Share |

Eva Wutti und Lukas Hollaus heißen die neuen Triathlon-Staatsmeister!

Lukas Hollaus

Die Teilnehmeranzahl bei den Damen versprach kein wirklich spannendes Rennen. Bereits beim Schwimmen zerfiel das ohnedies kleine Feld in Pärchengruppen, die sich letztendlich beim Radfahren wieder zu einer 5er Gruppe zusammenfanden. Beim abschließenden Laufen ließ Eva Wutti keine Zweifel aufkommen, wer am heutigen Tag die beste Verfassung aufwies. Sie holte sich damit, nach dem Staatsmeistertitel über die Mitteldistanz 2010, nun bereits ihren zweiten Titel. Mit der klar besten Laufzeit verwies sie Irina Kirchler auf den zweiten Rang. Sie wurde damit, wie bereits im Vorjahr, Vizestaatsmeisterin. Den verbleibenden Platz am Podium sicherte sich Romana Slavinec, die in der Gesamtwertung Rang 4 belegte.

Bei den Herren verlief das Rennen deutlich spannender. Auch hier zerfiel das Feld zwar beim Schwimmen, es konnte sich Paul Reitmayr (Staatsmeister 2007) beim Schwimmen etwas von seinen stärksten Konkurrenten absetzen, aber letztendlich schob sich durch das Windschattenfahren am Rad wieder alles zusammen. Nicht weniger als 25 Athleten lagen nach dem zweiten Wechsel innerhalb von nur 30 Sekunden. Das abschließende Laufen musste also die Entscheidung bringen. Paul Reitmayr konnte dem Tempo von Lukas Hollaus und Franz Höfer bald nicht mehr folgen. Die bessere Tagesform entschied am Ende zu Gunsten für Lukas Hollaus und er konnte somit seinen ersten Staatsmeistertitel erringen. Franz Höfer musste sich diesmal mit dem Vizestaatsmeistertitel begnügen – lieferte aber eine gute Generalprobe für den Triathlonweltcup in Kitzbühl kommendes Wochenende. Paul Reitmayr konnte gerade noch 3Sekunden Vorsprung ins Ziel retten und belegte am Ende Rang 3.

Neben der Kurzdistanz-Staatsmeisterschaft fand auch ein Junioren Europacup über die Sprintdistanz statt. In diesem Bewerb wurden auch die österreichischen Meister im Jugend- und Juniorenbereich ermittelt.

Nicht überraschend konnte sich bei den Herren Luis Knabl den Meistertitel in der Klasse Junioren sichern und belegte beim Europacup Rang 3. Das Podium der Junioren komplettierten Martin Bader (Rang 2) und Peter Nemeth (Rang 3).

Bei den weiblichen Juniorinnen sicherte sich Theresa Moser den Titel mit über 3min Vorsprung auf Jutta Heriszt und Stefanie Riegler.

Die Meistertitel in der Klasse Jugend gingen an Alina Hambrusch und Florian Klingler.

Alle Ergebnisse sind zu finden unter:

http://results2.pentek-timing.at/results/show_results.php?veranstnr=11448