Share |

Triathlon

Starterliste IRONMAN Austria 2018

Triaguide - Mo, 2018-06-18 18:23

Der IRONMAN Austria feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Rund 3.000 Starter werden am 1. Juli im Strandbad Klagenfurt in den Wörthersee springen. Wir haben die komplette Starterliste für euch!

BIB Nachname Vorname Kategorie Land 1 Mcnamee David MPRO GBR 2 Potts Andy MPRO USA 3 Vinhal Thiago MPRO BRA 4 Amorelli Igor MPRO BRA 5 Tutukin Ivan MPRO RUS 6 Raelert Michael MPRO DEU 7 Weiss Michael MPRO AUT 8 Steger Thomas MPRO AUT 9 Giglmayr Andreas MPRO AUT 10 Birngruber Christ ian MPRO AUT 11 Reitmayr Paul MPRO AUT 12 Niederreiter Daniel MPRO AUT 13 Plese David MPRO SVN 14 Alonso- Mckernan Clem ente MPRO ESP 15 Bittner Per MPRO DEU 16 Ruenz Michael MPRO DEU 17 Blanchart Tinto Miquel MPRO ESP 18 Del Corral Victor MPRO ESP 19 Kochetkov Alexander MPRO LTU 20 Krivanek Josef MPRO CZE 21 Bögge Florian MPRO DEU 22 Ackermann Johann MPRO DEU 23 Chase Nicholas MPRO USA 24 Djouad Guibert Alain MPRO MAR 25 Diederen Bas MPRO NLD 26 Schwarz Simon MPRO DEU 27 Liebelt Markus MPRO DEU 28 Orarback Jonas MPRO SWE 29 Haupt Christ ian MPRO DEU 30 Guhr Sebastian MPRO DEU 31 Tungesvik Hans Christ ian MPRO NAM 32 Nemcik Marek MPRO SVK 33 Polan Lukas MPRO CZE 34 Niedrig Andreas MPRO DEU 35 Norberg Sebastian MPRO SWE 36 Simko Pavel MPRO SVK 37 Muehlbauer Hans MPRO DEU 38 Volejnik Michal MPRO CZE 39 Ivanco Michal MPRO SVK 40 Bäckson Fredrik MPRO SWE 41 Hanko David MPRO HUN 42 Jais Christ ian MPRO DEU 43 Waer Frederik MPRO BEL 44 Lyatskiy Andrej MPRO RUS 45 Risti Ivan MPRO ITA 46 Deak Zsombor MPRO ROM 47 Baelus Dirk MPRO BEL 51 Benedikt Stephan MPRO AUT 53 Lampret Freddy MPRO AUT 54 Leukermoser Markus MPRO AUT 55 Wojt Lukasz MPRO DEU 56 Thomschke Markus MPRO DEU 57 Baractaru Mihai MPRO ROM 58 Ericsson Patrik MPRO SWE 59 Saupriegl Manuel MPRO AUT 70 Wutti Eva FPRO AUT 71 Pallant Emma FPRO GBR 72 Penker Marlies F45- 49 AUT 73 Cheet ham Susie FPRO GBR 74 Hufe Mareen FPRO DEU 75 Gruber Elisabeth FPRO AUT 76 Weiss Beatrice FPRO AUT 77 Huetthaler Lisa FPRO AUT 78 Lehrieder Carolin FPRO DEU 79 Herrero Gom ez Helena FPRO ESP 80 Sanjana Frankie FPRO GBR 81 Svensk Sara FPRO SWE 82 Livesey Caroline FPRO GBR 83 Schaerer Celine FPRO CHE 84 Krivankova Simona FPRO CZE 85 Reznikov Antonina FPRO ISR 86 Corker Steph FPRO CAN 87 Fillnow Kelly FPRO USA 88 Loughnan Emily FPRO AUS 89 Donavan Jessie FPRO USA 90 Polak Kamila FPRO AUT 101 Artner Erich M 40- 44 AUT 102 Exenberger Sabrina F25- 29 AUT 103 Kilpin Amy F30- 34 GBR 104 Sumbal Marni F35- 39 USA 105 Tschudi Monika F35- 39 CHE 106 Groelz Katharina F40- 44 DEU 107 Landtwing Corina F40- 44 CHE 108 Priglinger Johanna F40- 44 AUT 109 Sestan Valentina F40- 44 ITA 110 Ayse Salih Karen F45- 49 DNK 111 Rudolf Michaela F45- 49 AUT 112 Dahlquist Jona F50- 54 SWE 113 Schieder Margarethe F50- 54 AUT 114 Tantivit Nash M 25- 29 THA 115 Burban Charles M 30- 34 FRA 116 Leadbetter Scott M 30- 34 GBR 117 Nobel Benjamin M 30- 34 DEU 118 Pfaller Rene M 30- 34 AUT 119 De Miguel Lorenzo Daniel M 35- 39 ESP 120 Hardman Luke M 35- 39 ZAF 121 Johnst on Chris M 35- 39 NZL 122 Klatka Mariusz M 35- 39 POL 123 Krones Michael M 35- 39 DEU 124 Ratschke Gerald M 35- 39 AUT 125 Adell Reverter Antonio José M 40- 44 ESP 126 Cam acho Jorge M 40- 44 ESP 127 Cam acho Fernandez Jose Maria M 40- 44 ESP 128 Dabrowski Dariusz M 40- 44 POL 129 Dam Christ ian M 40- 44 AUT 130 Domen M 40- 44 SVN 131 Grässli Tobias M 40- 44 CHE 132 Hamilton Cam eron M 40- 44 USA 133 Indraccolo Gabriele M 40- 44 ITA 134 Kelly Ian M 40- 44 GBR 135 Lakomski Olek M 40- 44 POL 136 Landtwing Thomas M 40- 44 CHE 137 Pawlowski Radek M 40- 44 POL 138 Routier Cyrille M 40- 44 FRA 139 Sadurni De La Torre Eduard M 40- 44 ESP 140 Sumbal Karel M 40- 44 CZE 141 Verschaeren Hans M 40- 44 BEL 142 Veselovsky Daniel M 40- 44 SVK 143 Wiedemann Leonhard M 40- 44 DEU 144 Becker Philipp M 45- 49 DEU 145 Danek Bartek M 45- 49 POL 146 Filippo Sensoli M 45- 49 ITA 147 Freiland Dirk M 45- 49 DEU 148 Luuk Jan Ole M 45- 49 DEU 149 Malivanek Roman M 45- 49 CZE 150 Podoba Jacek M 45- 49 POL 151 Podziewski Arkadiusz M 45- 49 POL 152 Pritasil Tomas M 45- 49 CZE 153 Svoboda Marek M 45- 49 CZE 154 Vanicek Libor M 45- 49 CZE 155 Whittlestone Scott M 45- 49 GBR 156 Aichholzer Hannes M 50- 54 AUT 157 Chaid Steve M 50- 54 USA 158 De Cleer Vincent M 50- 54 BEL 159 Dietrich Frank M 50- 54 DEU 160 Gerber Chris M 50- 54 CHE 161 Haidenek Peter M 50- 54 AUT 162 Höbinger Christ ian M 50- 54 AUT 163 Martin Christ ian M 50- 54 CHL 164 Omur Oguz M 50- 54 TUR 165 Schwartz Thomas M 50- 54 DNK 166 Vilanna Riera David M 50- 54 AND 167 Zielke Carst en M 50- 54 DEU 168 Adams Paul M 55- 59 GBR 169 Ferrazzi Urbano M 55- 59 ITA 170 Krenicky Vlasto M 55- 59 SVK 171 Magliulo Gennaro M 75- 79 USA 175 Duel Karissa F25- 29 USA 176 Kaiser Rieke F25- 29 DEU 177 May Juliet F25- 29 GBR 178 Obmann Gabriele F25- 29 AUT 179 Becker Manja F30- 34 DEU 180 Grünauer Nicole F30- 34 AUT 181 Tardieu Anaïs F30- 34 FRA 182 Waters Just ine F30- 34 USA 183 Butler Joanna F35- 39 POL 184 Najvirt Ines F35- 39 SVN 185 Ramello Natalie F35- 39 USA 186 Cagnat i- Bruhin Andrea F40- 44 CHE 187 Halvari Lena F40- 44 NOR 188 Memminger Andrea F40- 44 DEU 189 Menegon Michela F40- 44 ITA 190 Mollay Sabine F40- 44 AUT 191 Rivera Torres Christ ine F40- 44 USA 192 Butter Christ iana F45- 49 AUT 193 Collis Christ y F45- 49 AUS 194 Rickenbach Susanna F45- 49 CHE 195 Rosa Henriette F45- 49 CHE 196 Sikora Julit a F45- 49 POL 197 Britta Falkenstein F50- 54 DEU 198 Czerny Susanna F50- 54 DEU 199 Heupel Marketa F50- 54 DEU 200 Rinne- Luuk Christ ina F50- 54 DEU 201 Bigagli Giovanna F55- 59 ITA 202 Herbold Andrea F55- 59 DEU 203 Jakobsen Kaisa F55- 59 DNK 204 Buchinger Andreas M 18- 24 AUT 205 Helms Mads M 18- 24 DNK 206 Hückel Manuel M 18- 24 AUT 207 Kummer Sebastian M 18- 24 AUT 208 Billen Jean M 25- 29 BEL 209 Först Andreas M 25- 29 DEU 210 Kofler Daniel M 25- 29 AUT 211 Onyshchenko Andrii M 25- 29 UKR 212 Rühle Tim M 25- 29 DEU 213 Schell Hannes M 25- 29 AUT 214 Stohr Markus M 25- 29 DEU 215 Strandmark Bo M 25- 29 DNK 216 Van Der Vliet Paul M 25- 29 BEL 217 Curran Jam es M 30- 34 IRL 218 Dall’Aglio Hernán M 30- 34 ESP 219 Denda Martin M 30- 34 AUT 220 Haumann Tobias M 30- 34 DEU 221 Lempereur Benjamin M 30- 34 BEL 222 Mini Marco M 30- 34 ITA 223 Pretnar Anze M 30- 34 SVN 224 Rosenzopf Christ ian M 30- 34 AUT 225 Scheucher Stefan M 30- 34 AUT 226 Schneble Chris M 30- 34 DEU 227 Sinnitsch Georg M 30- 34 AUT 228 Tengg Wolfgang M 30- 34 AUT 229 Tomlinson Mark M 30- 34 GBR 230 Wenzel Matthias M 30- 34 DEU 231 Klemen M 30- 34 SVN 232 Bonavia Josef M 35- 39 MLT 233 Dubois Marcel M 35- 39 NLD 234 Enea Monaco M 35- 39 ITA 235 Gebhardt Jakub M 35- 39 POL 236 Giardina Bruno M 35- 39 FRA 237 Gouwkens Joeri M 35- 39 BEL 238 Haid Christ oph M 35- 39 AUT 239 Hotter Ronald M 35- 39 AUT 240 Husseini Shukri M 35- 39 JOR 241 Kaiser Markus M 35- 39 DEU 242 Kendy Kaneshiro Marcelo M 35- 39 BRA 243 Kocsis Andreas M 35- 39 AUT 244 Lacorcia Stefano M 35- 39 ITA 245 Latsch Mike M 35- 39 DEU 246 Leo Alessio M 35- 39 ITA 247 Liu Peng M 35- 39 CHN 248 Melcher Daniel M 35- 39 USA 249 Rappold Mario M 35- 39 AUT 250 Razuvaev Vladimir M 35- 39 RUS 251 Riener Herbert M 35- 39 AUT 252 Schils Ivo M 35- 39 NLD 253 Stofberg Randy M 35- 39 NLD 254 Vakhmin Sepan M 35- 39 RUS 255 Verschaeren Tim M 35- 39 BEL 256 Weingärtner Matthias M 35- 39 AUT 257 Wimmer Dominic M 35- 39 DEU 258 Beccarisi Leonardo M 40- 44 ITA 259 Berger Georg M 40- 44 AUT 260 Cacioli Riccardo M 40- 44 ITA 261 Coady Liam M 40- 44 IRL 262 Czerw iec Artur M 40- 44 POL 263 De Oliveira Reinaldo M 40- 44 BRA 264 Dick Demeter M 40- 44 AUT 265 Ding Bingning M 40- 44 CHN 266 Dolpp Bernd M 40- 44 DEU 267 Egretzberger Rainer M 40- 44 AUT 268 Ferrante Luigi M 40- 44 ITA 269 Gaffney Just in M 40- 44 ZAF 270 Gergoric Sebastjan M 40- 44 SVN 271 Goh Paul M 40- 44 SGP 272 Guieb Rhoderick M 40- 44 PHL 273 Hajszan Alex M 40- 44 AUT 274 Harkin Oliver M 40- 44 IRL 275 Hermann Hannes M 40- 44 AUT 276 Hirner Christ ian M 40- 44 AUT 277 Jacobsen Kim M 40- 44 DNK 278 Kapitula Marcin M 40- 44 POL 279 Koppi Martin M 40- 44 AUT 280 Krawczyk Bernard M 40- 44 POL 281 Krueger Stefan M 40- 44 DEU 282 Kupiec Adam M 40- 44 POL 283 Lacko Roman M 40- 44 GBR 284 Mlynarczyk Marcin M 40- 44 POL 285 Mozdzonek Michal M 40- 44 POL 286 Niedzielski Lukasz M 40- 44 POL 287 Nowacki Tomasz M 40- 44 POL 288 Piñeiro Alejandro M 40- 44 ESP 289 Pit tnauer Rainer M 40- 44 AUT 290 Rausch Christ ian M 40- 44 AUT 291 Riemer Florian M 40- 44 AUT 292 Rivera Alberto M 40- 44 PRI 293 Sabba Denis M 40- 44 ITA 294 Scheickl Markus M 40- 44 AUT 295 Seiler Ivan M 40- 44 ARG 296 Szefer Piotr M 40- 44 POL 297 Tilkian Marcos M 40- 44 BRA 298 Traill Paul M 40- 44 NZL 299 Tudose Stefan M 40- 44 ROM 300 Uberto Francesco M 40- 44 ITA 301 Vastl Oldrich M 40- 44 CZE 302 Wachtendonk Michael M 40- 44 DEU 303 Woziwodzki Wojciech M 40- 44 POL 304 Zöchbauer Markus M 40- 44 AUT 305 Bayer Rudolf M 45- 49 AUT 306 Betton Andrew M 45- 49 GBR 307 Buxbaum Manfred M 45- 49 AUT 308 Debouck Kurt M 45- 49 BEL 309 Firlus Thorsten M 45- 49 DEU 310 Ganesio Franco M 45- 49 ITA 311 Ghirardelli Fabio M 45- 49 ITA 312 Griffin Liam M 45- 49 IRL 313 Guastini Michele M 45- 49 ITA 314 Holthaus Adelhard M 45- 49 NLD 315 Jara Vicente M 45- 49 ESP 316 Jarpa Patricio M 45- 49 CHL 317 Krantz Mattias M 45- 49 SWE 318 Langsadl Jan M 45- 49 CZE 319 Liley Phillip M 45- 49 GBR 320 Lundberg Jens M 45- 49 SWE 321 Mackensen Sylvester M 45- 49 DEU 322 Moody Steven M 45- 49 IRL 323 Muhr Thomas M 45- 49 AUT 324 Murray Chris M 45- 49 IRL 325 Ong Cheok Heng M 45- 49 SGP 326 Pavan Stefano M 45- 49 ITA 327 Punter Chris M 45- 49 NLD 328 Reines Matthew M 45- 49 USA 329 Seigmann Roman M 45- 49 AUT 330 Swiderski Dariusz M 45- 49 POL 331 Ugherani Marco M 45- 49 ITA 332 Van Hoof Dirk M 45- 49 BEL 333 Von Felten Christ oph M 45- 49 CHE 334 Witt Matthias M 45- 49 DEU 335 Zwahlen Michael M 45- 49 CHE 336 Allen Daren M 50- 54 GBR 337 Bock Andreas M 50- 54 DEU 338 Bonfanti Amedeo M 50- 54 ITA 339 Brunar Helmut M 50- 54 AUT 340 Carbone Luca M 50- 54 ITA 341 Charlieu Dominique M 50- 54 FRA 342 Gruber Ali M 50- 54 AUT 343 Jung Lorenz M 50- 54 CHE 344 Krasovec Beno M 50- 54 SVN 345 Lomb Joachim M 50- 54 DEU 346 Mangiavacchi Stefano M 50- 54 ITA 347 Möller Manuel M 50- 54 DEU 348 Peters Thomas M 50- 54 DEU 349 Prezzi Franco M 50- 54 ITA 350 Sarti Luca M 50- 54 ITA 351 Schreiner Frank M 50- 54 DEU 352 Schrenk Harald M 50- 54 AUT 353 Srb Thomas M 50- 54 AUT 354 Stornig Klaus M 50- 54 AUT 355 Tuck Paul M 50- 54 GBR 356 Vangeel Bart M 50- 54 BEL 357 West Craig M 50- 54 ZAF 358 Ziska Steffen (Gerhard) M 50- 54 DEU 359 Carr Matthew M 55- 59 USA 360 Davies Gerwyn M 55- 59 GBR 361 Garcia Agustin M 55- 59 ESP 362 Hendrix Peter M 55- 59 NLD 363 Huber Werner M 55- 59 ITA 364 Klein Bart M 55- 59 NLD 365 Krafka Otakar M 55- 59 CZE 366 Linehan Kevin M 55- 59 GBR 367 Mackey Stephen M 55- 59 USA 368 Miranda Olguin Francisco M 55- 59 CHL 369 Rotar Ales M 55- 59 SVN 370 Seeck Roger M 55- 59 DEU 371 Bergmann Johannes M 60- 64 DEU 372 Johnsen John M 60- 64 USA 373 Koutsoukis Michael M 60- 64 AUS 374 Liverton Guy M 60- 64 FRA 375 Mallepell Jürg M 60- 64 CHE 376 Rojo Hector M 60- 64 CHL 377 Keymolen Michael M 65- 69 BEL 378 Panichi Claudio M 65- 69 ITA 379 Schaber Paul M 65- 69 DEU 380 Hochstrasser Max M 70- 74 CHE 384 Kozjek Ana Karin F18- 24 SVN 385 Coet zer Chant el F30- 34 ZAF 386 Hyvärinen Heidi F30- 34 FIN 387 Weiss Nicole F30- 34 AUT 388 Ede Tamsin F35- 39 GBR 389 Lanza Dacosta Carolina F35- 39 ESP 390 Scheucher Eva F35- 39 AUT 391 Smith Megan F35- 39 ZAF 392 Troch Kerstin F35- 39 DEU 393 Warzybok Magdalena F35- 39 POL 394 Porntharukcharoen Nampetch F40- 44 THA 395 Thaller Ursula F40- 44 AUT 396 Williams Natasha F40- 44 AUS 397 Beck Nicola F45- 49 GBR 398 Bimmel Indra F45- 49 NLD 399 Fenzl Corinna F45- 49 AUT 400 Forman Siobhan F45- 49 IRL 401 Koglbauer Elisabeth F45- 49 AUT 402 Van Der Linden Angelina F45- 49 NLD 403 Lanzendörfer Monica F50- 54 DEU 404 Moeller – San Pedro Carina F50- 54 DNK 405 Schelkens Sigi F50- 54 BEL 406 Glaus Wendy Miki F55- 59 USA 407 Mengel Ann- Charlot te F65- 69 SWE 408 Limmer Kilian M 18- 24 DEU 409 Emkic Ibrahim M 25- 29 AUT 410 Lach Patrick M 25- 29 AUT 411 Lustig Daniel M 25- 29 AUT 412 Mach Felix M 25- 29 AUT 413 Mai Johannes M 25- 29 DEU 414 Matviichuk Vitalii M 25- 29 UKR 415 Pußwald Philipp M 25- 29 AUT 416 Quiñonero Reixachs Pol M 25- 29 ESP 417 Vuegen Ludovic M 25- 29 BEL 418 Chan Boon Kiang M 30- 34 SGP 419 Curling Richard M 30- 34 GBR 420 Doheny Paul M 30- 34 IRL 421 Edenstrasser Alexander M 30- 34 AUT 422 Fischer Toni M 30- 34 DEU 423 Horniak Gregor M 30- 34 SVK 424 Kainz Andi M 30- 34 AUT 425 Karacic Ivan M 30- 34 HRV 426 Lach Markus M 30- 34 AUT 427 Landsberg Ettiene M 30- 34 ZAF 428 Leitner Thomas M 30- 34 AUT 429 Luraschi Alex M 30- 34 CHE 430 Marcon Gianluca M 30- 34 ITA 431 Marechal Jérôm e M 30- 34 BEL 432 Marfisi Julien M 30- 34 FRA 433 Mass Timmy M 30- 34 DEU 434 Mcquaid Andrew M 30- 34 IRL 435 Ricardi Andrea M 30- 34 ITA 436 Studer Daniel M 30- 34 CHE 437 Tremml Michael M 30- 34 AUT 438 Van Craenenbroeck Filip M 30- 34 BEL 439 Amer Rafal M 35- 39 GBR 440 Amon Stefan M 35- 39 AUT 441 Baczynski Krzysztof M 35- 39 POL 442 Bader Alex M 35- 39 AUT 443 Barrenstein Demian M 35- 39 DEU 444 Bergara Christ ian M 35- 39 GBR 445 Burdein Benjamin M 35- 39 AUT 446 Dudu Andrei Dan M 35- 39 ROM 447 Fachin Fabio M 35- 39 ITA 448 Fitzpatrick Darren M 35- 39 IRL 449 Fournier Vincent M 35- 39 FRA 450 Kott Martin M 35- 39 CZE 451 Luginbühl Christ oph M 35- 39 CHE 452 Lui Kim Lui, Gary M 35- 39 HKG 453 Myskiewicz Cezary M 35- 39 POL 454 Puerta Morante Daniel M 35- 39 ESP 455 Ramabutr Suphathorn M 35- 39 THA 456 Reiter Markus M 35- 39 AUT 457 Rueß Dominik M 35- 39 DEU 458 Saevarsson Stefan Karl M 35- 39 ISL 459 San Hipolito Bermejo Luis M 35- 39 ESP 460 Schmucki Roman M 35- 39 CHE 461 Schoch Wolfgang M 35- 39 DEU 462 Sebek Zsolti M 35- 39 CHE 463 Seitinger Marco M 35- 39 AUT 464 Thomas David M 35- 39 GBR 465 Valesani Diego M 35- 39 ITA 466 Ventura Bartolomeo M 35- 39 ITA 467 Vukits Norbert M 35- 39 AUT 468 Wimmer Christ ian M 35- 39 AUT 469 Arany Máté M 40- 44 HUN 470 Auer Michael M 40- 44 AUT 471 Bevan Nathan M 40- 44 GBR 472 Bodrov Sergey M 40- 44 KAZ (Kazakhstan) 473 Cat ineau Jean M 40- 44 FRA 474 Clem ents Alex M 40- 44 GBR 475 Depuiset Vincent M 40- 44 FRA 476 Durongtheeratchakul Phuripant M 40- 44 THA 477 Duveen Jam es M 40- 44 ZAF 478 Fabio Perego M 40- 44 ITA 479 Gottschalk Dennis M 40- 44 DEU 480 Grossman Jonas M 40- 44 CAN 481 Heiskell Josh M 40- 44 USA 482 Janesch Michael M 40- 44 AUT 483 Kaserer Christ oph M 40- 44 AUT 484 Kavvathas Konstantinos M 40- 44 GRC 485 Kohler Hannes M 40- 44 AUT 486 Kralj Alen M 40- 44 SVN 487 Leicht Rasmus M 40- 44 DEU 488 Magerle Rene M 40- 44 AUT 489 O Donnell Brian M 40- 44 IRL 490 O’Brien David M 40- 44 IRL 491 Olivier Heinrich M 40- 44 AUT 492 Orrit David M 40- 44 CHE 493 Pamakid Gregie M 40- 44 PHL 494 Pattano Valerio M 40- 44 ITA 495 Peleska Alexander M 40- 44 AUT 496 Petz Stefan M 40- 44 AUT 497 Plamann Frank M 40- 44 DEU 498 Ratcliff Stuart M 40- 44 GBR 499 Räuscher Stefan M 40- 44 AUT 500 Rodriguez Ricardo M 40- 44 MEX 501 Roth Andreas M 40- 44 DEU 502 Sanitrnik Michael M 40- 44 CZE 503 Spotti Massimiliano M 40- 44 ITA 504 Stückler Thomas M 40- 44 AUT 505 Thomas Mark M 40- 44 GBR 506 Tomàs Torres Oscar M 40- 44 ESP 507 Tunst Thomas M 40- 44 AUT 508 Tyszka Dariusz M 40- 44 POL 509 Williams Brent M 40- 44 USA 510 涛 刘 M 40- 44 CHN 511 Belmonte Rodriguez Andres Jesus M 45- 49 ESP 512 Berger Robert M 45- 49 AUT 513 Bodas Carlos M 45- 49 ESP 514 Braun Werner M 45- 49 AUT 515 Buhl Raimund M 45- 49 DEU 516 Buter Reindert M 45- 49 NLD 517 Cichosz Remi M 45- 49 POL 518 Cof Tom M 45- 49 SVN 519 Czajkow ski Adam M 45- 49 POL 520 Ebenberger Egon M 45- 49 AUT 521 Gorenzel Peter M 45- 49 AUT 522 Gouviaux Laurent M 45- 49 FRA 523 Groinig Harald M 45- 49 AUT 524 Gromer Rolf Alexander M 45- 49 DEU 525 Janz Dirk M 45- 49 DEU 526 Jílek Michal M 45- 49 CZE 527 Kramer Thomas M 45- 49 AUT 528 Le Moignic Sébastien M 45- 49 FRA 529 Lengauer Reinhard M 45- 49 AUT 530 Ling Renny M 45- 49 TWN 531 Machado Mário M 45- 49 PRT 532 Marsh Nik M 45- 49 GBR 533 Matthews Michael M 45- 49 GBR 534 Meinecke Stephan M 45- 49 CHE 535 Montanari Marco M 45- 49 ITA 536 Nilsson Pauli Michael M 45- 49 SWE 537 Pöchtrager Sepp M 45- 49 AUT 538 Prenel Sylvain M 45- 49 FRA 539 Skala Roman M 45- 49 CZE 540 Marko M 45- 49 SVN 541 Swiatek Jaroslaw M 45- 49 POL 542 Troch Gerhard M 45- 49 DEU 543 Tugay Binatli M 45- 49 TUR 544 Welsch Michael M 45- 49 AUT 545 Wilkner Michael M 45- 49 GBR 546 Williams Mark David M 45- 49 AUS 547 Zevenbergen Mattheus M 45- 49 NLD 548 Beck Gareth M 50- 54 GBR 549 Buchinger Thomas M 50- 54 AUT 550 Choy Ying Whye Stephen M 50- 54 SGP 551 Christ ensen Søren M 50- 54 DNK 552 Cift ci Caglar M 50- 54 TUR 553 Flower Gary M 50- 54 GBR 554 Girardi Christ ian M 50- 54 ITA 555 Haberl Andreas M 50- 54 ALB 556 Jarit z Wolfgang M 50- 54 AUT 557 Kreß Dirk M 50- 54 DEU 558 Lindner Johann M 50- 54 AUT 559 Mestrovic Mladen M 50- 54 HRV 560 Mick Arno M 50- 54 AUT 561 Planas Vicente Josep M 50- 54 ESP 562 Prochazka Martin M 50- 54 CZE 563 Reinbold Robert M 50- 54 ALA 564 Schrittesser Wolfram M 50- 54 AUT 565 Seiwald Josef M 50- 54 AUT 566 Smith Steve M 50- 54 GBR 567 Spreitzhofer Alfred M 50- 54 AUT 568 Stöfan Gernot M 50- 54 AUT 569 Ulloa Crist ian M 50- 54 CHL 570 Urich Christ ian M 50- 54 AUT 571 Weber Tobias M 50- 54 DEU 572 Wendt Thomas M 50- 54 DEU 573 Fresco Carlos M 55- 59 GBR 574 Hughes Aidan M 55- 59 IRL 575 Knaller Michael M 55- 59 AUT 576 Melmer Dietmar M 55- 59 AUT 577 Mitterwurzer Erich M 55- 59 AUT 578 Rossi Luigi M 55- 59 ITA 579 Vallini Sandro M 55- 59 ITA 580 Balke Hans- Jürgen M 60- 64 DEU 581 Butler Liam M 60- 64 IRL 582 Heffernan Dermot M 60- 64 IRL 583 Kendall Michael M 60- 64 GBR 584 Mandler Hermann M 60- 64 AUT 585 Mayren Trevor M 60- 64 GBR 586 Meier Carlo M 60- 64 CHE 587 Nowak Markus M 60- 64 DEU 588 Sommer Ulrich M 60- 64 AUT 589 Regensburg Bruce M 75- 79 CAN 593 Lomb Lea F18- 24 DEU 594 Pauer Stefanie F18- 24 AUT 595 Rothwell Laura F18- 24 GBR 596 Schurz Leandra F18- 24 AUT 597 Zillinger Monika F18- 24 CAN 598 Crossm an Emma F25- 29 USA 599 Dautrebande Marie F25- 29 BEL 600 Friedl Marlene F25- 29 AUT 601 Hainisch Claudia F25- 29 AUT 602 Konlechner Christ ina F25- 29 AUT 603 Korenjak Sara F25- 29 AUT 604 Lynch Just ine F25- 29 GBR 605 Mayer Heather F25- 29 USA 606 Mercieca Felicienne F25- 29 MLT 607 Paus Verena F25- 29 AUT 608 Pele Osi F25- 29 ISR 609 Tina F25- 29 SVN 610 Vansevenant Kimberley F25- 29 BEL 611 Wenger Sarah F25- 29 AUT 612 Appe Andrea F30- 34 AUT 613 Brunner Anna F30- 34 AUT 614 Cavallin Prisca F30- 34 ITA 615 Clarke Emma F30- 34 GBR 616 Colson Marine F30- 34 BEL 617 Curley Jaclyn F30- 34 USA 618 Dillon Claire F30- 34 IRL 619 Dorer Christ ine F30- 34 DEU 620 Doyle Pamela F30- 34 IRL 621 Druine Pauline F30- 34 BEL 622 Duckitt Susan F30- 34 ZAF 623 Dukes Harriett F30- 34 GBR 624 Eckert Sandra F30- 34 CHE 625 Edlinger Melanie F30- 34 AUT 626 Emler Stefanie F30- 34 AUT 627 Evans Emma F30- 34 GBR 628 Felbauer Kathrin F30- 34 AUT 629 Freismuth Renate F30- 34 AUT 630 Fule Keshia F30- 34 PHL 631 Gorman Claire F30- 34 IRL 632 Habig Viktoria F30- 34 DEU 633 Hatzl Stella Julia F30- 34 AUT 634 Head Katrina F30- 34 GBR 635 Hopfgartner Barbara F30- 34 AUT 636 Krapfenbauer Cornelia F30- 34 AUT 637 Kreit Katharina F30- 34 DEU 638 Lakkis Cases Laila F30- 34 ESP 639 Lambert Emma F30- 34 GBR 640 Leonhardt Miriam F30- 34 DEU 641 Loipold Verena F30- 34 AUT 642 Marschall Ricarda F30- 34 DEU 643 Matheis Linda F30- 34 DEU 644 Mattelicchio Serenella F30- 34 ITA 645 Mentel Natalie F30- 34 AUT 646 Moes Heleen F30- 34 NLD 647 Morris Emma F30- 34 GBR 648 Naot Shani F30- 34 ISR 649 Novak Nina F30- 34 AUT 650 Oehlmann Beatrice F30- 34 DEU 651 Papirov Ruth F30- 34 ISR 652 Parry Leanne F30- 34 GBR 653 Petronio Isabel F30- 34 SVN 654 Robinson Alice F30- 34 GBR 655 Sanchez Garcia Elisa F30- 34 ESP 656 Skitt Stacey F30- 34 GBR 657 Springett Lucinda F30- 34 GBR 658 Steinwender Sandra F30- 34 AUT 659 Stout Cloe F30- 34 GBR 660 Stroili Alessandra F30- 34 ITA 661 Szántó Nelli F30- 34 HUN 662 Wagner Sandra F30- 34 AUT 663 Wallner Vera F30- 34 AUT 664 Wolters Michelle F30- 34 NLD 665 Wydra Julia F30- 34 DEU 666 Anderson Nicola F35- 39 ZAF 667 Artner Angelika F35- 39 AUT 668 Bashford Amanda F35- 39 GBR 669 Brooks Cara F35- 39 GBR 670 Burnett Cori F35- 39 USA 671 Burns Pippa F35- 39 GBR 672 Butler Lorraine F35- 39 IRL 673 Frutos Ana F35- 39 ESP 674 Gambel Romina F35- 39 DEU 675 Gaugeler Chant elle F35- 39 ZAF 676 Gschwandtner Melanie F35- 39 AUT 677 Hammonds Kelly F35- 39 GBR 678 Hernandez Roldan Ana F35- 39 ESP 679 Hess Julia F35- 39 AUT 680 Hickey- Crow e Nicola F35- 39 IRL 681 Höbarth Irene F35- 39 AUT 682 Horwood Cat herine F35- 39 GBR 683 Janosch Manuela F35- 39 AUT 684 Jansen Majke F35- 39 NLD 685 Kalbacher Monika F35- 39 AUT 686 Kavanova Ruzena F35- 39 CZE 687 Klammer Silvia F35- 39 AUT 688 Kuyken Kelly F35- 39 BEL 689 Lang- Weissmann Maria F35- 39 AUT 690 Lehmler Jennifer F35- 39 DEU 691 List Sabine F35- 39 AUT 692 Merstallinger Alexandra F35- 39 AUT 693 Nast Katharina F35- 39 AUT 694 Nieuwoudt Janice F35- 39 ZAF 695 Oberwinkler Petra F35- 39 AUT 696 Pertoldi Romina F35- 39 ITA 697 Pirngruber Nicole F35- 39 AUT 698 Prosinska Agata F35- 39 POL 699 Quain Siobhan F35- 39 IRL 700 Roy Verena F35- 39 AUT 701 Ruf Friederike F35- 39 DEU 702 Salzmann Sabine F35- 39 AUT 703 Scalamogna Renata F35- 39 ITA 704 Scheider Bettina F35- 39 AUT 705 Schibich Sonja F35- 39 AUT 706 Schönberg Christ ina F35- 39 AUT 707 Seal Bekki F35- 39 GBR 708 Sheppard Katie F35- 39 GBR 709 Stadler Nicola F35- 39 AUT 710 Sulzenbacher Elisabeth F35- 39 AUT 711 Sygula Joanna F35- 39 POL 712 Theus Laetitia F35- 39 BEL 713 Tschenet Cornelia F35- 39 AUT 714 Turza Katharina F35- 39 AUT 715 Vandecaveye Katia F35- 39 BEL 716 Vaughan Amie F35- 39 GBR 717 Visnjic Petra F35- 39 AUT 718 Wallimann Andrea F35- 39 AUT 719 Zanardini Laura F35- 39 ITA 720 Zehetner Kristina F35- 39 AUT 721 Znidar Tjasa F35- 39 SVN 722 Zolberg Michal F35- 39 ISR 723 Zwatz Sylvia F35- 39 AUT 724 Albrecht Katja F40- 44 DEU 725 Azzopardi Lane Claire F40- 44 MLT 726 Benkö Renate F40- 44 AUT 727 Bertie Ximena F40- 44 CHL 728 Birkett- Swan Louise F40- 44 GBR 729 Buswell Emma F40- 44 GBR 730 Cam pbell Emily F40- 44 GBR 731 Cam pion Trish F40- 44 IRL 732 Caruana Isabelle F40- 44 MLT 733 Cat t Heidi F40- 44 ZAF 734 Crosera Federica F40- 44 ITA 735 De La Rey Adele F40- 44 NAM 736 Demmer- Kilian Stephanie F40- 44 AUT 737 Duffy Kay F40- 44 GBR 738 Duffy Jennifer F40- 44 IRL 739 Dunphy Jacqui F40- 44 IRL 740 Fahrngruber Nicole F40- 44 AUT 741 Ferris Tracey F40- 44 GBR 742 Gal Inbal F40- 44 ISR 743 Garfoot Renata F40- 44 GBR 744 Glenister Cat herine F40- 44 GBR 745 Gufler Astrid F40- 44 AUT 746 Haley Cheryl F40- 44 ZAF 747 Helwig Christ ine F40- 44 AUT 748 Hernandez Andoain Gema F40- 44 ESP 749 Hubert Martina F40- 44 AUT 750 Jakem an Gillian F40- 44 GBR 751 Kamper Manuela F40- 44 AUT 752 Kenny Michelle F40- 44 GBR 753 Kincel Sieglinde F40- 44 AUT 754 Kranz Silke F40- 44 AUT 755 Kuhn Angelika F40- 44 AUT 756 Löb Sabine F40- 44 AUT 757 Marcus Heidi F40- 44 USA 758 Mares May Anne F40- 44 PHL 759 Markovich Liat F40- 44 ISR 760 Markowitz Kerstin F40- 44 AUT 761 Martin Emma F40- 44 GBR 762 May Julia F40- 44 GBR 763 Mazar Hadas F40- 44 ISR 764 Mee Victoria F40- 44 GBR 765 Mujagic Renata F40- 44 AUT 766 Nolan Tereza F40- 44 IRL 767 Papst- Gindl Monika F40- 44 AUT 768 Peckham Michelle F40- 44 GBR 769 Peitz Kathrin F40- 44 DEU 770 Pfeiffer Margot F40- 44 AUT 771 Prestwich Louise F40- 44 GBR 772 Dita F40- 44 CZE 773 Randall Jennifer F40- 44 USA 774 Rapoldi Brigitte F40- 44 AUT 775 Richards Kathryn F40- 44 GBR 776 Richardson- Lyne Tracey F40- 44 GBR 777 Roiz De Sa Julia F40- 44 GBR 778 Russell Maria F40- 44 GBR 779 Santos Virginie F40- 44 FRA 780 Schlager Verena F40- 44 AUT 781 Schlemitz Katja F40- 44 AUT 782 Schober Sandra F40- 44 AUT 783 Schranz Anja F40- 44 DEU 784 Schwarz Sonja F40- 44 AUT 785 Serrano Alfageme Laura F40- 44 ESP 786 Smith Kelly F40- 44 GBR 787 Stüllein Bettina F40- 44 DEU 788 Talbot Helen F40- 44 GBR 789 Türtscher Ermelinde F40- 44 AUT 790 Valdivia Rodríguez Maia F40- 44 ESP 791 Amor Dr. Lorna F45- 49 PHL 792 Baker Lorraine F45- 49 GBR 793 Ballon Dr Martina F45- 49 AUT 794 Beck Rachael F45- 49 IRL 795 Blau Machado Giseli F45- 49 ESP 796 Bonilla Millan Mar F45- 49 ESP 797 Brewer Siobhan F45- 49 GBR 798 Cedergren Gunilla F45- 49 SWE 799 Clarke Jenny F45- 49 GBR 800 Colom bo Crist ina F45- 49 ITA 801 Dame Caro F45- 49 DEU 802 Demmer- Martschin Antonia F45- 49 AUT 803 Dvorak Beatrix F45- 49 AUT 804 Eutermoser Regina F45- 49 DEU 805 Feistenauer Petra F45- 49 AUT 806 Gontow Nirit F45- 49 ISR 807 Gormley Charlot te F45- 49 SWE 808 Hansell Naomi F45- 49 GBR 809 Harris Ellie F45- 49 GBR 810 Heidenberger Andrea F45- 49 DEU 811 Hipp Barbara F45- 49 AUT 812 Hirczy Elisabeth F45- 49 AUT 813 Hirota Jam isen F45- 49 USA 814 Huntley- Welsenaer Julya F45- 49 GBR 815 Kenneth Helen F45- 49 GBR 816 Krause Inga F45- 49 DEU 817 Lackner Anita F45- 49 AUT 818 Lazenby- Paterson Tracy F45- 49 GBR 819 Leiferman Sandy F45- 49 USA 820 Llewellyn Lisa F45- 49 GBR 821 Lovelock Victoria F45- 49 GBR 822 Lutz- Kannegiesser Tina F45- 49 DEU 823 Miller Karen F45- 49 GBR 824 Minnich Birgit F45- 49 AUT 825 Muir Jackie F45- 49 GBR 826 Mulderer Sabine F45- 49 AUT 827 Neubauer Beate F45- 49 AUT 828 Oletic Ksenija F45- 49 SVN 829 Perry Clovissa F45- 49 GBR 830 Petri Elisa F45- 49 ITA 831 Pillmann Stephanie F45- 49 AUT 832 Porter Collet te F45- 49 GBR 833 Pouyadoux Sophie F45- 49 FRA 834 Prutti Elke F45- 49 AUT 835 Ramirez Isabel F45- 49 MEX 836 Sanchez Pardo Anabel F45- 49 ESP 837 Sanders Susan F45- 49 GBR 838 Scheffer Yaacobi Drorit F45- 49 ISR 839 Tal Keren F45- 49 ISR 840 Tangan Rizzo F45- 49 PHL 841 Tögel Natascha F45- 49 AUT 842 Verhoeven Elly F45- 49 BEL 843 Weilguny Astrid F45- 49 AUT 844 Weise Claudia F45- 49 DEU 845 Werner Katja F45- 49 DEU 846 Wild Karola F45- 49 DEU 847 Winkler Gertraud F45- 49 AUT 848 Baronova Jana F50- 54 SVK 849 Beller Barbara F50- 54 CAN 850 Bristel Nancy F50- 54 CHE 851 Brown Daphne F50- 54 CAN 852 Coulondre Anne F50- 54 FRA 853 Curw en Jane F50- 54 GBR 854 Dornstauder Charlot te F50- 54 AUT 855 Egdell Jenny F50- 54 GBR 856 Fenech Elaine F50- 54 MLT 857 Fink Zohar F50- 54 ISR 858 Francis Lucy F50- 54 GBR 859 Galkova Katarina F50- 54 SVK 860 Garfoot Geoffrey F50- 54 GBR 861 Granit Claudia F50- 54 AUT 862 Hahn- Elsigan Katharina F50- 54 AUT 863 Halliwell Karin F50- 54 ITA 864 Hatin Corinne F50- 54 FRA 865 Hattersley Lesley F50- 54 GBR 866 Hyeem Monika F50- 54 ISR 867 Jarit z Birgit F50- 54 AUT 868 Kahl Beate F50- 54 DEU 869 Khosla Anju F50- 54 IND 870 Koeckinger Brigitte F50- 54 AUT 871 Lanner Sarah F50- 54 GBR 872 Loveridge Deana F50- 54 GBR 873 Lucas Linda F50- 54 GBR 874 Marx Petra F50- 54 DEU 875 Mutchnick Eva F50- 54 AUT 876 Paruzzi Crist ina F50- 54 ITA 877 Pauer Gabriele F50- 54 AUT 878 Rossiter Kathryn F50- 54 GBR 879 Rowe Audrey F50- 54 GBR 880 Ruane Louise F50- 54 IRL 881 Sasaki Laura F50- 54 USA 882 Schwarz Jen F50- 54 USA 883 Tosi Franca F50- 54 ITA 884 Traub Cornelia F50- 54 DEU 885 Wagenhofer Andrea F50- 54 AUT 886 Wagner Britta F50- 54 DEU 887 Weidmann Irene F50- 54 AUT 888 Zapata Dominguez Isabel F50- 54 ESP 889 Zehner Rosa F50- 54 AUT 890 Colasacco Julie F55- 59 USA 891 Dinarich Daniela F55- 59 ITA 892 Edney Susan F55- 59 BMU (Bermuda) 893 Funke Monika F55- 59 DEU 894 Hudson Kathy F55- 59 USA 895 Konrad Sabine F55- 59 DEU 896 Mitchell Janet F55- 59 GBR 897 Norskov- Erichsen Tina Maria F55- 59 DNK 898 Rotovnik Kozjek Nada F55- 59 SVN 899 Salewski Birgit F55- 59 DEU 900 Scheiwe Monika F55- 59 AUT 901 Schwuchow Romy F55- 59 DEU 902 Burke Jody F60- 64 USA 903 Fisher Angie F60- 64 GBR 904 Harris Patricia F60- 64 CAN 905 Keet- Marsh Lorayne F60- 64 GBR 906 Krassnitzer Caroline F60- 64 AUT 907 Rucktäschel Ulla F60- 64 DEU 908 Wallén Suzanne F60- 64 SWE 909 Weitensfelder Lorli F65- 69 AUT 910 Adlhart Daniel M 18- 24 AUT 911 Creber Thomas M 18- 24 AUS 912 Gore Henry M 18- 24 GBR 913 Hadad Amir M 18- 24 ISR 914 Kampel Pascal M 18- 24 AUT 915 Lammer Stefan M 18- 24 AUT 916 Mennesson William M 18- 24 FRA 917 Mitterberger Bruno M 18- 24 AUT 918 Oberrisser Daniel David M 18- 24 AUT 919 Printschitsch Hernandez Alexander M 18- 24 ESP 920 Prosperini Christ ian M 18- 24 ITA 921 Rupp Bastian M 18- 24 AUT 922 Rupp Arno M 18- 24 AUT 923 Schell Nikolaus M 18- 24 AUT 924 Schell Moritz M 18- 24 AUT 925 Scheutz Simon M 18- 24 AUT 926 Shinde Aditya M 18- 24 IND 927 Sperl Nico M 18- 24 AUT 928 Sturgess Fraser M 18- 24 GBR 929 Tureczek Marcel M 18- 24 AUT 930 Adler William M 25- 29 GBR 931 Adraste Victor M 25- 29 FRA 932 Arnold Dominic M 25- 29 DEU 933 Barberis Anastasios M 25- 29 GRC 934 Bargallo Seve Gerard M 25- 29 AND 935 Berchtold Johannes M 25- 29 AUT 936 Bertl Reinhard M 25- 29 AUT 937 Bertoncello Riccardo M 25- 29 ITA 938 Bignotti Mattia M 25- 29 ITA 939 Borg Samuel M 25- 29 MLT 940 Bösl Wolfgang M 25- 29 DEU 941 Capp Robbie M 25- 29 GBR 942 Cerny Peter M 25- 29 AUT 943 Damant Charlt on M 25- 29 GBR 944 Eckert Manuel M 25- 29 AUT 945 Eichinger Franz M 25- 29 AUT 946 Ellis Jam es M 25- 29 GBR 947 Epsley Blaine M 25- 29 GBR 948 Fontannaz Frederick M 25- 29 GBR 949 Galano Ferrer Rodrigo M 25- 29 BRA 950 Garcia Lopez Dani M 25- 29 ESP 951 Gilleman Florian M 25- 29 BEL 952 Gromyko Dmitrii M 25- 29 RUS 953 Gründlinger Georg M 25- 29 AUT 954 Guetz Moritz M 25- 29 AUT 955 Kastrun Daniel M 25- 29 AUT 956 Gurney Sean M 25- 29 GBR 957 Gusel Bernd M 25- 29 AUT 958 Hainzl Adrian M 25- 29 AUT 959 Hatzl Martin M 25- 29 AUT 960 Heaume Etienne M 25- 29 GGY 961 Hitches Mike M 25- 29 GBR 962 Hubbert Sascha M 25- 29 DEU 963 Huber Patrick M 25- 29 AUT 964 Hyden Christ opher M 25- 29 AUT 965 Isopp Ernst M 25- 29 AUT 966 Jagt Robert M 25- 29 NLD 967 Kaiser Lukas M 25- 29 AUT 968 Kalt Kevin M 25- 29 DEU 969 Kavanagh Luke M 25- 29 GBR 970 Kelter Maurice M 25- 29 IRL 971 Kohlhofer Michael M 25- 29 AUT 972 Kralik Juraj M 25- 29 SVK 973 Ley Fabian M 25- 29 DEU 974 Liefvergren Johan M 25- 29 SWE 975 Locke Christ opher M 25- 29 GBR 976 Matthews Cam eron M 25- 29 GBR 977 Mcmillan David M 25- 29 GBR 978 Meier Andreas M 25- 29 DEU 979 Meyer Jan M 25- 29 DEU 980 Mocellin Fabio M 25- 29 ITA 981 Mocnik Richard M 25- 29 AUT 982 Mokhagul Jekit a M 25- 29 THA 983 Muir Christ opher M 25- 29 GBR 984 Muñoz Bueno Albert M 25- 29 ESP 985 Näverlo Simon M 25- 29 SWE 986 Neukamp Christ oph M 25- 29 AUT 987 Neumeister Peter M 25- 29 AUT 988 O’Connell Philip M 25- 29 IRL 989 Pagán Montoro Alex M 25- 29 ESP 990 Pappernigg David M 25- 29 AUT 991 Pardo Fabregat Manel M 25- 29 ESP 992 Patil Balraj M 25- 29 IND 993 Paukovic Domagoj M 25- 29 HRV 994 Pecnik Martin M 25- 29 AUT 995 Platzer Johannes M 25- 29 AUT 996 Pontarollo Samuele M 25- 29 ITA 997 Quere Julien M 25- 29 FRA 998 Ranftl Christ ian M 25- 29 AUT 999 Still Mario M 18- 24 AUT 1000 Auer Paul M 18- 24 AUT 1001 Reed Matthew M 25- 29 USA 1002 Reichl Florian M 25- 29 DEU 1003 Reifetshammer Emanuel M 25- 29 AUT 1004 Reiger Lukas M 25- 29 AUT 1005 Robertson Robert M 25- 29 USA 1006 Rondelez Thijs M 25- 29 BEL 1007 Sackl Moritz M 25- 29 AUT 1008 Schagerl Patrick M 25- 29 AUT 1009 Schantl Martin M 25- 29 AUT 1010 Schell Max M 25- 29 AUT 1011 Schmelzer Kevin M 25- 29 DEU 1012 Schmid Thomas M 25- 29 AUT 1013 Schmid Julian M 25- 29 DEU 1014 Schuster Daniel M 25- 29 AUT 1015 Solana Gonzalo M 25- 29 ESP 1016 Strauss Thomas M 25- 29 AUT 1017 Strutz Alexander M 25- 29 AUT 1018 Tambake Ashish M 25- 29 IND 1019 Torres Ruben M 25- 29 USA 1020 Treiber Benjamin M 25- 29 DEU 1021 Treimer Daniel M 25- 29 DEU 1022 Vacas Carlos Perez M 25- 29 ESP 1023 Van Oosterhout Martin M 25- 29 NLD 1024 Vicini Marco M 25- 29 ITA 1025 Wachter Johannes M 25- 29 AUT 1026 Willis Alex M 25- 29 GBR 1027 Winkler Roland M 25- 29 AUT 1028 Wolf Alexander M 25- 29 DEU 1029 Zanchetta Moreno M 25- 29 ITA 1030 Agorreta Marcos Nieto M 30- 34 ESP 1031 Alders Rob M 30- 34 BEL 1032 Allsopp Edward M 30- 34 GBR 1033 Amberger Matthias M 30- 34 DEU 1034 Andrews Sam M 30- 34 GBR 1035 Anzulovic Tomislav M 30- 34 HRV 1036 Baichl Fabian M 30- 34 AUT 1037 Banerjee Kush M 30- 34 GBR 1038 Bargallo Seve Xavier M 30- 34 AND 1039 Barros Renan M 30- 34 BRA 1040 Becher Eike M 30- 34 DEU 1041 Bereznyak Anton M 30- 34 RUS 1042 Bertossi Daniele M 30- 34 ITA 1043 Birtwistle Luke M 30- 34 GBR 1044 Brace Matthew M 30- 34 GBR 1045 Bradford Mike M 30- 34 GBR 1046 Braun Christ ian M 30- 34 AUT 1047 Breitenfellner Daniel M 30- 34 AUT 1048 Brosch Miroslav M 30- 34 SVK 1049 Buga Mircea M 30- 34 ROM 1050 Caragea Alexandru M 30- 34 ROM 1051 Cardell Bonet Agustin M 30- 34 ESP 1052 Cherniak Dmytro M 30- 34 UKR 1053 Choulet Mathieu M 30- 34 FRA 1054 Cohen Gabi M 30- 34 ISR 1055 Concha Fernando M 30- 34 ESP 1056 Conradi Marc M 30- 34 AUT 1057 Cost ello Ronan M 30- 34 IRL 1058 Cundall Peter M 30- 34 GBR 1059 Cunnew Just in M 30- 34 GBR 1060 Czako Matus M 30- 34 SVK 1061 Dabin Tom M 30- 34 GBR 1062 Danzmayr Matthias M 30- 34 AUT 1063 Del Pasqua Cesare M 30- 34 ITA 1064 Denis Kevin M 30- 34 FRA 1065 Devost Lilian M 30- 34 FRA 1066 Donati Andrea M 30- 34 ITA 1067 Jurij M 30- 34 SVN 1068 Dubkin Haim M 30- 34 ISR 1069 Dür Dominik M 30- 34 AUT 1070 Durbec Christ ophe M 30- 34 FRA 1071 Durovkin Marek M 30- 34 SVK 1072 Edri Niv M 30- 34 ISR 1073 Ehgartner René M 30- 34 AUT 1074 Elder John M 30- 34 GBR 1075 Encinas Martinez Luis M 30- 34 ESP 1076 Ernst Harald M 30- 34 DEU 1077 Erskine William M 30- 34 AUS 1078 Evans Guy M 30- 34 GBR 1079 Fagherazzi Alessandro M 30- 34 ITA 1080 Fairweather Simon M 30- 34 IRL 1081 Fäulhammer Thomas M 30- 34 AUT 1082 Flynn Simon M 30- 34 GBR 1083 Fos Pascual M 30- 34 ESP 1084 Frindrich Ondrej M 30- 34 SVK 1085 Frolov Ivan M 30- 34 RUS 1086 Fuchs Peter M 30- 34 AUT 1087 Führer Emanuel M 30- 34 AUT 1088 Galea Michael M 30- 34 MLT 1089 Galera Ruiz Daniel M 30- 34 ESP 1090 Gallagher Eoin M 30- 34 IRL 1091 Ganilho Edgar M 30- 34 PRT 1092 Garcia Moratalla Daniel M 30- 34 ESP 1093 Gavrilov Nikolay M 30- 34 RUS 1094 Ghirardello Luca M 30- 34 ITA 1095 Gillespie Michael M 30- 34 GBR 1096 Ginglseder Klaus M 30- 34 DEU 1097 Gomez Guerola David M 30- 34 ESP 1098 Gosselink Rob M 30- 34 NLD 1099 Grassi Stefano M 30- 34 ITA 1100 Greenwood Dale M 30- 34 GBR 1101 Gritsch Günther M 30- 34 AUT 1102 Guerrero Joseph M 30- 34 USA 1103 Güngör Ceyhun M 30- 34 DEU 1104 Haas Martin M 30- 34 AUT 1105 Haas Stefan M 30- 34 AUT 1106 Haider Stefan M 30- 34 AUT 1107 Herz Karsten M 30- 34 DEU 1108 Hirsch Kyle M 30- 34 USA 1109 Hofbauer Michael M 30- 34 AUT 1110 Holweg Patrick M 30- 34 AUT 1111 Holzbauer Marcus M 30- 34 AUT 1112 Hösch Heinz M 30- 34 AUT 1113 Hovorka Matthias M 30- 34 AUT 1114 Huber Alexander M 30- 34 AUT 1115 Ibrahim- Zai Yusuf M 30- 34 GBR 1116 Ignat Andrei Mihai M 30- 34 ROM 1117 Insall Alastair M 30- 34 GBR 1118 Ionita Dragos M 30- 34 ROM 1119 Jaus Josef M 30- 34 AUT 1120 Johnson Graham M 30- 34 GBR 1121 Jones Christ ian M 30- 34 GBR 1122 Kaltenegger Peter M 30- 34 AUT 1123 Kandutsch Florian M 30- 34 AUT 1124 Katancevic Nicolas M 30- 34 FRA 1125 Kather André M 30- 34 DEU 1126 Key Robert M 30- 34 GBR 1127 Klima Stefan M 30- 34 AUT 1128 Kohlhauser Stephan M 30- 34 AUT 1129 Koller Daniel M 30- 34 AUT 1130 Kolroser Hannes M 30- 34 AUT 1131 Koniarski Tim M 30- 34 DEU 1132 Korfmacher Patrick M 30- 34 DEU 1133 Krutas Guy M 30- 34 ISR 1134 Kühberger Raphael M 30- 34 AUT 1135 Lagger Michael M 30- 34 AUT 1136 Lallemand Remy M 30- 34 BEL 1137 Landsmann Georg M 30- 34 AUT 1138 Lang Marco M 30- 34 AUT 1139 León Rodríguez- Padilla Ignacio M 30- 34 ESP 1140 Leper Julien M 30- 34 BEL 1141 Lindley Jam es M 30- 34 GBR 1142 Lindström Petter M 30- 34 SWE 1143 Lionel Jonet M 30- 34 BEL 1144 López Cast ro Ruben M 30- 34 ESP 1145 Luciano Derek M 30- 34 USA 1146 Marek Dominik M 30- 34 AUT 1147 Marzal Beneyto Leo M 30- 34 ESP 1148 Mayer Peter M 30- 34 AUT 1149 Mayerhofer Thomas M 30- 34 AUT 1150 Mcgandy Conor M 30- 34 IRL 1151 Medina Garcia Sergi M 30- 34 AND 1152 Meyer Lars M 30- 34 DEU 1153 Mohamad Martin M 30- 34 GBR 1154 Mooney Paul M 30- 34 IRL 1155 Moosmann Marco M 30- 34 AUT 1156 Moro Riccardo M 30- 34 ITA 1157 Moser Emanuel M 30- 34 AUT 1158 Nagele Christ ian M 30- 34 AUT 1159 Newton Colin M 30- 34 GBR 1160 Nindl Christ ian M 30- 34 AUT 1161 Nobilet Baptiste M 30- 34 FRA 1162 Obersamer Lukas M 30- 34 AUT 1163 O’Malley Hugh M 30- 34 IRL 1164 Oplinus Goewaart M 30- 34 BEL 1165 O’Shea David M 30- 34 IRL 1166 Osmond Craig M 30- 34 ZAF 1167 Owen Rhys M 30- 34 GBR 1168 Palcic Matija M 30- 34 HRV 1169 Papirov Daniel M 30- 34 ISR 1170 Parth Benjamiin M 30- 34 AUT 1171 Patil Rounak M 30- 34 IND 1172 Patterson Rob M 30- 34 GBR 1173 Pazdera Lukas M 30- 34 CZE 1174 Pelizzari Paolo M 30- 34 ITA 1175 Perea Cham orro Joan M 30- 34 ESP 1176 Petek Christ ian M 30- 34 AUT 1177 Pini Ezequiel M 30- 34 ARG 1178 Pis Juraj M 30- 34 CZE 1179 Pistotnig Martin M 30- 34 AUT 1180 Plank Manuel M 30- 34 AUT 1181 Prutsch Christ opher M 30- 34 AUT 1182 Racovita Radu M 30- 34 ROM 1183 Radauer Johannes M 30- 34 AUT 1184 Radischnig Mario M 30- 34 AUT 1185 Recke Norbert M 30- 34 DEU 1186 Riegler Thomas M 30- 34 AUT 1187 Rodnyanskiy Evgeniy M 30- 34 RUS 1188 Romain Denis M 30- 34 BEL 1189 Rucktäschel Nils M 30- 34 DEU 1190 Ruiz Xavier M 30- 34 FRA 1191 Russegger Udo M 30- 34 AUT 1192 Ryan Micheal M 30- 34 IRL 1193 Sagues Mitjana Gerard M 30- 34 ESP 1194 Sales Darren M 30- 34 USA 1195 Santner Matthias M 30- 34 AUT 1196 Sattlegger Stefan M 30- 34 AUT 1197 Scevola Jacopo M 30- 34 ITA 1198 Schmidlechner Patrick M 30- 34 AUT 1199 Schmittner Thomas M 30- 34 AUT 1200 Schnell Manuel M 30- 34 AUT 1201 Schörkhuber Berthold M 30- 34 AUT 1202 Schranz Michael M 30- 34 AUT 1203 Schwab Sascha M 30- 34 AUT 1204 Schwarz Thomas M 30- 34 AUT 1205 Scott Tom M 30- 34 GBR 1206 Sedlak Peter M 30- 34 AUT 1207 Seidl Patrick M 30- 34 AUT 1208 Siedl Oliver M 30- 34 AUT 1209 Simpson Rupert M 30- 34 GBR 1210 Sina Ramin M 30- 34 AUT 1211 Siter Michael M 30- 34 AUT 1212 Slauf Dalibor M 30- 34 CZE 1213 Sommer Thomas M 30- 34 AUT 1214 Sommer Mathias M 30- 34 AUT 1215 Stadler Stefan M 30- 34 AUT 1216 Starc Gernot M 30- 34 AUT 1217 Stranz Rene M 30- 34 AUT 1218 Wojciech M 30- 34 POL 1219 Tallafuss Gerald M 30- 34 AUT 1220 Tegtmeier Falco M 30- 34 DEU 1221 Toader Marian M 30- 34 ROM 1222 Tobek Frantisek M 30- 34 CZE 1223 Traynor Enda M 30- 34 IRL 1224 Treadwell Elliot M 30- 34 GBR 1225 Treanor Karl M 30- 34 IRL 1226 Treimer Martin M 30- 34 DEU 1227 Troschl Philipp M 30- 34 AUT 1228 Truniakov Valerii M 30- 34 UKR 1229 Ulfig Patrick M 30- 34 DEU 1230 Unterreiner Horst M 30- 34 AUT 1231 Unterweger Markus M 30- 34 AUT 1232 Urschitz Manuel M 30- 34 AUT 1233 Ursin Stefan M 30- 34 AUT 1234 Valera Quirant Domingo M 30- 34 ESP 1235 Vargas Moreno José Manuel M 30- 34 ESP 1236 Vast Bruno M 30- 34 BEL 1237 Vaughan Richard M 30- 34 GBR 1238 Verbeke Zeger M 30- 34 BEL 1239 Villeret Gaetan M 30- 34 FRA 1240 Vladimirov Georg M 30- 34 AUT 1241 Walch Christ opher M 30- 34 AUT 1242 Weilharter Patrick M 30- 34 AUT 1243 Weinberger Daniel M 30- 34 AUT 1244 Windle Patrick M 30- 34 GBR 1245 Winzeler Fabian M 30- 34 CHE 1246 Wölger Gerald M 30- 34 AUT 1247 Woolley Jam es M 30- 34 GBR 1248 Wutti Alexander M 30- 34 AUT 1249 Zimmermann Michael M 30- 34 DEU 1250 Zotter Christ oph M 30- 34 AUT 1251 Adam Daniel M 35- 39 ROM 1252 Adorjan Jochen M 35- 39 AUT 1253 Afek Oron M 35- 39 ISR 1254 Agabalyan Marat M 35- 39 RUS 1255 Aglio Michele M 35- 39 ITA 1256 Aigner Bernhard M 35- 39 AUT 1257 Allering Martin M 35- 39 DEU 1258 Alzetta Massimiliano M 35- 39 ITA 1259 Ambros Mario M 35- 39 AUT 1260 Wieser Andreas M 35- 39 AUT 1261 Angerer Harald M 35- 39 AUT 1262 Antoniotti Adriano M 35- 39 GBR 1263 Arsie Marco M 35- 39 ITA 1264 Assa Tal M 35- 39 ISR 1265 Auprich Marco M 35- 39 AUT 1266 Babicki Szymon M 35- 39 POL 1267 Babolin Andrea M 35- 39 ITA 1268 Balestrie Benoît M 35- 39 BEL 1269 Ballester Pablo M 35- 39 ESP 1270 Barbero William M 35- 39 ITA 1271 Barratt Will M 35- 39 GBR 1272 Barry Andrew M 35- 39 GBR 1273 Bartel Markus M 35- 39 AUT 1274 Bartel Steven M 35- 39 CAN 1275 Bauer Christ ian M 35- 39 AUT 1276 Belan Michal M 35- 39 SVK 1277 Bellucco Marco M 35- 39 ITA 1278 Benamo Eliel M 35- 39 ISR 1279 Benda Peter M 35- 39 SVK 1280 Blachfellner Gerald M 35- 39 AUT 1281 Bland Richard M 35- 39 AUS 1282 Blockus Jakob M 35- 39 DEU 1283 Bonauer Alexander M 35- 39 DEU 1284 Borg Graham M 35- 39 MLT 1285 Bouillet Quentin M 35- 39 FRA 1286 Brandstätter Jakob M 35- 39 AUT 1287 Braun Marek M 35- 39 SVK 1288 Buck Sam M 35- 39 IRL 1289 Calas Julien M 35- 39 FRA 1290 Caringt on Alex M 35- 39 GBR 1291 Cast le Shane M 35- 39 ZAF 1292 Christ iaens Thomas M 35- 39 BEL 1293 Claessen Pieter M 35- 39 BEL 1294 Claußen Jonas M 35- 39 DEU 1295 Cohen Tomer M 35- 39 ISR 1296 Cohen Mickey M 35- 39 ISR 1297 Connolly Thomas M 35- 39 IRL 1298 Corbalán Oscar M 35- 39 ARG 1299 Corm ac Ryan M 35- 39 IRL 1300 Cost ea Aurel- Adrian M 35- 39 ROM 1301 Cox Christ opher M 35- 39 GBR 1302 Creasy John M 35- 39 USA 1303 Crist al Alexandru M 35- 39 ROM 1304 Cum Davide M 35- 39 ITA 1305 Curley Garry M 35- 39 GBR 1306 De Angelis Luca M 35- 39 SMR 1307 De Lucia Daniel M 35- 39 ARG 1308 Deußing Manuel M 35- 39 DEU 1309 Dierckx Toni M 35- 39 BEL 1310 Dinu Ovidiu M 35- 39 ROM 1311 Donohoe Chris M 35- 39 IRL 1312 Doran Jam es M 35- 39 IRL 1313 Duchkowitsch Hannes M 35- 39 AUT 1314 Dufek David M 35- 39 CZE 1315 Dunne Mark M 35- 39 IRL 1316 Durn Richard M 35- 39 GBR 1317 Dusanek Jan M 35- 39 CZE 1318 Englisch Thomas M 35- 39 AUT 1319 Erber Jürgen M 35- 39 AUT 1320 Fabiny Chris M 35- 39 USA 1321 Fenwick Mark M 35- 39 GBR 1322 Fernandez Charles M 35- 39 PHL 1323 Frank Gregor M 35- 39 AUT 1324 Fratucello Christ ian M 35- 39 ITA 1325 Frisiero Alberto M 35- 39 ITA 1326 Fuchs Gernot M 35- 39 AUT 1327 Gagliasso Luca M 35- 39 ITA 1328 Gallego Barreiro Dimas M 35- 39 ESP 1329 Ganeider Martin M 35- 39 AUT 1330 Gaugeler Richard M 35- 39 ZAF 1331 Gennarelli Federico M 35- 39 ITA 1332 Goga Milan M 35- 39 SVK 1333 Gollob Christ oph M 35- 39 AUT 1334 González David M 35- 39 ESP 1335 Gott Gerrit M 35- 39 DEU 1336 Graham David M 35- 39 GBR 1337 Green Jonat hon M 35- 39 GBR 1338 Jan M 35- 39 SVN 1339 Grubinger Thomas M 35- 39 AUT 1340 Grün Christ oph M 35- 39 AUT 1341 Grünmüller Sebastian M 35- 39 AUT 1342 Guerrero Ochoa Juan M 35- 39 ESP 1343 Gustafsson Frederik M 35- 39 SWE 1344 Hale P. Oscar M 35- 39 MEX 1345 Hall Christ opher M 35- 39 GBR 1346 Hammer Mario M 35- 39 AUT 1347 Hayes Stefan M 35- 39 GBR 1348 Hendrickx Bart M 35- 39 BEL 1349 Hirzer Jürgen M 35- 39 AUT 1350 Hochreiter Klaus M 35- 39 AUT 1351 Hoeberl Andreas M 35- 39 AUT 1352 Höfinger Bernd M 35- 39 AUT 1353 Hofmeister Christ oph M 35- 39 AUT 1354 Höllersberger Felix M 35- 39 AUT 1355 Hoogveld Niels M 35- 39 NLD 1356 Horak Tomas M 35- 39 CZE 1357 Hortigüela López José María M 35- 39 ESP 1358 Hribar Domen M 35- 39 SVN 1359 Hunter Bryan M 35- 39 GBR 1360 Invited Participant M 35- 39 CHN 1361 Ivanov Valentin M 35- 39 ROM 1362 Jan M 35- 39 CZE 1363 Radovan M 35- 39 CZE 1364 Jie Xie M 35- 39 CHN 1365 Jim énez Hernández Alfonso M 35- 39 ESP 1366 Jones Leigh M 35- 39 GBR 1367 Jones Martin M 35- 39 GBR 1368 Jurado Navas Gregorio M 35- 39 ESP 1369 Kapa Slavomir M 35- 39 SVK 1370 Kasemier Jerzy M 35- 39 NLD 1371 Kasparu Jan M 35- 39 CZE 1372 Kaspereit Thomas M 35- 39 DEU 1373 Kassabov Boji M 35- 39 AUT 1374 Keclik Florian M 35- 39 AUT 1375 Khadikov Dmitrii M 35- 39 RUS 1376 Khakim Ulan M 35- 39 KAZ (Kazakhstan) 1377 Kishonti Alex M 35- 39 HUN 1378 Knauff Marcel M 35- 39 DEU 1379 Kobler Luka M 35- 39 SVN 1380 Köffel Jürgen M 35- 39 AUT 1381 Kolesár Richard M 35- 39 SVK 1382 Kollegger Bernhard M 35- 39 AUT 1383 Koller Jürgen M 35- 39 AUT 1384 Kömöz Gergely M 35- 39 HUN 1385 Konrad Andreas M 35- 39 AUT 1386 Kothale Vishal M 35- 39 IND 1387 Kowalke Jörg M 35- 39 DEU 1388 Krabbe Christ iansen Mads M 35- 39 DNK 1389 Kroboth Alexander M 35- 39 AUT 1390 Kruschitz Christ ian M 35- 39 AUT 1391 Kunisch Manfred M 35- 39 AUT 1392 Kurz Wolfgang M 35- 39 AUT 1393 Langberg Gregor M 35- 39 AUT 1394 Larkins Ian M 35- 39 GBR 1395 Laumer Georg M 35- 39 AUT 1396 Lazarescu Marius M 35- 39 ROM 1397 Lebedev Andrey M 35- 39 RUS 1398 Lechner Alexander M 35- 39 AUT 1399 Lemmerer Thomas M 35- 39 AUT 1400 Lobato Torreño Jordi M 35- 39 ESP 1401 Lobov Nikolay M 35- 39 ISR 1402 Loye Francis M 35- 39 IRL 1403 Luger Alfred M 35- 39 AUT 1404 Lugo Medina Just ino M 35- 39 MEX 1405 Macsweeney Eoin M 35- 39 IRL 1406 Mader Chris M 35- 39 GBR 1407 Mane Swapnil M 35- 39 IND 1408 Manole Paul M 35- 39 ROM 1409 Marco Rumbau Daniel M 35- 39 ESP 1410 Marco Sanchis Antonio M 35- 39 ESP 1411 Mari Ferrer Ricard M 35- 39 ESP 1412 Marjeta Mika M 35- 39 FIN 1413 Marnauza Martins M 35- 39 LVA (Latvia) 1414 Martin Martin Javier M 35- 39 ESP 1415 Martinez Garcia Javier M 35- 39 ESP 1416 Martinez Monsalve Raúl M 35- 39 ESP 1417 Martínez Moran Alberto M 35- 39 ESP 1418 Matheis Sven Christ ian M 35- 39 DEU 1419 Matucha Tomas M 35- 39 CZE 1420 Matuschek Thomas M 35- 39 AUT 1421 Mauger Alexander M 35- 39 GGY 1422 Mc Donough Liam M 35- 39 IRL 1423 Mcdonald Neil M 35- 39 IRL 1424 Mckee Gavin M 35- 39 IRL 1425 Mclaren Alisdair M 35- 39 AUS 1426 Mcsorley Sean M 35- 39 IRL 1427 Meijer Jeroen M 35- 39 NLD 1428 Michalski Bartosz M 35- 39 POL 1429 Migliavacca Alberto M 35- 39 ITA 1430 Miley Mark M 35- 39 IRL 1431 Milicic Marko M 35- 39 HRV 1432 Miranda Francisco M 35- 39 CHL 1433 Mizzi Marvic M 35- 39 MLT 1434 Möller Dennis M 35- 39 DEU 1435 Morgan Stephan M 35- 39 IRL 1436 Morris Michael M 35- 39 USA 1437 Morten Matt M 35- 39 GBR 1438 Mühl Martin M 35- 39 AUT 1439 Muñoz Moratalla Adolfo M 35- 39 ESP 1440 Neumerkel Ralf M 35- 39 DEU 1441 Nieto Jonat an M 35- 39 ESP 1442 Noble Nicky M 35- 39 GBR 1443 O Mara John M 35- 39 IRL 1444 O’Callaghan Paul Pio M 35- 39 IRL 1445 O’Connell Ken M 35- 39 IRL 1446 Oleynikov Ilya M 35- 39 RUS 1447 Ortega Leonardo David M 35- 39 ESP 1448 Ortiz Marti Salva M 35- 39 ESP 1449 Oxley Jam es M 35- 39 GBR 1450 Pagnini Francesco M 35- 39 ITA 1451 Paladini Alessandro M 35- 39 ITA 1452 Paladini Paolo M 35- 39 ITA 1453 Papot Fabrice M 35- 39 FRA 1454 Pasinato Diego M 35- 39 ITA 1455 Patterson Tim M 35- 39 GBR 1456 Pearce Martin M 35- 39 GBR 1457 Pedroni Nicola M 35- 39 ITA 1458 Pedrós Sabater Antoni M 35- 39 ESP 1459 Peinhaupt Anton M 35- 39 AUT 1460 Peischl Markus M 35- 39 AUT 1461 Peretz Roei M 35- 39 ISR 1462 Pesendorfer Georg M 35- 39 AUT 1463 Petrin Maximilian M 35- 39 AUT 1464 Pfeifer Hannes M 35- 39 AUT 1465 Pichler Oliver M 35- 39 AUT 1466 Pierpont Hunter M 35- 39 USA 1467 Pilecky Ondrej M 35- 39 CZE 1468 Pink Andreas M 35- 39 AUT 1469 Pistilli Gianluca M 35- 39 ITA 1470 Platzer Manfred M 35- 39 AUT 1471 Pol Lledó Jaum e M 35- 39 ESP 1472 Polak Radek M 35- 39 CZE 1473 Polak Johannes M 35- 39 AUT 1474 Priego Wood Martin M 35- 39 ESP 1475 Prieto Jim enez Carlos M 35- 39 ESP 1476 Purcell Padraig M 35- 39 IRL 1477 Rambaud Stéphane M 35- 39 FRA 1478 Rausch Gernot M 35- 39 AUT 1479 Rauter Wolfgang M 35- 39 AUT 1480 Rauter Alexander M 35- 39 AUT 1481 Reid Andre M 35- 39 GBR 1482 Resch Georg M 35- 39 AUT 1483 Riethmüller Stefan M 35- 39 DEU 1484 Rodrigo Cuallado Jose Ramon M 35- 39 ESP 1485 Rodriguez Mata Alberto M 35- 39 ESP 1486 Rodríguez Mata Daniel M 35- 39 ESP 1487 Roldan Sanchez Luis M 35- 39 ESP 1488 Roman García Sergio M 35- 39 ESP 1489 Romgens Joep M 35- 39 NLD 1490 Rompen Jon M 35- 39 NLD 1491 Ross Simon M 35- 39 GBR 1492 Rossi Claudio M 35- 39 ITA 1493 Rotolo Domenico M 35- 39 ITA 1494 Rowe Vince M 35- 39 GBR 1495 Rubenstein Cedric M 35- 39 GBR 1496 Rubik Bernhard M 35- 39 AUT 1497 Sainz Pardo Caraballo Gregorio M 35- 39 ESP 1498 Sanchez Nacimiento Ruben M 35- 39 ESP 1499 Santos Da Cunha Tecio M 35- 39 BRA 1500 Sanz Monzo Juan Jose M 35- 39 ESP 1501 Sauer Mario M 35- 39 AUT 1502 Schaefer Eric M 35- 39 BEL 1503 Schaner Wolfgang M 35- 39 AUT 1504 Scheinmann Dan M 35- 39 ISR 1505 Schmit Thomas M 35- 39 AUT 1506 Schnitzer Andreas M 35- 39 AUT 1507 Schoeftner Juergen M 35- 39 AUT 1508 Schoeman Doran M 35- 39 NAM 1509 Schroffner Michael M 35- 39 AUT 1510 Schwaiger Matthias M 35- 39 AUT 1511 Seiser Jürgen M 35- 39 AUT 1512 Seitov Almas M 35- 39 KAZ (Kazakhstan) 1513 Sha Zhenjuang M 35- 39 CHN 1514 Shaia Shay M 35- 39 ISR 1515 Shinde Sham M 35- 39 IND 1516 Shmilovich Shlomi M 35- 39 ISR 1517 Sobota Martin M 35- 39 CZE 1518 Sommerauer Markus M 35- 39 AUT 1519 Sousa Anderson M 35- 39 BRA 1520 Spatling Johann M 35- 39 AUT 1521 Spelta Eugenio M 35- 39 ITA 1522 Spinoy Jonas M 35- 39 IND 1523 Stani Raimund M 35- 39 AUT 1524 Stofberg Joff rey M 35- 39 NLD 1525 Stuart Ben M 35- 39 GBR 1526 Suberbordes Loïc M 35- 39 FRA 1527 Taferner Helmut M 35- 39 AUT 1528 Taksaudom Noppon M 35- 39 THA 1529 Talakovics Manuel M 35- 39 AUT 1530 Talos Florian M 35- 39 AUT 1531 Tausch Thomas M 35- 39 AUT 1532 Teufer Alex M 35- 39 AUT 1533 Thaller Franz M 35- 39 AUT 1534 Theis Markus M 35- 39 DEU 1535 Thompson Alan M 35- 39 IRL 1536 Torrent Valls Josep M 35- 39 ESP 1537 Toscano Antonio M 35- 39 ITA 1538 Tramposch Andreas M 35- 39 AUT 1539 Tritar Mehdi M 35- 39 BEL 1540 Tschurnig Ewald M 35- 39 AUT 1541 Tseronis Tasos M 35- 39 GRC 1542 Unterlass Fabian M 35- 39 AUT 1543 Vacek Bernhard M 35- 39 AUT 1544 Valbuena Rodriguez Albert M 35- 39 ESP 1545 Vega Cazalla Antonio M 35- 39 ESP 1546 Vela Agullo Joaquin M 35- 39 ESP 1547 Verlet Benjamin M 35- 39 BEL 1548 Vinyununthakul Chaiw at M 35- 39 THA 1549 Vliegen Maurice M 35- 39 NLD 1550 Voegerle Ernest M 35- 39 AUT 1551 Vogiatzidis Christ os M 35- 39 GRC 1552 Wagner Emil M 35- 39 AUT 1553 Wartbichler Bernd M 35- 39 AUT 1554 Wcislo Wojtek M 35- 39 POL 1555 Webb Bill M 35- 39 GBR 1556 Wedl Jürgen M 35- 39 AUT 1557 Wilson Graham M 35- 39 GBR 1558 Winter Michael M 35- 39 AUT 1559 Wöhl Roman M 35- 39 DEU 1560 Yasenov Oleg M 35- 39 RUS 1561 Yepes López José Miguel M 35- 39 ESP 1562 Young Robert M 35- 39 GBR 1563 Zaminer Matthias M 35- 39 AUT 1564 Zapalowski Pawel M 35- 39 POL 1565 Zimpfer Daniel M 35- 39 AUT 1566 Zimpfer Thomas M 35- 39 AUT 1567 Abalo Lojo Jose Manuel M 40- 44 ESP 1568 Aichinger Heiko M 40- 44 DEU 1569 Al- Salim Atheer M 40- 44 GBR 1570 Amor Yakov M 40- 44 ISR 1571 Anjos Henrique M 40- 44 PRT 1572 Annis Lee M 40- 44 GBR 1573 Antich Javier M 40- 44 ESP 1574 Arnau Guitart Llorenç M 40- 44 AND 1575 Artornthummakun Phirt M 40- 44 THA 1576 Ashley Neil M 40- 44 GBR 1577 Axpe Torrontegi Iñigo M 40- 44 ESP 1578 Bachinger Andreas M 40- 44 AUT 1579 Badali Marco M 40- 44 ITA 1580 Baker Anthony M 40- 44 GBR 1581 Banavage Stephen M 40- 44 MLT 1582 Barnard Matt M 40- 44 GBR 1583 Batail Emmanuel M 40- 44 FRA 1584 Bauer Roman M 40- 44 AUT 1585 Bauer Robert M 40- 44 AUT 1586 Bayerl Eberhard M 40- 44 AUT 1587 Beck Henrik M 40- 44 DEU 1588 Beinschab Wolfgang M 40- 44 AUT 1589 Ben Shachar Jacky M 40- 44 ISR 1590 Bérces Gábor M 40- 44 HUN 1591 Berger Thomas M 40- 44 AUT 1592 Bertoldi Nicola M 40- 44 ITA 1593 Bierbaumer Harald M 40- 44 AUT 1594 Bilbao Larrocea Jon Ander M 40- 44 ESP 1595 Bilocca Nicholas M 40- 44 MLT 1596 Biro Zoltan M 40- 44 HUN 1597 Blagusz Robert M 40- 44 AUT 1598 Bláha Jan M 40- 44 CZE 1599 Blontrock Joost M 40- 44 BEL 1600 Bodingbauer Michael M 40- 44 AUT 1601 Boehler Markus M 40- 44 AUT 1602 Böhm Andreas M 40- 44 AUT 1603 Bonner Karl M 40- 44 GBR 1604 Borg Stefan M 40- 44 MLT 1605 Bouma M 40- 44 CZE 1606 Boyle Stephen M 40- 44 IRL 1607 Boyle Simon M 40- 44 GBR 1608 Bracken Dean M 40- 44 GBR 1609 Breineder Harald M 40- 44 AUT 1610 Brell Heiko M 40- 44 DEU 1611 Brignoli Sandro M 40- 44 ITA 1612 Brooks Matthew M 40- 44 GBR 1613 Bruce Richard M 40- 44 GBR 1614 Bruhn Jann M 40- 44 DNK 1615 Buck Brendan M 40- 44 IRL 1616 Bujdos Radoslav M 40- 44 SVK 1617 Bunuel Antonio M 40- 44 ESP 1618 Burkert Markus M 40- 44 AUT 1619 Burrell Graham M 40- 44 GBR 1620 Buswell Stephen M 40- 44 GBR 1621 Butorac Dusan M 40- 44 SVK 1622 Cardo Vidagany Jose M 40- 44 ESP 1623 Carot t i Paolo M 40- 44 ITA 1624 Celm er Piotr M 40- 44 POL 1625 Chandw ani Vinod M 40- 44 IND 1626 Clapt on Dan M 40- 44 GBR 1627 Cohen Ram M 40- 44 ISR 1628 Collu Ivo M 40- 44 ITA 1629 Connaught on Niall M 40- 44 IRL 1630 Connolly Andrew M 40- 44 IRL 1631 Cooney Paul M 40- 44 IRL 1632 Cordon Javi M 40- 44 ESP 1633 Crkvenac Berislav M 40- 44 HRV 1634 Cuest a Roberto M 40- 44 ESP 1635 Cunningham Declan M 40- 44 IRL 1636 Davies Mark M 40- 44 GBR 1637 De Garis Matt M 40- 44 GBR 1638 Deasy Killian M 40- 44 IRL 1639 Deburghgraeve Bjorn M 40- 44 BEL 1640 Delanghe Cam ille M 40- 44 FRA 1641 Demarco Giovanni M 40- 44 ITA 1642 Dipède Dominique M 40- 44 BEL 1643 Donati Matteo M 40- 44 ITA 1644 Doppelmeier Christ oph M 40- 44 AUT 1645 Dorninger Walter M 40- 44 AUT 1646 Dose Frank M 40- 44 DEU 1647 Downs Brad M 40- 44 AUS 1648 Dr. Peich Marco Polo M 40- 44 DEU 1649 Duff Patrick M 40- 44 ZAF 1650 Duffy Dermot M 40- 44 IRL 1651 Dulalia Jam es M 40- 44 PHL 1652 Eckenrod Peter M 40- 44 USA 1653 Egger Markus M 40- 44 AUT 1654 Ehn Bernhard M 40- 44 AUT 1655 Elsnig Alexander M 40- 44 AUT 1656 Ennis Tom M 40- 44 IRL 1657 Epelbaum Dariusz M 40- 44 POL 1658 Español Arcas Sergi M 40- 44 ESP 1659 Espinosa Panivino Jaim e M 40- 44 ESP 1660 Estruch Hartmann M 40- 44 ESP 1661 Fainschtein Mariano M 40- 44 ISR 1662 Feiler Rene M 40- 44 AUT 1663 Femc Marko M 40- 44 SVN 1664 Fernandez Juan Carlo M 40- 44 PHL 1665 Fernandez Maqueda Norberto M 40- 44 ESP 1666 Field Andrew M 40- 44 GBR 1667 Fiestas Garcia- Izquierdo Javier M 40- 44 ESP 1668 Fischer Jürgen M 40- 44 AUT 1669 Fischer Bertram M 40- 44 DEU 1670 Fitzpatrick Peter M 40- 44 GBR 1671 Franco Leonardo M 40- 44 ITA 1672 Frank Peter M 40- 44 DNK 1673 Fumagalli Mauro M 40- 44 ITA 1674 Gal Kfir M 40- 44 ISR 1675 Gallego Hiram M 40- 44 MEX 1676 Gamberini Mauro M 40- 44 ITA 1677 Gambuzzi Elvis M 40- 44 ITA 1678 Garbino Damiano M 40- 44 ITA 1679 Garcia Xerxes M 40- 44 PHL 1680 Garrote Borrull German M 40- 44 ESP 1681 Gatherer Graeme M 40- 44 GBR 1682 Gattesco Luca M 40- 44 ITA 1683 Geiß Michael M 40- 44 DEU 1684 Gherardi Massimiliano M 40- 44 ITA 1685 Gillert Daniel M 40- 44 GBR 1686 Giménez Ferran M 40- 44 AND 1687 Gingold Lukas M 40- 44 DEU 1688 Gollob Helmut M 40- 44 AUT 1689 Gollowitsch Helmut M 40- 44 AUT 1690 Gomez Pare Oriol M 40- 44 ESP 1691 Goncalves Linhares Sergio M 40- 44 DEU 1692 Gonda Michael M 40- 44 PHL 1693 Goossens Filip M 40- 44 BEL 1694 Gore Pete M 40- 44 GBR 1695 Gorin Roberto M 40- 44 ITA 1696 Grad Martin M 40- 44 AUT 1697 Granja Brey Diego M 40- 44 ESP 1698 Grassi Gabriele M 40- 44 ITA 1699 Grazioli Claudio M 40- 44 ITA 1700 Grzywacz M 40- 44 POL 1701 Gudowicz Marcin M 40- 44 POL 1702 Hadler Thomas M 40- 44 AUT 1703 Haley Clint on M 40- 44 ZAF 1704 Hammonds Simon M 40- 44 GBR 1705 Hampel Rainer M 40- 44 AUT 1706 Handler Jürgen M 40- 44 AUT 1707 Harvey Martin M 40- 44 GBR 1708 Haumann Jürgen M 40- 44 AUT 1709 Helak M 40- 44 POL 1710 Herkommer Florian M 40- 44 DEU 1711 Hernandez Roldan Juan Antonio M 40- 44 ESP 1712 Herrnhofer Hans M 40- 44 AUT 1713 Hershko Dror M 40- 44 ISR 1714 Hettich Angelo M 40- 44 CHL 1715 Higgins Neil M 40- 44 GBR 1716 Hildreth Jam es M 40- 44 GBR 1717 Himmelmaier Michael M 40- 44 AUT 1718 Hochreiter Christ ian M 40- 44 AUT 1719 Hodges Jam es M 40- 44 GBR 1720 Holohan Paddy M 40- 44 IRL 1721 Hortigüela Luis Antonio M 40- 44 ESP 1722 Hota Stelian M 40- 44 ROM 1723 Howard Phil M 40- 44 GBR 1724 Hueso Zarandieta Nacho M 40- 44 ESP 1725 Hultsch Ronny M 40- 44 DEU 1726 Izquierdo Martinez Miguel Angel M 40- 44 ESP 1727 Jakab Viktor András M 40- 44 HUN 1728 Jakem an Chris M 40- 44 GBR 1729 Jam et Olivier M 40- 44 FRA 1730 Jany Gernot M 40- 44 AUT 1731 Jarrold Dan M 40- 44 GBR 1732 Joly Arnaud M 40- 44 FRA 1733 Jung Lars M 40- 44 DEU 1734 Kaluzny Mikolaj M 40- 44 POL 1735 Kanasook Supalerk M 40- 44 THA 1736 Kehler Matthias M 40- 44 DEU 1737 Kelly Brendan M 40- 44 IRL 1738 Kielak Krzysztof M 40- 44 POL 1739 Kisser Jakob M 40- 44 AUT 1740 Klammer Martin M 40- 44 AUT 1741 Klatzer Andreas M 40- 44 AUT 1742 Knoll Stefan M 40- 44 AUT 1743 Kohli Amarpal M 40- 44 IND 1744 Kohout Václav M 40- 44 CZE 1745 Kohout Libor M 40- 44 CZE 1746 Komierowski Lukasz M 40- 44 POL 1747 Kostarelis Georgios M 40- 44 GRC 1748 Kronberger Charly M 40- 44 AUT 1749 Kronsteiner Jochen M 40- 44 AUT 1750 Kuberka Alexander M 40- 44 DEU 1751 Kuegele Hartwig M 40- 44 AUT 1752 Kuehn Ronen M 40- 44 ISR 1753 Kulkarni Vijay M 40- 44 IND 1754 Kunze Daniel M 40- 44 DEU 1755 Lackner Markus M 40- 44 AUT 1756 Lago Cives Jose Ramon M 40- 44 ESP 1757 Landa Jan M 40- 44 CZE 1758 Latis Dan Mihai M 40- 44 ROM 1759 Levit Yuriy M 40- 44 RUS 1760 Lewenbauer Michael M 40- 44 AUT 1761 Lewis David M 40- 44 GBR 1762 Linares Reig Rafa M 40- 44 ESP 1763 Linder Wilhelm M 40- 44 AUT 1764 Linder Richard M 40- 44 AUT 1765 Lippe Chrst ian M 40- 44 AUT 1766 Llibre David M 40- 44 ESP 1767 Loughran Seamus M 40- 44 IRL 1768 Luciani Stefano M 40- 44 ITA 1769 Lugasi Hay M 40- 44 ISR 1770 Luis Daniele M 40- 44 ITA 1771 Lukacs Sandor M 40- 44 HUN 1772 Macaraig Allen M 40- 44 PHL 1773 Magni Valeriano M 40- 44 ITA 1774 Mainard Gael M 40- 44 FRA 1775 Mair Andreas M 40- 44 AUT 1776 Maksimov Yury M 40- 44 RUS 1777 Mali Gorakh M 40- 44 IND 1778 Markowitz Christ ian M 40- 44 AUT 1779 Martinez Seron Mario M 40- 44 ESP 1780 Maurer Manuel Xavier M 40- 44 COL (Colom bia) 1781 Mauri Diego M 40- 44 ITA 1782 Mcgivern Mark M 40- 44 IRL 1783 Mcgrath Cian M 40- 44 IRL 1784 Mcnamara Gerard M 40- 44 IRL 1785 Menini Alessio M 40- 44 ITA 1786 Menzel Michael M 40- 44 AUT 1787 Merav Hagi M 40- 44 ISR 1788 Merejil Rodríguez Ignacio M 40- 44 ESP 1789 Mete Mahesh M 40- 44 IND 1790 Michavila Asensio Xavier M 40- 44 ESP 1791 Michna Lars M 40- 44 DEU 1792 Mikulski Kerry M 40- 44 USA 1793 Mills Richard M 40- 44 IRL 1794 Miñano Paul M 40- 44 PHL 1795 Miranda Artur M 40- 44 PRT 1796 Mödlagl Joachim M 40- 44 AUT 1797 Moffat Mark M 40- 44 GBR 1798 Monfort Ferrer Francisco Juan M 40- 44 ESP 1799 Mordant Fabien M 40- 44 FRA 1800 Moretti Luca M 40- 44 ITA 1801 Morineau Jean- Gabriel M 40- 44 FRA 1802 Mottey Rakesh M 40- 44 AUS 1803 Mugica Briz Asier M 40- 44 ESP 1804 Mujagic Denis M 40- 44 AUT 1805 Mulderer Thomas M 40- 44 AUT 1806 Nadjd Peyma Kambiz M 40- 44 ITA 1807 Nalecz Wojciech M 40- 44 POL 1808 Nanre Satyn M 40- 44 IND 1809 Nerad Primoz M 40- 44 SVN 1810 Newton Joe M 40- 44 GBR 1811 Nicolas Bourrel M 40- 44 FRA 1812 Nikolic Peter M 40- 44 SVN 1813 O‘ Donnell John M 40- 44 IRL 1814 Oberstrass Mario M 40- 44 AUT 1815 Odena Teruel David M 40- 44 AND 1816 O’Donovan Paul M 40- 44 IRL 1817 Ofner Thomas M 40- 44 AUT 1818 Öhner Christ ian M 40- 44 AUT 1819 Ortner- Trebo Markus M 40- 44 AUT 1820 Pacquola Davide M 40- 44 ITA 1821 Panarella Francesco M 40- 44 ITA 1822 Papst Gerit M 40- 44 AUT 1823 Parshentsev Artem M 40- 44 RUS 1824 Pastor Alcolea Manuel M 40- 44 ESP 1825 Patterson Mick M 40- 44 IRL 1826 Pauli Franz M 40- 44 AUT 1827 Paya Ribes Ivan M 40- 44 ESP 1828 Pelizzari Ivan M 40- 44 ITA 1829 Pereira Fontinele Luciano M 40- 44 BRA 1830 Perez Agusti M 40- 44 ESP 1831 Perez Rubio Jose Antonio M 40- 44 ESP 1832 Pettinger Andreas M 40- 44 DEU 1833 Pichler Ernst M 40- 44 AUT 1834 Pichler Gerald M 40- 44 AUT 1835 Pisarik Jiri M 40- 44 CZE 1836 Plainer Christ ian M 40- 44 AUT 1837 Platzer Günther M 40- 44 AUT 1838 Pobaschnig Christ oph M 40- 44 AUT 1839 Podany Robert M 40- 44 AUT 1840 Podretschnig Erwin M 40- 44 AUT 1841 Pohanka Markus M 40- 44 AUT 1842 Possegger Michael M 40- 44 AUT 1843 Prieto Garcia Jose Antonio M 40- 44 ESP 1844 Provenzale Maurizio M 40- 44 ITA 1845 Quinn Peter M 40- 44 IRL 1846 Raczkowski M 40- 44 POL 1847 Rafaj Marko M 40- 44 HRV 1848 Raimann Thorsten M 40- 44 DEU 1849 Raimondo Omar M 40- 44 ITA 1850 Ranetbauer Jürgen M 40- 44 AUT 1851 Rauch Oliver M 40- 44 DEU 1852 Rauscher Franz M 40- 44 AUT 1853 Redmond Fintan M 40- 44 IRL 1854 Reger Alexander M 40- 44 DEU 1855 Reichhold Thomas M 40- 44 DEU 1856 Reimer Nicholas M 40- 44 AUT 1857 Reiter Reinhold M 40- 44 AUT 1858 Resler Christ oph M 40- 44 AUT 1859 Reuse Youri M 40- 44 CHE 1860 Reyes Raphael M 40- 44 PHL 1861 Ribes Aranda Joanfe M 40- 44 ESP 1862 Ringhofer Andreas M 40- 44 AUT 1863 Rodriguez Carrilo Jesus M 40- 44 ESP 1864 Romero Jose Luis M 40- 44 MEX 1865 Roos Pirmin M 40- 44 CHE 1866 Rosazza Giangros Nicolo M 40- 44 ITA 1867 Rumpold Markus M 40- 44 AUT 1868 Rupp Jürgen M 40- 44 AUT 1869 Sabattini Alberto M 40- 44 ITA 1870 Sacchetti Paolo M 40- 44 ITA 1871 Salmon Tony M 40- 44 IRL 1872 Scandolara Massimo M 40- 44 ITA 1873 Scarpa Pier Giorgio M 40- 44 ITA 1874 Schafferer Andreas M 40- 44 AUT 1875 Schmidbauer Thomas M 40- 44 AUT 1876 Schmidt Christ oph M 40- 44 AUT 1877 Schmidt Alexander M 40- 44 DEU 1878 Schoerkmaier Martin M 40- 44 AUT 1879 Schöller Reinhard M 40- 44 AUT 1880 Schorn Johannes M 40- 44 AUT 1881 Schöttl Richard M 40- 44 AUT 1882 Schwabegger Michael M 40- 44 AUT 1883 Schwarz Andreas M 40- 44 AUT 1884 Schwarz Peter M 40- 44 AUT 1885 Seifried Jürgen M 40- 44 AUT 1886 Sickl Albert M 40- 44 AUT 1887 Silva Lopez Paco M 40- 44 ESP 1888 Sivich Hannes M 40- 44 AUT 1889 Sivich Christ oph M 40- 44 AUT 1890 Pavel M 40- 44 CZE 1891 Slock Pascal M 40- 44 BEL 1892 Slotwinski Sebastian M 40- 44 IRL 1893 Slutzkin Daniel M 40- 44 ZAF 1894 Sousa Pedro M 40- 44 PRT 1895 Spener Christ ian M 40- 44 AUT 1896 Stark Ian M 40- 44 GBR 1897 Stefanescu Victor M 40- 44 ROM 1898 Steinmeyer Frank M 40- 44 DEU 1899 Stenzl Libor M 40- 44 CZE 1900 Steurer Andreas M 40- 44 AUT 1901 Stippl Sascha M 40- 44 AUT 1902 Stock David M 40- 44 GBR 1903 Strohmeier Martin M 40- 44 AUT 1904 Stülpner Mario M 40- 44 DEU 1905 Taguilaso Kenneth M 40- 44 PHL 1906 Thomas Gildas M 40- 44 FRA 1907 Thomaschütz René M 40- 44 AUT 1908 Thomasson Matthew M 40- 44 JEY (Jersey) 1909 Thompson Graham M 40- 44 GBR 1910 Toby Lotan M 40- 44 ISR 1911 Tomanek Radek M 40- 44 CZE 1912 Tomberger Thomas M 40- 44 AUT 1913 Tomic Alen M 40- 44 HRV 1914 Tonacao Wilben M 40- 44 PHL 1915 Tongsiri Natee M 40- 44 THA 1916 Torras Serra Marc M 40- 44 ESP 1917 Torres Sanchez Sergio M 40- 44 ESP 1918 Traußnig Andreas M 40- 44 AUT 1919 Tseronis Kostas M 40- 44 GRC 1920 Ulrich Michael M 40- 44 AUT 1921 Upton Chris M 40- 44 IRL 1922 Van Cosburgh Jurjan M 40- 44 NLD 1923 Van Dijk Willem Cornelis M 40- 44 NLD 1924 Van Strydonck Gregory M 40- 44 BEL 1925 Vantorre Bart M 40- 44 BEL 1926 Verardi Christ ian M 40- 44 ITA 1927 Vervust Benjamin M 40- 44 BEL 1928 Villacorta Martínez Jose Luis M 40- 44 ESP 1929 Villanueva Wirt M 40- 44 PHL 1930 Viura Oriol Jordi M 40- 44 SWE 1931 Voltolina Christ ian M 40- 44 ITA 1932 Vrobel Lukas M 40- 44 CZE 1933 Walkingshaw Scott M 40- 44 GBR 1934 Walsh David M 40- 44 IRL 1935 Walters Chris M 40- 44 GBR 1936 Weismann Torsten M 40- 44 DEU 1937 Weiss Werner M 40- 44 AUT 1938 Weiß Christ ian M 40- 44 DEU 1939 Wennertorp Carl M 40- 44 SWE 1940 Wessin Manfred M 40- 44 AUT 1941 West Barry M 40- 44 GBR 1942 Wicha János M 40- 44 HUN 1943 Wietinger Siegfried M 40- 44 AUT 1944 Wikdahl Claes M 40- 44 SWE 1945 Wilfer Thomas M 40- 44 AUT 1946 Wimmer Markus M 40- 44 AUT 1947 Witzelsberger Werner M 40- 44 AUT 1948 Wopfner Marco M 40- 44 AUT 1949 Wörndl- Aichriedler Alexander M 40- 44 AUT 1950 Wright Richard M 40- 44 GBR 1951 Zahra Darin M 40- 44 MLT 1952 Zahradnik Reinhard M 40- 44 AUT 1953 Zakomyrdin Dmitry M 40- 44 RUS 1954 Zand Anton M 40- 44 AUT 1955 Zdort Pawel M 40- 44 POL 1956 Zhao Yong M 40- 44 CHN 1957 Ziegler Daniel M 40- 44 CHE 1958 Zsuganits Michael M 40- 44 AUT 1959 Zumárraga Gorostiza Pedro M 40- 44 ESP 1960 Alexander Sean M 45- 49 HKG 1961 Altamirano Alcocer César M 45- 49 MEX 1962 Al- Tek Ali M 45- 49 GBR 1963 Alvarez Irigoyen Federico M 45- 49 ESP 1964 Amor Alton M 45- 49 PHL 1965 Ang Levy M 45- 49 PHL 1966 Anscheringer Christ ian M 45- 49 AUT 1967 Antalovic Harald M 45- 49 AUT 1968 Aparisi Carrió Jaum e M 45- 49 ESP 1969 Arana Ceniceros Gustavo M 45- 49 ESP 1970 Arnaud Vuze M 45- 49 FRA 1971 Arnaud Ciret te M 45- 49 FRA 1972 Arnaud Sabia M 45- 49 FRA 1973 Asnaghi Andrea M 45- 49 ITA 1974 Ausserhofer Roland M 45- 49 ITA 1975 Bachatz Armin M 45- 49 AUT 1976 Bagadi Sandesh M 45- 49 IND 1977 Ballester Cecilia Rafael M 45- 49 ESP 1978 Sadonig Jürgen M 40- 44 AUT 1979 Bardet Christ ophe M 45- 49 FRA 1980 Barranco Gonzalez Antonio M 45- 49 ESP 1981 Bartle Patrick M 45- 49 SWE 1982 Bauer Stefan M 45- 49 DEU 1983 Baumann Christ ian M 45- 49 AUT 1984 Belle Simone M 45- 49 ITA 1985 Belmonte Rodriguez Francisco M 45- 49 ESP 1986 Belpedio Crist ian M 45- 49 ITA 1987 Belski Maciej M 45- 49 POL 1988 Ben Avraham Ofer M 45- 49 ISR 1989 Ben David Avi M 45- 49 ISR 1990 Ben Shlush Eliad M 45- 49 ISR 1991 Benedetti Andrea M 45- 49 ITA 1992 Bennett Sam M 45- 49 GBR 1993 Berghold Markus M 45- 49 AUT 1994 Bierbaumer Dieter M 45- 49 ZAF 1995 Birchmann Claus M 45- 49 AUT 1996 Bishop Mike M 45- 49 GBR 1997 Blázquez Hernández Fran M 45- 49 ESP 1998 Boad Neil M 45- 49 GBR 1999 Boekel Erik M 45- 49 NLD 2000 Bolte Markus M 45- 49 DEU 2001 Boniecki Pawel M 45- 49 POL 2002 Bonnefois Philippe M 45- 49 FRA 2003 Bordeau Vincent M 45- 49 FRA 2004 Borley Kevin M 45- 49 GBR 2005 Borrajo Lovera Eusebio M 45- 49 ESP 2006 Brechalov Alexander M 45- 49 RUS 2007 Brünner Bernd M 45- 49 AUT 2008 Burguera Orquin Vicent M 45- 49 ESP 2009 Burian Ladislav M 45- 49 CZE 2010 Carli Flavio M 45- 49 ITA 2011 Carolan Alan M 45- 49 IRL 2012 Cent emero Simone M 45- 49 ITA 2013 Charpent ier David M 45- 49 FRA 2014 Chat urvedi Amit M 45- 49 IND 2015 Chavan Chet an M 45- 49 IND 2016 Chaw aldit Kitpong M 45- 49 THA 2017 Cherkesly Christ ophe M 45- 49 FRA 2018 Christ Heinz M 45- 49 AUT 2019 Clarke Adam M 45- 49 GBR 2020 Clavero Del Moral Josep M 45- 49 AND 2021 Clayt on Simon M 45- 49 GBR 2022 Colaut to Stefano M 45- 49 ITA 2023 Conw y Johnny M 45- 49 GBR 2024 Cook Brian M 45- 49 USA 2025 Coppola Isidoro Carlo M 45- 49 ITA 2026 Corn Russell M 45- 49 GBR 2027 Cracknell Jam ie M 45- 49 GBR 2028 Cren Bertrand M 45- 49 FRA 2029 Crook Andrew M 45- 49 GBR 2030 Curd Neil M 45- 49 GBR 2031 Daems Luc M 45- 49 BEL 2032 Dan David M 45- 49 ISR 2033 D’Arcy Paul M 45- 49 GBR 2034 Debrauwer Johan M 45- 49 BEL 2035 Decaestecker Kris M 45- 49 BEL 2036 Decker Michael M 45- 49 AUT 2037 Deleersnyder Guy M 45- 49 BEL 2038 Dellacroce Michele M 45- 49 ITA 2039 Dell’Erba Simone M 45- 49 ITA 2040 Dias Alexandre De Jesus Dias M 45- 49 BRA 2041 Diraviam Shanker M 45- 49 SGP 2042 Dirkes Martin M 45- 49 DEU 2043 Djakovic Aleksandar M 45- 49 SRB 2044 M 45- 49 CZE 2045 Dohl Andersen Robert M 45- 49 DNK 2046 Drennan Trevor M 45- 49 IRL 2047 Duffy David M 45- 49 GBR 2048 Estrada Diaz Marco Antonio M 45- 49 ESP 2049 Ettorre Marco M 45- 49 ITA 2050 Fagerer Richard M 45- 49 AUT 2051 Fairbrother Mark M 45- 49 GBR 2052 Fazan Rafal M 45- 49 POL 2053 Feigl Christ oph M 45- 49 AUT 2054 Feistenauer Michael M 45- 49 AUT 2055 Felgate Rob M 45- 49 GBR 2056 Feneberg Theo M 45- 49 DEU 2057 Fernandez Zuchil Carlos M 45- 49 MEX 2058 Ferragamo Giacomo M 45- 49 ITA 2059 Fiedler Geert M 45- 49 AUT 2060 Fink Jörg M 45- 49 AUT 2061 Fitzgerald Conor M 45- 49 IRL 2062 Flasch Roman M 45- 49 AUT 2063 Folie Martin M 45- 49 AUT 2064 Foltas Marcel M 45- 49 CZE 2065 Forenbacher Christ oph M 45- 49 AUT 2066 Foster Stuart M 45- 49 GBR 2067 Fotopoulos Achilles M 45- 49 GRC 2068 Francois Deprez M 45- 49 FRA 2069 Frappart Fabien M 45- 49 FRA 2070 Frese Alessandro M 45- 49 ITA 2071 Fritz Christ ian M 45- 49 AUT 2072 Froböse Martin M 45- 49 DEU 2073 Fuchs Markus M 45- 49 AUT 2074 Fuhler Bert M 45- 49 NLD 2075 Gagliazzo Andrea Francesco M 45- 49 ITA 2076 Gale Richard M 45- 49 GBR 2077 Galea Mark M 45- 49 MLT 2078 Gallegos Mathey Ricardo M 45- 49 MEX 2079 Galvan Francisco M 45- 49 USA 2080 Gensthaler Martin M 45- 49 AUT 2081 Gessl Andreas M 45- 49 AUT 2082 Gielis Mark M 45- 49 NLD 2083 Gimferrer Jordi M 45- 49 AND 2084 Ginn Craig M 45- 49 GBR 2085 Gjendem Frode M 45- 49 NOR 2086 Glajc Daniel M 45- 49 POL 2087 Gold Jochen M 45- 49 AUT 2088 Gorremans Olivier M 45- 49 BEL 2089 Gottesman Shay M 45- 49 ISR 2090 Gradischnig Ralph M 45- 49 AUT 2091 Greger Helmut M 45- 49 DEU 2092 Gross Neeme M 45- 49 EST 2093 Guerrero Carlos M 45- 49 ESP 2094 Guggenberger Franz M 45- 49 AUT 2095 Guggenbichler Helmut M 45- 49 AUT 2096 Guilbert Franck M 45- 49 FRA 2097 Guo Xinwei M 45- 49 CHN 2098 Gutschmar Bernhard M 45- 49 AUT 2099 Guttenberger Wolfgang M 45- 49 DEU 2100 Hall Jonat han M 45- 49 GBR 2101 Halpin John M 45- 49 IRL 2102 Hammerer Hannes M 45- 49 AUT 2103 Handsaeme Dieter M 45- 49 BEL 2104 Hansen Kim M 45- 49 DNK 2105 Hardiman Dawson M 45- 49 GBR 2106 Harris Phil M 45- 49 GBR 2107 Weisensteiner Gerfried M 45- 49 AUT 2108 Harris Spencer M 45- 49 GBR 2109 Hedenskog Mårtensen Jan M 45- 49 DNK 2110 Heinisch Michael M 45- 49 AUT 2111 Hellemann Joachim M 45- 49 DEU 2112 Helsen Wim M 45- 49 BEL 2113 Hendley Daragh M 45- 49 IRL 2114 Hermant Laurent M 45- 49 FRA 2115 Hickey Dermot M 45- 49 IRL 2116 Hieger Jiri M 45- 49 CZE 2117 Hilgarter Guido M 45- 49 AUT 2118 Hinterweller Frank M 45- 49 DEU 2119 Hochstrasser Oliver M 45- 49 AUT 2120 Hofmann Harald M 45- 49 CHE 2121 Huber Rene M 45- 49 AUT 2122 Huber Alexander M 45- 49 AUT 2123 Huber Peter M 45- 49 AUT 2124 Hubert Michael M 45- 49 AUT 2125 Hubner Andreas M 45- 49 AUT 2126 Humlach Christ ian M 45- 49 DEU 2127 Hummelbrunner Stephan M 45- 49 AUT 2128 Hurley Colm M 45- 49 IRL 2129 Hutter Dieter M 45- 49 AUT 2130 Huyghe Stefaan M 45- 49 BEL 2131 Ifhar Ron M 45- 49 ISR 2132 Ilyasov Vadim M 45- 49 RUS 2133 Janach Heinz M 45- 49 AUT 2134 Janca Harald M 45- 49 AUT 2135 Jessop Jerem y M 45- 49 GBR 2136 Jim enez Carreras Juan De Dios M 45- 49 ESP 2137 Johnson Jam ie M 45- 49 GBR 2138 Julià Alfredo M 45- 49 ESP 2139 Kaminski Avi M 45- 49 ISR 2140 Kappacher Norbert M 45- 49 AUT 2141 Kapr Michael M 45- 49 AUS 2142 Karner Andreas M 45- 49 AUT 2143 Karner Manfred M 45- 49 AUT 2144 Kearney John M 45- 49 IRL 2145 Kearney Darren M 45- 49 IRL 2146 Kelly Daragh M 45- 49 IRL 2147 Klaus Edgar M 45- 49 AUT 2148 Klicic Nino M 45- 49 SVN 2149 Kohler Werner M 45- 49 AUT 2150 Koitz Karl M 45- 49 AUT 2151 Kollecker Oliver M 45- 49 DEU 2152 Kopececk Harald M 45- 49 AUT 2153 Kosno Piotr M 45- 49 POL 2154 Kovalskys Guido M 45- 49 ARG 2155 Kowal Stephen M 45- 49 USA 2156 Kowaloff Mike M 45- 49 DEU 2157 Kowsupamongkol Thanaphol M 45- 49 THA 2158 Krajnc Igor M 45- 49 SVN 2159 Kronberger Joachim M 45- 49 AUT 2160 Kuhn Andreas M 45- 49 AUT 2161 Kummer Mario M 45- 49 AUT 2162 Kump Eric M 45- 49 USA 2163 Lake Jason M 45- 49 GBR 2164 Lamshed Craig M 45- 49 AUS 2165 Lang Bernd M 45- 49 AUT 2166 Lannoye Dirk M 45- 49 BEL 2167 Larooij Remco M 45- 49 NLD 2168 Leakey Derek M 45- 49 GBR 2169 Lebenbauer Raimund M 45- 49 AUT 2170 Leber Manfred M 45- 49 AUT 2171 Leirer Martin M 45- 49 AUT 2172 Lerchbaumer Georg M 45- 49 AUT 2173 Lessiak Christ oph M 45- 49 AUT 2174 Leuchtenmüller Mario M 45- 49 AUT 2175 Lewandowski Jacek M 45- 49 POL 2176 Lindell Mattias M 45- 49 SWE 2177 Lit t le Alexander M 45- 49 GBR 2178 Loacker Otto M 45- 49 AUT 2179 Lobato Sotillo Miguel Ángel M 45- 49 ESP 2180 Lodge Stuart M 45- 49 GBR 2181 Logar Willie M 45- 49 AUT 2182 Loglisci Antonio M 45- 49 ITA 2183 Lukac Radovan M 45- 49 SVK 2184 Lynch Liam M 45- 49 IRL 2185 Lynn Gil M 45- 49 ISR 2186 Machado Leon Jose Manuel M 45- 49 ESP 2187 Maestroni Luca Roberto M 45- 49 ITA 2188 Mandat Tomas M 45- 49 CZE 2189 Maneechai Komut M 45- 49 THA 2190 Marcus Brad M 45- 49 USA 2191 Marquez Luque Antonio M 45- 49 ESP 2192 Martin Rüdiger M 45- 49 DEU 2193 Marzona Gianluca M 45- 49 ITA 2194 Matsushima Akira M 45- 49 JPN (Japan) 2195 Mattei David M 45- 49 ITA 2196 Mauri Massimiliano M 45- 49 ITA 2197 Mayer Stefan M 45- 49 AUT 2198 Mc Gale Shane M 45- 49 IRL 2199 Mcdonnell John M 45- 49 IRL 2200 Mckenna Jam es Brian M 45- 49 USA 2201 Mckevitt Gavin M 45- 49 IRL 2202 Mcneill Jonat han M 45- 49 IRL 2203 Meiri Ran M 45- 49 ISR 2204 Mercan Cem M 45- 49 SVK 2205 Mieling Dirk M 45- 49 DEU 2206 Miles Lyndon M 45- 49 GBR 2207 Minnich Stefan M 45- 49 AUT 2208 Molina Hilario Francisco Javier M 45- 49 ESP 2209 Molina Segovia Jose M 45- 49 ESP 2210 Molins Romero Jordi M 45- 49 ESP 2211 Molson Nir M 45- 49 ISR 2212 Monat Thomas M 45- 49 DEU 2213 Mrowka Maciej M 45- 49 POL 2214 Muir Ian M 45- 49 GBR 2215 Müller Gerhard M 45- 49 AUT 2216 Müller Roland M 45- 49 AUT 2217 Müllner Günther M 45- 49 AUT 2218 Murtagh Kenny M 45- 49 IRL 2219 Natek Josef M 45- 49 AUT 2220 Nebenführ Wilfried M 45- 49 AUT 2221 Nini Bruno M 45- 49 AUT 2222 Nittnaus Hans – Jürgen M 45- 49 AUT 2223 Silvije M 45- 49 HRV 2224 O’Donnell Brian M 45- 49 IRL 2225 Offer Ezra M 45- 49 ISR 2226 Olivier Medard M 45- 49 FRA 2227 Oren Alon M 45- 49 ISR 2228 Orovits Gerald M 45- 49 AUT 2229 Ortiz Ruiz Francisco M 45- 49 ESP 2230 Ötsch Markus M 45- 49 AUT 2231 Ozer It zik M 45- 49 ISR 2232 Palus Pawel M 45- 49 POL 2233 Panknin Alexander M 45- 49 DEU 2234 Papenhagen Ted M 45- 49 USA 2235 Pardon Lionel M 45- 49 FRA 2236 Patil Pradipkumar M 45- 49 IND 2237 Pauliat Sébastien M 45- 49 FRA 2238 Pedersen Lars M 45- 49 SWE 2239 Pelles Noam M 45- 49 ISR 2240 Pembroke Lee M 45- 49 GBR 2241 Pemrick Matthew M 45- 49 GBR 2242 Pertegàs Sender Xavi M 45- 49 ISL 2243 Petlach Andreas M 45- 49 AUT 2244 Petri Stavro M 45- 49 DEU 2245 Pettauer Gerald M 45- 49 AUT 2246 Pfaff Torsten M 45- 49 DEU 2247 Pfeifer Jürgen M 45- 49 AUT 2248 Pfingstl Robert M 45- 49 AUT 2249 Phua Kelvin M 45- 49 SGP 2250 Piana Pascal M 45- 49 FRA 2251 Pimenta Paulo M 45- 49 PRT 2252 Pivetti Claudio M 45- 49 ITA 2253 Plowman Jam ie M 45- 49 GBR 2254 Pöltl Rainer M 45- 49 AUT 2255 Porter Adey M 45- 49 GBR 2256 Prokop Jan M 45- 49 CZE 2257 Radlowski Irénée M 45- 49 FRA 2258 Rak Mitja M 45- 49 SVN 2259 Ramos Agudo Juan Manuel M 45- 49 ESP 2260 Rappelsberger Hans- Peter M 45- 49 AUT 2261 Rauter Guenther M 45- 49 AUT 2262 Rebro Juraj M 45- 49 SVK 2263 Redman Richard M 45- 49 GBR 2264 Reinisch Erwin M 45- 49 AUT 2265 Rettensberger Bernd M 45- 49 DEU 2266 Reynolds Brian M 45- 49 GBR 2267 Ribas Alfonso M 45- 49 ESP 2268 Richter Jörg M 45- 49 DEU 2269 Ritter Markus M 45- 49 AUT 2270 Rogers Jason M 45- 49 GBR 2271 Romano Andrea M 45- 49 ITA 2272 Ronda Pérez José María M 45- 49 ESP 2273 Rossi Juris M 45- 49 ITA 2274 Rossi Stefano M 45- 49 ITA 2275 Rottenberg Tom M 45- 49 AUT 2276 Roudier Denis M 45- 49 FRA 2277 Roupetz Peter M 45- 49 AUT 2278 Royer Christ ian M 45- 49 AUT 2279 Rozner Eyal M 45- 49 ISR 2280 Rutledge John M 45- 49 USA 2281 Sagrati Crist ian M 45- 49 ITA 2282 Sakoparnig Ernst M 45- 49 AUT 2283 Salcher Christ ian M 45- 49 AUT 2284 Salguero Ramirez Oscar M 45- 49 ESP 2285 Sanchez Lopez Eliseo M 45- 49 ESP 2286 Sánchez- Lozano Manel M 45- 49 ESP 2287 Sanders Sean M 45- 49 GBR 2288 Scheling Eugen M 45- 49 SVK 2289 Schmidtmeier Markus M 45- 49 DEU 2290 Schmitz Michael M 45- 49 DEU 2291 Schneider Mark M 45- 49 DEU 2292 Schriebl Andreas M 45- 49 AUT 2293 Schüssling Ralph M 45- 49 AUT 2294 Seidel Günther M 45- 49 AUT 2295 Seville Richard M 45- 49 GBR 2296 Seybold Manfred M 45- 49 DEU 2297 Shvarts Ariel M 45- 49 ISR 2298 Siemann Alar M 45- 49 EST 2299 Silva Urzua Francisco M 45- 49 CHL 2300 Skram- Skuldboel Morten M 45- 49 DNK 2301 Skrivanek Peter M 45- 49 AUT 2302 Sommer Harald M 45- 49 AUT 2303 Spisak Vojtech M 45- 49 SVK 2304 Spoelders Kurt M 45- 49 BEL 2305 Sprink Elmar M 45- 49 DEU 2306 Stangl Thomas M 45- 49 AUT 2307 Jaroslav M 45- 49 CZE 2308 Stibor Petr M 45- 49 CZE 2309 Strauss Clem ens M 45- 49 AUT 2310 Strohmayer Peter M 45- 49 AUT 2311 Strozzi Enea M 45- 49 ITA 2312 Stütz Jörg M 45- 49 AUT 2313 Supel Jacek M 45- 49 POL 2314 Syposs Zoltan M 45- 49 HUN 2315 Sznek Artur M 45- 49 POL 2316 Tabuchi Kenji M 45- 49 JPN (Japan) 2317 Thirasilpa Jojo M 45- 49 GBR 2318 Tippelt Andreas M 45- 49 DEU 2319 Torres Arrojo Pablo M 45- 49 ESP 2320 Toth Oliver M 45- 49 AUT 2321 Tramarin Loris M 45- 49 ITA 2322 Tuli Atul M 45- 49 IND 2323 Underwood David M 45- 49 GBR 2324 Utrilla Abad Pedro M 45- 49 ESP 2325 Valls Borràs Jaum e M 45- 49 ESP 2326 Van Deijck Elmar M 45- 49 NLD 2327 Van Der Wal Thomas M 45- 49 NLD 2328 Van Der Weerd Rick M 45- 49 NLD 2329 Van Poppel Wouter M 45- 49 NLD 2330 Van Poucke Peter M 45- 49 BEL 2331 Vatteroni Ferdinando M 45- 49 ITA 2332 Vieira Jorge M 45- 49 PRT 2333 Vinckier Günther M 45- 49 BEL 2334 Vishnyakov Sergey M 45- 49 RUS 2335 Vlach Boris M 45- 49 CZE 2336 Walasiewicz Piotr M 45- 49 POL 2337 Wallisch Christ ian M 45- 49 AUT 2338 Weinhofer Martin M 45- 49 AUT 2339 Weir Jam es M 45- 49 GBR 2340 Welsh Peter M 45- 49 GBR 2341 Werner Karl- Heinz M 45- 49 DEU 2342 Westphal Stefan M 45- 49 DEU 2343 Wheaton Samiir M 45- 49 IND 2344 Willem Beijer Jan M 45- 49 NLD 2345 Winkler Günther M 45- 49 AUT 2346 Wolf Heribert M 45- 49 AUT 2347 Wratten Gavin M 45- 49 ZAF 2348 Wundara Manfred M 45- 49 AUT 2349 Zaccaria Massimo M 45- 49 ITA 2350 Zach Markus M 45- 49 AUT 2351 Zanichelli Angelo M 45- 49 ITA 2352 Zeiler Jürgen M 45- 49 AUT 2353 Zezulka Dusan M 45- 49 CZE 2354 Zimmeter Ronald M 45- 49 AUT 2355 Zögl Gerald M 45- 49 AUT 2356 Zuddas Marcello M 45- 49 ITA 2357 庞 卓超 M 45- 49 CHN 2358 徐 军 M 45- 49 CHN 2359 Acum Richard M 50- 54 GBR 2360 Adriaensen Ronny M 50- 54 BEL 2361 Ahmad Shafique M 50- 54 GBR 2362 Aistleitner Wolfgang M 50- 54 AUT 2363 Alsina Cost a Josep Maria M 50- 54 ESP 2364 Amadini Luca M 50- 54 ITA 2365 Ammann Jochen M 50- 54 DEU 2366 Amram Sharon M 50- 54 ISR 2367 Ang William M 50- 54 SGP 2368 Apap Bologna Steven M 50- 54 MLT 2369 Arbitrio Carlo M 50- 54 ITA 2370 Arefev Sergei M 50- 54 RUS 2371 Arie Sharon M 50- 54 ISR 2372 Arroyo Eduardo M 50- 54 CHL 2373 Ashery Eldar M 50- 54 ISR 2374 Ayuso Rojo Jorge M 50- 54 ESP 2375 Bachmayer Adrien M 50- 54 AUT 2376 Baldwin Richard M 50- 54 GBR 2377 Banfi Andrea M 50- 54 ITA 2378 Bankel Dieter M 50- 54 AUT 2379 Barranco Gonzalez Angel Luis M 50- 54 ESP 2380 Baudoin Stephane M 50- 54 FRA 2381 Bauerlé Simon M 50- 54 FRA 2382 Bellagamba Alessandro M 50- 54 ITA 2383 Bergamin Ivan M 50- 54 ITA 2384 Berger Herbert M 50- 54 AUT 2385 Birkett Andrew M 50- 54 GBR 2386 Boni Alberto M 50- 54 ITA 2387 Bork Uwe M 50- 54 DEU 2388 Bourson Eric M 50- 54 FRA 2389 Bowman Tim M 50- 54 GBR 2390 Brambilla Marco M 50- 54 ITA 2391 Brandacher Stefan M 50- 54 AUT 2392 Brandner Dieter M 50- 54 AUT 2393 Brennan Dinny M 50- 54 IRL 2394 Breschan Heinz M 50- 54 AUT 2395 Brezik Thomas M 50- 54 AUT 2396 Brisker Johann M 50- 54 AUT 2397 Brunner Gerald M 50- 54 AUT 2398 Burnell Karl M 50- 54 GBR 2399 Butterworth John M 50- 54 GBR 2400 Call Albert M 50- 54 GBR 2401 Canapini Giovanni M 50- 54 ITA 2402 Cant era Mesones Pablo M 50- 54 ESP 2403 Caparini Davide Carlo M 50- 54 ITA 2404 Cardenas Quezada Eduardo M 50- 54 MEX 2405 Careaga Fernando M 50- 54 MEX 2406 Carm ichael Martin M 50- 54 GBR 2407 Casino Paul Stephen M 50- 54 PHL 2408 Cast ro Martin Bernardo José M 50- 54 ESP 2409 Cerm ak Tony M 50- 54 AUT 2410 Ceschiut t i Luca M 50- 54 ITA 2411 Chiaranda Gianmauro M 50- 54 ITA 2412 Chua Eng Kee David M 50- 54 SGP 2413 Com ery Des M 50- 54 GBR 2414 Cook Chris M 50- 54 GBR 2415 Covell Mark M 50- 54 GBR 2416 Cozzarin Michele M 50- 54 ITA 2417 Czerm ak Alexander M 50- 54 AUT 2418 Dagan Nitzan M 50- 54 ISR 2419 Daniel Noelwyn M 50- 54 GBR 2420 Daniele Pierantonio M 50- 54 ITA 2421 D’Auria Max M 50- 54 ITA 2422 De Luca Luca M 50- 54 ITA 2423 Denoth Linard M 50- 54 CHE 2424 Desessard Pascal M 50- 54 FRA 2425 Díaz Lemos Gumersindo M 50- 54 ESP 2426 Dickstein Ori M 50- 54 ISR 2427 Dießner Bernd M 50- 54 DEU 2428 Distel Ben M 50- 54 NLD 2429 Douillard Jean- Yves M 50- 54 FRA 2430 Downton Brian M 50- 54 GBR 2431 Dr. Kerscher Bernhard M 50- 54 DEU 2432 Dreyfus Ilan M 50- 54 ISR 2433 Piotr M 50- 54 POL 2434 Dufek Gerald M 50- 54 AUT 2435 Durante Stefano M 50- 54 ITA 2436 Egan Liam M 50- 54 IRL 2437 Egger Hansjürgen M 50- 54 AUT 2438 Eichenberger Urs M 50- 54 CHE 2439 Eigelsreiter Markus M 50- 54 AUT 2440 Ellinger Josef M 50- 54 AUT 2441 Elnif Thomsen Jørgen M 50- 54 DNK 2442 Enzler Daniel M 50- 54 CHE 2443 Erath Christ oph M 50- 54 AUT 2444 Ernst Joachim M 50- 54 AUT 2445 Etzlinger Gerhard M 50- 54 AUT 2446 Fantozzi Stefano M 50- 54 ITA 2447 Färm Marco M 50- 54 FIN 2448 Fehberger Franz M 50- 54 AUT 2449 Fesser Udo M 50- 54 DEU 2450 Fischer Christ ian M 50- 54 DEU 2451 Förster Udo M 50- 54 DEU 2452 Friedrich Christ ian M 50- 54 AUT 2453 Furuhata Hiroyuki M 50- 54 JPN (Japan) 2454 Gastaldo Roberto M 50- 54 ITA 2455 Gilbert Denis M 50- 54 FRA 2456 Giuriato Andrea M 50- 54 ITA 2457 Glaser Robert M 50- 54 AUT 2458 Glatzl Ludwig M 50- 54 AUT 2459 Grace Eamonn M 50- 54 IRL 2460 Grassin Didier M 50- 54 FRA 2461 Grimstead Darren M 50- 54 USA 2462 Grobauer Walter M 50- 54 AUT 2463 Gruber Alfred M 50- 54 AUT 2464 Gruber Philipp M 50- 54 AUT 2465 Gurnsey Grant M 50- 54 GBR 2466 Guzik Benny M 50- 54 ISR 2467 Haas Wolfgang M 50- 54 AUT 2468 Häcker Joachim M 50- 54 DEU 2469 Halvax Herbert M 50- 54 AUT 2470 Hanschitz Günter M 50- 54 AUT 2471 Hansen Lars M 50- 54 DNK 2472 Haring Gerhard M 50- 54 AUT 2473 Heise Michael M 50- 54 AUT 2474 Helmert Michael M 50- 54 DEU 2475 Herbsthofer Josef M 50- 54 AUT 2476 Hervé Langlois M 50- 54 FRA 2477 Heuse Franck M 50- 54 BEL 2478 Hiemetzberger Johann M 50- 54 AUT 2479 Himbrecht Günther M 50- 54 BEL 2480 Hirthammer Axel M 50- 54 DEU 2481 Hofer Robert M 50- 54 AUT 2482 Huss Erwin M 50- 54 AUT 2483 Hutzler Mathias M 50- 54 DEU 2484 Jacob Sven M 50- 54 DEU 2485 Jäger Heinz- Peter M 50- 54 DEU 2486 Jeff erys Antony M 50- 54 GBR 2487 Jin Jianrong M 50- 54 CHN 2488 Juch Heimo M 50- 54 AUT 2489 Kaindl Martin M 50- 54 AUT 2490 Kaiser Reinhard M 50- 54 AUT 2491 Katz Ofer M 50- 54 ISR 2492 Keane Brian M 50- 54 IRL 2493 Kenneth Robert M 50- 54 GBR 2494 Kerbler Markus M 50- 54 AUT 2495 Kerschberger Dietmar M 50- 54 AUT 2496 Kingwell John M 50- 54 GBR 2497 Kinton Nigel M 50- 54 GBR 2498 Kirkman Alexander M 50- 54 ZWE 2499 Kleissner Walter M 50- 54 AUT 2500 Koch Jürgen M 50- 54 AUT 2501 Koren Arie M 50- 54 ISR 2502 Kos Zoran M 50- 54 HRV 2503 Kovar Peter M 50- 54 AUT 2504 Kraus Ulrich M 50- 54 DEU 2505 Kraushofer Arnold M 50- 54 AUT 2506 Kubesch Günter M 50- 54 AUT 2507 Lamprecht Werner M 50- 54 AUT 2508 Langsteiner Rudolf M 50- 54 AUT 2509 Lauret Philippe M 50- 54 REU 2510 Lecerf Vincent M 50- 54 FRA 2511 Lejonagoitia Zabala Jose Luis M 50- 54 ESP 2512 Leonard Laurent M 50- 54 FRA 2513 Lerchbacher Johannes M 50- 54 AUT 2514 Lercher Uwe M 50- 54 DEU 2515 Levenstein Ron M 50- 54 ISR 2516 Lieven Wolfgang M 50- 54 DEU 2517 Lofthouse Paul M 50- 54 GBR 2518 Machacek Pavel M 50- 54 CZE 2519 Mair Freddy M 50- 54 ITA 2520 Malaterra Walter M 50- 54 ITA 2521 Manschein Siegfried M 50- 54 AUT 2522 Marchant Mike M 50- 54 GBR 2523 Maresch Ingo M 50- 54 AUT 2524 Marka Peter M 50- 54 AUT 2525 Matousek Thomas M 50- 54 AUT 2526 Mcdonald David M 50- 54 IRL 2527 Mcmanus Stephen M 50- 54 IRL 2528 Miller Jonat han M 50- 54 GBR 2529 Mitteregger Jürgen M 50- 54 AUT 2530 Mitteregger Christ ian M 50- 54 AUT 2531 Moe Ronald M 50- 54 USA 2532 Molist Gasso Jaum e M 50- 54 ESP 2533 Moretto Gian Andrea M 50- 54 ITA 2534 Mourrieras Antoine M 50- 54 FRA 2535 Mullings Richard M 50- 54 GBR 2536 Nash Malcolm M 50- 54 GBR 2537 Nobilet Robert M 50- 54 FRA 2538 Noe- Nordberg Markus M 50- 54 AUT 2539 Nyberg Torkel M 50- 54 SWE 2540 O’Brien Michael M 50- 54 IRL 2541 O’Driscoll Michael M 50- 54 IRL 2542 Olivier Coupeur M 50- 54 FRA 2543 Ortiz De Zarate Inigo M 50- 54 ESP 2544 Pabel Swen M 50- 54 AUT 2545 Patil Uday M 50- 54 IND 2546 Pieruschka Roger M 50- 54 DEU 2547 Platet Emmanuel M 50- 54 FRA 2548 Potier Patrick M 50- 54 FRA 2549 Prießmann Heinz M 50- 54 DEU 2550 Prior Jam es M 50- 54 GBR 2551 Pscheidl Robert M 50- 54 AUT 2552 Pupka Artur M 50- 54 POL 2553 Radoicic Slobodan M 50- 54 SRB 2554 Ramos Palacios Alejandro M 50- 54 MEX 2555 Ratkovsky Peter M 50- 54 SVK 2556 Razdevsek Ivo M 50- 54 SVN 2557 Regensburg Paul M 50- 54 CAN 2558 Reh Hannes Hubert M 50- 54 DEU 2559 Reinker Jürgen M 50- 54 DEU 2560 Reitmeier Manfred M 50- 54 DEU 2561 Rexforth Oliver M 50- 54 DEU 2562 Rice Michael M 50- 54 USA 2563 Richard- Archeriteguy Laurent M 50- 54 FRA 2564 Risavy Roman M 50- 54 AUT 2565 Rodriguez Pablo M 50- 54 ARG 2566 Ronaghi Freydun M 50- 54 AUT 2567 Rossi Michele M 50- 54 ITA 2568 Rossiter Jam ie M 50- 54 GBR 2569 Rühlemann Uwe M 50- 54 DEU 2570 Rupp Roman M 50- 54 AUT 2571 Russell Andy M 50- 54 GBR 2572 Russell Giles M 50- 54 GBR 2573 Saccavino Alessandro M 50- 54 ITA 2574 Sala Quico M 50- 54 AND 2575 Sandberg Anders M 50- 54 SWE 2576 Sangan Mark M 50- 54 GBR 2577 Schaidnagl Martin M 50- 54 DEU 2578 Scharf Joerg M 50- 54 DEU 2579 Scharler Winfried M 50- 54 AUT 2580 Schießl Johann M 50- 54 AUT 2581 Schmidt- Schultes Johannes M 50- 54 AUT 2582 Schneider Michael M 50- 54 AUT 2583 Schoefberger Norbert M 50- 54 AUT 2584 Schweiger Werner M 50- 54 AUT 2585 Schwimmer Peter M 50- 54 AUT 2586 Scuzzarello Giampiero M 50- 54 ITA 2587 Seger Manfred M 50- 54 AUT 2588 Sgarz Anton M 50- 54 AUT 2589 Shtein Benny M 50- 54 ISR 2590 Siedl Oswald M 50- 54 AUT 2591 Silva Wayne M 50- 54 USA 2592 Simetzberger Wolfgang M 50- 54 AUT 2593 Skala Petr M 50- 54 CZE 2594 Smith Richard M 50- 54 GBR 2595 Sommerauer Bernd M 50- 54 AUT 2596 Spellitz Manfred M 50- 54 AUT 2597 Spiller Corsin M 50- 54 CHE 2598 Stattmann Robert M 50- 54 AUT 2599 Stauder Harald M 50- 54 ITA 2600 Stefano Sella M 50- 54 ITA 2601 Steiner Andreas M 50- 54 CHE 2602 Stender Uwe M 50- 54 DEU 2603 Stöckl Andreas M 50- 54 AUT 2604 Strenge Neil M 50- 54 GBR 2605 Studeny Pavel M 50- 54 CZE 2606 Stuhlpfarrer Mario M 50- 54 AUT 2607 Stutz Martin M 50- 54 AUT 2608 Sutcliffe Richard M 50- 54 GBR 2609 Tandinger Andreas M 50- 54 AUT 2610 Taplin John M 50- 54 GBR 2611 Theodorou Spyros M 50- 54 GRC 2612 Thornton Richard M 50- 54 GBR 2613 Tobin Dan M 50- 54 AUS 2614 Trampitsch Dietmar M 50- 54 AUT 2615 Traub Thomas M 50- 54 DEU 2616 Travnicek Heinrich M 50- 54 AUT 2617 Trescher Andreas M 50- 54 AUT 2618 Trieb Christ ian M 50- 54 AUT 2619 Vahldiek Christ ian M 50- 54 DEU 2620 Verlinde Marnik M 50- 54 BEL 2621 Vincent John M 50- 54 GBR 2622 Wakatsuki Hidehiko M 50- 54 JPN (Japan) 2623 Walker Jeff M 50- 54 USA 2624 Walsh Darren M 50- 54 GBR 2625 Walshe John M 50- 54 IRL 2626 Weber Urs M 50- 54 CHE 2627 Wermke Jan M 50- 54 DEU 2628 Wewer Wilfred M 50- 54 NLD 2629 Wiesinger Gerold M 50- 54 AUT 2630 Willems Kees M 50- 54 NLD 2631 Williams Steve M 50- 54 GBR 2632 Winter Udo M 50- 54 AUT 2633 Witte Jörg M 50- 54 DEU 2634 Wittmann Andreas M 50- 54 AUT 2635 Woods Roy M 50- 54 GBR 2636 Wright Shayne M 50- 54 NZL 2637 Yoshimitsu Kanai M 50- 54 JPN (Japan) 2638 Zeitlhofer Roland M 50- 54 AUT 2639 Zeller Rudolf M 50- 54 AUT 2640 Zurlo Amedeo M 50- 54 ITA 2641 Aldoma Brufau Alejandro M 55- 59 ESP 2642 Amat Tardiu Lluis M 55- 59 ESP 2643 Anderson Mick M 55- 59 GBR 2644 Auer Karl M 55- 59 AUT 2645 Baekelandt Koen M 55- 59 BEL 2646 Ballarin Alessandro M 55- 59 ITA 2647 Bänziger Dany M 55- 59 CHE 2648 Michal M 55- 59 CZE 2649 Bedner Michael M 55- 59 DEU 2650 Boddaert Walter M 55- 59 BEL 2651 Bosio Massimo M 55- 59 ITA 2652 Boyce Chris M 55- 59 GBR 2653 Boys Stephen M 55- 59 GBR 2654 Brennan Peadar M 55- 59 IRL 2655 Brunner Christ ian M 55- 59 AUT 2656 Brydon William M 55- 59 MLT 2657 Butler William M 55- 59 GBR 2658 Calzavara Alessandro M 55- 59 CHE 2659 Chua Joseph Eng Hian M 55- 59 SGP 2660 Cichon Wiktor M 55- 59 AUS 2661 Conradi Keith M 55- 59 GBR 2662 Dechow William M 55- 59 AUS 2663 Dichler Ewald M 55- 59 AUT 2664 Dogra Vikram M 55- 59 IND 2665 Dr. Prieler Albrecht M 55- 59 AUT 2666 Dubaj Milan M 55- 59 SVK 2667 Dupre Philippe M 55- 59 FRA 2668 Ebbs Adrian M 55- 59 GBR 2669 Eberhard Manfred M 55- 59 AUT 2670 Fabiankovits Rudolf M 55- 59 AUT 2671 Fenech Anthony M 55- 59 MLT 2672 Fraïsse Hervé M 55- 59 FRA 2673 Freudenthal Kevin M 55- 59 USA 2674 Friggieri Edmond M 55- 59 MLT 2675 Garber Tamir M 55- 59 ISR 2676 Garofano Montoro Francesc M 55- 59 ESP 2677 Gassner Gerhard M 55- 59 AUT 2678 Gfrerer Harald M 55- 59 AUT 2679 Giorgio Vandelli M 55- 59 ITA 2680 Glaus Eric M 55- 59 USA 2681 Gojakovich Klaus M 55- 59 AUT 2682 Goosen Gerrit M 55- 59 NLD 2683 Grimonprez Geert M 55- 59 BEL 2684 Groh Matthäus M 55- 59 AUT 2685 Gussetti Angelo M 55- 59 ITA 2686 Hansen Jürgen M 55- 59 DEU 2687 Hardt- Stremayr Gerhard M 55- 59 AUT 2688 Heath Fred M 55- 59 GBR 2689 Herz Doron M 55- 59 ISR 2690 Heupel Michael M 55- 59 DEU 2691 Hierzer Dietmar M 55- 59 AUT 2692 Hinterstoisser Hans M 55- 59 AUT 2693 Hofmann Klaus M 55- 59 AUT 2694 Höllbacher Klaus M 55- 59 AUT 2695 Howlett David M 55- 59 CAN 2696 Hurula Matti M 55- 59 FIN 2697 Iraci Pietro M 55- 59 ITA 2698 Jose Saez Valdivielso Juan M 55- 59 ESP 2699 Kemetzhofer Peter M 55- 59 AUT 2700 Khanonkin Grigori M 55- 59 ISR 2701 Kreiner Yoav M 55- 59 ISR 2702 Kren Wolfgang M 55- 59 AUT 2703 Kurowski Thomas M 55- 59 DEU 2704 Kurpiers Holger M 55- 59 DEU 2705 La Bella Riccardo M 55- 59 ITA 2706 Lawrence Michael M 55- 59 GBR 2707 Levy Ronnie M 55- 59 ISR 2708 Mackle Fergal M 55- 59 IRL 2709 Magoni Livio M 55- 59 ITA 2710 Mall Martin M 55- 59 DEU 2711 Maneejakr Witthaya M 55- 59 THA 2712 Marini Paolo M 55- 59 ITA 2713 Marko Jozef M 55- 59 SVK 2714 Marouschek Paul M 55- 59 AUT 2715 Marra Antonio Massimo M 55- 59 ITA 2716 Masoni Alberto M 55- 59 ITA 2717 Masoni Fabrizio M 55- 59 ITA 2718 Massimo Musetti Antonio M 55- 59 ITA 2719 May Neil M 55- 59 GBR 2720 Mazzini Paolo M 55- 59 ITA 2721 Mcgill Grant M 55- 59 GBR 2722 Mellewigt Thomas M 55- 59 DEU 2723 Menacher Manfred M 55- 59 DEU 2724 Miksche Norbert M 55- 59 AUT 2725 Miller Charles M 55- 59 GBR 2726 Milner David M 55- 59 GBR 2727 Mitchell Simon M 55- 59 GBR 2728 Nauth- Misir Navin M 55- 59 GBR 2729 Nejjar Ahmed M 55- 59 MAR 2730 Nevola Mario Antonio M 55- 59 ITA 2731 Norskov- Erichsen Nils M 55- 59 DNK 2732 Oberrisser Horst M 55- 59 AUT 2733 Obilcnik Helmuth M 55- 59 PAN 2734 Pagani Mario M 55- 59 ITA 2735 Pailer Karl M 55- 59 AUT 2736 Peix Pujol Joaquim M 55- 59 ESP 2737 Penka Wolfgang M 55- 59 AUT 2738 David M 55- 59 GBR 2739 Potocnik Heribert M 55- 59 AUT 2740 Potzinger Josef M 55- 59 AUT 2741 Preiner Helmut M 55- 59 AUT 2742 Robertson Rich M 55- 59 USA 2743 Robinson Graham M 55- 59 GBR 2744 Rosenfelder Brosi M 55- 59 AUT 2745 Sancandi Alberto M 55- 59 ITA 2746 Santini Fabio M 55- 59 ITA 2747 Scapin Mario M 55- 59 ITA 2748 Schröder Reinhard M 55- 59 DEU 2749 Siegl Thomas M 55- 59 AUT 2750 Spiewok Andreas M 55- 59 DEU 2751 Stark Manfred M 55- 59 AUT 2752 Stoschitzky Paul M 55- 59 AUT 2753 Taylor William M 55- 59 GBR 2754 Tee Graham M 55- 59 GBR 2755 Tierney Christ opher M 55- 59 GBR 2756 Totterdell Kevin M 55- 59 IRL 2757 Walser Herbert M 55- 59 AUT 2758 Weiß Jürgen M 55- 59 DEU 2759 Winkelmann Jörg M 55- 59 DEU 2760 Wolfson Lester M 55- 59 ISR 2761 Yochai Nissim M 55- 59 ISR 2762 Zhai Yu M 55- 59 CHN 2763 Zimmermann Erich M 55- 59 AUT 2764 Bar Zakai Avi M 60- 64 ISR 2765 Berger Helmut M 60- 64 AUT 2766 Calvagna Victor M 60- 64 MLT 2767 Capp Matthew M 60- 64 GBR 2768 Dauvergne Gerard M 60- 64 FRA 2769 Debenec Bojan M 60- 64 SVN 2770 Dobler Peter M 60- 64 AUT 2771 Dußler Klaus M 60- 64 DEU 2772 Enhager Kjell M 60- 64 SWE 2773 Fleet David M 60- 64 GBR 2774 Glazebrook Michael M 60- 64 GBR 2775 Grumet Bernhard M 60- 64 AUT 2776 Grüneis Manfred M 60- 64 AUT 2777 Gurney John M 60- 64 GBR 2778 Hörtnagl Fritz M 60- 64 AUT 2779 Jonsson Thomas M 60- 64 SWE 2780 Kaudela Karl M 60- 64 AUT 2781 Lach Gerhard M 60- 64 AUT 2782 Lando Edoardo M 60- 64 ITA 2783 Maidorn Hartmut M 60- 64 DEU 2784 Niederberger Walter M 60- 64 AUT 2785 Pilch Heinrich M 60- 64 AUT 2786 Salvador Nicolas M 60- 64 ESP 2787 Schmid Marcel M 60- 64 CHE 2788 Skillings Mike M 60- 64 GBR 2789 Tomförde Jürgen M 60- 64 DEU 2790 Turrini Sergio M 60- 64 ITA 2791 Viden Danko M 60- 64 AUT 2792 Vollmer Heinz M 60- 64 DEU 2793 Gruenbaum Hubert M 65- 69 DEU 2794 Hoonakker Hans M 65- 69 NLD 2795 Liotta Giuseppe M 65- 69 ITA 2796 Weitensfelder Wolfgang M 65- 69 AUT 2797 Ciocca Marco M 70- 74 ITA 2798 Matthews Martyn M 70- 74 GBR 2799 Merlin Leon Gerard M 70- 74 FRA 2800 Mogrovics Michal M 70- 74 CZE 2801 Vegricht Richard M 70- 74 AUT 2802 Winkler Alfred M 70- 74 AUT 2803 Cast ori Franco M 80- 84 ITA

Der Beitrag Starterliste IRONMAN Austria 2018 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Schlagbauer und Birli gewinnen schöcklHERO-Premiere

Triaguide - Mo, 2018-06-18 08:08

Ideale Bedingungen herrschten bei der heutigen Premiere des ersten Triathlons auf den Grazer Hausberg, dem Schöckl. Um 14.00 starteten 120 Einzelstarter und 24 Staffeln in den Kumberger See, um den Grazer Hausberg erstmals als Dreikampf zu bezwingen.

Schnellster und somit Bestzeithalter war der im Vorfeld schon als Favorit gehandelte Christoph Schlagbauer (RTR Weiz). Mit einer Endzeit von 1 Stunde, 11 Minuten und 52 Sekunden 52sek gewann der Weizer , der bereits nach dem 300m Schwimmen in Führung ging und diese bis zum Ziel am 1440m hohen Bergstation nicht mehr abgab, den begehrten Titel: „Mein Ziel war es, von Beginn an das Tempo hoch zu halten und mich vom Feld abzusetzen um beim Laufen schon einen kleinen Vorsprung zu haben. Diese Taktik ging mir voll auf und ich konnte die letzten Meter sogar noch ein wenig genießen.“ Zweiter wurde Michael Singer (1h14min43sek) von SU Tri Styria, das Podium komplettierte Georg Schrank (1:16:42) (SU Trigonomic Austria).

Bei den Damen gab es ebenfalls einen Favoritensieg. Die Lokalmatatorin Natalie Birli (1:26:37) (Tri Team Pöttsching) konnte das Rennen vor Paula Knoll-Rumpl (1:36:13) vom RTT Passail und Barbara Tesar (1:37:07) für sich entscheiden.

Die schnellste Staffel war übrigens ein Mixed-Team. Die Staffel „Radsport Janger and Friends“ mit Agnes Prasch, Johann Prietl und Thomas Afzal setzte sich gegen das Team von schöckl-trail.at durch. Platz 3 ging an die Staffel von RTR Weiz.

Die Premiere der Veranstaltung war ein voller Erfolg. Veranstalter Andreas Wünscher bilanziert zufrieden: „Das Feedback der Athleten hat uns umgehauen – die Reaktionen waren durchgehend positiv. Ich bin stolz auf mein gesamtes Team, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, dieses logistisch nicht einfach zu organisierende Event so reibungslos über die Bühne zu bringen. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung 2019“.

 schöcklHERO 2018

300m Schwimmen
11,7km Radfahren (650 Höhenmeter)
8km Laufen (350 Höhenmeter)

Männer

  1. Christoph Schlagbauer (RTR Weiz) 1:11:52
  2. Michael Singer (SU Tri Styria) (1:14:43)
  3. Georg Schrank (SU Trigonomic Austria) 1:16:42

Frauen

  1. Natalie Birli (Tri Team Pöttsching) 1:26:37
  2. Paula Knoll-Rumpl (RTT Passail) 1:36:13
  3. Barbara Tesar (Team Istriabike.com) 1:37:07

Staffeln

  1. Radsport Janger Family and Frieds 1:18:28
  2. Schöckl-xtrail.at 1:18:40
  3. RTR Weiz 1:20:23

Alle Ergebnisse gibt es unter www.schoeckl-hero.com/ergebnisse?utm_source=rss&utm_medium=rss

Der Beitrag Schlagbauer und Birli gewinnen schöcklHERO-Premiere erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kienle und Sämmler gewinnen Challenge Heilbronn

Triaguide - Mo, 2018-06-18 07:47

Neue Strecken, neuer Zeitplan und „alte“ Sieger, das bringt die vierte Auflage der Sparkassen Challenge Heilbronn powered by Audi auf den Punkt.

Zum ersten Mal machten die Athleten der Olympischen Distanz bereits um 08:45 den Anfang, bevor um 09:15 Uhr der Startschuss für die Profis der Challenge Half fiel. Zuerst die Herren, 30 Sekunden danach ging es für die Damen auf die 1,9 Kilometer im Neckar. Als erste konnten Markus Rolli und die Niederländerin Sarissa De Vries das Wasser verlassen und den Weg zur Wechselzone einschlagen.

Auf dem Rad vermochten sich dann gleich die Favoriten in Szene zu setzen. Bei den Herren übernahm der Sieger der Jahre 2011, 2015 und 2016, Andreas Böcherer aus Freiburg, die Führung und konnte diese über weite Teile der Radstrecke verteidigen. Dahinter bildete sich im Rennverlauf mit etwas Abstand eine Gruppe mit Rolli, dem Schweizer Sven Riederer und Sebastian Kienle. Nach Attacken des Schweizers konnte Kienle erst auf den letzten Kilometern final zu Böcherer aufschließen und die Laufstrecke begann mit einem Kopf an Kopf-Rennen der beiden Top-Favoriten. Auf der Laufstrecke ging Kienle schnell in Führung und baute diese bis ins Ziel auf knapp eine Minute aus. In 3:49:59 Stunden siegte Kienle zum dritten Mal in Heilbronn, zum ersten Mal unter dem Challenge Label. Zweiter wurde Andreas Böcherer in 3:50:58 Stunden vor Sven Riederer, der nach 3:51:49 Stunden finishte.

Bei den Damen war das Rennen deutlich klarer. Vorjahressiegerin Daniela Sämmler kam als Fünfte aus dem Wasser, konnte sich auf der Radstrecke aber schnell absetzen und führte danach mit großem Vorsprung. Hinter ihr fuhren Yvonne Van Vlerken aus den Niederlanden und die Ungarin Gabriella Zelinka zeitweise gemeinsam. Durchgesetzt hat sich schließlich die Niederländerin, die im Vorjahr in Heilbronn gestürzt war, und bis zum zweiten Wechsel knapp eine Minute Vorsprung hatte. Keine Krau war am heutigen Tag allerdings gegen Daniela Sämmler gewachsen, die auf der Laufstrecke ihre Führung souverän verteidigte und nach 4:21:44 Stunden ins Ziel kam. Sechs Minuten später finishte Van Vlerken nach 4:28:28 Stunden vor Zelinka mit 4:30:03 Stunden.

Für die neuen Strecken und den neuen Zeitplan gab es seitens der Athleten viel Lob. Insbesondere die Radstrecke verlangte zwar alles von den Athleten ab, begeisterte aber mit dem selektiven Streckenprofil sowohl die Profis als auch die Altersklassen-Athleten. Insgesamt war es damit ein sehr erfolgreiches Triathlon-Wochenende mit der Junior-Challenge , dem Challenge-Frauenlauf sowie den drei Rennen über Sprintdistanz, Olympische Distanz und Challenge Half vor vielen tausend begeisterten Zuschauern.

Der Beitrag Kienle und Sämmler gewinnen Challenge Heilbronn erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Küng und Hütthaler gewinnen IRONMAN 70.3 Luxembourg

Triaguide - So, 2018-06-17 17:46

Bei 20 Grad und lockeren Wolken am Himmel läuft Manuel Kueng nach nur 03:51:59 ins Ziel. Eine grandiose Leistung des Schweizer Athleten. Mit nur 2:30min Verzögerung trifft der Zweitplatzierte Romain Guillaume, und mit einer Gesamtzeit von 03:56:23 auch der Brite Colin Noris im Ziel ein.

Ein sagenhafte Leistung aller Athleten. Kueng gewinnt zum zweiten Mal, nach 2015, den IRONMAN 70.3 Luxembourg – Région Moselle.  „Es war ein hartes Rennen, aber ich bin sehr glücklich hier als Sieger im Ziel zu stehen. Das macht einfach nur Spaß“, sagt Manuel Kueng nach dem Rennen.

Bei den Frauen war es ähnlich eng. Mit einer Gesamtzeit von von 04:13:52 kommt Lisa Hütthaler mit einem Vorsprung von knapp 2 Minuten vor der Britin Susie Cheetham ins Ziel. Die Vorjahressiegerin Alexandra Tondeur kommt als Dritte ins Ziel.
Auch die Luxembourger Meisterschaft wurde im Rahmen des IRONMAN 70.3 Luxembourg – Région Moselle ausgetragen. Den Titel kann Philippe Lamberty mit einer Zeit von 04:04:39 mit nach Hause nehmen.

Die Veranstalter sind sehr zufrieden mit der 6.ten Ausgabe des IRONMAN 70.3 Luxembouorg – Région Moselles. „Wir freuen uns, dass auch in 2018 alles so reibungslos geklappt hat. Die Zusammenarbeit mit der Region, der Polizei und den Gemeinden war klasse – vielen Dank dafür“, sagt Björn Steinmetz, Managing Director IRONMAN Germany. Von rund 10.000 Zuschauern in und um Remich konnten sich am heutigen Tage die knapp 2000 Athleten bejubeln lassen. „Es ist wieder einmal ein Fest. Es macht viel Freude den Athleten zuzuschauen. Ich möchte mich aber auch ganz herzlich bei allen unsere Helfern bedanken, ohne sie wäre ein solches Event undenkbar“, fügt Mike Matthias, Renndirektor des IRONMAN 70.3 Luxembourg – Région Moselles, hinzu.

Ergebnisse:

Top 5 der Männer:
1. Manuel Kueng (SUI)                  00:23:07 | 02:08:15 | 01:17:04 | 03:51:59
2. Romain Guillaume (FRA)          00:23:09 | 02:08:19 | 01:19:33| 03:54:29
3. Colin Noris (GBR)                      00:23:09 | 02:11:48 | 01:16:02 | 03:56:23
4. Sven Strijk (NED)                       00:24:17 | 02:12:21 | 01:16:12 | 03:57:00
5. Marcus Herbst (GER)                 00:24:24 | 02:08:59 | 01:21:21 | 03:58:19

Top 5 der Frauen:
1. Lisa Huetthaler (AUT)             00:27:10 | 02:20:47 | 01:22:09 | 04:13:52
2. Susie Cheetham (GBR)          00:27:13 | 02:23:02 | 01:21:25 | 04:15:59
3. Alexandra Tondeur (BEL)        00:29:21 | 02:26:56 | 01:20:24 | 04:20:31
4. Mareen Hufe (GER)                00:29:01 | 02:26:00 | 01:25:09 | 04:24:29
5. Laura Zimmermann (GER)      00:30:43 | 02:25:35 | 01:27:02 | 04:27:18

Der Beitrag Küng und Hütthaler gewinnen IRONMAN 70.3 Luxembourg erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Niederreiter und Weiß gewinnen Waldviertler Eisenmann

Triaguide - So, 2018-06-10 22:24

Die wahrscheinlich härteste Mitteldistanz Österreichs, der „Waldviertler Eisenmann“ bot den Teilnehmern nicht nur wie gewohnt eine anspruchsvolle Strecke, auch heiße Temperaturen machten den Teilnehmern das Leben schwer. Am Ende waren die Favoriten vorne. Bei den Herren setzte sich Daniel Niederreiter durch. Platz 2 ging an Christophe Sauseng, das Podium komplettierte Matthias Raeke.

Bei den Damen war Beatrice Weiß (pewag racing team) nicht zu schlagen. Die Kärntnerin gewann überlegen vor Kamila Polak und Margit Messinger-Walek.

Der Beitrag Niederreiter und Weiß gewinnen Waldviertler Eisenmann erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Leeds und Mexiko – Perterer und Knabl überzeugen international

Triaguide - So, 2018-06-10 21:36

Beim heutigen WM-Serienrennen in Leeds (GBR) konnte Alois Knabl im absoluten Spitzenfeld auf den 11. Platz laufen. Es ist dies seine beste Platzierung in der höchsten Triathlonliga und nach dem 16. Platz in Yokohama (JPN) die zweite Spitzenplatzierung des Tirolers in dieser Saison. ÖTRV-Kollegin Lisa Perterer holte nur eine Woche nach ihrem sensationellen Weltcupsieg in Cagliari (ITA) den sensationellen 4. Platz beim Weltcup in Huatulco (MEX), der zeitgleich heute stattfand.

Knabl holt bestes Karriereergebnis

Der Tiroler Alois Knabl stieg nach 1.500 m Schwimmen als 21. aus dem Waterloo Lake. Teamkollege Lukas Hollaus wechselte zeitgleich mit u.a. Richard Murray (RSA) auf die Radstrecke. Auf dieser galt es zuerst eine 12 km lange Strecke zu absolvieren, bevor sieben technisch anspruchsvolle „Cityloops“ im Zentrum von Leeds auf die Athleten warteten.

Die beiden ÖTRV-Athleten erreichten in der großen ersten Verfolgergruppe nach den zwölf Kilometern die Innenstadt. Die Verfolgergruppe konnte die Führenden stellen. Auf dem engen Stadtkurs mit starken Antritten und hohen Wattspitzen zog sich das Feld immer wieder stark auseinander. Knabl wechselte mit nur acht Sekunden Rückstand als 21. auf die Laufstrecke und machte sukzessive Platz um Platz gut. 

Im Zielsprint sicherte sich der Tiroler mit dem 11. Platz seine beste Platzierung in der höchsten Triathlonliga. Er macht nach dem 16. Platz Mitte Mai in Yokohama (JPN) erneut wieder wichtige Weltranglisten- und Olympia-Qualifikationspunkte. Auch der Salzburger Lukas Hollaus lief mit dem 29. Platz noch in die Punkteränge. Der Sieg ging an den Südafrikaner Richard Murray, der vor dem amtierenden Weltmeister Mario Mola (ESP) und dem Franzosen Vincent Luis, seinen ersten WM-Seriensieg feiern durfte.

Ergebnis ITU Triathlon WM-Serie 2018, Leeds (GBR), Elite Herren

Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 38,6 km Radfahren, 10 km Laufen)

1. Richard Murray (RSA), 1:45:52 h

2. Mario Mola (ESP), 1:46:01 h

3. Vincent Luis (FRA), 1:46:14 h

11. Alois Knabl (Raika Tri Telfs, T), 1:47:32 h

29. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 1:50:22 h

Das Gesamtergebnis finden Sie: hier

Es waren insgesamt 54 Athleten aus 24 Nationen am Start.

Vilic landet in Leeds auf Rang 22

Im WM-Serienrennen der Damen kam zuvor Sara Vilic mit der siebtschnellsten Zeit auf den 22. Platz. Julia Hauser musste das Rennen frühzeitig beenden. Durch Vicky Holland und Georgia Tyler-Brown feierten die Briten einen heimischen Doppelerfolg. Bronze holte die US-Amerikanerin Katie Zaferes. 

Ergebnis ITU Triathlon WM-Serie 2018, Leeds (GBR), Elite Damen

Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 38,6 km Radfahren, 10 km Laufen)

1. Vicky Holland (GBR), 1:56:32 h

2. Georgia Tylor-Brown (GBR), 1:56:49 h

3. Katie Zaferes (USA), 1:57:02 h

22. Sara Vilic (pewag racing team, K), 2:01:38 h 

DNF Julia Hauser (Triathlonclub Kagran, W)

Das Gesamtergebnis finden Sie: hier

Es waren insgesamt 48 Athletinnen aus 21 Nationen am Start.

Perterer erneut stark in Huatulco (MEX)

Beinahe zeitgleich fand heute in Huatulco auch ein Sprint-Weltcupbewerb statt. Nur eine Woche nach ihrem sensationellen Weltcupsieg in Cagliari (ITA) finishte Lisa Perterer mit Rang vier erneut im Spitzenfeld. Nur vier Sekunden fehlten der Kärntnerin auf Platz zwei, die aber erneut wieder viele Punkte für die Weltrangliste und die Olympiaqualifikation sammeln konnte.

Ergebnis ITU Weltcup Huatulco (MEX), Elite Damen

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Chelsea Sodaro (USA), 1:01:15 h

2. Deborah Lynch (NZL), 1:01:40 h

3. Beatriz Neues (BRA), 1:01:42 h

4. Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten, K), 1:01:45 h

Der Beitrag Leeds und Mexiko – Perterer und Knabl überzeugen international erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Ryf und Amberger gewinnen IRONMAN 70.3 Switzerland

Triaguide - So, 2018-06-10 21:29

Daniela Ryf und Josh Amberger gewinnen den 12. IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona. Für Ryf ist dies bereits der fünfte Triumph in Folge, der Australier Josh Amberger feiert seinen ersten Sieg in Rapperswil und damit einer der grössten Erfolge in seiner Karriere. Nachdem wir im letzten Jahr noch die totale Schweizer Dominanz erlebten, schlug die gemäss Ruedi Wild „stärkste ausländische Konkurrenz der letzten Jahre“ zumindest beim Profifeld der Männer zurück – Manuel Küng und Lokalmatador Wild selber hielten mit den Plätzen 2 und 4 jedoch die Schweizer Fahnen hoch. 

Kaum zu sehen für die Zuschauer war Daniela Ryf – sie war schlicht und einfach zu schnell. Im Profifeld der Damen schwammen mit Daniela Ryf und Imogen Simmonds zwei Schweizerinnen vorne weg. Die ersten Verfolgerinnen Fabia Maramotti (ITA) und Rahel Schnetzler (SUI) kamen bereits mit einem Rückstand von über zwei Minuten aus dem Wasser. Weitere 30 Sekunden später folgte die erste grosse Verfolgergruppe mit Nina Derron (SUI), Kerry Morris (AUS), Skye Moench (USA), Cathy Yndestad (CAN) sowie der letztjährigen Dritten Regula Rohrbach (SUI).

In der Wechselzone holte Ryf 10 Sekunden auf Simmonds heraus und drückte dann auf dem Rad voll aufs Tempo, womit sie nach der ersten Rad-Runde bereits einen Vorsprung von vier Minuten aufweisen konnte. Immogen Simmonds meinte nach dem Rennen dazu: „Ich war schon beinahe schockiert, als ich mit Daniela zusammen aus dem Wasser kam. Danach wusste ich, dass ich mein eigenes Rennen durchziehen muss.“ In der Zwischenzeit zog die nach dem Schwimmen noch auf dem siebten Rang liegende Skye Moench mit einer aussergewöhnlichen Performance auf der Radstrecke an allen vorbei und fuhr bis zur Hälfte der Radstrecke bereits einen Vorsprung von einer Minute auf Regula Rohrbach raus, welche wiederum vor Nina Derron klassiert war.

Nach einer weiteren unglaublichen Radrunde von Ryf verdoppelte sie ihren Vorsprung und ging 08:55 Minuten vor Simmonds auf die Laufstrecke. Auf letztere folgte Skye Moench (+13:52), welche die Laufstrecke klar vor Regula Rohrbach (+20:11) in Angriff nahm. Das führende Trio verwaltete seine Leaderpositionen durch die Altstadt von Rapperswil und die „Stairway to Heaven“ hinauf souverän, womit Daniela Ryf mit einem rekordverdächtigen Vorsprung von 15:07 das Ziel als strahlende Siegerin erreichte. Einmal an der Spitze, liess die routinierte Solothurnerin also nichts mehr anbrennen und konnte in der Folge ihren fünften Sieg in Serie nach Hause laufen – die Zuschauermenge im Ziel dankte es ihr mit tosendem Applaus. Die starke Schweizerin Imogen Simmonds erreichte den zweiten Rang und sicherte der Schweiz somit den Doppelsieg, Skye Moench (+18:12) komplettierte das Podium. Eine absolute Glanzleistung von Ryf, der man zu keinem Zeitpunkt anmerkte, dass dies ihr erster Wettkampf der Saison ist. „Ich bin sehr zufrieden, es war ein Supersaisonauftakt. Ich habe von Anfang an probiert Gas zu geben und es war wirklich hart – beim Schwimmen und auf dem Rad war ich die ganze Zeit ausserhalb meiner Komfortzone. Rapperswil ist immer ein spezielles Rennen, wegen der Atmosphäre und allen Leuten die mich anfeuern. Ich habe das sehr genossen, es hat mich sicherlich auch gepusht und mir die Möglichkeit gegeben, ein solches Rennen zu zeigen.“

Der Wettkampf der Männer gestaltete sich auch in diesem Jahr wieder bis zum Schluss sehr spannend und die Athleten schenkten sich nichts. Josh Amberger hielt sich an seine angekündigte Taktik, ging mit Vollgas in das Rennen und kam als Erster aus dem Wasser, dicht gefolgt von Manuel Küng, welcher standesgemäss einen guten Start hinlegte. Martin Bader (AUT) komplettierte dieses illustre Trio. Mit etwa einer Minute Rückstand erreichte eine grosse Gruppe um Clinton Gravett (RSA), Mark Bowstead (NZL), Ruedi Wild, Etienne Diemunsch (FRA) und weiteren Profis die Wechselzone.

Zu Beginn der Radstrecke schalteten vor allem Etienne Diemunsch und Ruedi Wild einen Gang höher und verkürzten den Rückstand auf Martin Bader auf rund 30 Sekunden. Bader musste jedoch die entfesselten Josh Amberger und Manuel Küng ziehen lassen – die beiden hatten nach 20km einen Vorsprung von knapp zwei Minuten rausgeholt, nachdem das Trio beim Schwimmausstieg noch gleichauf war. Die bestens aufgelegten Amberger und Küng lieferten sich ein Auf und Ab und boten den Zuschauern auf der Radstrecke ein regelrechtes Spektakel. Nach rund der Hälfte der Radstrecke konnte Ruedi Wild bei seinem Heimrennen zwischenzeitlich den dritten Platz erobern, Bowstead und Diemunsch lagen ihm jedoch weiterhin im Nacken. Derweil arbeitete sich Mitfavorit Boris Stein still und leise nach vorne und machte Position um Position gut.

Nach Kilometer 52 auf der Radstrecke zog Amberger das Tempo nochmals an und kam 29 Sekunden vor Küng als erster Mann vom Rad. Zum Erstaunen aller kam als Dritter bereits der entfesselte Boris Stein angefahren (+01:44). Der mehrfache IRONMAN Sieger lag nach 52km noch auf dem achten Platz und fuhr auf der zweiten Runde zwei Minuten schneller als alle anderen. Ruedi Wild konnte das hohe Tempo nicht mitgehen und ging als Vierter auf seine Paradedisziplin, das Laufen. Zu diesem Zeitpunkt konnte IRONMAN Zurich Switzerland Rekordchampion Ronnie Schildknecht bereits nicht mehr um die Podestplätze mitmischen, aufgrund einer Panne auf der Radstrecke musste er das Rennen früh aufgeben.

Schnell stellte sich heraus, dass Josh Amberger vom Führungsduo heute über die besseren Beine verfügt und so bestand für Manuel Küng keine Chance mehr, den geringen Rückstand noch wettzumachen. Damit stand Amberger das Tor zum ersten Triumph in Rapperswil offen und so siegte der Australier schliesslich in 03:49:46. Den zweiten Platz sicherte sich Manuel Küng, der sein starkes Rennen mit dem hervorragenden zweiten Platz krönte. Auch Boris Stein wurde für seinen besondoren Effort nach Rennhälfte belohnt und erreichte sicher den dritten Platz. Wer weiss, was möglich gewesen wäre, wenn er diese Pace von Beginn weg hätte durchziehen können. Top-Favorit Ruedi Wild konnte den Erwartungen nicht ganz gerecht werden und konnte seinen Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen, rundete seine konstante Leistung jedoch mit dem vierten Rang ab.

Der Renntag begann um 07:55 Uhr unter wolkenfreiem Himmel. Wie bereits im Voraus bekannt war, herrschten sommerliche Temperaturen mit bis zu 29° Celsius. So fanden die knapp 2‘600 startenden Athletinnen und Athleten letztendlich harte, aber schöne Wettkampfbedingungen vor und lieferten ein weiteres Mal einen unglaublichen IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona ab.

Resultate Pro Men:

  1. Josh Amberger 03:49:46
  2. Manuel Küng 03:50:58
  3. Boris Stein 03:51:31
  4. Ruedi Wild 03:57:18
  5. Etienne Diemunsch 03:59:00

Resultate Pro Women:

  1. Daniela Ryf 04:00:54
  2. Imogen Simmonds 04:16:01
  3. Skye Moench 04:19:06
  4. Corina Hengartner 04:30:05
  5. Sonja Tajsich 04:36:28

Der Beitrag Ryf und Amberger gewinnen IRONMAN 70.3 Switzerland erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Andreas Dreitz gewinnt Challenge Herning

Triaguide - So, 2018-06-10 19:48

Andy Dreitz und Pernille Thalund haben am Samstag Challenge Herning jeweils einen überzeugenden Sieg eingefahren. Die Athleten einen ungewöhnlichen heißen Sommertag meistern, der sowohl Drama als auch Aufregung hervorbrachte.

Für eine Weile sah die Favoritin Camilla Pedersen (DK) wie die sichere Siegerin aus. Die ehemalige Elite-Schwimmerin kam nach nur 25:56 Minuten aus dem Wasser und zwei Minuten vor ihrer Landsfrau Pernille Thalund. Doch nach der Hälfte der Radstrecke übernahm Thalund die Führung und hielt sie bis zur Ziellinie. Laura Siddall (GB) kämpfte sich vom 9. auf den zweiten Platz vor, gut drei Minuten nach Thalund. 18 Minuten später überquerte Frankie Sanjana (GB) die Ziellinie.

Unterdessen kämpfte Camilla Pedersen mit Magenproblemen und musste das Rennen vorzeitig aufgeben.

Dreitz macht es wieder

Bei den Männern waren der Schwede Jesper Svensson sowie Daniel Bækkegaard direkt hinter ihm die Schnellsten im Wasser dem Wasser. Doch auf dem Rad übernahm Vorjahressieger Andi Dreitz das Kommando und übernahme die Führung, die er bis ins Ziel brachte. Mehr als 4 Minuten Vorsprung brachte Dreitz über die Ziellinie, die er vor den beiden Dänen Matthias Petersen und Kristian Hindkjaer überquerte.

ERGEBNISSE

Männer
Andreas Dreiz, D, 3:47:12
Matthias Lyngsø Petersen, DK, 3:51:54
Kristian Hindkjær, DK, 3:57:31

Frau
Pernille Thalund, DK, 4:20:55
Laura Siddall, GB 4:24:00 PM
Frankie Sanjana, GB, 4:42:00 Uhr

Weitere Ergebnisse finden Sie unter: https://www.sportstiming.dk/event/5118/results?utm_source=rss&utm_medium=rss

Der Beitrag Andreas Dreitz gewinnt Challenge Herning erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Herlbauer Vierte beim IRONMAN 70.3 Staffordshire

Triaguide - So, 2018-06-10 19:39

Fest in heimischer Hand war der diesjährige IRONMAN 70.3 Staffordshire Emma Pallant und Elliot Smales holen sich in durchaus engen Rennen die Siege in der Heimat. Fern ihrer eigenen Heimat konnte sich die Salzburgerin Michi Herlbauer mit Platz 4 ein starkes Ergebnis sichern.

Frauen TOP 5

Pallant, Emma (GBR) 04:16:54
Bartlett, Nikki (GBR) +08: 08 04:25:02
Langridge, Fenella (GBR) +12: 57 04:29:51
Herlbauer, Michaela (AUT) +13: 53 04:30:47
Gossage, Lucy (GBR) +16: 18 04:33:12

MÄNNER TOP 5

Smales, Elliot (GBR) 03:59:23
Goodwin, George (GBR) +02: 13 04:01:36
McCrystal, Bryan (IRL) +02: 23 04:01:46
Viennot, Cyril (FRA) +03: 31 04:02:54
Toldi, Fernando (BRA) +04: 30 04:03:53

Der Beitrag Herlbauer Vierte beim IRONMAN 70.3 Staffordshire erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Heemeryck und Wurtele gewinnen Challenge Geraardsbergen

Triaguide - So, 2018-06-10 19:28

Es war fast eine Ein-Mann-Show beim Herrenrennen beim SKODA CHALLENGEGERAARDSBERGEN: Pieter Heemeryck aus Belgien feierte einen Start-Ziel-Sieg. Das Frauenrennen wurde von Heather Wurtele aus Kanada dominiert. Sie freute sich sehr auf dieses Rennen und trat nun in die Fußstapfen ihres Mannes Trevor, der letztes Jahr den Sieg davongetragen hatte.

Von Anfang an war klar, dass Heemeryck unbedingt gewinnen wollte. Er übernahm sofort die Führung beim Schwimmen und verschenkte sie nie. Stattdessen wurde der Abstand zu seinen folgenden Gegnern während des Rennens größer und größer. „Ich habe nicht erwartet, das Rennen auf diese Weise zu gewinnen. Natürlich wusste ich, dass ich aufgrund meines vierten Platzes bei THECHAMPIONSHIP am letzten Wochenende in einer guten Verfassung war, aber heute gab es viele starke Jungs am Start. „

Heemeryck setzte bereits auf dem Rad ein Zeichen und startete seinen Halbmarathon mit mehr als 5 Minuten Vorsprung. Sein Lauf lief gut, aber nach 18km musste er sich für einen Moment hinsetzen. ,, Heute Morgen ging es mir nicht gut. Ich konnte nicht essen und aß nur ein halbes Sandwich. Ich denke, es war der Druck, in meinem Heimatland auf den Sieg zu zielen. Bei 18 km war ich total leer. Nachdem ich ein Power-Gel genommen hatte, war es wieder in Ordnung, und ich konnte die letzten 3 Kilometer laufen“.

Heemeryck gewann in 3:51:17. Dylan McNeice belegte den zweiten Platz mit einer Zeit von 3:57:48. Lange Zeit lief er mit Evert Scheltinga zusammen, aber der holländische Triathlet musste McNeice nach 16 km ziehen lassen und beendete das Rennen auf Rang 3.

Dominierende Wurtele genoss die „Muur van Geraardsbergen“

Das Frauenrennen wurde von der Kanadierin Heather Wurtel dominiert. Nach 60 km Radfahren übernahm sie die Führung von Katrien Verstuyft, danach war sie in ihrem Element. ,, Der Kurs war wirklich hart aber erstaunlich. Das Muur van Geraardsbergen war so voll. Was für eine Atmosphäre da drüben! Der erste Anstieg war überraschend hart und ich konnte nur denken: „Muss ich das nochmal machen?“ aber das zweite Mal hatte ich viel mehr Energie. Das hat wirklich Spaß gemacht.“

Titelverteidigerin Tine Deckers musste nach einem Motorradunfall beim Start des Muur van Geraardsbergen das Rennen aufgeben, aber zu diesem Zeitpunkt lag sie schon weit hinter der Kanadierin, der in diesem Moment bereits lief. ,, Es war so schön hier zu fahren. Letzte Woche habe ich THECHAMPIONSHIP gemacht, also war ich etwas besorgt um meine Beine. Aber das ist für viele Athleten das Gleiche, also war es ein faires Rennen. Ich hämmerte auf dem Fahrrad, um Katrien zu erwischen, und das klappte. Ich kann heute nicht das Lächeln auf meinem Gesicht verlieren „, sagte Wurtele.

Am Ende benötigte Heather Wurtele 4:20:39. Katrien Verstuyft wurde Zweite in 4:26:09 und Alexandra Tondeur Dritte in 4:26:41.

Der Beitrag Heemeryck und Wurtele gewinnen Challenge Geraardsbergen erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Javier Gomez mit Platz 2 bei IRONMAN-Debüt

Triaguide - So, 2018-06-10 19:13

Lang erwartet war das Langdistanz-Comebacks des für viele komplettesten Triathleten der Welt, Javier Gomez. Bei den IRONMAN Asia Pacific Championship in Cairns gelang dem amtierenden IRONMAN 70.3-Weltmeister ein beachtliches Debüt. Mit 7:56:39 blieb der Spanier deutlich unter der 8-Stunden-Marke. Für den Sieg beim Debüt reichte es dennoch nicht. Der Neuseeländer Braden Currie war noch knapp 2 Minuten schneller als der Weltmeister über drei verschiedene Distanzen. Das Podium koplettierte der Australier Terenzo Bozzone, der mit 08:00:07 knapp über der magischen 8-Stunden-Marke blieb.

Bei den Damen gelang der Australierin Teresa Adam ein Heimsieg, den sie gegen niemand geringeren als die dreifache Hawaii-Siegerin Mirinda Carfrae errang. Dritte wurde die Amerikanerin Beth McKenzie.

Top-5 IRONMAN Cairns Männer 1 Braden Currie AUS 7:54:58 2 Javier Gomez Noya ESP 7:56:38 3 Terenzo Bozzone AUS 8:00:06 4 Tim O’Donnell USA 8:00:54 5 Denis Chevrot FRA 8:07:25 Top-5 IRONMAN Cairns Frauen 1 Teresa Adam AUS 8:53:16 2 Mirinda Carfrae AUS 8:59:17 3 Beth McKenzie USA 9:03:10 4 Gurutze Frades ESP 9:09:52 5 Melanie Burke AUS 9:12:31

Der Beitrag Javier Gomez mit Platz 2 bei IRONMAN-Debüt erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Triathlon Ingolstadt – Frederic Funk löst Siegversprechen ein

Triaguide - So, 2018-06-10 19:01

Kaiserwetter, ein Rekordteilnehmerfeld und ein angekündigter Sieg: Der heutige 9. Triathlon Ingolstadt wird für die rund 10.000 Zuschauer am Streckenrand und die mehr als 2600 Sportler als eine rundum gelungene Veranstaltung im Gedächtnis bleiben. Höhepunkt war die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz. Der erst 20-jährige Frederic Funk setzte sich durch. Es war ein Sieg mit Ansage.

„Für mich ist ganz klar der Titel das Ziel“, sagte der Nürnberger Frederic Funk im Vorfeld des 9. Triathlon Ingolstadt. Eine echte Kampfansage. Aber kein Wunder – schließlich hatte der 20-Jährige bei der Challenge Riccione viel Selbstvertrauen getankt. Bei seinem ersten Mitteldistanzstart vor rund fünf Wochen stand Funk als Dritter gleich auf dem Podium. Doch sein forsches Ziel in Bezug auf seinen Start in Ingolstadt untermauerte Funk heute mit einer grandiosen Leistung. „Ich bin mega happy, dass es geklappt hat. Schwimmen und Radfahren liefen super. Allerdings bin ich froh, dass es im Laufen noch gereicht hat. Das ging nicht so wie erwünscht“, lautete Funks Fazit. „Aber die Zuschauer haben mich über die Laufstrecke gepusht.“ Rund 10.000 feuerten die über 2600 Athleten über die Mittel-, Olympische und Sprintdistanz, im Einzel- und in den Staffelwertungen, rund um den Ingolstädter Baggersee an. „Das war eine supertolle Unterstützung heute“, sagte Funk.

Nach dem Schwimmstart setzte sich fast schon erwartungsgemäß Vorjahressieger Lukasz Wojt in Führung. Der ehemalige Profischwimmer ist auf seiner Paradedisziplin kaum zu schlagen. Auch wenn der Würzburger den zweiten Wendepunkt fast verpasste und dadurch deutlich Zeit verlor, stieg er als Erster aus dem Wasser. Doch Funk war zu diesem Zeitpunkt bereits auf Schlagdistanz. 1.35 Minuten betrug sein Abstand beim ersten Wechsel. Diesen Rückstand baute er dann auf der Radstrecke sukzessive ab. Nach rund 1,5 Stunden Renndauer übernahm er die Führung des gebürtigen Polen.

Hinter dem Spitzenduo befand sich Mitfavorit Niclas Bock, der allerdings schon knapp drei Minuten zurücklag. Der Kemptener erwischte aber einen rabenschwarzen Tag. Auf der Radstrecke verfuhr er sich. „Ich hatte mega Bock auf das Rennen und war auch fit“, sagte Bock. „Zu Beginn gab es aber eine Fehlinformation bei der Wettkampfbesprechung. Das wurde dann später korrigiert, als ich mich im Wasser warmgeschwommen habe. So habe ich das nicht mitbekommen“, sagte der Kemptener. Und dann passierte es: Er fuhr am Wendepunkt Hennenweidach vorbei. Am Ende eben sein eigener Fehler. 30 Kilometer Umweg bedeuteten das, als er sein Missgeschick bemerkte – und natürlich waren damit alle Podiumschancen dahin. „Der einfachste Weg wäre es gewesen, ich breche ab und fahre nach Hause. Aber der einfachste Weg ist nicht immer der Beste“, sagte Bock, der dann trotz großen Frustes noch die Mitteldistanz inklusive der kompletten Laufstrecke abschloss.

Von derlei Problemen blieb die Spitze aber unberührt. Funk baute mit einer furiosen Radfahrt seinen Vorsprung rasch aus. Schnell führte er über eine Minute vor Wojt. Beim Wechsel auf die Laufstrecke war Wojts Rückstand bereits auf knapp drei Minuten angewachsen. Mit zunehmender Laufdauer erhielt Wojt dazu noch Druck von hinten: Patrick Reger überholte schließlich den Würzburger und holte sich mit der schnellsten Laufzeit Platz zwei, mit 3.08 Minuten Rückstand auf Funk, der das Ziel in 3:44.47 Minuten erreichte. Wojt rettete Platz drei noch mit 13 Sekunden Vorsprung vor Dominik Sowieja. „Ich war Dritter, als ich beim Laufen mitbekam, dass Lukasz etwas schlapp macht, dann habe ich noch durchgezogen“, sagte der zweitplatzierte Patrick Reger im Ziel. „Das Minimalziel war heute das Podium“, sagte ein sichtlich enttäuschter Lukasz Wojt. „Aber bereits beim Radfahren wusste ich, dass es eng werden würde, weil ich die Wattzahlen überhaupt nicht treten konnte.“ Vor zwei Wochen stieg Wojt beim Ironman 70.3 auf St. Pölten vorzeitig aus. Diesmal reichte es aber zumindest noch zu Platz drei. Überlegener Sieger war aber Frederic Funk – obwohl er mit seiner Laufleistung haderte. „Erst in der letzten Runde habe ich es realisiert, dass ich gewinnen kann“, sagte er. Der Deutsche Meistertitel wird ihm Rückenwind geben – vor allem in Hinblick auf den Rothsee-Triathlon. Dort will er nächsten Sonntag seinen Sieg aus dem Vorjahr verteidigen.

Der Ingolstädter Sebastian Mahr kam auf Platz fünf, mit 9.25 Minuten Rückstand auf Funk, ins Ziel. Er fiel nach dem Schwimmen etwas zurück. Als Dritter kam er aus dem Wasser, mit etwas über zwei Minuten Rückstand auf Wojt, dann folgte das Radfahren – seine schwächste Disziplin. Dort verlor Mahr zunehmend an Boden, somit war die Chance auf eine Podiumsplatzierung dahin. „Es war ein harter Tag. Ich habe einen guten Lauf gezeigt, aber das Radfahren war wieder nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagte Mahr.

Die schnellste Frau bei den Elite-Damen war Luisa Moroff. Sie gewann im vergangenen Jahr bereits über die Olympische Distanz in Ingolstadt – nun folgte ihr vorläufiger Karrierehöhepunkt mit dem deutschen Meistertitel über die Mitteldistanz bei den Elite-Frauen. Mit letzter Kraft erreichte sie das Ziel. „Die letzte Runde war eine reine Qual“, sagte Moroff. „Aber ich bin einfach super happy. Das Radfahren lief super und auch die ersten beiden Laufrunden waren noch gut, dann wurde es schwer.“ Das Rennen über die Mitteldistanz selbst gewann Julia Ermter, die aber in der Altersklasse 35 startete und nicht bei den Elite-Damen.

Über die Olympische Distanz war Martin Gebhard nicht zu schlagen. Er siegte mit einer Zeit von 1:57.00 Minuten vor Hagen Brosius. Der Ingolstädter hatte 3.49 Minuten Rückstand. Bei den Frauen gewann Henrike Güber mit einer Zeit von 2:15.41 Minuten und 21 Sekunden Vorsprung vor Franziska Krull. Die Sprintdistanz entschied Lukas Michels für sich, der 1:00,23 Minuten dafür benötigte. „Ich hatte mir einiges ausgerechnet, aber mit einem Sieg hätte ich nicht gerechnet“, sagte Michels. Manuel Lohr wurde mit 54 Sekunden Rückstand Zweiter. Bei den Damen fiel die Entscheidung im Sprint. Jana Lehnert setzte sich mit einer Sekunde Vorsprung vor Theresa Schuldi in 1:08,52 Minuten durch.

„Ich bin rundum zufrieden“, zog auch Organisator Gerhard Budy ein sehr positives Fazit zum Triathlon Ingolstadt, der vor allem die Zuschauer lobte und sich bei allen Helfern und Unterstützern bedankte. Auch sportlich war er mit dem Ausgang des Rennens sehr zufrieden: „Ich bin natürlich begeistert über die Leistung der beiden Jungspunde, Frederic und Luisa. Von beiden werden wir in Zukunft noch einiges hören und lesen.“ Vielleicht schon am nächsten Sonntag beim Rothsee-Triathlon, bei dem Beide am Start stehen werden.

„Ich hatte nicht erwartet, dass ich mit einem so großen Vorsprung von der Rad- auf die Laufstrecke komme. Andererseits hatte ich auch nicht erwartet, dass das Laufen heute so schlecht gehen würde. Aber es hat gereicht. Wie es zustande kam, ist dann im Endeffekt auch egal. Der Deutsche Meistertitel motiviert mich weiter und wird mich noch mehr pushen.“
Frederic Funk

„Das Schwimmen war etwas schwierig heute. Beim Radfahren konnte ich wieder ein paar einsammeln. Da habe ich auch etwas riskiert, aber mir war nach zehn Kilometern klar, dass ich Frederic nicht mehr einholen werde. Aber Platz zwei hätte ich vor dem Start sofort unterschrieben.“
Patrick Reger

„Anfang April/Mai habe ich es wohl mit dem Training etwas übertrieben, nun bekomme ich die Rechnung dafür. Seit drei Wochen habe ich Beine wie Blei. Zum Glück hat es noch zum Podium gereicht.“
Lukasz Wojt 

„Zwischendurch hatte ich mental zu kämpfen. Aber finishen ist in Ingolstadt Pflicht, auch wenn ich nur um den See watscheln würde. Es ist unglaublich schön hier und ich bin dankbar für dieses schöne Heimrennen in Ingolstadt. Die Zuschauer waren super, die Organisation, bis zu allen Helfern – alles war perfekt.“
Sebastian Mahr

„Mein Highlight heute neben meiner guten Radleistung war die Stimmung am Streckenrand. Die war wirklich der Wahnsinn. So viele Leute waren da, die mich kennen und meinen Namen gerufen haben. Das hat mich unglaublich motiviert.“
Markus Stöhr

 „Die Stimmung war super, eine tolle Veranstaltung am Baggersee und viele tolle Stimmungsnester an der Radstrecke, dazu super organisiert. Es macht einfach Lust, nach Ingolstadt zu kommen.“
Luisa Moroff

„Dies war mein insgesamt mein fünfter Start in Ingolstadt und auch wenn man denkt, es geht nicht mehr besser und man keine Wünsche mehr, so schaffen es die Organisatoren aber jedes Jahr alles nochmals zu toppen.“
Niclas Bock

„Ein rundum perfekter Tag. Die Stimmung am Streckenrand war genial, wir haben großartige sportliche Leistungen gesehen. Und natürlich gilt mein großer Dank den vielen Helfern, Behörden, Sponsoren, Partnern, Verbänden, Vereine und der Stadt Ingolstadt sowie den umliegenden Gemeinden, die einen super Job gemacht haben. Sie sorgen dafür, dass die Sportler und Zuschauer einen unvergesslichen Tag erleben durften. Ohne deren Unterstützung und Hilfe gäbe es keinen Triathlon Ingolstadt.“
Gerhard Budy

Der Beitrag Triathlon Ingolstadt – Frederic Funk löst Siegversprechen ein erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Starkes Profifeld mit Daniela Ryf und Kollegen verspricht IRONMAN Spektakel in Rapperswil

Triaguide - Do, 2018-06-07 10:43

Der IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona erfreut sich auch in diesem Jahr grosser Beliebtheit und ist seit Wochen ausverkauft. Neben mehr als 2‘300 Altersklassenathleten und 162 Staffelteams sind auch 42 Profiathletinnen und –athleten für die 12. Ausgabe dieses prestigeträchtigen Rennens gemeldet. Die Triathlon Welt schaut also am Sonntag, 10. Juni gespannt auf die Rosenstadt Rapperswil-Jona, wenn sich ab morgens um 07:55 Uhr über 2’500 Athletinnen und Athleten in die angenehm warmen Gewässer des Obersees stürzen und sich ein Triathlon Spektakel über die halbe IRONMAN-Distanz liefern.

Angeführt wird das Profistarterfeld der Frauen einmal mehr von der aktuell besten Mittel- und Langdistanz-Triathletin der Welt, Daniela Ryf, die sich an ihrem Lieblingsrennen den 5. Titel in Folge sichern kann. Sie selber formuliert ihre Erwartungen etwas zurückhaltender: „Meine Erwartungen für Sonntag an mich selber sind, dass ich ein solides Rennen zeigen kann. Ich hatte einen langen Aufbau und freue mich nun die Saison endlich starten zu können.“ Auf die Frage, ob das Rennen aufgrund ihrer Klasse und der beeindruckenden Konstanz ein Spaziergang für sie wird, meint Ryf: „Ein Rennen ist nie ein Spaziergang für mich, ich möchte schauen wo ich stehe und werde an mein momentanes Limit gehen. Meine aktuelle Form ist schwierig einzuschätzen, aber ich fühle mich gesund und ready für ein erstes solides Rennen.“

Bei einem Blick auf die Konkurrenz wird klar, dass ein hartes Stück Arbeit auf sie wartet. Mit der letztjährigen IRONMAN Zurich Switzerland Siegerin Céline Schärer gehört eine weitere Schweizerin zum engsten Favoritenkreis. Nach dem Sieg über die volle Distanz möchte sie nun auch erstmals beim 70.3 in Rapperswil triumphieren. Ebenfalls voller Vorfreude auf das Rennen am Sonntag ist die dreifache IRONMAN Siegerin Sonja Tajsich, insbesondere, da es ihr letztes Karrierejahr ist. „Ich habe heuer Rapperswil absichtlich als einziges Mitteldistanzrennen gewählt, weil ich das Rennen einfach so gerne mag. Ich war bereits zweimal in Rapperswil am Start und finde es herrlich. Das Setting, die Freundlichkeit, die Landschaft. Ich liebe die Schweiz, ich liebe die Schweizer Rennen und Rapperswil ist mir besonders ans Herz gewachsen. Daher freue ich mich ungemein, dass ich das in meiner Abschiedssaison noch machen darf.“ Für das Rennen am Sonntag möchte sie „in erster Linie einfach ein schönes Rennen machen und Spaß haben.“
Aus Schweizer Sicht sollte man zudem auch Regula Rohrbach und die Vorjahres-Dritte Nina Derron auf dem Zettel haben, die sich in Rapperswil-Jona in der Vergangenheit stets durch konstante Leistungen ausgezeichnet haben. Immogen Simmonds, Karen Schultheiss, Sabrina Stadelmann und Corina Hengartner komplettieren den bunten Reigen an Schweizer Profi-Triathletinnen.

Auch bei den Männern zeichnet sich ein Kopf an Kopf Rennen ab. Unter den meistgenannten Favoriten auf den Sieg befindet sich mit Ruedi Wild der Titelverteidiger und Lokalmatador. „Als Titelverteidiger bei meinem Heimrennen gibt es eigentlich nur ein grosses Ziel, nämlich den Sieg vom Vorjahr zu wiederholen. Es wird nicht ganz einfach werden, da die Konkurrenz mit Josh Amberger, Boris Steinsowie Matt Trautman stark ist und natürlich dürfen auch die Schweizer Athleten unter anderem mit Ronnie Schildknecht, Manuel Küng und Adrian Haller nicht unterschätzt werden. Es ist auf jeden Fall für Spannung gesorgt und ein starkes Starterfeld, aber nichts desto trotz ist mein Ziel ganz klar die Titelverteidigung.“ Die Konkurrenz dürfte jedenfalls gewarnt sein, nach einer Pause nach dem IRONMAN Texas im Mai ist Wild bald wieder in das Wettkampfgeschehen eingestiegen und erreichte vor wenigen Tagen den 2. Platz beim IRONMAN 70.3 in St. Pölten.
Wie Wild bereits angemerkt hat, wird auch Boris Stein ein Wörtchen um den Sieg mitreden. „Ich möchte immer gewinnen. Mit dem Blick auf die Teilnehmer habe ich mit Freude festgestellt, dass sowohl Swim-, Bike- als auch Laufspezialisten auf der Startliste stehen. Ich erwarte mir ein spannendes Rennen für die Zuschauer mit vielen Verschiebungen.“ Definitiv keine Zurückhaltung dürfen die beiden von Josh Amberger erwarten, dem amtierenden Vize-Weltmeister auf der Triathlon-Langdistanz. Er kündigte bereits an, dass er seine Taktik im Vergleich zur WM, als er als Erster aus dem Wasser kam und auf der Radstrecke voll in die Pedalen trat, nicht gross ändern werde. „Meine Taktik variiert nicht gross von Rennen zu Rennen, denn mein Vorteil liegt darin, so viel Energie wie möglich vom Startschuss bis zur Finish Line einzubringen. Ob ich gewinne oder nicht, diese Taktik führt in der Regel zu einem guten Resultat, was ein Grund dafür ist, dass ich es liebe Vollgas zu geben ohne gross nachzudenken.“ Nicht ausser Acht zu lassen ist natürlich auch Ronnie Schildknecht, immerhin mehrfacher Sieger des IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil. Allerdings hat er das Rennen letztmals im Jahre 2009 gewonnen. Angesprochen auf seine Erwartungen am Sonntag „wäre ein Podium super. Ich bin noch nicht ganz in Topform aber ich hoffe ich kann am Ende vielleicht vorne mitmischen.“
Es wird also eine spannende Angelegenheit, denn neben der von den Profis mehrfach erwähnten anspruchsvollen und wunderschönen Strecke hat das Rennen „die stärkste ausländische Konkurrenz der letzten Jahre“, wie Ruedi Wild meint.

Das starke Teilnehmerfeld unterstreicht, dass sich Rapperswil mittlerweile einen Namen gemacht hat im Triathlon-Sport. Das untermauern auch die Worte von Ryf, die sagt: „Rapperswil ist ein spezielles Rennen, da es das Heimrennen ist und die Strecke einmalig, herausfordernd und schnell ist.“ Wir dürfen also gespannt auf den Sonntagmorgen blicken, wenn der Startschuss um 07:55 das Spektakel einläutet und wir in der Schweiz ein weltweites Highlight der Triathlon-Szene erleben dürfen.

Die vollständige Profi-Startliste gibt es hier

Statistiken IRONMAN 70.3 Switzerland 2018:

  • 2‘311 Altersklassenathleten
  • 162 Staffel-Teams
  • 43 Profiathletinnen und –athleten
  • 43 vertretene Nationen
  • 900 freiwillige Helfer

Der Beitrag Starkes Profifeld mit Daniela Ryf und Kollegen verspricht IRONMAN Spektakel in Rapperswil erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Noch 6 Wochen bis zum 31. Sixtus Schliersee Alpentriathlon

Triaguide - Do, 2018-06-07 05:54

Zum 31. Mal fällt im Juli erneut der Startschuss für den Sixtus Schliersee Alpentriathlon. Nach der Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr, bei der knapp 700 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein an den Start gingen, sind die Teilnehmerzahlen für 2018 bereits jetzt im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und das, obwohl die Anmeldung noch einen Monat geöffnet ist.

Neu unter den Sponsoren ist Hopf, Weißbierbrauerei aus Miesbach, die als lokaler Partner mit Getränken, wie Hopf Die Alkoholfreie und Hopf Natur Russ alkoholfrei, unterstützt. Ebenso neu ist die leicht veränderte Radstrecke, die aber weiterhin mit 853 Höhenmetern die Teilnehmer ordentlich zum Schwitzen bringt und dem Sixtus Schliersee Alpentriathlon nicht umsonst den Ruf als wohl härteste olympische Distanz einbringt. Auch der Bereich der Wechselzone 2 und des Ziels wurden aufgrund der steigenden Teilnehmerzahlen neu platziert. So liegt er in diesem Jahr nicht mehr an der Uferpromenade des Spitzingsees, sondern am Parkplatz gegenüber der Taubensteinbahn, der auch am Ufer des Spitzingsees liegt.

Der Expo Bereich ist in diesem Jahr größer als bisher. Mit über 15 Marken finden die Teilnehmer hier alles, was das Herz eines Triathleten höher schlagen lässt. Zudem haben die Athleten die Möglichkeit, sich gratis Tapen zu lassen, Neoprenanzüge auszuleihen und zu testen und den Radservice der Bike Base in Anspruch zu nehmen. Auch Zuschauer, Familie und Freunde kommen auf ihre Kosten: sie können sich beim Stand Up Paddling auf dem Schliersee austoben, in der Chill-Out-Area entspannen und die Teilnehmer in der Fanmeile der Werkstatt 17 an der Strecke anfeuern. Die Expo mit all ihren Highlights ist bereits am Samstag, den 21. Juli, geöffnet. Ebenso am Samstag findet für alle Teilnehmer die „Settele Spätzle Party“ statt, bei der sich alle Athleten mit Spätzle der schwäbischen Experten und Käse der Tegernseer Naturkäserei stärken können.

Die Anmeldung zum 31. Sixtus Schliersee Alpentriathlon ist noch bis 8. Juli unter www.schliersee-alpentriathlon.de?utm_source=rss&utm_medium=rss geöffnet. Sowohl Triathlonprofis als auch Quereinsteiger sind herzlich willkommen, an einem der anspruchsvollsten aber auch schönsten Triathlon-Wettbewerbe Deutschlands teilzunehmen und die 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen durch die wunderschöne Alpenregion am Schliersee zu genießen. Schnell sein lohnt sich – die Teilnehmerzahlen sind auf 850 Einzelstarter und 50 Staffeln begrenzt!

Der Beitrag Noch 6 Wochen bis zum 31. Sixtus Schliersee Alpentriathlon erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

„Der Triathlon Ingolstadt ist eine Premiumveranstaltung“

Triaguide - Do, 2018-06-07 05:41

Der Countdown zum Triathlon Ingolstadt läuft schon längst. Noch vier Tage, dann beginnt am Ingolstädter Baggersee eines der größten Sportveranstaltungen der Region. Zum neunten Mal heißt es dann wieder: Schwimmen, Radfahren, Laufen. Bei der heutigen Pressekonferenz im Ingolstädter Enso-Hotel stellten sich Organisator Gerhard Budy sowie die Top-Triathleten Nicole Bretting, Frederic Funk, Sebastian Mahr und Markus Stöhr den Fragen von Moderator Hartwig Thoene von Sport1. Eines betonten alle unisono: Die Vorfreude auf den Triathlon Ingolstadt ist bereits riesig.

„Für mich ist wichtig, dass der Triathlon Ingolstadt eine Premiumveranstaltung ist“, sagte der Organisator des Triathlon Ingolstadt und Bühler Beilngries Triathlon, Gerhard Budy, gestern zu den Medienvertretern. Und dieses Ziel erfüllt Budy mit seinen vielen freiwilligen Helfern und Unterstützern sowie Sponsoren jedes Jahr aufs Neue, schließlich wurde der Triathlon Ingolstadt erst kürzlich in einer Umfrage unter den Sportlern zum viertbesten Triathlon in Deutschland gewählt. Eine besondere Auszeichnung, was Budy auch am 10. Juni wieder unter Beweis stellen wird. Denn: „Das Event hat durch die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz nochmal eine zusätzliche Adelung erhalten“, sagte Budy. Dadurch kommen auch etliche hochkarätige Triathleten am Sonntag nach Ingolstadt. Frederic Funk beispielsweise, das Ausnahmetalent aus Nürnberg. „Ich will einerseits am Sonntag lernen, weil ich aufgrund meines Alters noch unerfahren bin“, sagt der 20-Jährige. „Aber andererseits wäre ein Titel auch schön“, sagt er und lacht. Aber Funk setzt sich gerne hohe Ziele – und den Sieg bei der Deutschen Meisterschaft schätzt er auf jeden Fall als „realistisch“ ein. „Ich habe eine gute Form und bin ein guter Schwimmer. Wie es dann ausgeht, sehen wir am Sonntag“, sagt Funk. Vor allem Lukasz Wojt (Vorjahressieger beim Triathlon Ingolstadt über die Mitteldistanz) und der Vorjahreszweite bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz, hinter Superstar Jan Frodeno, Roman Deisenhofer, seien seine Hauptkonkurrenten.

Ein Wörtchen in der Altersklassenwertung bei den Deutschen Meisterschaften wollen die Lokalmatadoren Nicole Bretting, Sebastian Mahr und Markus Stöhr mitreden. „Eine Hand voll gute Damen sind am Start, die aber um einiges jünger sind als ich“, sagt Bretting. Für sie geht es in der Altersklasse W45 um den Sieg und die Hohenwarterin setzt dabei voll auf ihre Stärke auf dem Rad. „Da kann ich die ein oder andere noch Triezen“, sagt sie und lacht. „Beim Laufen muss man mal sehen, aber ich konzentriere mich auf mich und wenn ich zufrieden bin, war es ein gutes Rennen.“

Mit recht bescheidenen Zielen geht der Ingolstädter Sebastian Mahr an den Start: „Favoriten sind in Ingolstadt andere, da bin ich realistisch“, sagt er zu seinen eigenen Chancen. Trotzdem freut er sich „auf einen heißen Tanz am Sonntag“. Den erwartet auch Markus Stöhr, der für den ESV Ingolstadt starten wird. Der IT-ler mit der 40-Stunden-Woche bezeichnet sich selbst als „ambitionierten Hobbysportler, der in der Altersklassen-DM 25 bis 29 gewinnen will“. Ein ambitioniertes Ziel, wie er selbst zugibt, weil die Konkurrenz in guter Form sei. Aber: „Ich bin guter Dinge“, sagt Stöhr.

Damit alles reibungslos klappt, stehen den Veranstaltern und den unzähligen freiwilligen Helfern einige Großkampftage ins Haus. „Wir bauen nun drei Tage auf und nach der Veranstaltung alles in sechs Stunden wieder ab“, sagt Organisator Gerhard Budy. „Am Montag darf man nichts mehr davon sehen.“ Nur die Gewissheit soll weiter Bestand haben, dass der Triathlon Ingolstadt zum neunten Mal eine Premiumveranstaltung ausgerichtet hat. Der Triathlon Ingolstadt findet am 10. Juni statt. Die Startzeiten findest du unter www.triathlon-ingolstadt.de?utm_source=rss&utm_medium=rss.

Bereits am Vortag, den Samstag, 9. Juni, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm am Baggersee, unter anderem mit dem Kids for Kids RUN, bei dem bereits über 220 Anmeldungen vorliegen. Nachmeldungen sind für den Kinderlauf noch möglich. Auch dazu gibt es auf unserer Webseite weiterführende Informationen.

Zitate aus der Pressekonferenz

„Ein echtes, ehrlich gemeintes Dankeschön an die Familie Budy, dass diese Veranstaltung wieder stattfindet. Ich wünsche euch viel Erfolg, und dass der Funke bei der Bevölkerung überspringt.“ Sepp Misslbeck, Sportbürgermeister der Stadt Ingolstadt

„Der Triathlon Ingolstadt ist super organisiert. Ich starte bereits zum siebten Mal dort. Trotz der wachsenden Größe ist alles immer noch sehr familiär. Da ich in der Region bekannt bin, ist es schön, wenn man auf der Strecke immer wieder den eigenen Namen hört.“ Nicole Bretting aus Hohenwart im Landkreis Pfaffenhofen und Stammgast auf dem Podium in den vergangenen Jahren beim Triathlon Ingolstadt sowie Weltmeisterin auf Hawaii 2014 in ihrer Altersklasse.

„Die Herausforderung, ans Limit zu gehen, reizt mich am meisten. Auch das Training jeden Tag, um besser zu werden, ist ein Reiz. Der Wettkampf ist dann die entsprechende Bestätigung, dass es der richtige Weg ist.“ Frederic Funk aus Nürnberg und Ausnahmetalent, zuletzt Dritter bei der Challenge Riccione 2018

„Ingolstadt ist das Highlight in dem Jahr, egal was danach kommt – Roth oder was anderes.“ Sebastian Mahr aus Ingolstadt, im vergangenen Jahr Platz zwei auf der Mitteldistanz

„Ich gehöre eher zu den Athleten, die Wellen mögen. Ingolstadt ist eine Charakterstrecke, wenn am Ende ein Schnitt von 40+ dabei rauskommt, ist das schön.“ Markus Stöhr über die Radstrecke. Stöhr lebt in München, startet für den ESV Ingolstadt, im vergangenen Jahr Sieger über die Mitteldistanz in Erlangen

Der Beitrag „Der Triathlon Ingolstadt ist eine Premiumveranstaltung“ erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

1. schöcklHERO Triathlon offiziell vorgestellt!

Triaguide - Mi, 2018-06-06 15:29

Mit dem schöcklHERO erhält die steirische Triathlon- und Ausdauersportszene eine aufregende neue Bereicherung. Der schöcklHERO, der am 16. Juni 2018 seine Premiere feiert, wird der erste Straßentriathlon auf den Lieblingsberg der Grazer sein. Exakt 10 Tage vor dem Rennen wurde der neue Bewerb vor zahlreichen Journalisten in der Zentrale der „Energie Steiermark“ in Graz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eine abwechslungsreiche und herausfordernde Strecke erwartet die Teilnehmer, die aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung spannende Duelle verspricht. Der Sieger, der erstmals gekürte „schöcklHERO“ kann sowohl im Lager der Triathleten, als auch bei den Rad- oder Laufspezialisten zu finden sein. Die 300 Meter kurze Schwimmstrecke ist auch für weniger Schwimmbegeisterte schaffbar. Somit entsteht ein spannendes Duell zwischen Triathleten, Duathleten, Radfahrern und Läufern. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den schöcklHERO als Staffel zu bestreiten.

In Rekordzeit ausverkauft

Die Premiere des schöcklHERO Triathlon war bereits drei Monate vor dem Bewerb bei den Einzelstartern restlos ausverkauft. Auch die Staffelplätze sind bereits vor Ende des Nennschlusses ausgebucht.

Die „große Sause“ am 16. Juni 2018

Am 16. Juni 2018 geht es in Kumberg und am Schöckl rund! Das Organisationsteam rund um Andreas Wünscher und Katrin Posch freut sich, den Bewerb in Partnerschaft mit der well welt kumberg austragen zu dürfen. Am 16. Juni steigt dort der seit vielen Jahren bekannte und beliebte „Sprung in den Sommer“. Das Programm kann sich sehen lassen! Am Abend gibt es ein riesiges Fest mit Bühne und Live-Musik. In diesem Ambiente wird auch die Siegerehrung und Abschlussfeier des schöcklHERO stattfinden. Der Hauptorganisator des „Sprung in den Sommer“, Peter Bauregger, zeigt sich bei der Pressekonferenz begeistert: “Der Sprung in den Sommer ist immer auf der Suche nach Innovationen, es ist ein Fest, das nie stehen bleiben und sich immer weiter entwickeln soll. Als dann der Andi Wünscher auf mich zugekomen ist mit der Idee, diesen Triathlon zu veranstalten, waren wir begeistert. Es kam zusammen, was zusammen passt. Wir sind froh, dass der schöcklHERO Teil dieses Events ist“.

Doch auch im Zielbereich wird für ordentliche Stimmung gesorgt. Der Alpengasthof am Schöckl mit dem Team von Simon Klasnic wird sich einiges einfallen lassen, um die Finisher gebührend zu empfangen und zu versorgen. So verkündete Simon Klasnic heute auf der Pressekonferenz, dass ab 13 Uhr der ORF Wurlitzer beim Alpengasthof ist und bereits vor dem Eintreffen der schöcklHEROes für Stimmung sorgen wird. Für reichlich Action, Spaß und Spannung ist gesorgt!

Künstlerisches Finisher-Shirt

Im Zuge der Pressekonferenz wurden auch die einzigartigen Finisher-Shirts des Bewerbs präsentiert. Verantwortlich zeigte sich dafür der begnadete Zeichner Peter Posch, der den Wunsch des Veranstalterteams, alle drei Disziplinen für die männlichen und weiblichen HEROes in Verbindung mit dem Grazer Hausberg bildlich in Szene zu setzen, eindrucksvoll erfüllt hat.

 Motivierte Favoriten

Auch wenn sich der schöcklHERO, wie Veranstalter Andreas Wünscher bei der Pressekonferenz betonte, bewusst als Breitensportveranstaltung sieht, freut man sich, dass auch zahlreiche Spitzensportler den Grazer Hausberg stürmen wollen.

Der Lokalmatador Joachim Hirtenfellner freut sich schon sehr auf den Bewerb. Der Sieger des Austria Extreme Triathlon 2016 hat dafür eine denkbar einfache Anreise. „Ich wohne 200 Meter vom Kumberger See entfernt – ich kann mein Fahrrad von Zuhause aus in die Wechselzone schieben. Als ich erfuhr, dass das Ziel auch noch bei meinem Stammlokal, dem Alpengasthof am Schöckl ist, habe ich keine Sekunde gezögert, mich anzumelden“, so der Mitfavorit schmunzelnd.

Der Wintertriathlon-Staatsmeister und mehrfache steirische Meister im Triathlon und Berglauf, Christoph Schlagbauer, zählt wohl zum engsten Favoritenkreis für den schöcklHERO Triathlon. Auch er hat sich den Austria Extreme Triathlon als großes Saisonziel gesetzt und nützt den schöcklHERO als seinen finalen Test. Der Weizer bereitete sich insgesamt sechs Monate auf Teneriffa auf die neue Saison vor und hat dementsprechend viele Höhenmeter in den Beinen. „Als ich erfahren habe, dass es in diesem Jahr den schöcklHERO Triathlon gibt, wusste ich, dass ich da mitmachen muss. Dass der Bewerb nur eine Woche vor meinem Saisonhöhepunkt, dem Austria Extreme Triathlon liegt, ist für mich ideal. Das heißt nicht, dass der Bewerb für mich nur zur Vorbereitung dient, denn die Strecke ist mir auf den Leib geschneidert. Mir liegt es extrem, wenn es wellig ist, wenn Rythmuswechsel drin sind. Deswegen ist schon der Anpruch da, wenn es geht, da vorne zu stehen“.

Zeitplan

Start: Samstag, 16. Juni, 14 Uhr in der well welt kumberg
Finishline-Party: ab 15 Uhr im Alpengasthof am Schöckl
Siegerehrung: 19:45 auf der Hauptbühne in der well welt kumberg

Strecke:

  • 300 Meter Schwimmen in der well welt kumberg
  • 11,7 Kilometer Radfahren mit 650 Höhenmetern bis zum Mautschranken
  • 8 Kilometer Laufen mit 420 Höhenmetern bis zum Alpengasthof

 Männer:

  • Christoph Schlagbauer (Staatsmeister Wintertriathlon 2017, mehrfacher steirischer Meister im Triathlon und Berglauf)
  • Joachim Hirtenfellner (Sieger Autxtri 2016, Sieger Schöckl X-Trail)

Frauen:

  • Nathalie Birli (Triathletin, Rad-Elite-Fahrerin, Siegerin Schöckl-Classic 2017)
  • Barbara Tesar (Ex-Triathlon-Profi, mehrfache Hawaii-Finisherin)

Weitere Statements der Hauptsponsoren und Organisation

Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark, freut sich schon auf den Start: „Ein Triathlet zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit aus. Diese Eigenschaft suchen wir auch bei unseren MitarbeiterInnen. Denn nur mit Motivation und Flexibilität sind Höchstleistungen möglich. Dieses Credo verbindet den Sport und unserer Unternehmen. Darum unterstützen wir voller sportlicher Energie den ersten Triathlon auf den Grazer Hausberg, den schöcklHERO.“

Botanic Matters: „Wir freuen uns sehr, den schöcklHERO dieses Jahr unterstützen zu können! Als ein steirisches Unternehmen mit Sitz in der Landeshauptstadt ist ein Triathlon auf dem Grazer„Hausberg“ natürlich ein Fixtermin. Die Vielseitigkeit von CBD findet auch im Sport seine Anwendungsbereiche, von der Linderung eines einfachen Muskelkaters bis zum komplex ausgearbeiteten Trainingsplan samt Performancesteigerung. CBD steht in dieser Entwicklung gerade erst am Anfang aber wir sind mehr als motiviert, das damit verbundene Potenzial gemeinsam auszuschöpfen!“

Andreas Wünscher, Organisator: „Mit der Premiere des schöcklHERO geht für unser kleines Veranstalterteam ein Traum in Erfüllung. Mit dem Schöckl verbinde ich Erinnerungen, die ganz tief in meine Kindheit zurück gehen. Von meinem zweiten bis 11. Lebensjahr habe ich am Schöckl gewohnt, bin exakt an jenem Platz groß geworden, wo am 16. Juni 150 Sportler die letzte Disziplin, die 8 Kilometer lange Laufstrecke in Angriff nehmen werden. Katrin, meine Mitveranstalterin, gute Seele und Partnerin, schlug mir im Sommer letzten Jahres vor, einen Triathlon auf den Schöckl ins Leben zu rufen. 10 Monate Vorbereitung und ein restlos ausgebuchtes Event zeigen uns, dass es die richtige Entscheidung war, diesen Versuch zu wagen. Wir bedanken uns bei all jenen, die es ermöglichen, den 16. Juni zu einem unvergesslichen Tag zu machen!”

Die besten Bilder der Pressekonferenz:

 

Der Beitrag 1. schöcklHERO Triathlon offiziell vorgestellt! erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

THECHAMPIONSHIP – Sanders und Charles gelingt Titelverteidigung

Triaguide - Mo, 2018-06-04 08:03

Lionel Sanders konnte sich wie im Vorjahr den prestigeträchtigen und hoch dotierten Titel beim Challenge Family THECHAMPIONSHIP in Samorin (Slowakei) sichern. Wie im letzten Jahr war Sebastian Kienle sein härtester Gegner.

Die Zuschauer sahen zu Tausenden zu, wie die herausragenden Athleten die Ziellinie unter erstaunlichen Bedingungen in der x-bionic®-Sphäre in Samorin, Slowakei, überquerten, nach einem anstrengenden, aber berauschenden Mittelstreckenrennen, das um 9 Uhr Ortszeit begann.

Zibi Szlufcik, CEO von CHALLENGEFAMILY, sagte: „Wir sind sehr stolz darauf, ein weiteres spannendes Rennen auf der THECHAMPIONSHIP 2018 bestritten zu haben. Wir haben eine unglaubliche Anzahl an Profisportlern und AG-Rennfahrern gesehen, die fast 60 Nationen an der Startlinie repräsentieren. Die Umsetzung der 20-Meter-No-Drawing-Regel sowie die Gewährung eines gleichen Preisgeldes für unsere männlichen und weiblichen Athleten trugen dazu bei, dass unser Mittelstreckenrennen für alle fair ist. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer! „

Das Rennen der Männer

Die Top drei der THECHAMPIONSHIP 2017 – Lionel Sanders (CAN), Sebastian Kienle (GER) und Michael Raelert (GER) – kehrten in diesem Jahr zurück, um erneut um den Titel zu kämpfen. Der Lokalmatodor, Richard Varga, übernahm früh die Führung und ging als Erster ins Wasser. Florian Angert folgte auf den zweiten Platz und Samuel Appleton auf Platz drei und komplettierte die Top Drei.

Top 3 Männer nach dem Schwimmen:

1. Richard Varga (SVK) – 24:42
2. Florian Angert (GER) – 25:22
3. Samuel Appleton (AUS) – 25:33

Nach einem schnellen Übergang nahm Maurice Clavel die Führung auf der Radstrecke ein, gefolgt von Pieter Heemeryck auf Platz zwei und dem Australier Max Neumann auf Rang drei. Gut 20 Kilometer vor dem Wechsel übernahm allerdings Florian Angert die Führung und brachte einen ordentlichen Vorsprung mit in die zweite Wechselzone. Kienle kletterte auf den zweiten Platz, während Clavel auf den dritten Platz in die Wechselzone zurückkehrte.

Ein schwieriges Rennen sollte es für den Titelverteidiger Lionel Sanders werden. Da das Schwimmen für die Profis ohne Neoprenanzug stattfand, verlor Sanders mehr Zeit als erhofft und fand auf der Radstrecke nicht den Anschluss an die Spitze. Auf Platz 7 wechselte der Canadier – sein Rückstand auf seinen härtesten Konkurrenten Sebastian Kienle betrug mehr als eine Minute. Doch im Laufe der heißen und fordernden 21 abschließenden Laufkilometer knabberte Sanders mehr und mehr am Vorsprung des Hawaii-Siegers 2014 – rund 3 Kilometer vor dem Ziel war es dann soweit – Sanders überholte Sebastian Kienle und der hatte dem Vorjahressieger nichts mehr entgegen zu setzen.  So konnte sich Sanders nach 3:43:28 als Sieger feiern lassen, Sebastian Kienle kommt wie im Vorjahr auf Rang 2. Auf Platz 3 landete der Shootingstar des bisherigen Jahres, Florian Angert, der in seinem ersten Profijahr gleich auf ganz großer Bühne brilliert.

THECHAMPIONSHIP 2018 Top3 Herren

1. Lionel Sanders (CAN) – 3:43:28
2. Sebastian Kienle (GER) – +1: 04
3. Florian Angert (GER) – +3: 54

Sanders sagte: „Ich bin sehr glücklich, dass ich an diesem CHALLENGEFAMILY-Rennen teilnehmen konnte. Ich liebe diesen Veranstaltungsort, es ist fantastisch! Deshalb bin ich zurückgekommen – ich habe es letztes Jahr hier geliebt und hoffe, nächstes Jahr wieder hier zu sein. Triathlon zu machen, ist eine Gelegenheit, das zu tun, was ich kann und wie ich mich selbst bis an die Grenzen treiben kann, und dieses Rennen war ein besonderes Beispiel dafür. „

Lucy Charles unantastbar

Wie bei den Herren kehrten auch bei den Damen die Top-3 des Vorjahres nach Samorin zurück – Lucy Charles (GBR), Annabel Luxford (AUS) und Heather Wurtele (CAN). Kein Zweifel, alle Augen folgten Lucy Charles, die sich in diesem Jahr schon in Top-Form zeigte und vor kurzem den Cannes Triathlon gewonnen hat.

Wenig überraschend übernahm Charles gleich im Wasser die Führung. Mehr als zwei Minuten Vorsprung hatte die Britin auf ihre erste Verfolgerin Radka Vodičková, die dicht gefolgt war von Ellie Salthouse.

Auf dem Rad gab Charles von Beginn an Druck, ihre erste Verfolgerin war ihre Landsfrau Kimberly Morrison, gefolgt von Heather Wurtele.  In dieser Reihenfolge erreichte das Trio auch die zweite Wechselzone.

So startete Charles den Lauf mit einer sehr komfortablen 2:20 Führung auf Morrison. Innerhalb der ersten 5 km des Rennens war klar, dass Titelverteidiger Charles mit einem so starken Rennen den Titel holen würde, und der wahre Kampf war der für den zweiten und dritten Platz. Morrison und Vodičková rannten Kopf an Kopf, doch die Gefahr drohte von hinten. Anne Haug, die im Schwimmen zu viel Zeit verlor, um im Kampf um den Sieg noch mitmischen zu können, flog förmlich an Gegnerin und Gegnerin vorbei. Mit der mit Abstand schnellsten Laufzeit lief Haug bis auf Platz 2 nach vorne. Der dritte Platz ging an Vodičková, die nur wenige Monate nach der Geburt ihres ersten Kindes antrat.

THECHAMPIONSHIP 2018 Top3 Frauen

1. Lucy Charles (GBR) – 4:06:10
2. Anne Haug (GER) – +1: 48
3. Radka Vodičková (CZE) – +5: 30

Nach ihrem aufregenden Sieg sagte Lucy Charles, die 2017 ihre absolute Siegerzeit von 4:13:59 schlug: „Ich wusste, dass es in diesem Jahr so ​​viel schwieriger sein würde, aber ich bin so froh, dass ich es geschafft habe. “

Nach ihrer beeindruckenden Leistung sagte der dritte Platz Radka Vodičková: „Ich habe dieses Ergebnis nicht erwartet, aber es ist das beste Ergebnis meiner Karriere. Ich kann es immer noch nicht glauben! Ich liebe den Kurs und den Veranstaltungsort, und dieser Ort ist hervorragend für die Familie und fantastisch für das Rennen. „

Wer die THECHAMPIONSHIP 2018 auf der x-bionic®-Bühne sah, erlebte nicht nur ein spannendes Rennen vor atemberaubender Kulisse, sondern auch eine Reihe unterhaltsamer Side-Events und positionierte die CHALLENGEFAMILY als Rennserie für die gesamte Triathlon-Familie.

Der Leiter der THECHAMPIONSHIP 2018 und CEO von x-bionic® sphere, Richard Ungerhofer, sagte über die Veranstaltung: „Die Atmosphäre ist heute unübertroffen, und es war wunderbar, ein solch verlockendes Rennen zum zweiten Mal in Folge auszurichten. Wir sind sehr stolz, ein Teil von THECHAMPIONSHIP zu sein. “

Diejenigen, die es nicht schafften, zur THECHAMPIONSHIP 2018 nach Samorin zu kommen, wurden auf der CHALLENGEFAMILY-Website mit Live-Kommentaren durch einen actiongeladenen Live-Stream versorgt.

Die vollständigen Ergebnisse und weitere Informationen zu anderen CHALLENGEFAMILY-Rennen findest du unter www.thechampionship.de?utm_source=rss&utm_medium=rss

Der Beitrag THECHAMPIONSHIP – Sanders und Charles gelingt Titelverteidigung erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

EJOT-Team mit Doppelpack zum Bundesliga-Saisonauftakt im Kraichgau

Triaguide - Mo, 2018-06-04 07:28

Gleich zum Saisonauftakt der 23. 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga untermauerte das EJOT Team TV Buschhütten in Ubstadt-Weiher seine Favoritenstellung für die Meisterschaftssaison und triumphierte bei den Herren  wie im Vorjahr nach hartem und spannenden Kampf bei sommerlichen Abendtemperaturen. Zuvor hatten bereits die Damen ihren Sieg gefeiert. Zudem war der Franzose Anthony Pujades mit hervorragenden 49:21 Minuten der dominierende Athlet im Feld der 80 am Samstagabend um 20 Uhr gestarteten Herren. Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse kam EJOT-Akteur Linus Stimmel, der aus dem nur 45 Minuten entfernten Worms erst am Wettkampftag anreiste, als schnellster Schwimmer nach 8:32 Minuten über 750 Meter im etwa 24 Grad warmen Gewässer zur Wechselzone und ging als Gejagter auf die vier mal 5 km lange Radstrecke, was von einer zehnköpfigen Ausreißergruppe dominiert wurde. Fast 30 Sekunden fuhren der spätere Champion Pujades und gleich vier Athleten vom KiologIQ Team Saar auf ihre Verfolger heraus. Zuvor hatten Linus Stimmel und Timo Hackenjos (HEP Performance Team NSU) nach starkem Schwimmen ihr Glück allein versucht. Im großen Führungsfeld behielt der Pujades stets die Kontrolle (Radzeit: 24:54 Minuten) und durfte als Führender auf die abschließende 5 km-Laufstrecke direkt am Hardtsee gehen.

Es sei ein harter Sprint-Triathlon gewesen. „Ich habe mich vom Start weg sehr gut gefühlt. Beim Schwimmen haben wir wohl den falschen Weg gewählt, aber es war ein guter Kampf im Wasser. Beim Radfahren haben wir gut in der Gruppe zusammengearbeitet“, sagte der 26-Jährige, der seinen Landsmann und seit diesem Jahr Teamkollegen, Felix Duchampt (Vorjahreszweiter im Kraichgau hinter EJOT-Mann Richard Murray), der mit 14:17 Minuten zweitschnellster Läufer war, auf Platz vier ins Ziel kommen sah. „Auf der Laufstrecke bin ich gleich nach vorn, habe direkt Druck gemacht und konnte den Vorsprung bis ins Ziel verteidigen. Jetzt bin ich natürlich sehr glücklich“, so der vor Freude strahlende 26-Jährige, der seinen Landsmann und Buschhüttener Neuzugang, Felix Duchampt (Vorjahreszweiter im Kraichgau hinter EJOT-Mann Richard Murray), der mit 14:17 Minuten zweitschnellster Läufer war, auf Platz vier ins Ziel kommen sah.

Den zweiten Platz belegte der Ungar Csongor Lehmann (Triathlon Witten) mit 49:26 Minuten vor Jorik Van Egdom (Triathlon Potsdam) in 49:27 Minuten. Die EJOT-Athleten Thomas Springer (AUT) und Jonas Hoffmann belegten im „Land der 1000 Hügel“ am Vorabend des beliebten Ironman 70.3 Kraichgau die Ränge 11 (49:48 Minuten) und 66 (53:12 Minuten). Während des Radfahrens und auch zu Beginn des Laufens sah es so aus, als könne das KiologIQ Team Saar dem EJOT Team aus dem Siegerland diesmal den Sieg streitig machen. Nach einem EJOT-Sieg sah es bis zur zweiten von vier Laufrunden noch nicht aus. Das KiologlQ Team Saar Team hatte vier von fünf Athleten ganz vorne im Feld platziert und nur dadurch, dass Stimmel auch beim Laufen mithielt, Duchampt von Platz 45 nach dem Rad noch auf Rang vier vorpreschte, und Springer sich von seinem 60. Radplatz mit der drittbesten Laufzeit (14:29 Minuten) auf Gesamtplatz 11 deutlich nach vorne katapultierte, wurde die gute Platzziffer 26 erzielt. Die jungen Saarländer konnten mit den Rängen fünf, sechs und sieben super Platzierungen vorweisen, doch der läuferische Einbruch von Paul Weindl (44. Platz) warf sie noch auf Platz drei hinter Triathlon Potsdam (Platziffer 46) zurück.

Während Pujades, der nach seinem Sieg auch nur zur Doping-Probe gebeten wurde und somit länger auf seine wohlverdiente Pizza warten musste, jubelte, wirkte der Hademer Jonas Hoffmann niedergeschlagen ob seiner Einzelleistung, da er schon für etwas positives Aufsehen sorgen wollte, speziell nach den sehr guten Darbietungen in diesem Frühjahr. „Beim Schwimmen war nach 500 Meter der Stecker gezogen, da musste ich Anschlag gehen. Da bringt es auch nichts, wenn man läuferisch top in Form ist. Doch das Allerwichtigste ist der Teamsieg“, so Hoffmann. Das Rennen sei bereits nach dem Schwimmen für ihn gelaufen gewesen, da man den großen Rückstand auf der Radstrecke und auf der kurzen Laufstrecke nicht mehr kompensieren könne, ergänzte der 21-Jährige, der auf dem Rad immer wieder kraftraubende Führungsarbeit leistete, dabei aber zu wenig Unterstützung anderer Fahrer vorfand.

„Die Männer wollten so einsteigen, wie sie die letzte Saison beendet haben. Felix und Linus haben ein starkes Schwimmen gezeigt, Jonas konnte 500 Meter gut mithalten und ist dann über seine Verhältnisse gegangen und blau geworden. Anthony hat für uns immer einen guten Job gemacht, er ist einfach ein starker Allrounder. Thomas hat richtig gut gekämpft und gezeigt, wie er sich beim Laufen reinbeißen kann“, bilanzierte der sowohl für die Damen als auch für die Herren als Sportliche Leiter fungierende Marco Göckus.

Bei den Damen habe eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ den Ausschlag für den neuerlichen Tagessieg gegeben, so Göckus. Wichtig sei es gewesen, dass alle vier Frauen mit der ersten Radgruppe zum letzten Wechsel gekommen seien. „Es war vorher schon klar, dass es hier heute kaum Ausreißergruppen geben würde“, berichtete Göckus, der der drittplatzierten Rachel Klamer (55:44 Minuten) dankte, die kurzfristig noch eingesprungen war und den 500 km-Weg mit dem Pkw in den Kraichgau gemeinsam mit ihrem Vater aufgenommen hatte, obwohl sie bereits am Donnerstag in Nottingham und Leeds am Sonntag wieder international starten wird. Das Rennen sei „nicht glatt verlaufen“, da sie über Probleme im Bauchbereich klagte und nach dem Zieleinlauf sehr ausgelaugt wirkte. Sie habe hart kämpfen müssen und „mein Bestes gegeben“, so die erfahrene Niederländerin.

 

Auch die Vorjahressiebte Sophia Saller, die bereits seit zehn Jahren in England lebt und dort in Kürze ihren Doktor in Mathematik macht, nutzte den reibungslos organisierten Bundesliga-Auftakt unter strahlender Sonne als Einstimmung für das WTS (World Triathlon Series)-Rennen in Leeds und kam als Fünfte in 56:20 Minuten ins Ziel. „Beim Schwimmen lief die erste Hälfte gut, doch dann bin ich an der Boje richtig verprügelt worden und es ist eine Lücke nach vorne entstanden. Das Radfahren hat schon Kraft gekostet. Weil ich mich beim Schwimmen aber so geärgert habe, ging es umso besser.“ Im Laufen sei es erst nach eher verschlafenen anderthalb bis zwei Runden „deutlich besser“ geworden.

Die sehr ansprechende Frühform der Buschhüttener wurde zudem durch die Französin Emmie Charayron unterstrichen, die als Fünfte nach 55:49 Minuten das Ziel passierte. Theresa Baumgärtel, die mit der viertbesten Radzeit (27:44 Minuten) überzeugte, wurde 26. im Feld der 53 gestarteten Damen. Siegerin in einem der knappsten Rennen der letzten Bundesliga Jahre wurde in einem Foto-Finish die Australierin Tamsyn Moana-Vaele (Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub) in 55:42 Minuten vor der zeitgleichen Ungarin Zsófia Kovács (SG Triathlon Witten). Im Team-Wettbewerb platzierte sich hinter dem EJOT Team TV Buschhütten mit Platzziffer 12 die SG Triathlon Witten als Zweiter mit Platzziffer 27 und der TuS Neukölln Berlin als Dritter mit Platzziffer 43.

„Das war ein perfektes Wettkampfwochende, wir haben als Team eine super Leistung gezeigt“, fasste Göckus beim gemeinsamen Essen in einer Pizzeria nach der Siegerehrung zusammen und dankte ebenso wie Team-Koordinatorin Sabine Jung sowohl den Aktiven wie auch dem mitgereisten Betreuertross um Heiner Stötzel, der wieder einmal für ideale Verhältnisse im Vorfeld des heißen Rennens gesorgt hatte.

Gefragt, wie er den Doppelsieg zum Saisonauftakt einordne, antwortete Göckus: „Wichtig ist es, beim ersten Rennen ganz vorne gewesen zu sein.“ Das nächste Rennen in Düsseldorf am 1. Juli wird gleichzeitig als Deutsche Einzelmeisterschaft der Elite gewertet. „Die Führung im Gesamtklassement – beide Teams haben jetzt 20 Punkte – wollen wir auf jeden Fall verteidigen“, sprüht der 49-Jährige weiter vor Ehrgeiz.

Der Beitrag EJOT-Team mit Doppelpack zum Bundesliga-Saisonauftakt im Kraichgau erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Strahlende Sieger beim Linzer Triathlon-Spektaktel

Triaguide - Mo, 2018-06-04 07:19

Triathlon-Sport par excellence! Das bot der internationale 14. FH OÖ Linz-Triathlon vergangenen Samstag am Linzer Pleschinger See letzten Samstag! Traumwetter und eine anspruchsvolle Strecke sorgten perfektes Rennen für die über 1.300 Teilnehmer in den drei Bewerben.

„Linz-Triathlon: Ausverkauft!“ Diese Meldung gab schon Tage vor dem Rennen eine Ahnung, was sich rund um den Pleschinger See abspielen wird. In der übervollen Triathlon-City am Linzer Lido wurde wieder Ausdauersport vom Feinsten geboten! Über die drei Distanzen Sprint, Olympisch und Halbiron traten knapp 1.300 Athleten aus 26 Ländern an. Damit präsentiert Oberösterreich einen der größten Triathlonbewerbe in ganz Mitteleuropa!

Der Linz-Triathlon, präsentiert von den Fachhochschulen Oberösterreich, sah auf der Olympischen Distanz mit der Profi-Triathletin Michaela Herlbauer eine erwartete Siegerin. Sie verwies in einem spannenden Rennen Triathlon-Staatsmeisterin Simone Kumhofer knapp auf den zweiten Platz.

Im Sprint-Bewerb gab es eine defacto Hofübergabe von Seriensieger und Triathlon-Legende Gerald Will an den 20 Jahre jüngeren Patrick Wisinger vom ALC Wels. Will konnte in einem starken Rennen den am Rad fulminant fahrenden Wisinger nicht mehr einholen und übergab sein Linz-Zepter weiter. Der Damensieg ging überraschend und damit umso gefeiert nach Freistadt an Katharina Kaspareth, die knapp vor Gabriela Loskotova aus Tschechien einen umjubelten Sieg einfuhr.

Die Mitteldistanz als längste Strecke in Linz war heuer das Rennen von Andreas Fuchs. Der amtierende Langdistanz-Staatsmeister aus der Steiermark war heuer eine Klasse für sich und entschied mit einer tollen Radzeit vor Lokalmatador Oliver Kreindl (TriPower Freistadt) für sich. Der Damen-Sieg ging nach Deutschland an Anais Tommy-Martin, die ihrer Konkurrentin Sieglinde Kiencel vom PSV Tri Linz keine Chance lies.

Das Linzer Triathlon-Festival lockte dazu viele tausend Zuseher an den Pleschinger See, die das Areal rund um das Eventgelände in einen wahren Hexenkessel für die Athleten verwandelten. Das war Triathlon-Sport vom Feinsten und Highlight für die OÖ. Sportszene. Auf ein Wiedersehen am 1. Juni 2019 zum 15. Linz-Triathlon am Pleschinger See!

Ergebnisse:

http://balancer.pentek-timing.at/results.html?pnr=13421&utm_source=rss&utm_medium=rss

Der Beitrag Strahlende Sieger beim Linzer Triathlon-Spektaktel erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon