Spielminuten die Grazer alles klarmachten. Brophey traf zum zweiten Mal und Siddall markierte den 4:0-Endstand. Somit leben die Hoffnungen der Steirer, ins Halbfinale einzuziehen. Doch sie müssen alle Partien gewinnen. Ob ihnen Meister Red Bull Salzburg den Gefallen tut?

Die weiteren Viertelfinalspiele im Überblick:

HC Innsbruck Haie – Vienna Capitals 2:3

HC Znojmo – Klagenfurter AC 2:3 nach 2 Verlängerungen

HC Bozen – Black Wings Linz 5:4 n.V.

Kursiv gesetzte Teams im Halbfinale