Share |

Eisschnelllauf Europameisterschaften in Minsk

Foto: Thomas Germann

Sein Debüt bei einer Großveranstaltung im Eisschnelllauf gibt der 20-jährige Tiroler Linus Heidegger von 9. - 10. Januar in Minsk in Weißrussland. Der Student aus Innsbruck nimmt zum ersten Mal an den Europameisterschaften der Allgemeinen Klasse teil. Zuletzt zeigte Heidegger bei den Österreichischen Meisterschaften in Innsbruck mit einem neuen Allround-Bahnrekord seine aufsteigende Form.

Er gewann neben der Allroundwertung auch alle drei ausgetragenen Einzelmeisterschaften über 1.500, 5.000 und 10.000 Meter. "Der Mehrkampf ist schon etwas besonderes. Du bist an beiden Tagen voll gefordert und darfst dir keinen Ausrutscher erlauben", erklärt Heidegger, der in Innsbruck zuletzt seinen persönlichen Rekord im Vierkampf auf 162.095 Punkte verbesserte, was auch gleichzeitig am Olympiaoval von 1976 einen neuen Bahnrekord bedeutete.

Vier Bewerbe an zwei Tagen

Der Allroundvierkampf wird an zwei Wettkampftagen ausgetragen. Am ersten Tag geht es für die Teilnehmer über 500 und 5.000 Meter, am zweiten Tag folgen die 1.500 und die abschließenden 10.000 Meter. Die Zeiten werden in Punkte umgerechnet. Ausgangsbasis dafür ist der 500-Meter-Bewerb.

Die Allroundeuropameisterschaften 2016 finden in der Minsk-Arena statt. "Die Formkurve von Linus ist ansteigend. Der letzte Wettkampf in Innsbruck war sehr stark. Die erste Großveranstaltung ist immer eine besondere Erfahrung für einen Athleten und ich bin schon gespannt, wie es in Weißrussland läuft", bemerkt Nationaltrainer Hannes Wolf.

Samstag, 09. Jänner 2016
500 Meter Herren / Damen
3.000 Meter Damen
5.000 Meter Herren

Sonntag, 10. Jänner 2016
1.500 Meter Herren / Damen
5.000 Meter Damen
10.000 Meter Herren