Share |

Alle Ö-Tour-Etappen live im TV - Bahrain mit vielen Speerspitzen!

Foto: Expa Pictures

Neben täglichen Magazinen auf ORF eins und ORF SPORT Plus werden heuer erstmals in der 70-jährigen Rundfahrtsgeschichte alle Etappen live im Fernsehen, auf A1 TV, übertragen. Radsportfans verpassen somit keine Entscheidung, wenn ab kommenden Samstag in Feldkirch 20 Teams um Etappensiege und Trikots fighten. Hier will das WorldTeam Bahrain-Merida mit zahlreichen Top-Bergfahrern den Ton angeben!

Insgesamt 24 Stunden live mit dem täglichen Magazin „Guten Morgen Rundfahrt“ und Highlight-Clips des Vortages werden über den neuen Sender A1 Now sowie in der A1 NOW App ausgestrahlt. „Die Österreich Rundfahrt und der neue Sportsender A1 Now haben sich gefunden. Wir freuen uns auf eine konstruktive Partnerschaft mit A1“, sagt Franz Steinberger, Tourdirektor der Österreich Rundfahrt, die von 7. bis 14. Juli 2018 über acht Etappen mit einer Gesamtlänge von 1.172,2 Kilometern und 23.141 Höhenmeter führt.

Produziert wird das komplette Programm, das auch über einen Livestream angeboten wird, von AlpentourTV. Die Österreich Rundfahrt wird von einem über 10-köpfigen Team von AlpentourTV professionell produziert. Vier Kameras liefern gestochen scharfe Bilder von allen wichtigen Entscheidungen. Ein Team aus vier Moderatoren wird gemeinsam mit Experten, wie Etappensieger und Tour de France-Starter René Haselbacher, die Österreich Rundfahrt analysieren. Jeden Tag um 10:15 Uhr werden im Rahmen des Rundfahrt-Magazins „Guten Morgen Rundfahrt“ die Ereignisse der vergangenen Etappe kommentiert und die kommende Etappe vorbereitet.

Bahrain-Merida mit Spitzenmannschaft
Als eines der letzten Teams hat Bahrain-Merida um den starken Niederösterreicher Hermann Pernsteiner, heuer bereits Sieger des GP Lugano, seine sieben Fahrer nominiert. Darunter befinden sich klingende Namen und ein Fahrer, der bereits im Alter von 23 Jahren sporthistorisches geschafft hat: Der neue slowenische Straßenmeister Matej Mohoric, heuer bereits Etappensieger beim Giro d’Italia und im Vorjahr holte er sich eine bei der Vuelta, wurde sowohl als Junior als auch als U23-Fahrer Weltmeister auf der Straße! Das hat vor ihm noch kein anderer Fahrer geschafft. Neben Vincenzo Nibalis Bruder Antonio zählen auch der zweifacher Amstel Gold Race-Sieger Enrico Gasparotto und der 21-jährige Mark Padun zum Aufgebot. Padun gewann heuer die schwere letzte Etappe der Tour of the Alps auf dem Kurs der UCI Straßenrad WM in Innsbruck-Tirol. Im Vorjahr siegte der Ukrainer bei der Fleche du Sud!

Bergkönig Visconti dabei
Und ein Fahrer von Bahrain-Merida zählt zu den absoluten Top-Profis im Radsport: Giovanni Visconti! Der dreifache italienische Straßenmeister und dreifache Gesamtsieger der UCI Europe Tour (2009-2011) gewann 2015 die Bergwertung des Giro d’Italia, schaffte in Italien bisher zwei Etappensiege und triumphierte 2010 bei der Türkei-Rundfahrt. Sein erstes Rennen nach seinem Sturz beim Giro d’Italia, den er 2011 als Gesamtneunter beendete und 2009 eine Etappe dort gewann, bestreitet Kanstantsin Siutsou in Österreich! Der Weißrusse wurde heuer Gesamtsieger der Kroatien-Rundfahrt und holte sich auch 2013 einen Etappensieg beim Giro del Trentino.

„Zum Glück fahren alle in meinem Team“, scherzte heute Hermann Pernsteiner. „Wir haben eine absolut starke Mannschaft am Start und nach dem Kitzbüheler Horn werden wir sehen, wer am stärksten ist und für wen gefahren wird!“