Share |

Dominic Thiem will beim ATP-Masters die Vorrunde überstehen

Der österreichische Tennisprofi Dominic Thiem hat zum zweiten Mal in Folge den Einzug in das ATP-Finale in London geschafft. Doch mit dem Spanier Rafael Nadal und dem Schweizer Roger Federer sind erwartungsgemäß die anderen die Favoriten.

Thiems Trainer Günter Bresnik erwartet sich trotzdem, dass sein Schützling ein sehr gutes Turnier spielt. Im vergangenen Jahr hat er nach einem eher durchwachsenen Intermezzo beim Saisonabschluss sehr gut gespielt. Pro Sieg in der Vorrunde gibt es rund 200.000 US-Dollar und 200 Weltranglistenpunkte.

Thiem ist bereit. Er weiß, dass die Atmosphäre mit 17.500 Fans großartig sein wird. Außerdem ist ihm klar, dass er von Beginn an auf einem Topniveau spielen muss. Niederlagen kann man sich nicht leisten. Und trotzdem kann man mit zwei Niederlagen in die Vorschlussrunde einziehen. Der Niederösterreicher liegt auf Weltranglistenposition vier und hat in den Masters-1000-Turnieren und in den Grand Slams immer gut gespielt.

Der junge Österreicher möchte die Gruppenspiele überstehen. Wunderschön wäre es, wenn er ins Semifinale kommen würde. Dazu gehört nicht nur ein druckvolles Spiel, sondern auch das Zeigen von besseren Leistungen. Und zu diesen ist Thiem allemal fähig. In der Vorrunde warten große Brocken auf den ÖTV-Akteur. Dimitrow, Goffin und Nadal wollen dem rot-weiß-roten Spieler das Leben schwer machen. besonders ist der Iberer scharf auf den Turniersieg, zumal er noch nie das Masters für sich entscheiden konnte. Und wenn Bresnik seinen Spieler richtig motiviert, kann Thiem nur positiv überraschen.