Share |

Drei Medaillen für Österreich bei den World University Games 2016

Foto: Privat

Mit drei Medaillen enden die World University Games 2016 in Italien für Österreichs Eisschnellläufer. Die beiden Tiroler Armin Hager und Linus Heidegger sorgen für einen wahren Medaillenregen auf der Außeneisbahn in Baselga di Piné. Der 20-jährige Heidegger gewinnt bereits am ersten Tag Silber über 1.500 Meter und erkämpft sich bei heftigen Schneefall die Bronzemedaille über 10.000 Meter. Hager wird Zweiter im Massenstart am Schlusstag und verpasst dabei die Goldmedaille nur um wenige Zentimeter.

"Nachdem meine Einzelstarts nicht ganz so gelaufen sind wie erhofft bin ich sehr glücklich über Silber im Massenstart. Im Zielsprint musste ich mich nur ganz knapp geschlagen geben", kommentiert Hager das vergangene Wochenende. Im Massenstart lockerte sich sogar die Schiene am Schuh des 21-Jährigen. Trotzdem läuft der Heeressportler zu Silber.

Auch sein Teamkollege Linus Heidegger zeigt sich sehr erfreut über seine zwei Medaillen. "Der 1.500 Meter Lauf war sicherlich das beste Rennen am Wochenende. Über 10.000 Meter war es ein extrem hartes Rennen aufgrund des heftigen Schneefalls. Doch ich hab meinen Laufstil angepasst und es hat für eine Medaille gereicht", strahlt der 20-Jährige. Knapp nicht reicht es zur Medaille über 5.000 Meter als Vierter und im Massenstart als Sechster. Heidegger gewinnt zwar Punkte in einem Zwischensprint, verpasst aber im Finish als Vierter knapp das Podium.

Feichtner wird Fünfte im Gesamtweltcup der Junioren über 3.000 Meter

Mit einem achten Platz beim Juniorenweltcupfinale in Changchun in China bestätigt die 17-jährige Viola Feichtner ihre konstanten Saisonleistungen und wird damit Fünfte im Gesamtweltcup über 3.000 Meter. Die Oberperferin sorgt damit für das Spitzenergebnis der aufstrebenden Nachwuchsathleten im Österreichischen Eisschnelllaufverband. Bei den Herren wird der erst 15-jährige Gabriel Odor Zehnter im Massenstart. Am kommenden Wochenende finden in Changchun die Juniorenweltmeisterschaften statt. Mit dabei sind neben Feichtner und Odor auch Viktoria Schinnerl und Mathias Hauer.

ERGEBNISSE:
World University Games 2016 in Baselga di Piné
2x500 Meter Herren:
GOLD: Mirko NENZI (ITA) 71.760
SILBER: Ching-Yang SUNG (TPE) 71.980
BRONZE: Yuto FUJINO (JPN) 72.130
10. Armin HAGER (AUT) 75.660

1.000 Meter Herren:
GOLD: Mirko NENZI (ITA) 1:11.40
SILBER: Yuto FUJINO (JPN) 1:11.53
BRONZE: Konrad NAGY (HUN) 1:11.97
10. Armin HAGER (AUT) 1:13.64

1.500 Meter Herren:
GOLD: Konrad NAGY (HUN) 1:51.22
SILBER: Linus HEIDEGGER (AUT) 1:52.07
BRONZE: Adrian WIELGAT (POL) 1:52.19
7. Armin HAGER (AUT) 1:54.00

5.000 Meter Herren:
GOLD: Davide GHIOTTO (ITA) 6:42.21
SILBER: Ryosuke TSUCHIYA (JPN) 6:44.17
BRONZE: Adrian WIELGAT (POL) 6:49.07
4. Linus HEIDEGGER (AUT) 6:52.83

10.000 Meter Herren:
GOLD: Davide GHIOTTO (ITA) 13:47.71
SILBER: Ryosuke TSUCHIYA (JPN) 14:09.98
BRONZE: Linus HEIDEGGER (AUT) 14:21.56

Massenstart Herren:
GOLD: Riccardo BUGARI (ITA)
SILBER: Armin HAGER (AUT)
BRONZE: Marcin BACHANEK (POL)
6. Linus HEIDEGGER (AUT)

Junioren-Weltcupfinale in Changchun (CHN)
500 Meter Damen
22. Viktoria SCHINNERL (AUT) 42.56

1.000 Meter Damen
22. Viktoria SCHINNERL (AUT) 1:25.16

1.500 Meter Damen
21. Viola FEICHTNER (AUT) 2:09.13
26. Viktoria SCHINNERL (AUT) 2:11.55

3.000 Meter Damen
8. Viola FEICHTNER (AUT) 4:26.52

Massenstart Damen
16. Viola FEICHTNER (AUT)
. Viktoria SCHINNERL (AUT) DNF

500 Meter Herren
31. Gabriel ODOR (AUT) 39.32

1.500 Meter Herren
23. Mathias HAUER (AUT) 1:56.11
34. Gabriel ODOR (AUT) 2:01.06

3.000 Meter Herren
15. Mathias HAUER (AUT) 4:00.96

Massenstart Herren
10. Gabriel ODOR (AUT)
15. Mathias HAUER (AUT)