Share |

Radsport

Andy Schleck zog sich bei Sturz auch noch Knorpelschaden zu

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 22:23
(rsn) - Kurz und knapp informieren wir sie auch diesmal wieder in unseren Tour-Splittern über alles Wissenswerte rund um die 101. Frankreich-Rundfahrt.9. Juli+++ Andy Schleck hat ....
Kategorien: Radsport, Web News

Froomes Traum vom Tour-Sieg bereits am fünften Tag geplatzt

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 22:20
Arenberg (dpa/rsn) - Chris Froome (Sky) schüttelte den Kopf, dann stieg der Titelverteidiger auf der gefürchteten Kopfsteinpflaster-Etappe von Ypern nach Arenberg im strömenden ....
Kategorien: Radsport, Web News

Deutsches Sturzpech: Zerissene Hose bei Greipel, Muskel-Riss im Po bei Degenkolb

radsportkompakt.de - Mi, 2014-07-09 21:47

Auch das deutsche Giant-Shimano-Duo John Degenkolb und Marcel Kittel sowie André Greipel (Lotto-Belisol) wurde auf der 5. Etappe der Tour de France vom Sturzpech heimgesucht.

Gleich zweimal machte während der denkwürdigen 153 Kilometer langen Etappe auf Klassiker-Terrain von Ypern nach Arenberg Porte du Hainaut Degenkolb unliebsamen Kontakt mit der regennassen Straße. So war der 25 Jahre alte Geraer unter anderem in den Sturz verwickelt, der den britischen Titelverteidiger Christopher Fromme (Sky) letztlich zur Aufgabe zwang.

Degenkolb konnte das Rennen nach kurzer Behandlung fortsetzen, kam aber als ein Topfavorit auf den Tagessieg mit dem vorletzten Gruppetto 18:03 Minuten nach dem niederländischen Tagessieger Lars Boom (Belkin) ins Ziel. Bei der anschließenden Untersuchung konnte glücklicherweise keine Brüche festgestellt werden – nur ein Po-Muskel wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Muskel-Riss am Gluteus Maximus

“John hat einen kleinen Muskel-Riss am Gluteus Maximus erlitten. Zum Glück ist nichts gebrochen”, erklärte Mannschafts-Arzt Nando Liem nach einer Röntgenuntersuchung. “Das bedeutet, dass John einige Tage Schmerzen haben wird, Aber er ist ein starker Fahrer und wird sich hoffentlich in den kommenden Tagen vollständig erholen.” Glimpflicher verliefen die Stürze bei Kittel und Greipel. Während der dreifache Etappensieger Kittel eine leichte Knieverletzung davontrug, hatte Greipel ein paar Hautabschürfungen und eine zerrissene Hose zu beklagen.

Foto: © Cor Vos / Team Giant-Shimano

Kategorien: Radsport, Web News

Degenkolb kann die Tour fortsetzen

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 21:45
Arenberg (rsn) - Entwarnung bei John Degenkolb! Der Giant-Shimano-Profi kann die Tour de France fortsetzen. ´John hat einen kleinen Muskel-Riss am Gluteus Maximus erlitten. Zum ....
Kategorien: Radsport, Web News

Degenkolb: Röntgenmobil statt Siegerpodest

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 21:25
Arenberg (rsn) - Der Dauerregen im Norden Frankreichs verwandelte die 5. Tour-Etappe auch für die deutschen Asse John Degenkolb, Marcel Kittel (beide Giant-Shimano), André Greipel ....
Kategorien: Radsport, Web News

Stürze überall!

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 19:28
(rsn) – Der Schweizer Michael Schär (BMC) schildert in seinem Foto-Blog auf radsport-news.com täglich seine visuellen Eindrücke von der Tour de France. Heute: Ohne Worte.Diese ....
Kategorien: Radsport, Web News

Nibali baut Vorsprung aus, Contador fällt zurück, Froome ist raus

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 18:09
(rsn) – Lars Boom (Belkin) und Vincenzo Nibali (Astana) sind die beiden großen Gewinner der 5. Etappe der 101. Tour de France. Dagegen ist für Chris Froome (Skly) der Traum von der ....
Kategorien: Radsport, Web News

Boom gewinnt Schlammschlacht – Nibali baut Vorsprung aus

radsportkompakt.de - Mi, 2014-07-09 17:41

Würdiger Sieger einer denkwürdigen nordfranzösischen Schlamm- und Regenschlacht: Lars Boom (Belkin) hat die 5. Etappe der 101. Tour de France gewonnen – für den Gesamtsieger des Vorjahres ist das Rennen beendet.

Der 28 Jahre alte Niederländer Boom setzte sich nach 153 Kilometer im strömenden Regen von Ypern nach Arenberg Porte du Hainaut als Solist durch. Das Astana-Duo Jakob Fuglsang und Vincenzo Nibali belegten 19 Sekunden dahinter die Plätze zwei und drei. Die nächste Verfolgergruppe führte 61 Sekunden nach Booms Zieldurchfahrt der Slowake Peter Sagan (Cannondale) vor dem Schweizer Fabian Cancellara (Trek) und dem Belgier Jens Keukeleire (Orica-Greenedge) ins Tagesziel. Bester Deutscher wurde Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) mit 2:02 Minuten Rückstand auf Boom als 17. Gemeinsam mit dem Tschopauer Markus Burghardt (BMC) war der Cottbuser lange Teil einer Spitzengruppe.

Für Boom wird ein Traum wahr

“Es ist ein Traum eine Etappe bei einer Tour de France zu gewinnen, vor allem so eine wie diese auf Kopfsteinpflaster”, kommentierte Boom den größten Erfolg seiner Laufbahn im Anschluss. “Jahrelang habe ich von einem regnerischen Paris-Roubaix geträumt, und mein Traum geht bei der Tour de France in Erfüllung.” Der mehrfache Cross-Weltmeister konnte sich auf dem letzten der sieben Pavé-Abschnitte von seinen Fluchtgefährten Nibali und Fuglsang absetzen und allein den Zielstrich in Arenberg überqueren. “Und ausgerechnet auf den Tag genau neun Jahre nach dem letzten Sieg eines Niederländers bei der Tour. Das ist schon etwas ganz Besonderes”, meinte Boom. Am 9. Juli 2005 gewann Booms Landsmann Pieter Weening in Gerardmer hauchdünn vor dem Sachsen Andreas Klöden damals die 8. Etappe.

Nibali baut Vorsprung auf Contador aus

Nibali verteidigte somit auch auf dem Ritt über 13 Kilometer Kopfsteinpflaster sein Gelbes Trikot des Gesamtführenden und meinte im Anschluss: “Das war ein unglaublicher Tag heute. Ich habe es geschafft, immer in einer guten Position zu bleiben, auch in den Kopfsteinpflaster-Passagen. Wir hatten eine gute Taktik und das Team war unglaublich stark.” Mit zwei Sekunden führt der Italiener nun vor seinem dänischen Teamkollegen Fuglsang. Sagan rangiert mit 44 Sekunden Rückstand auf Nibali auf Platz drei, der zudem 2:30 Minuten auf den Spanier Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) gutmachte.

Tour-Aus für Froome

Nicht mehr in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen wird Titelverteidiger Christopher Froome (Sky), der nach zwei Stürzen während der Etappe nach knapp 80 Kilometer das Rennen beendete. Bereits am Vortag war der 29 Jahre alte Brite in einen Sturz verwickelt und hatte sich dabei eine Handgelenksprellung zugezogen. Auch die deutsche Sprintergarde John Degenkolb, Marcel Kittel (beide Giant-Shimano), André Greipel (Lotto-Belisol) sowie Zeitfahr-Weltmeister Martin zählten zu den zahlreichen Sturzopfern. Degenkolb zog sich dabei einen Muskel-Riss im Po zu, kann die Frankreich-Rundfahrt aber fortsetzen.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Webseite des Rennens: www.letour.fr

.@lars_boom maître de l’enfer / @lars_boom, master of the Hell #TDF pic.twitter.com/3X1pPWKbJg

— Le Tour de France (@letour) 9. Juli 2014

Kategorien: Radsport, Web News

Giro Rosa: Voß schlägt zum dritten Mal zu

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 17:32
(rsn) - Marianne Vos und ihr Rabobank-Liv-Team drücken dem Giro Rosa weiter ihren Stempel auf. Die Weltmeisterin gewann am Mittwoch die 5. Etappe über 118,3 Kilometer von Jesi nach ....
Kategorien: Radsport, Web News

Gatto feiert seinen zweiten Tagessieg, Haller Dritter

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 17:11
(rsn) - Der Italiener Oscar Gatto (Cannondale) hat bei der 66. Österreich-Rundfahrt (Kat. 2.HC) seinen zweiten Tagessieg eingefahren. Der 29-Jährige setzte sich auf der 4. Etappe ....
Kategorien: Radsport, Web News

Froome nach zwei Stürzen raus aus der Tour

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 16:51
(rsn) – Nach gut 80 Kilometern der 5. Etappe ist die 101. Tour de France für Chris Froome beendet. Der Brite gab im strömenden Regen nach seinem zweiten Sturz mit schmerzverzerrtem ....
Kategorien: Radsport, Web News

Durch die ´Hölle des Nordens´

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 16:06
(rsn) - Der fünfte Tag der Tour 2014 sorgt seit Monaten für Diskussionen: Dass die Organisatoren das Peloton über gleich neun Pavé-Sektoren schicken und dabei 15,4 Kilometer auf ....
Kategorien: Radsport, Web News

Sturzgeplagt: Titelverteidiger Froome steigt bei der Tour vom Rad

radsportkompakt.de - Mi, 2014-07-09 15:58

Aus für den Titelverteidiger: Christopher Froome (Sky) hat die 101. Tour de France während der 5. Etappe vorzeitig beendet.

Auf regennasser Fahrbahn kam der 29 Jahre alte Brite zweimal während der 153 Kilometer von Ypres nach Arenberg Porte du Hainaut zu Fall und stieg nach rund 80 Kilometern nach seinem zweiten Sturz ins Begleitauto seiner britischen Sky-Mannschaft.

Froome hatte die anspruchsvolle Etappe bereits mit einer Handgelenksprellung in Angriff genommen, die er sich am Vortag bei dem unliebsamen Kontakt mit dem Asphalt auf der 4. Etappe zugezogen hatte.

Porte übernimmt Sky-Kapitänsrolle

Die Kapitänsrolle bei Sky soll nun der Australier Richie Port übernehmen.”Richie Porte ist zur Tour gekommen, um die Rolle unseres Kapitäns Nummer zwei zu spielen, und er hat auf den Pflasterstein-Passagen sein ganzes Können gezeigt”, sagte Sky-Teamchef Dave Brailsford.

Quel jour terrible pour @chrisfroome / What a sad day for @chrisfroome #TDF pic.twitter.com/szq2Pa9dGC

— Le Tour de France (@letour) 9. Juli 2014

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Kategorien: Radsport, Web News

Degenkolb: ´Jeder weiß, dass es krass wird!´

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 15:21
(rsn) - Gerade so, als ob eine Etappe über einige der schwersten Kopfsteinpflaster-Abschnitte von Paris-Roubaix für ein Tour-de-France-Starterfeld gespickt mit Kletterflöhen ....
Kategorien: Radsport, Web News

Gourmetfein Wels bei Österreich-Rundfahrt alle Räder geklaut

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 14:08
(rsn) - Das Team Gourmetfein Wels ist bei der Österreich-Rundfahrt Opfer von Fahrraddieben geworden. Wie die Organisatoren mitteilten, wurden in der Nacht dem Rennstall aus ....
Kategorien: Radsport, Web News

5. Tour-Etappe mit zwei Pavé-Sektoren weniger

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 13:39
(rsn) – Wegen heftigen Regens in Nordfrankreich sind zwei der Pavé-Sektoren aus dem Programm der heutigen 5. Etappe der Tour de France gestrichen worden. Dabei handelt es sich nach ....
Kategorien: Radsport, Web News

Bike Tour der Woche: Plansee Runde

bergleben.de - Mi, 2014-07-09 13:07
Im deutschen Alpenraum findet sich für jeden die richtige Mountainbike-Tour. In dieser Woche stellen wir euch eine eher einfache Runde in den Ammergauer Alpen vor ...
Kategorien: Radsport, Web News

Tour of Qinghai Lake: Förster sprintet erneut aufs Podium

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 12:47
(rsn) – Robert Förster (UnitedHealthcare) hat bei der Tour of Qinghai Lake (2.HC) seinen zweiten Podiumsplatz eingefahren. Der 36 Jahre alte Markkleeberger kam auf der 4. Etappe, ....
Kategorien: Radsport, Web News

Altig, Ludwig und Zabel schwärmen von Kittel

Radsport-aktiv.de - Mi, 2014-07-09 12:11
Lille (dpa) - Marcel Kittel bringt auch die Altvorderen des Metiers ins Schwärmen. Altmeister Rudi Altig, 1966 letzter deutscher Straßenweltmeister und achtmaliger ....
Kategorien: Radsport, Web News

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Dank der DFB-Elf zeitig ins Bett

radsportkompakt.de - Mi, 2014-07-09 08:20

Ein kleiner Aufwärtstrend ist zu erkennen! Ich bin sturzfrei und ohne Schaden ins Ziel gekommen.

Aber zurück zum Morgen. Ich konnte wieder ein wenig besser schlafen und auch länger diesmal. Aufgestanden bin ich um halb zehn! Ja, das ist schon eine christliche Zeit. Frühstücken bis 10:30 Uhr und dann hatten wir immer noch 1,5 Stunden Zeit bis wir mit dem Rad zum Start gerollt sind.

Anschließend war ich noch kurz im “Village”, um ein kleines Geschenk von dem Mobilfunkanbieter Orange abzuholen, dann ging es zum Bus. Meeting, auf die Toilette, mit dem Funkgerät verkabeln und schließlich die Taschen mit Essen füllen. Ich erhoffte mir dann eine ruhige Etappe mit einem Sprint am Ende, aber sie war doch wieder sehr nervös. Eine Zwei-Mann-Gruppe ging zwar zeitig, aber aufgrund von leichtem Seitenwind die ganze Zeit, wollten natürlich immer alle vorne fahren, um für eine mögliche Windkante bereit zu sein. Aber dazu kam es dann doch nicht.

Die letzten 30 Kilometer waren dann wieder rasend schnell, und wie auch schon in London auf teils nassen Straßen. Am Anfang der Etappe hatte ich immer noch recht schwere/müde Beine, aber im Finale ging es dann doch ganz gut, und ich konnte dieses Mal auch Heino bis in den letzten Kilometer hinein zumindest ab und zu helfen! Danach ging es noch für zehn Minuten auf die Rolle, um das Laktat wieder ein wenig abzubauen.

So, jetzt läuft das Spiel Brasilien – Deutschland… und es steht schon 5:0 für uns!! Da kann ich wohl zeitig schlafen gehen…

————————————————————

Zum zweiten Mal nach 2010 (damals Team Milram) nimmt Roger Kluge an einer Tour de France teil. In seinem Tour-Tagebuch berichtet der 28 Jahre alte Eisenhüttenstädter von seinen Erlebnissen von der 101. Frankreich-Rundfahrt, die er im Trikot der schweizerischen IAM-Equipe bestreitet.

Webseite Roger Kluge: http://rogerkluge.com

Foto: SilkeOnTour / flickr

Kategorien: Radsport, Web News