Share |

3.000 Starter aus 28 Nationen beim Winter Spartan Race in Zell am See-Kaprun

Foto: Spartan

Aroo! Kaprun wurde am Wochenende zum Spartan-Hotspot, als über 3.000 Wettkämpfer aus 28 Nationen das spartanische Lebensgefühl in die Region Zell am See-Kaprun brachten. Ziel der größten Hindernislaufserie der Welt ist es, 100 Millionen Menschen zu bewegen, die Komfortzone zu verlassen und zu zeigen, was mit Ehrgeiz und Kampfgeist möglich ist.

Fast 2.000 Athleten nahmen am Samstag den Spartan Super Race in Angriff. Bei der Super Distanz hatten die Athleten 13 Kilometer, gespickt mit zahlreichen Höhenmetern, zurückzulegen. Dem nicht genug galt es auch, 25 Hindernisse schnellstmöglich zu überwinden. Bei den Damen siegte Zuzana Kocumova (CZE) in einer Zeit von 01:40:54 Stunden. Schnellster Herr war Lucas Kempe (GER) mit einer Siegerzeit von 01:27:31 Stunden. Bester Österreicher wurde Michael Sauer auf Rang zwei. Der Oberösterreicher lieferte sich mit Kempe ein Kopf an Kopf Duell, das erst beim Speerwurf entschieden werden konnte: Der Speer von Sauer blieb nicht stecken und so musste der 30-jährige 30 Burpees machen. Nach den erwachsenen Spartaner starteten über 100 Kinder bei den Spartan Kids. Im Vordergrund standen keine Duelle und Bestzeiten, sondern der Spaß an der Bewegung im Schnee und das gemeinsame überwinden der Hindernisse.

Am Sonntag standen über 1.500 Athleten beim Spartan Sprint Race (5 Kilometer laufen mit 20 Hindernissen) am Start. Ihre Siege vom Vortag konnten Zuzana Kocumova und Lucas Kempe auch über die Sprintdistanz wiederholen.