Share |

Österreichische Sprinttitel an Herzog und Root

Foto: Peter Maurer

Vanessa Herzog und Floris Root sind die neuen Meister im Eisschnelllauf-Sprint. Sie gewannen die Titel der Österreichischen Sprintmeisterschaften, die am Samstag in Inzell über 500 und 1.000 Meter ausgetragen wurden. Herzog gewann auch die Einzeltitel über 500 und 1.000 während sich Root, nachdem er die 500 Meter für sich entscheiden konnte, am Tausender seinem Teamkollegen Gabriel Odor geschlagen geben musste.

"Das war ein guter Tag. Über 500 ist mir eine richtig geile Runde gelungen und auch mit dem Tausender bin ich sehr zufrieden", erklärte Herzog, die nun noch einige Tage in Kärnten ausspannt, bevor es zum finalen Trainingsblock wieder nach Inzell geht. Danach folgt noch ihre Teilnahme an der Galanacht des Sports, wo die 23-Jährige es mit ihren hervorragenden Leistungen im Vorjahr geschafft hat, unter die Top fünf zu kommen. Anfang November fliegt sie zu den ersten Saisonweltcups, welche beide in Japan stattfinden. Der zweite Rang bei den Damen geht an Viktoria Schinnerl, Dritte wird in der Gesamtwertung der Sprintmeisterschaft Katharina Thien. In den Einzelwertungen über 500 und 1.000 Meter geht Gold jeweils an Herzog, Silber an Schinnerl. Die Bronzemedaille über 500 Meter geht an die Tirolerin Anna Petutschnigg, über 1.000 Meter wird Thien Dritte.

Bei den Herren kommt der Sieger aus Niederösterreich. Mit Niederländischen und Mostviertler Wurzeln ausgestattet ist Floris Root. Der 22-Jährige startet für den USC Innsbruck und wies in diesem Jahr seine Teamkollegen Gabriel Odor und Armin Hager in einem spannenden Wettkampf in die Schranken. "Der erste Titel ist schon etwas Besonderes. Auch wenn ich nicht ganz zufrieden bin, da ich die Weltcupnorm über 1.000 Meter knapp verpasst habe. Ich war in den letzten Tagen ein wenig verkühlt, aber bis zu den Rennen in Japan sollte das noch möglich sein", erklärte der neue Staatsmeister.

Zweiter wurde der 18-jährige Gabriel Odor aus Grinzens: "Der Wettkampf passte wieder ganz gut, letzte Woche lief es nicht ganz so wie gewünscht. Ich habe im Sommer jetzt viele Einheiten am Rad gemacht und bis zum ersten Junioren-Weltcup ist es noch ein Monat“. Der junge Tiroler geht in dieser Saison in seine vorletzte Saison als Junior und er hat sich für die drei Weltcups und die Weltmeisterschaften hohe Ziele gesetzt. Schon im Vorjahr stand er in Inzell im Massenstart am Podium bei den Junioren und am Samstag gewann er die 1.000 Meter. Für Armin Hager gab es in der Sprintwertung die Bronzemedaille. Zusätzlich gab es für ihn den dritten Platz über 1.000 Meter und den Vizemeistertitel über 500 Meter. Dort wurde Odor Dritter.

Ergebnisse:

Sprintmeisterschaft Damen: (Endstand nach 1x 500m + 1x 1.000 Meter)

  1. Vanessa Herzog 75.520 Pkt
  2. Viktoria Schinnerl 82.925
  3. Katharina Thien 87.195
  4. Anna Petutschnigg 87.57
  5. Fiona Günther 90.610

Sprintmeisterschaft Herren: (Endstand nach 1x 500m + 1x 1.000 Meter)

  1. Floris Root 73.055
  2. Gabriel Odor 73.525
  3. Armin Hager 73.865
  4. Ignaz Gschwentner 76.015
  5. Leon Stadtlhofer 89.655

500 Meter Damen: (= Österreichische Staatsmeisterschaft über 500 Meter)

  1. Vanessa Herzog 37.79
  2. Viktoria Schinnerl 41.80
  3. Anna Petutschnigg 43.22
  4. Katharina Thien 44.15
  5. Fiona Günther 44.77

500 Meter Herren: (= Österreichische Staatsmeisterschaft über 500 Meter)

  1. Floris Root 36.73
  2. Armin Hager 37.13
  3. Gabriel Odor 37.27
  4. Ignaz Gschwentner 37.89
  5. Leon Stadlhofer 44.63

1.000 Meter Damen: (= Österreichische Staatsmeisterschaft über 1.000 Meter)

  1. Vanessa Herzog 1:15.46
  2. Viktoria Schinnerl 1:22.25
  3. Katharina Thien 1:26.09
  4. Anna Petutschnigg 1:28.71
  5. Fiona Günther 1:31.68

1.000 Meter Herren: (= Österreichische Staatsmeisterschaft über 1.000 Meter)

  1. Gabriel Odor 1:12.51
  2. Floris Root 1:12.65
  3. Armin Hager 1:13.47
  4. Ignaz Gschwentner 1:16:25
  5. Leon Stadlhofer 1:30.05