Share |

Challenge Walchsee-Kaiserwinkl 2013 - Ergebnisse

Foto: Veranstalter

Die Sieger des 4. Challenge Walchsee-Kaiserwinkl stehen fest. In einem hochspannenden Rennen triumphierte James Cunnama einmal mehr über Timo Bracht, während sich bei den Damen Yvonne Van Vlerken gegen die Britin Jodie Swallow durchsetzte.

In den Morgenstunden des 1. Septembers konnte man nicht unbedingt von Triathlon-Wetter sprechen. Teils heftige Regengüsse durchnässten die knapp 1700 Athleten schon vor der Auftaktdisziplin. Bis auf ein paar Wenige ließen sich die Dreikämpfer von dem, was Petrus ihnen bescherte nicht beeindrucken.

Skipworth von vorne

Zu Beginn bestimmte ein Außenseiter das Renngeschehen. Todd Skipworth aus Australien war der erste, der aus dem wohl temperierten Walchsee krabbelte und die Flucht nach vorne startete. Mit Respektabstand folgten die Favoriten rund um Fachbach, Bracht und Cunnama, die im Wasser allerdings die Beine von Jodie Swallow, der schnellsten Schwimmerin, verloren hatten. Skipworths Teamkollege, James Cunnama prognostizierte bereits während der Pressekonferenz, dass es wahrscheinlich genau Todd sein werde, den es zu jagen gilt. Und so kam es dann auch. Bis zum zweiten Wechsel enteilte der ehemalige Ruderer den ersten Verfolgern um mehr als drei Minuten.

Bracht in die Büsche – Cunnama auf und davon

Das Trio – Bracht, Fachbach und Cunnama – folgte dem Australier, dem man die Anstrengungen des Radparts deutlich anmerkte, mit Riesenschritten auf die Laufstrecke. Dort fackelte Cunnama nicht lange, setzte, als Bracht in den Büschen verschwand die Attacke und löste sich erfolgreich von seinen Begleitern. Währenddessen lief Per Bittner an fünfter Position schon ein einsames Rennen. Der Partner von Yvonne Van Vlerken hatte auf der Radstrecke zu viele Körner gelassen und kämpfte sichtlich ums Überleben.

Nachdem Cunnama Fachbach und Bracht hinter sich gelassen hatte, war es nur eine Frage der Zeit bis der Südafrikaner auch Skipworth stellen würde. Bei Kilometer 13 war die Flucht von Todd Skipworth endgültig Geschichte. Bis ins Ziel kassierte der TBB-Athlet eine weitere Minute von Cunnama, der sich in 3:55:43 zum Sieger krönte. Zusätzlich musste sich der Australier noch dem Eberbacher Timo Bracht geschlagen geben, der dank starkem Finish noch fast auf Cunnama auflief. Undankbarer Vierter wurde, wie bereits beim Challenge Roth, Markus Fachbach gefolgt von Per Bittner auf Rang Fünf.

Zwei außer Rand und Band

Das Damenrennen wurde geprägt durch den Zweikampf zwischen Yvonne Van Vlerken und Jodie Swallow. Swallow, die Lebensgefährtin James Cunnamas, die eine Weltklassezeit in den Walchsee pflügte und ihre engsten Verfolgerinnen klar distanzierte, spulte im Anschluss in stoischer Ruhe ihr Radprogramm ab. Die Einzige, die Swallow näher kam, war zu Beginn des Radparts die Niederländerin Yvonne Van Vlerken, die in gewohnter Manier das Feld von hinten aufrollte und kurz vor dem zweiten Wechsel zu der Britin aufschloss. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Rückstand von Kaisa Lehtonen und Susan Blatt schon über acht Minuten.

Auf der Laufstrecke zeigte Van Vlerken sofort, dass der Sieg nur über sie führt. Sie löste sich frühzeitig von Jodie Swallow und baute ihren Vorsprung während der ersten Hälfte des Halbmarathons auf eine knappe Minute aus. Im Stakkatoschritt laufend, ließ die Niederländerin nichts mehr anbrennen und siegte in einer Zeit von 4:19:13 mit 2:28min Vorsprung auf Jodie Swallow. Das Podium komplettierte die Finnin Kaisa Lehtonen mit einer Zeit von 4:29:36.

Ergebnisse:
http://walchsee.r.mikatiming.de/2013/