Share |

22. Salzkammergut-Mountainbike-Trophy

Foto: Sportograf

Schon seit über 20 Jahren ist die Welterberegion „Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut“ Schauplatz der sowohl Sportler als auch Zuschauer faszinierenden Salzkammergut-Trophy. Die von der Natur mit fast unüberschaubaren Freizeit- und Sportmöglichkeiten üppigst ausgestattete Region inmitten einer Bilderbuchlandschaft lockt jedes Jahr über 5.000 Biker aus mehr als 40 Nationen sowie tausende enthusiastische Zuschauer an. Die Mischung aus unglaublichen sportlichen Höchstleistungen und wohltuendem Urlaubsfeeling macht dabei die Gegend um den Hallstättersee während der drei Eventtage zum internationalen Hotspot der Radszene.

Alles begann im Jahr 1998, als 220 hartgesottene Biker bei der 1. Trophy am Start standen. Nur 20 davon wagten sich auf die Extremstrecke, von denen aber nur 10 Athleten ins Ziel kamen. In den Jahren danach hat das Organisationsteam der Trophy das Streckenangebot ständig erweitert. Es werden nun für verschiedenste Leistungsklassen und auch für Neueinsteiger passende Strecken angeboten. 2019 stehen wieder sieben bewährte Distanzen zur Auswahl: Neben der imposanten Extremdistanz über 210 Kilometer gibt es weitere individuell fordernde Strecken über 22, 37, 53, 74 und 119 Kilometer sowie den technisch äußerst anspruchsvollen „All-Mountain“-Bewerb mit 55 Kilometern. Abgerundet wird das vielfältige Rennangebot mit der SCOTT Junior-Trophy, den Einradbewerben, der Bosch eMTB-Challenge und dem Cyclocross-Marathon powered by Dachstein-Salzkammergut! 

Das prestigeträchtige schwarze Finishershirt der A-Fahrer ist Kultobjekt geworden!
Für die Härtesten unter den Mountainbike-Sportlern beginnt die Salzkammergut-Trophy jeweils am Samstag im Morgengrauen um 5 Uhr früh, wenn es “Antreten zur Extremdistanz” am Marktplatz von Bad Goisern heißt. Dann werden wieder kräfteraubende 210 Kilometer und schier unglaubliche 7.119 Höhenmeter vor den Teilnehmern des anspruchvollsten Mountainbike-Marathons von ganz Europa liegen.

Während auch die anderen Strecken der Salzkammergut-Trophy als attraktiv und sehr selektiv gelten, hat die kaiserliche A-Strecke aber schon Kultstatus erreicht. Sie verlangt einfach alles ab und nicht jeder Starter schafft sie auf Anhieb.

Für so manchen Extrembiker erfüllte sich der Traum vom begehrten, schwarzen Finishershirt erst bei der zweiten oder dritten Teilnahme.

Einmal Hölle und zurück: Goldi und Hoffi sind dabei!

Unter den vielen Radsportlern sind jedes Jahr auch prominente Gesichter dabei! „Überflieger“ Andreas GOLDBERGER wird 2019 erneut die Extremdistanz in Angriff nehmen und schon um 5 Uhr früh in einen langen Marathontag starten.

Aber auch Langlauf-Olympia-Sieger Christian HOFFMANN, im letzten Jahr auf der C-Strecke über 74 km dabei, hat seine Teilnahme bereits bestätigt. Er entscheidet jedoch erst nach der Wintersaison, auf welcher Distanz er ins Rennen gehen wird.

„Cyclocross-Marathon powered by Dachstein-Salzkammergut“: Verkürzung war richtig!

Ständig wird an neuen Bewerben bei der Trophy gefeilt und diese dann optimiert. Seit zwei Jahren gibt es bei der Salzkammergut-Trophy eine eigene Cyclocross-Strecke. 2018 wurde der vormals Gravel-Marathon genannte Bewerb etwas verkürzt bzw. entschärft. Der extrem steile Anstieg zum Hallstätter Salzberg wurde für die „Gravels“ herausgenommen, nunmehr führt die Strecke von Obertraun direkt über das Echerntal hinauf zur Rossalm. Die Runde hat nun 2.076 Höhenmeter und ist 63 km lang. Zwei Drittel dieser Distanz verlaufen entlang von Schotter- und Forststraßen und ist somit ideal für die schmäleren Reifen der Cross- bzw. Querfeldein-Räder. Von den Teilnehmern wurden diese Änderungen sehr positiv aufgenommen.

Anmeldungen zu allen Trophy-Bewerben: www.trophy.at

Anmeldungen zu den einzelnen Bewerben (sieben Marathonstrecken, Bosch eMTB-Challenge, SCOTT Junior-Trophy, Einrad-Downhill und –Marathon, Cyclocross-Marathon) und alle Infos zum Rahmenprogramm wie dem Bosch eBike Testival und der Bikemesse mit über 80 Ausstellern unter www.trophy.at.

Für alle Teilnehmer, die in puncto Startgeld noch etwas fürs Geldbörsel tun möchten:

Rasch anmelden – bis Ende Februar gilt der günstigste Tarif!