Share |

Radsport

Jungels: ´Die Entscheidung, die Etappe zu stoppen, war richtig´

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 11:29
(rsn) - Bob Jungels (Trek) entkam auf der gestrigen 3. Tour-Etappe um Haaresbreite dem Massensturz, der 60 Kilometer vor dem Ziel viele Opfer forderte. Im Video-Interview nach dem ....
Kategorien: Radsport, Web News

Sechs Fahrer mit Knochenbrüchen raus aus der Tour

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 11:22
(rsn) – Noch bevor es heute auf die berüchtigten Kopfsteinpflasterabschnitte geht, hat ein schlimmer Massensturz erste Lücken in das Feld der Tour de France gerissen. Auf der ....
Kategorien: Radsport, Web News

Der längste Tag hält den schwierigsten Untergrund bereit

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 04:00
(rsn) - Vor diesem Tag fürchtet sich beinahe das gesamte Peloton - und zwar nicht deshalb, weil die 4. Etappe mit ihren 223,5 Kilometern die mit Abstand längste der 102. ....
Kategorien: Radsport, Web News

Brand tröstet sich mit Sieg nach Verlust des Rosa Trikots

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 00:55
(rsn) - Die 3. Etappe des Giro Rosa hat einen unerwarteten Verlauf genommen. Das 127,5 Kilometer lange Teilstück von Curtatone nach Mantua ging trotz des sprinterfreundlichen ....
Kategorien: Radsport, Web News

Tony hätte Gelb verdient!

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 00:51
(rsn) - Da fehlt Tony Martin eine läppische Sekunde zur Verwirklichung seines Traums, dem Gelben Trikot der Tour de France. Wäre er nur eine einzige Sekunde schneller die Mauer von ....
Kategorien: Radsport, Web News

Bora-Argon 18: Barta wird mit Roter Nummer ausgezeichnet

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 00:09
(rsn) – Auch am dritten Tag der Tour de France war das Bora-Argon-18-Team nicht unbedingt vom Glück verfolgt. Bei dem Massensturz rund 60 Kilometer vor dem Ziel gingen mehrere ....
Kategorien: Radsport, Web News

7. Gmünder Sporttag am 2. August 2015

radmarathon.at - Di, 2015-07-07 00:07
Heuer steht die Nachfolgeveranstaltung des Rad und Laufevents wieder unter dem Motto Ganz Gmünd in Bewegung für Jung und Alt. Radmarathon, Kinder-Radrennen, Laufbewerbe.
Kategorien: Radsport, Web News

Kopfsteinpflaster bietet die Chance auf deutschen Doppelerfolg

Radsport-aktiv.de - Di, 2015-07-07 00:05
(rsn) - Ohne Marcel Kittel (Giant-Alpecin) würde es schwer werden, an die großen deutschen Erfolge der vergangenen beiden Frankreich-Rundfahrten anzuknüpfen, dachte man. Doch auf ....
Kategorien: Radsport, Web News

Pinot: ´Keine Beine, gar nichts´

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 23:36
(rsn) – Nach dem Auftakt-Zeitfahren von Utrecht war Thibaut Pinot (FDJ) noch bester Dinge. Der Vorjahresdritte der Tour de France war in seiner Wackeldisziplin auf Rang 18 besser ....
Kategorien: Radsport, Web News

Zwei Wirbel gebrochen - Tour-Aus für Cancellara

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 22:50
(rsn) – Fabian Cancellara (Trek) muss die 102. Tour de France nach der 3. Etappe beenden. Der Schweizer brach sich bei einem Massensturz zwei Rückenwirbel, wie sein Team am Abend ....
Kategorien: Radsport, Web News

Zwei gebrochene Rückenwirbel: Cancellara muss Tour beenden

radsportkompakt.de - Mo, 2015-07-06 22:10

Für Fabian Cancellara (Trek) war der 29. Tag im Gelben Trikot vermutlich der letzte bei einer Tour de France – der Schweizer muss die Frankreich-Rundfahrt 2015 nach seinem schweren Sturz beenden.

Wie Cancellaras Trek-Rennstall am Montagabend mitteilte, wurden bei dem 34-Jährigen Brüche zweier Lendenwirbel festgestellt. Nach dem fatalen Massensturz auf der 3. Etappe hatte sich Cancellara noch ins Ziel in Huy gekämpft, musste aber anschließend den Sturzfolgen Tribut zollen.

Just left the hospital with a huge disappointment #TDF2015 is over broke some bones on my back again as in spring. #L3/L4right side

— Fabian cancellara (@f_cancellara) 6. Juli 2015

„Unglaublich enttäuschend“

„Das ist unglaublich enttäuschend für mich. Das Team war mit dem Gelben Trikot auf dem Höhepunkt und wir waren sehr motiviert, es auch zu verteidigen“, ließ Cancellara über eine Pressemeldung seines Teams nach der Untersuchung im Krankenhaus mitteilen. Bereits im März hatte sich Cancellara beim E3 Harelbeke die selbe Verletzung zugezogen – nur an zwei anderen Wirbeln.

Vor Cancellara mussten bereits der Niederländer Tom Dumoulin (Giant-Alpecin / ausgekugelte Schulter), der Franzose William Bonnet (FDJ / Schädeltrauma), der Australier Simon Gerrans (Orica-GreenEdge / Handgelenksbruch) sowie Dmitry Kozontchuk (Katusha) aus Russland das Rennen aufgrund der Sturzfolgen beenden.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Kategorien: Radsport, Web News

Contador musste an der Mur de Huy leiden

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 22:03
(rsn) - Als sich Roman Kreuziger knapp fünf Kilometer vor dem Ziel der 3. Tor-Etappe das Feld anführend in einer Kurve versteuerte und geradeaus in eine Hecke fuhr, stand das beim ....
Kategorien: Radsport, Web News

Weil Ärzte fehlten, stoppte Prudhomme die 3. Tour-Etappe

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 21:53
(rsn) – Ein ganz seltenes Bild: Tour-Chef Christian Prudhomme steht aufrecht in seinem roten Direktions-Fahrzeug und forderte mit weit ausgebreiteten Armen das Tour-Peleton auf ....
Kategorien: Radsport, Web News

Martin: Lieber Pech um Kampf um Gelb als bei Stürzen

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 20:55
(rsn) - 5, 3, 1 – das sind die Sekunden, die Tony Martin (Etixx-Quick-Step) am Ende der vergangenen drei Etappen hinter dem so ersehnten Gelben Trikot zurücklag, das nacheinander ....
Kategorien: Radsport, Web News

Joaquim Rodriguez siegt in Huy – Tony Martin verpasst erneut Gelb

radsportkompakt.de - Mo, 2015-07-06 18:02

Für Tony Martin (Etixx – Quick-Step) bleibt das Gelbe Trikot bei der 102. Tour de France weiter verwehrt – wie am Vortag machte ihm eine Zeitbonifikation einen Strich durch die Rechnung.

So durfte sich nach dem 159,5 Kilometer langen dritten Teilstück von Anvers zur Mauer von Huy dank einer Zeitgutschrift für seinen zweiten Platz hinter dem spanischen Tagessieger Joaquim Rodriguez (Katusha) der Brite Christopher Froome (Sky) das Leadertrikot überstreifen. Der Tour-Sieger des Jahres 2013 konnte das ‚maillot jaune‘ vom Schweizer Fabian Cancellara (Trek) übernehmen, der durch einen Massensturz rund 60 Kilometer vor dem Ziel arg gebeutelt mit großem Rückstand das Tagesziel erreichte.

Martin: „Morgen klappt es dann“

„Ich kann nur noch darüber lachen. Heute hatte ich es in der Hand, aber ich hatte echt schlechte Beine. Morgen klappt es dann“, sagte Martin nach Etappenende mit ironischen Unterton. „Es wäre aufgrund der Stürze auch nicht die ganz große Ehre gewesen, Gelb zu bekommen. Ich kann das diesmal besser verkraften.“ Bereits am Vortag musste Martin bei der Siegerehrung Cancellara beim Überstreifen des Gelben Trikots aufgrund von Zeitgutschriften den Vorzug lassen.

Tour-Aus für Cancellara, Dumoulin & Co.

Mehr als 20 Fahrer waren in den Massensturz rund 55 Kilometer vor dem Ziel involviert. Da für in Folge eines weiteren Sturzes nicht mehr genügend Ärzte zur Verfügung standen, neutralisierte die Rennleitung für rund zehn Minuten die Etappe. Tom Dumoulin (Giant-Alpecin / ausgekugelter Schulter), William Bonnet (FDJ / Schädeltrauma), Simon Gerrans (Orica-GreenEdge) sowie Dmitry Kozontchuk (Katusha) mussten die Rundfahrt bereits während der Etappe beenden, Cancallaras Aus kam nach einer Untersuchung dann am Abend.

Rote Startnummer für Barta

Grund zum Jubeln hatte indes der deutsche Bora-Argon18-Rennstall. Der Tscheche Jan Barta wurde bei der Siegerehrung als kämpferichster Fahrers der Etappe ausgezeichnet, nachdem er sich zu Beginn des Rennens mit in einer Ausreißergruppe befand. „Die Etappe begann gut. Jan hat von uns erneut die Gelegenheit bekommen, in die Gruppe zu gehen und das hat er sehr gut umgesetzt. Die rote Nummer ist nach dem Sturz im Zeitfahren ein tolles Ergebnis für Jan“, sagte Sport-Direktor Enrico Poitschke im Anschluss.

Das Spektakel kehrt nach Frankreich heim

Auch am vierten Tag der Frankreich-Rundfahrt 2015 wartet wieder ein Spektakel – und zugleich die längste Etappe der diesjährigen Tour – auf Fahrer und Zuschauer gleichsam. Auf den 223,5 Kilometern vom belgischen Seraing ins französische Cambrai warten insgesamt 13,3 Kilometer Kopfsteinpflaster, verteilt auf sieben Abschnitte auf die Fahrer.

Eine Etappe für Degenkolb

Als großer Favorit gilt dabei John Degenkolb (Giant-Alpecin), der im April als erst zweiter Deutscher überhaupt den französischen Klassiker Paris – Roubaix gewann. „Morgen habe ich auch große Erwartungen – mit dem Pflasterstein zu Hause bin ich motiviert genug, um zu zeigen, was ich kann“, sagte der 26 Jahre alte Thüringer im Ziel der dritten Etappe, die er im Gegenteil zu seinem Teamkollegen Dumoulin sturzfrei überstanden hatte.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Kategorien: Radsport, Web News

Nach Cancellaras Sturz stoppt Prudhomme die Tour

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 17:19
(rsn) - Das gab‘s bei der Frankreich-Rundfahrt wohl noch nie. Tour-Chef Christian Prudhomme stoppte eigenhändig das Peleton 55 Kilometer vor dem Ziel, nachdem Spitzenreiter ....
Kategorien: Radsport, Web News

Tanner sorgt für zweiten IAM-Sieg in Folge, Ciolek bleibt in Gelb

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 16:22
(rsn) – David Tanner (IAM) hat die 2. Etappe von Österreich Rundfahrt gewonnen. Der Australier setzte sich am Montag über 196,2 Kilometer von Litschau nach Grieskirchen vor dem ....
Kategorien: Radsport, Web News

Cancellara: ´Das ist meine letzte Tour de France´

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 16:17
Huy (dpa) - Fabian Cancellara (Trek) hat seinen Abschied von der Tour de France angekündigt. ´Es ist noch nicht offiziell, aber ja: Das ist meine letzte Tour de France. Im nächsten ....
Kategorien: Radsport, Web News

Valverde will sich in Huy schadlos halten

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 15:53
(rsn) - Alejandro Valverde (Movistar) hat sich nach den ersten beiden Tagen der Tour de France schon Rückstand eingehandelt. Heute aber könnte an der Mur de Huy die Stunde des ....
Kategorien: Radsport, Web News

Dennis schaute auf Nibali statt auf sein Gelbes Trikot

Radsport-aktiv.de - Mo, 2015-07-06 14:48
(rsn) – Für einen Tag drehte sich beim BMC-Team alles um Prologsieger Rohan Dennis. Doch schon auf der 2. Etappe der 102. Tour de France war klar, dass man dem Träger des Gelben ....
Kategorien: Radsport, Web News