Share |

Allround-Europameisterschaften in Minsk

Foto: Thomas Germann

Nach zwei von vier Bewerben bei den Allround-Europameisterschaften im Eisschnelllauf liegt der 20-jährige Tiroler Linus Heidegger auf Position 15. Der Student aus Innsbruck startet mit persönlicher Bestleistung von 37,23 in den Bewerb. Gerade einmal eine Sekunde verliert er auf den Russen Denis Yuskov, der über 500 Meter die schnellste Zeit der Allrounder aufs Eis legt.

Über die zweite Distanz des Vierkampfs, die 5.000 Meter, muss der Tiroler ein einsames Rennen bestreiten. Sein ihm zugeloster Gegner, der Deutsche Jonas Pflug, tritt nicht an. So muss Heidegger den gesamten Lauf alleine bestreiten. "Das war wirklich hart. So hast die nie die Möglichkeit, den Windschatten auf der Wechselgerade zu nutzen", berichtet der Innsbrucker. Heidegger absolviert den Bewerb in 6:43.13 Minuten.

"Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Platz 15 nach dem ersten Tag ist super. Das gilt es auch im 1.500er zu verteidigen", erklärt der 20-Jährige. Für den abschließenden 10.000 Meter - Lauf wird sich Heidegger aller Voraussicht nicht qualifizieren. Nur die besten Acht der Gesamtwertung nach drei Bewerben sind für die längste Distanz im Eisschnelllaufsport qualifiziert und bestreiten den Lauf.

Ergebnis Herren (nach 500 / 5.000)
1. Sven KRAMER (NED) 74.477 Pkt (36.56 / 6:19.17)
2. Jan BLOKHUIJSEN (NED) 74.806 Pkt (36.57 / 6:22.36)
3. Bart SWINGS (BEL) 75.221 Pkt (36.73 / 6:24.91)
4. Harvard BOKKO (NOR) 75.792 Pkt (36.63 / 6:31.62)
5. Denis YUSKOV (RUS) 75.811 Pkt (36.23 / 6:35.81)
15. Linus HEIDEGGER (AUT) 77.543 Pkt (37.23 / 6:43.13)

Sonntag, 10. Jänner 2016
1.500 Meter Herren / Damen
5.000 Meter Damen (nur noch Top 8 der Gesamtwertung)
10.000 Meter Herren (nur noch Top 8 der Gesamtwertung)