Share |

Dominic Andermann auf Top 32 Kurs bei EM in Dresden

Foto: Peter Maurer

Von 12. - 14. Jänner 2018 finden in Dresden die Europameisterschaften in der Olympiasportart Short Track statt. Der 21-jährige Wiener Dominic Andermann ist Österreichs einziger Starter. 130 Athleten aus 27 Nationen nehmen an den Wettkämpfen in der Dresdner EnergieVerbund Arena teil. In diesem illustren Feld möchte Andermann in der Mehrkampfwertung eine Platzierung unter den Top 32 erreichen.

Mit diesem Ergebnis könnte der Österreichische Eisschnelllauf Verband im nächsten Jahr zwei Starter für die Europameisterschaften nominieren. Nach den ersten Vorläufen über die drei Einzeldistanzen von 500, 1.000 und 1.500 Meter liegt der junge Wiener voll auf Kurs.

Über 1.500 Meter verpasst er den Einzug in das Halbfinale knapp. Gerade einmal sechs Hundertstel fehlen ihm in seinem Viertelfinallauf auf den Schweden Jacob Jansson, der als Dritter den letzten Aufstiegsplatz belegt. Der Sieg in diesem Heat geht an den niederländischen Medaillenkandidaten Sjinkie Knegt. "Es war schwierig, da das Tempo immens hoch war. Meine Attacke kam dann leider ein wenig zu spät und ich habe den Schweden nicht mehr überholen können", berichtet Andermann.

Der 21-Jährige sorgt im Vorlauf über 500 Meter lange für das Tempo. Erst am Ende können ihn die Konkurrenten aus Russland, Deutschland und der Niederlande überholen. Er skatet mit 43.080 zu einem neuen persönlichen Rekord und dem jungen Wiener fehlen gerade einmal zwei Zehntel auf den Österreichischen Rekord, der von seinem Bruder Nico gehalten wird.

Einen prominent besetzten Heat erwischt Dominic Andermann auch über 1.000 Meter. Dort belegt er den dritten Platz hinter Olympiasieger Victor An aus Russland und dem zuletzt in Korea trainierenden Türken Mukerrem Deniz. Um sich in den Top 30 in den Einzeldisziplinen nun zu platzieren muss der junge Wiener nun am Samstag und am Sonntag die so genannten Ranking Finals bestreiten, in denen für die ausgeschiedenen Athleten die exakten Platzierungen ausgefahren werden. "Bis jetzt bin ich alles in allem sehr zufrieden mit dem Verlauf meiner ersten Europameisterschaften", erklärt Andermann.

Österreichische Meisterschaften im Sprint und Massenstart in Innsbruck

In Innsbruck laufen Österreichs Eisschnellläufer um die Medaillen im Sprint als auch im Massenstart. Während bei den Damen die frischgebackene Europameisterin Vanessa Herzog klar zu favorisieren ist, ist bei den Herren ein spannender Kampf zu erwarten. Junior Gabriel Odor und Floris Root wollen sich Titelverteidiger Armin Hager entgegenstellen. Über 1.000 Meter und im Massenstart will auch Olympiastarter Linus Heidegger ein Wörtchen im Kampf um die Goldmedaillen mitreden. Die Wettbewerbe in Innsbruck beginnen am Samstag und am Sonntag jeweils um 09:30 Uhr.

Programm EM Dresden:
Samstag, 13. Jänner 2018
Platzierungsläufe 1.500, 500 Meter Herren und Damen
Semi- und Finale 1.500 Meter Herren und Damen
Viertel-, Semi- und Finale 500 Meter Herren und Damen
Semifinale Herrenstaffel 5.000 Meter
Semifinale Damenstaffel 3.000 Meter

Sonntag, 14. Jänner 2018
Platzierungsläufe 1.000 Meter Herren und Damen
Viertel-, Semi- und Finale 1.000 Meter Herren und Damen
Finale Herrenstaffel 5.000 Meter
Finale Damenstaffel 3.000 Meter