Share |

Dominic Thiem kommt in Asien nicht vom Fleck

Der österreichische Tennisspieler Dominic Thiem ist weit von seiner Form entfernt. Nach der Niederlage in Chengdu in der Vorwoche zog der Niederösterreicher auch in Tokio den Kürzeren. Der als Nummer zwei gesetzte ÖTV-Spieler musste sich dem US-Boy Steve Johnson mit 6:4, 5:7 und 4:6 geschlagen geben.

Dabei unterliefen dem jungen Österreicher viele unerzwungene Fehler. Außerdem war er sehr müde. Der Niederösterreicher hatte auch eine schlechte Rückhand. Alles in allem war es eine Niederlage, die schmerzt. Aber Thiem ist eine Spielerpersönlichkeit, die noch viel lernen wird. Denn wenn man es philosophisch sieht, wird man aus jeder Niederlage stärker. Hoffentlich ist das im Tennissport auch der Fall.