Share |

„2. Hallstättersee Ice Swimming“ im fast „zu warmen“ Hallstättersee

Foto: Günther Dankelmayr

Über 50 Teilnehmer aus 8 Nationen – ua. aus Dänemark und Großbritannien -  waren bei der 2. Auflage des „Hallstättersee Ice Swimming“ am vergangenen Wochenende dabei.

Die Wassertemperatur hatte bei Turnierbeginn mit 7,2 deutlich über den erforderlichen 5 Grad, damit es als Eisschwimm-Bewerb gewertet werden kann. Im Laufe des Tages sank das kühle Nass zwar auf 6,7, dennoch wurde der Bewerb „nur“ als Winterschwimmen gewertet.

Vor jedem der 50 Teilnehmer ist aber der Hut zu ziehen sich bei solchen Wassertemperaturen in die Fluten zu stürzen. Teilweise waren die Athleten in den einzelnen Bewerben über 20 Minuten im Wasser.

31 Zeitläufe waren im Obertrauner Strandbad notwendig, um nach einem langen Renntag eine Endwertung für das „2. Dachstein Salzkammergut Hallstättersee Ice Swimming“ zu bekommen.

Langdistanz über 1.000 Meter: Siege für Deutschland und die Niederlande!

Auf der längsten und somit prestigeträchtigsten Distanz über 1.000 Meter Kraul waren die Deutsche Julia Wittig (Servus Burghausen e.V.) und der 17-jährige Holländer Sven Elfferich - er siegte bereits bei der Premierenveranstaltung im März - eine Klasse für sich.

Die weiteren Podestplätze bei den Herren belegten auf Rang 2 aus Deutschland Christof Wandratsch (KeepFrozen!e.V.Team Aqua Sphere) und auf Platz 3 der Tiroler Philipp Tiefenbrunn (TSC Landeck-Zams).

Bei den Damen dominierten die deutschen Schwimmerinnen - neben Siegerin Julia Wittig standen mit Birgit Bonauer (Servus Burghausen e.V.) als 2. und Conny Prasser (KeepFrozen! e.V.) auf Rang 3 zwei weitere deutsche Athletinnen am Podest.

Staffelbewerb: 3 Teams am Start!

Bei der Staffelwertung waren 3 Teams zu je 4 Schwimmer am Start. Der Sieg ging dabei an die Lokalmatadore der „Eisbären-Babys Salzkammergut“ mit Nicole Höll, David Haslauer, Philipp Bankhammer und Joachim Eisen.

Während den einzelnen Bewerben heizte der Moderator und das tolle Publikum den Teilnehmern so richtig ein. Auch eine mobile Sauna und ein riesiges Holzfass mit warmen Wasser zum Aufwärmen durften für die Schwimmer nicht fehlen.

Bei der Siegerehrung bedankten sich Veranstalter Bernhard Höll, Präs. Josef Köberl als Vertreter der österr. Eisschwimmerorganisation sowie Obertrauns Bürgermeister Egon Höll bei allen Teilnehmern, den Einsatzkräften sowie den über 30 freiwilligen Helfern für den reibungslosen Ablauf am Hallstättersee.

Eine Neuauflage im Dezember 2019 ist geplant……

 

Gesamtes Ergebnis des „2. Dachstein Salzkammergut Hallstättersee Ice Swimming“ unter www.bernhardhoell.at