Share |

Triathlon

IRONMAN Hawaii 2018 – alle Ergebnisse aus Deutschland

Triaguide - So, 2018-10-14 17:11

Pro

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Lange, Patrick DEU 1 1 1 00:50:37 04:16:04 02:41:31 07:52:39 5000 Dreitz, Andreas DEU 13 13 13 00:50:56 04:15:17 03:02:50 08:14:02 4743 Clavel, Maurice DEU 19 19 19 00:47:43 04:19:01 03:08:42 08:19:40 4675 Haug, Anne DEU 3 3 48 00:54:21 04:47:45 02:55:20 08:41:58 4812 Konschak, Katja DEU 32 228 1323 00:54:40 05:20:15 04:33:56 10:55:27 3210 Duelsen, Marc DEU — — — 00:54:13 — — DNF — Kienle, Sebastian DEU — — — 00:50:42 04:20:07 — DNF —

M/W 18-24

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Schaffeld, Timo DEU 1 64 69 00:57:49 04:32:30 03:17:20 08:51:50 5000 Limmer, Kilian DEU 15 541 581 01:07:58 05:00:30 03:33:03 09:48:40 4318 Dittmers, Maximilian DEU 17 621 670 01:01:15 04:51:17 03:56:15 09:55:48 4232 Schefter, Mark DEU 22 853 953 01:13:03 04:52:02 04:08:28 10:22:19 3914 Rose, Tim DEU 31 1142 1396 01:11:07 04:52:09 04:53:17 11:04:05 3413 Frähmcke, Nathalie DEU 19 327 1571 01:17:53 05:46:09 04:24:30 11:35:02 3854 Hegenbarth, Amadeus DEU 36 1305 1683 01:00:43 04:59:11 05:45:10 11:54:58 2802

M/W 29-29

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Herber, Philipp DEU 7 81 88 00:57:50 04:34:59 03:17:01 08:56:07 4734 Krauth, Joachim DEU 11 128 139 01:04:02 04:44:19 03:09:14 09:05:26 4623 Mölling, Jan-Luca DEU 12 129 140 00:51:41 04:37:10 03:31:32 09:05:32 4621 Kohn, Silas DEU 14 154 167 00:53:17 04:46:29 03:22:36 09:09:13 4577 Seitter, Nico DEU 15 155 169 01:03:48 04:46:32 03:11:53 09:09:22 4575 Schneider, Robin DEU 16 156 170 00:51:39 04:38:20 03:33:38 09:09:59 4568 Roth, Lukas DEU 20 179 196 01:07:57 04:44:51 03:12:41 09:12:53 4533 Stöhr, Markus DEU 25 220 241 00:58:05 04:42:18 03:31:04 09:17:42 4475 Woog, David DEU 36 298 321 00:58:43 04:57:44 03:20:09 09:24:05 4399 Weigel, Benjamin DEU 47 395 426 01:00:42 04:49:38 03:36:52 09:35:19 4264 Hitz, Tamara DEU 2 33 480 00:57:03 05:09:15 03:27:01 09:38:48 4939 Weitz, Matti DEU 55 449 482 01:00:16 04:46:06 03:46:21 09:38:58 4220 Wehrle, Christopher DEU 73 645 696 00:58:48 04:49:00 04:02:17 09:57:32 3997 Lewerenz, Jessica DEU 23 170 1182 01:01:12 05:42:39 03:52:13 10:42:34 4174 Bader, Clara-Maria DEU 42 331 1575 01:03:26 05:56:35 04:27:34 11:35:42 3536 Pasch, Philip DEU 98 1354 1769 01:08:13 06:36:44 04:18:09 12:11:36 2389 Dietrich, Andreas DEU — — — — — — DQ —

M/W 30-34

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Veith, Sebastian DEU 19 88 95 00:53:55 04:34:12 03:21:34 08:57:10 4761 Röhrken, Golo DEU 20 90 97 00:56:55 04:34:35 03:20:12 08:57:25 4758 Ibert, Lasse DEU 21 91 98 00:58:04 04:29:11 03:24:48 08:57:32 4756 Wolkowicz, Peter DEU 22 93 102 00:57:51 04:36:33 03:18:40 08:57:56 4751 Ramali, Pascal DEU 30 119 130 00:58:51 04:29:51 03:28:27 09:03:46 4681 Muschiol, Nico DEU 31 121 132 01:12:44 04:34:18 03:11:11 09:04:11 4676 Knobelspies, Fabian DEU 32 125 136 00:56:44 04:45:22 03:15:31 09:05:03 4666 Kundel, Steffen DEU 43 174 191 00:55:02 04:42:12 03:29:43 09:12:22 4578 Brüschke, Steven DEU 52 218 239 01:18:04 04:43:22 03:05:53 09:17:30 4517 Jung, Andreas DEU 59 231 253 00:54:10 04:53:11 03:26:37 09:19:13 4496 Dr. Ellert, Philipp DEU 76 285 307 00:58:37 04:30:52 03:48:05 09:23:08 4449 Koniarski, Tim DEU 79 302 325 01:03:09 04:46:08 03:28:25 09:24:56 4427 Stelzner, Jan DEU 82 323 349 01:01:23 04:56:19 03:23:44 09:27:40 4395 Wetzel, Michael DEU 89 342 371 01:04:45 04:46:11 03:32:46 09:29:38 4371 Wonke, Martin DEU 92 355 384 01:13:42 04:47:02 03:22:05 09:31:02 4354 Ruppel, Rafael DEU 105 411 442 01:07:15 04:52:33 03:28:20 09:36:11 4292 Teichert, Max DEU 113 496 530 01:04:29 05:02:39 03:28:44 09:44:13 4196 Halatsch, Niels DEU 116 509 544 00:59:27 04:48:04 03:50:15 09:45:39 4179 Veltum, Benjamin DEU 120 539 577 01:05:32 05:01:21 03:24:22 09:48:18 4147 Schepp, Julian DEU 129 581 625 01:12:37 04:59:32 03:27:19 09:51:20 4111 Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Albert, David DEU 139 680 739 01:11:38 04:59:13 03:43:56 10:00:46 3997 Schmoll, Leonie DEU 10 64 759 00:54:30 05:27:43 03:35:28 10:03:25 4676 Hajduk, David DEU 156 875 988 01:08:44 05:34:42 03:34:53 10:24:32 3712 Braun, Daniel DEU 158 909 1040 01:04:17 04:52:06 04:23:47 10:28:45 3662 Piri, Christian DEU 166 1037 1225 01:03:39 04:54:03 04:41:59 10:46:55 3444 Harms, Patrick DEU 168 1069 1273 01:13:34 05:05:48 04:20:41 10:50:19 3403 Piri, Silke DEU 43 248 1386 01:26:40 05:27:32 04:00:57 11:02:36 3966 Oberhof, Wanja DEU 180 1351 1763 01:25:45 05:35:37 04:51:04 12:10:20 2443 Lorenzen, Gyde DEU 63 447 1837 01:48:15 06:04:01 04:28:26 12:28:38 2933 Bruns, Jan DEU — — — 00:53:21 04:45:05 — DNF —

M/W 40-44

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Brinkmann, Marc DEU 3 74 80 01:02:20 04:31:47 03:12:24 08:53:05 4935 Weber, Stephan DEU 48 329 357 01:02:07 04:50:52 03:28:16 09:28:04 4515 Müller, Jochen DEU 50 334 363 00:58:33 04:46:09 03:38:13 09:28:58 4504 Neubeck, Lukas DEU 51 340 369 01:04:51 04:46:21 03:30:07 09:29:36 4496 Hauf, Martin DEU 70 456 489 01:12:27 04:56:14 03:22:36 09:39:35 4377 Kern, Ronny DEU 71 467 500 01:06:50 04:54:33 03:30:31 09:40:58 4360 Roos, Patrick DEU 93 537 575 01:09:02 04:56:45 03:34:46 09:47:51 4277 Gmelin, Moritz DEU 101 583 627 00:59:11 04:50:40 03:54:50 09:51:32 4233 Meth, Hendrik DEU 103 592 636 01:09:39 05:00:51 03:29:15 09:52:36 4220 Schulmeyer, Ingo DEU 115 644 694 01:07:53 04:50:41 03:52:42 09:57:29 4162 Thiel, Dominik-Paul DEU 129 675 733 01:09:57 05:07:13 03:34:57 10:00:22 4127 Nemitz, Jan DEU 139 724 795 01:07:11 05:23:10 03:26:20 10:06:22 4055 Pacher, Daniel DEU 168 872 983 01:07:11 04:56:55 04:10:24 10:24:15 3841 Mertins, Frank DEU 171 881 999 00:51:50 05:02:13 04:22:39 10:25:15 3829 Lies, Gerald DEU 189 967 1123 01:07:12 05:31:02 03:46:12 10:36:31 3693 Sibbersen, Jan DEU 191 977 1134 00:46:29 05:12:51 04:26:24 10:37:32 3681 Groelz, Katharina DEU 31 168 1177 01:16:00 05:29:53 03:50:11 10:42:21 4327 Leuendorff, Anja DEU 34 177 1194 01:09:31 05:16:12 04:09:20 10:43:43 4311 Süß, Manuela DEU 35 186 1217 01:07:51 05:08:57 04:22:48 10:46:18 4280 Schulze, Sven DEU 205 1046 1240 01:00:00 05:08:47 04:29:41 10:48:10 3554 Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Dierkes, Manuela DEU 40 221 1315 01:06:57 05:37:40 04:02:20 10:54:43 4179 Girg, Sebastian Felix DEU 213 1105 1336 01:13:24 05:15:03 04:21:47 10:56:53 3449 Peukert, Diana DEU 51 279 1457 01:08:19 05:44:42 04:08:37 11:11:58 3972 Schaar, Martin DEU 222 1197 1487 01:12:45 05:15:51 04:35:32 11:16:34 3213 Dieckmann, Lars DEU 237 1304 1682 01:37:46 05:20:11 04:46:05 11:54:40 2756

M/W 45-49

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Flachowsky, Stefan DEU 5 169 184 01:02:29 04:38:24 03:24:40 09:11:40 4806 Sahm, Marco DEU 8 186 204 01:02:20 04:46:19 03:19:12 09:14:02 4778 Becker, Phillip DEU 48 472 505 01:05:41 04:41:27 03:49:06 09:41:54 4443 Niederau, Dirk DEU 49 474 507 00:53:48 04:38:36 04:00:38 09:42:11 4440 Trzensiok, Martin DEU 50 480 513 01:16:43 04:56:52 03:21:44 09:42:50 4432 Kunze, Alexander DEU 57 507 542 01:15:13 05:14:59 03:09:10 09:45:22 4402 Schwab, Christian DEU 59 520 556 00:58:02 04:54:36 03:42:48 09:46:13 4392 Schmidt, Christof DEU 63 541 581 00:59:53 04:45:03 03:53:22 09:48:40 4362 Troch, Gerhard DEU 90 666 720 00:58:23 05:04:00 03:50:31 09:59:28 4233 Lehner, Frank DEU 96 692 755 01:18:54 04:55:39 03:36:32 10:03:14 4187 Possenriede, Carsten DEU 99 700 765 01:18:25 05:08:02 03:26:36 10:04:03 4178 Simon, Dorian DEU 102 718 789 01:08:31 05:19:58 03:28:48 10:05:28 4161 Ganser, Markus DEU 126 802 889 01:07:10 04:39:26 04:20:51 10:16:10 4032 Prinz, Joachim DEU 127 804 891 01:13:53 05:12:36 03:39:47 10:16:29 4028 Bretting, Nicole DEU 8 104 963 01:08:46 05:10:13 03:56:29 10:22:53 4286 Schmalkoke, Thilo DEU 153 888 1008 01:18:48 05:03:48 03:53:05 10:25:57 3915 Zschorlich, Beate DEU 10 129 1031 01:20:10 05:16:29 03:44:42 10:27:37 4229 Lipinsky, Goetz DEU 167 938 1084 01:07:46 05:17:51 03:55:10 10:31:54 3843 Lorenz, Holger DEU 187 1039 1227 00:57:14 04:59:14 04:42:11 10:47:02 3662 Weber, Marko DEU 199 1077 1284 01:12:31 05:14:48 04:14:55 10:51:51 3604 Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Im Brahm, Carsten DEU 200 1097 1325 00:59:17 05:16:52 04:28:20 10:55:48 3557 Kruse, Katja DEU 29 265 1424 01:11:47 05:41:56 04:06:58 11:08:13 3742 Harz, Susanne DEU 40 314 1539 01:21:53 05:49:30 04:07:08 11:28:18 3501 Vogt, Tine DEU 45 350 1618 01:08:27 05:54:26 04:29:39 11:42:48 3327 Drewitz, Ralf DEU 238 1325 1720 01:40:04 05:37:03 04:28:43 12:02:25 2757 Caspary, Cirstin DEU 56 397 1727 01:16:42 05:51:06 04:43:45 12:03:47 3075 Pfeffer, Thomas DEU 239 1331 1729 01:12:06 05:55:55 04:47:04 12:04:34 2731 Schoch, Markus DEU 242 1350 1762 01:15:12 06:14:06 04:29:09 12:10:15 2663 Niederau, Annette DEU 61 435 1811 01:31:11 05:47:43 04:51:45 12:23:21 2840 Fehlhaber, Tobias DEU 283 1624 2242 01:21:53 07:17:32 06:46:30 15:47:48 1000 Kasten, Olaf DEU — — — — — — DNS — Konschak, Ulrich DEU — — — — — — DNS —

M/W 50-54

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Funk, Harold DEU 2 197 215 01:02:46 04:31:13 03:33:13 09:15:27 4882 Lang, Alexander DEU 8 365 394 01:03:41 04:36:46 03:45:32 09:31:54 4684 Kröll, Thomas DEU 12 442 474 01:08:28 04:50:19 03:33:21 09:38:19 4607 Kiso, Andreas DEU 13 443 475 01:11:55 04:54:45 03:24:47 09:38:20 4607 Wolf, Alexander DEU 14 461 494 01:04:33 04:59:39 03:29:34 09:40:28 4581 Fries, Juergen DEU 21 617 666 01:08:28 05:00:01 03:38:33 09:55:31 4401 Voeller, Thomas DEU 24 633 682 01:02:54 04:54:58 03:48:40 09:56:30 4389 Almeling, Stefan DEU 40 761 841 00:55:51 04:58:07 04:07:20 10:12:11 4201 Horlacher, Frank DEU 64 925 1068 01:00:59 04:41:55 04:39:51 10:30:50 3977 Jany, Thomas DEU 71 954 1107 01:10:20 05:28:55 03:45:22 10:35:12 3925 Noll, Michael DEU 80 980 1138 01:04:56 04:55:27 04:28:40 10:37:47 3894 Emde, Frank DEU 87 1008 1174 01:04:58 05:07:11 04:18:41 10:41:57 3844 Therre, Holger DEU 90 1030 1214 01:29:21 05:22:35 03:44:46 10:46:05 3794 Heckens, Georg DEU 92 1043 1233 01:08:18 05:11:35 04:18:18 10:47:35 3776 Schenk, Olaf DEU 97 1053 1247 01:11:23 05:17:53 04:09:39 10:48:41 3763 Ernst, Alexander- Maximilian DEU 102 1079 1287 01:00:13 05:01:26 04:35:13 10:52:03 3722 Bareuther, Frank DEU 107 1086 1302 01:10:15 05:23:42 04:08:42 10:53:12 3709 Graw, Stefan DEU 109 1091 1309 01:33:54 05:18:54 03:49:26 10:54:07 3698 Regenberg, Claus DEU 118 1137 1381 01:20:20 05:13:31 04:19:29 11:02:03 3602 Uwe, Moeller DEU 119 1138 1383 01:07:06 05:20:34 04:26:08 11:02:23 3598 Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Fox, Thomas DEU 136 1230 1545 01:23:40 05:18:19 04:34:35 11:28:55 3280 Haensel, Christina DEU 29 414 1765 01:19:24 06:10:50 04:27:01 12:10:45 3575 Ehrke, Nils DEU 161 1368 1789 01:16:18 05:03:09 05:44:35 12:17:38 2695 Rudolph-Meier, Marietheres DEU 33 426 1798 01:22:56 06:11:18 04:36:50 12:20:30 3458 Westerfeld, Sabine Hildegard DEU 36 434 1810 01:28:03 06:17:13 04:26:40 12:23:10 3426 Seiler, Ulrike DEU 40 450 1843 01:20:03 05:51:56 05:08:18 12:30:07 3343 Oldenburg, Christoph DEU 174 1422 1904 01:17:17 05:22:20 05:55:57 12:52:31 2277 Heupel, Marketa DEU 54 508 1978 01:29:54 06:36:26 05:00:13 13:24:50 2686 Borho, Sven DEU 184 1488 2015 01:38:50 05:58:29 05:42:26 13:43:01 1671 Sehnke, Peter DEU 201 1595 2195 01:34:31 07:19:40 06:05:47 15:18:18 1000 Braun, Thomas DEU — — — — — — DNS —

M/W 55-59

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Schmatz, Wolfgang DEU 2 410 441 01:07:24 04:51:26 03:30:12 09:36:08 4739 Roepstorf, Uwe DEU 6 679 738 01:13:27 05:03:22 03:36:29 10:00:42 4444 Heier, Horst Richard Manfred DEU 11 789 872 01:02:41 05:15:17 03:50:15 10:14:54 4273 Gruber, Michael DEU 20 926 1069 01:12:39 05:07:06 03:59:48 10:30:52 4082 Geiger, Thomas DEU 28 1005 1169 01:07:58 05:10:57 04:14:01 10:41:31 3954 Stahn, Carsten DEU 31 1042 1232 01:12:12 04:54:41 04:32:13 10:47:32 3882 Voigtländer, Thoralf DEU 33 1063 1266 01:12:35 05:27:14 03:57:19 10:50:02 3852 Loder, Nikolaus DEU 35 1068 1271 01:03:57 05:24:22 04:12:39 10:50:13 3850 Schmäding, Ralf DEU 40 1102 1331 01:20:21 05:37:57 03:51:16 10:56:14 3777 Backes, Andreas Adolf DEU 49 1155 1416 01:13:43 05:54:27 03:42:21 11:07:08 3647 Roth, Volkmar DEU 56 1194 1480 01:07:34 05:26:53 04:25:56 11:15:49 3542 Graff, Andre DEU 57 1195 1482 01:10:52 05:35:23 04:14:01 11:15:58 3541 Kraft, Manfred DEU 59 1201 1496 01:20:20 05:42:37 04:05:29 11:18:07 3515 Herbold, Andrea DEU 7 339 1600 01:21:12 05:59:18 04:10:15 11:39:52 4377 Lehrieder, Gerald DEU 78 1269 1618 01:29:46 05:48:23 04:15:28 11:42:48 3219 Rehle, Bernhard DEU 88 1338 1743 01:25:23 05:34:41 04:56:40 12:07:25 2923 Doerks, Henry DEU 92 1369 1790 01:31:43 05:31:25 05:04:31 12:17:55 2797 Bastian, Kerstin DEU 20 451 1844 01:19:43 06:17:33 04:40:14 12:30:25 3770 Passinger, Michael DEU 109 1458 1955 01:36:05 06:39:39 04:44:59 13:14:22 2120 Herrmann, Antje DEU 41 561 2095 01:37:44 06:48:07 05:44:44 14:22:59 2419 Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Gruber, Cordula DEU — — — 01:04:56 06:00:29 — DNF — Pilchner, Frank DEU — — — — — — DNS — Welsch, Rüdiger DEU — — — — — — DNS —

M/W 60-64

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Scheiring, Hermann DEU 1 590 634 01:04:44 05:10:41 03:30:10 09:52:08 5000 Henker, Alexander DEU 8 999 1160 01:20:26 05:14:39 03:57:48 10:40:39 4417 Bode, Andreas DEU 18 1217 1525 01:12:30 05:44:59 04:18:25 11:25:16 3882 Zoch, Roger DEU 21 1232 1547 01:17:53 05:32:25 04:28:59 11:29:45 3828 Dr. Drechsel, Uwe DEU 23 1236 1557 01:25:07 05:29:22 04:28:21 11:32:00 3801 Weigert, Uwe DEU 38 1340 1746 01:18:52 05:24:59 05:14:41 12:08:01 3369 Gensior, Berenike DEU 13 512 1983 01:28:46 06:41:48 05:04:31 13:26:54 3738 Wietscher, Antje DEU 19 529 2017 01:39:27 06:51:34 04:56:54 13:44:05 3531 Dieckhoff, Thomas DEU 61 1566 2147 01:51:20 06:27:56 06:00:58 14:45:16 1482 Kromer, Carmen DEU 34 600 2194 01:23:03 07:08:34 06:33:10 15:18:16 2401 Martin, Martin DEU — — — — — — DNS —

M/W 65-69

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Müller, Bernd DEU 27 1506 2051 01:45:32 06:05:16 05:55:04 13:59:31 2856 Knuth, Günther Johannes DEU 34 1542 2108 01:55:19 06:29:44 05:43:50 14:28:03 2514 Förster, Gustav DEU — — — — — — DNS —

M/W 70-74

Name Country Div Rank Gender Rank Overall Rank Swim Bike Run Finish Points Scheibehenne, Hans Guenther DEU 8 1473 1987 01:45:40 06:44:26 04:48:10 13:28:38 3877 Knapp, Juergen Werner DEU — — — — — — DNS —

IRONMAN Hawaii-Special presented by

 

Der Beitrag IRONMAN Hawaii 2018 – alle Ergebnisse aus Deutschland erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

IRONMAN Hawaii 2018 – die Ergebnisse der Österreicher

Triaguide - So, 2018-10-14 16:51

Neben dem 10. Gesamtrang von Michael Weiss konnte sich Österreich auch in diesem Jahr wieder über einen Agegroup-Weltmeistertitel freuen. Der Tiroler Markus Jochum holte den Titel in der M65-69. Lisa Hütthaler beendete ihr Hawaii-Debüt auf dem 29. Damen-Rang.

Bester österreichischer Agegrouper war bereits zum 3. Mal der Linzer Stefan Leitner, der als einziger österreichischer Amateur unter 9 Stunden blieb. Hauchdünn and er 9-Stunden-Marke vorbei schrammte unser Blogger Florian Kandutsch, der sein Hawaii-Debüt mit einer Zeit von 9:00:06 krönte.

Aichholzer, Hannes AUT 16 525 562 01:06:28 04:49:11 03:43:13 09:46:42 4507 Alexander, Nathalie AUT 30 208 1286 01:05:22 05:20:20 04:19:23 10:52:01 4061 Beran, Thomas AUT 206 1122 1359 01:00:43 05:32:19 04:12:27 10:59:54 3507 Berger, Georg AUT 226 1229 1544 01:14:38 05:33:16 04:32:16 11:28:53 3065 Bregenzer, Alexander AUT 144 1275 1630 01:01:29 05:13:39 05:21:18 11:44:16 3096 Egger, Markus AUT — — — — — — DNS — Egretzberger, Rainer AUT 184 946 1095 01:10:59 04:48:54 04:25:05 10:33:27 3730 Exenberger, Sabrina AUT 18 135 1046 01:10:31 05:34:17 03:38:28 10:29:07 4335 Fuchs, Andreas AUT 45 315 340 01:01:58 04:34:46 03:44:09 09:26:33 4533 Gehrer, Andreas AUT 79 339 368 01:02:22 04:55:43 03:24:55 09:29:34 4220 Grabner, Daniel AUT 22 191 209 01:09:40 04:44:00 03:15:35 09:14:46 4511 Haidenek, Peter AUT 20 601 645 01:02:56 04:53:28 03:47:45 09:53:16 4428 Hoerandner, Guenter AUT 101 1424 1906 01:08:42 05:18:03 06:16:17 12:53:20 2372 Huetthaler, Lisa AUT 29 38 564 00:58:33 04:44:59 03:58:25 09:46:50 4033 Jochum, Markus AUT 1 1126 1364 01:17:30 05:22:58 04:09:47 11:00:54 5000 Kaiser, Reinhard AUT — — — — — — DNS — Kandutsch, Florian AUT 26 104 114 00:56:48 04:39:39 03:16:31 09:00:06 4725 Kaudela, Karl AUT 13 1164 1431 01:42:34 05:15:11 04:02:50 11:09:08 4076 Leitner, Franz AUT 159 906 1037 01:07:22 05:09:53 04:03:21 10:28:30 3884 Leitner, Stefan AUT 11 76 82 01:00:29 04:36:23 03:09:35 08:53:45 4650 Leuchtenmüller, Mario AUT 94 678 736 01:06:20 04:45:18 04:01:39 10:00:32 4220 Lichtkoppler, Kurt AUT 24 330 358 01:07:12 04:49:04 03:22:50 09:28:17 4607 Marouschek, Paul AUT 55 1192 1477 01:14:01 05:23:56 04:23:59 11:15:13 3550 Neukamp, Christoph AUT 80 771 854 01:15:47 04:49:02 04:02:03 10:13:32 3805 Offenhuber, Marcus AUT 106 742 818 01:08:04 05:14:53 03:36:57 10:08:43 4122 Pauer, Gabriele AUT 38 445 1835 01:11:55 06:05:57 04:58:46 12:28:29 3362 Pauer, Stefanie AUT 17 297 1500 01:06:54 05:59:26 04:05:16 11:18:39 4051 Pilch, Heinrich AUT 57 1535 2097 01:31:05 06:42:47 05:45:11 14:23:37 1742 Polak, Johannes AUT 97 409 440 00:58:20 04:44:43 03:46:01 09:36:06 4142 Priglinger, Johanna AUT 29 159 1140 01:08:56 05:23:28 03:56:54 10:38:18 4376 Priglinger, Thomas AUT 92 671 728 01:04:54 04:45:11 04:00:47 09:59:59 4226 Rudolf, Michaela AUT 17 197 1253 01:05:28 05:43:53 03:53:54 10:49:00 3973 Schrenk, Harald AUT 38 752 828 01:08:24 05:00:12 03:54:35 10:10:48 4217 Schweighofer, Georg AUT 18 563 606 01:13:02 04:55:30 03:31:06 09:49:45 4470 Srb, Thomas AUT 57 873 986 01:14:06 05:05:32 03:53:16 10:24:21 4055 Strolz, Ortwin AUT 256 1434 1923 01:20:22 05:55:19 05:30:19 12:59:30 2072 Weiss, Michael AUT 10 10 10 00:54:14 04:11:27 03:00:02 08:11:04 4779

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag IRONMAN Hawaii 2018 – die Ergebnisse der Österreicher erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kandutschini’s Hawaii Diary #6

Triaguide - So, 2018-10-14 15:06

Unser Blogger Flo hat es geschafft und sein Hawaii-Debüt mit einer Endzeit von 09:00:06 hat er eine fantastische Leistung abgeliefert und blickt zufrieden auf seine erste WM-Teilnahme zurück!

IRONMAN Hawaii Special presented by

Der Beitrag Kandutschini’s Hawaii Diary #6 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

IRONMAN Hawaii 2018 – live now!

Triaguide - Sa, 2018-10-13 16:00

IRONMAN Hawaii-Special powered by

Der Beitrag IRONMAN Hawaii 2018 – live now! erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kandutschini’s Hawaii-Diary #5 – Interviews

Triaguide - Sa, 2018-10-13 06:09

Flo hat in seinem letzten Pre-Race-Blog vor seinem großen Tag noch einige Interviews geführt. In seiner neuesten Folge spricht er unter anderem mit der mehrfach Hawaii-erprobten Istria-Bike-Chefin Barbara Tesar, dem mehrfachen Hawaii-Starter Kurt Lichtkoppler sowie einem der schnellsten Agegrouper, der es auf den Altersklassen-WM-Titel abgesehen hat, Andreas Fuchs.

Der Beitrag Kandutschini’s Hawaii-Diary #5 – Interviews erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

IRONMAN 70.3-WM 2020 findet in Neuseeland statt

Triaguide - Fr, 2018-10-12 10:02

IRONMAN gab heute bekannt, dass das neusseländische Taupõ die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaften 2020 austragen werden. Es ist das erste Mal, dass der ein WM-Bewerb in Neuseeland stattfindet und nach Moloolaba 2016 das zweite Mal, dass das Event in der Region Ozeanien ausgerichtet wird. Die Veranstaltung wird erstmals seit jahren von ihrem traditionellen Ende August/Anfang September abrücken und nun vom 28. bis 29. November 2020 stattfinden, wobei die Frauen am Samstag und die Männer am Sonntag ihre Bewerbe austragen. Diese Verschiebung wird die Hochsaison Neuseelands mit milden Temperaturen in den späten Frühjahrsfrühsommermonaten nutzen.

Mit einer 20-jährigen, starken IRONMAN-Geschichte ist Taupõ, Neuseeland seit 1999 Gastgeber des IRONMAN New Zealand Triathlon, und 2017 erhielt er die IRONMAN Athletes‘ Choice Awards für Best Host City Experience, Best Race Venue, Best Overall Run, Will Attend Next Year und wurde zu einem der berühmtesten und beliebtesten Events des IRONMAN. In der Stadt findet auch der IRONMAN 70.3 Taupõ Triathlon statt, der mit dem IRONMAN 70.3 Athletes‘ Choice Award for Overall Satisfaction ausgezeichnet wurde. Die Weltmeisterschaft ist das Spitzenereignis in der IRONMAN 70.3 Serie, und mit der globalen Rotation der Veranstaltung, die 2014 begann, präsentiert sie die besten Veranstaltungsorte, die IRONMAN weltweit zu bieten hat.

„Wir freuen uns, die IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft wieder in die Region Ozeanien zu bringen“, sagte Andrew Messick, CEO und Präsident von IRONMAN. „Taupõ ist ein einzigartiges und schönes Reiseziel mit einer lokalen Gemeinschaft, die seit 20 Jahren IRONMAN-Events und die Tausenden von Athleten begrüßt. Wir freuen uns, einige der weltbesten Triathleten zu einem zweifellos fantastischen Weltmeisterschafts-Event begrüßen zu dürfen.“

Athleten haben die Möglichkeit, sich für den Triathlon der IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft 2020 bei über 110 globalen Qualifikationsveranstaltungen an Orten wie Österreich, China, Deutschland, Spanien, Südafrika, Schweden und Amerika zu qualifizieren.

„Die zweitägige Veranstaltung zieht rund 5.000 Teilnehmer, 13.500 Unterstützer und Medien aus allen Teilen der Welt an“, sagte Bezirksbürgermeister David Trewavas unter Taupō „Das ist das Größte, was es je geben wird. Wir sprechen von den Besten der Besten. Der Gewinn der Hosting-Rechte für diese Veranstaltung unterstreicht nicht nur, dass unser Bezirk die Event-Hauptstadt ist, sondern festigt auch Taupō als die Heimat von allem, was IRONMAN in Neuseeland ist.“

Das geschichtsträchtige Gebiet des Großen Sees Taupõ ist eine der einzigartigsten und malerischsten der Welt. Der Bezirk Great Lake Taupõ liegt in unmittelbarer Nähe der neuseeländischen Hauptzentren und befindet sich im Epizentrum der Nordinsel. Im Zentrum der Nordinsel Neuseelands gelegen, finden Sie eine faszinierende Vulkanlandschaft und ein Kulturerbe, das auf die Ankunft von Māori in Neuseeland im 14. Jahrhundert zurückgeht. Der Große See Taupõ ist eine der reinsten, schönsten und unberührtesten Gegenden des Landes und umfasst die Seestädte Taupõ, Turangi, Kinloch und Mangakino. Als beliebtes Ganzjahresziel beherbergt es den größten Süßwasserkratersee Australasiens, geothermische Attraktionen und die Berge und Skigebiete des Tongariro Nationalparks, einem doppelten Weltnaturerbe-Nationalpark.

„Wir freuen uns, Taupõ, Neuseeland, als Gastgeber der IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft 2020 anzukündigen“, sagte Diana Bertsch, Vizepräsidentin der Weltmeisterschaften für IRONMAN. „Taupõ ist eine unglaubliche Lage und passt natürlich. Neuseelands historische, kulturelle und familiäre Verbindungen zu Hawaii sind von Bedeutung und verbinden unsere IRONMAN World Championship und IRONMAN 70.3 Championship Events weiter. Dies ist ein wichtiger Meilenstein und wir freuen uns darauf, das malerische Viertel des Großen Sees Taupõ auf die Weltbühne zu bringen.“

Der Schwimmabschnitt findet im wunderschönen Wasser des Taupõer Sees statt, gefolgt von einer Single-Loop-Bike-Strecke und einer Laufstrecke, die zwei Schleifen auf der Seeterrasse und dem Löwenweg neben dem Taupõer See beinhaltet. Die Athleten enden auf der Lake Terrace neben dem Colonel Roberts Reserve. Die IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft ist Teil eines einwöchigen Festivals, das eine Reihe von Lifestyle-Events für die Community und die Besucher beinhaltet.

„In IRONMAN-Kreisen entspricht dies der Rugby-Weltmeisterschaft oder dem Americas Cup, so dass wir die Möglichkeit haben, etwas ganz Besonderes zu bieten“, sagte District Events Manager Steve Giles. „Dies wird unserer Gemeinde die Möglichkeit geben, sich nicht nur bei einer internationalen Veranstaltung freiwillig zu melden, sondern auch unseren Stadtteil wie nie zuvor zu präsentieren.“

Vor der Ausgabe 2020 in Taupõ findet am 7. und 8. September 2019 in Nizza, Frankreich, die IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft statt; es ist das erste Mal, dass IRONMAN eine Weltmeisterschaft in Frankreich veranstaltet.

Weitere Informationen über die Veranstaltung gibt es unter www.ironman.com/triathlon/events/ironman-70.3/world-championship.?utm_source=rss&utm_medium=rss

Der Beitrag IRONMAN 70.3-WM 2020 findet in Neuseeland statt erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kandutschini’s Hawaii Diary #4

Triaguide - Fr, 2018-10-12 07:44

Im 4. Teil seines Hawaii-Tagebuchs stellt uns Flo sein Material vor, mit dem er beim Rennen starten wird.

Hawaii-Special powered by

Der Beitrag Kandutschini’s Hawaii Diary #4 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Tim Don – zurück in Kona!

Triaguide - Fr, 2018-10-12 06:56

Wohl kaum eine Geschichte hat die Triathlonwelt so emotionalisiert und fasziniert wie die Rückkehr von Tim Don. 2017 galt der Engländer als einer der Top-Favoriten für den großen Showdown, bevor ihn ein schwerer Trainingsunfall mit einem Auto nicht nur jäh aus allen Siegesträumen riss, sondern auch aus seinem Leben. Ein gebrochener Halswirbel zwang ihn dazu, monatelang ein unangenehmes Gerüst, ein so genanntes „Halo“ zu tragen. Doch Don kämpfte sich zurück – zuerst zum Marathon, dann zum Triathlon – schließlich schaffte er sogar die unmöglich gehaltene Qualifikation für die IRONMAN World Championship auf Hawaii – jetzt ist er zurück und verspürt keinen Druck, wie er im Video erzählt.

Hawaii-Special powered by

Der Beitrag Tim Don – zurück in Kona! erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Das neue Specialized Shiv TT – die Highlights

Triaguide - Di, 2018-10-09 12:09

Wie wir bereits vor einigen Tagen exklusiv berichtet haben, bringt der amerikanische Premium-Hersteller Specialized den lange erwarteten Nachfolger des Shiv auf den Markt. Mit ersten Details haben wir uns schon im Artikel beschäftigt, die damals noch vorhandenen Fragezeichen können in diesem Kurzvideo zum Größten Teil beantwortet werden.

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag Das neue Specialized Shiv TT – die Highlights erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kandutschini’s Hawaii Diary #3

Triaguide - Di, 2018-10-09 11:04

Flo ist bereits in der Pre-Race-Week. Die Spannung steigt – doch in der Vorwoche hatte er genug Zeit, die Insel in vollen Zügen aufzusaugen und lässt uns mit wunderschönen Bildern daran teilhaben!

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag Kandutschini’s Hawaii Diary #3 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Die Technik der Profis – Bekleidung und Aerodynamik

Triaguide - Mo, 2018-10-08 14:42

Letzte Woche haben wir über den speziell angepassten Triathlonlenker des Hawaii-Siegers Patrick Lange berichtet, der gemeinsam mit seinem Partner Swissside unter Hilfe des Sauber F1-Teams eine speziell angepasste Lösung für sein Rad gefunden hat. Dies ist nur einer der Kniffe, die sich Profis und deren Betreuer einfallen lassen, um Sekunde für Sekunde schneller zu werden.

Bekleidung – wo gibt es Potential für den Triathleten?

In den letzten Jahen hat sich am Bekleidungssektor enorm viel getan. Während man in den Neunzigerjahren noch mit Badehosen durch die Gegend geschwommen, gefahren und gelaufen ist, in den Jahren darauf zumindest die Beine mit etwas mehr Stoff bedeckt hat, ist man spätestens im Jahr 2018 in der Hochtechnologie angekommen.

Gerade in den letzten 5 Jahren hat sich enorm viel getan. Athleten arbeiten intensiv mit Bekleidungsherstellern zusammen, um die Produkte besser zu machen. Das taten sie früher auch, allerdings stehen ihnen heutzutage viel bessere Überprüfungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dass man mit einer optimierten Sitzposition Zeit gewinnen kann, ist Profis längst bewusst. Dass Radhersteller Stunden und Tage im Windkanal testen, um ihre Räder aerodynamisch zu optimieren, gehört ebenfalls zum Standard.

Rad, Laufräder, Helm, Neoprenanzug – überall gibt es Potential zur Verbesserung. So eben auch bei der Wettkampfkleidung. Hier haben sich in den letzten Jahren auch auf der Langdistanz die Einteiler mehr und mehr durchgesetzt. Ärmel bis zum Ellenbogen waren vor 10 Jahren noch undenkbar, heute ist es im Spitzenfeld Standard.

Doch nicht nur die Länge der Armel ist ein Faktor, viele andere Dinge spielen hier mit. Das Gewicht des Gewebes und die Elastizität ist ein wichtiger Faktor. Jedes Gramm am Körper muss auch bewegt werden und je weniger mich ein Stoff behindert, desto besser ist es. Ein weiterer Faktor ist die Trocknungszeit. Während für normale gewebte Triathlon-Materialien eine Trocknungszeit zwischen 10 und 17 Minuten haben, werden bei den Profi-Anzügen Materialen verwendet, die binnen 3 Minuten trocken sind.

Scheuernde Nähte gehören bei den Top-Modellen mittlerweile der Vergangenheit an. An den kritischen Stellen wird geklebt statt genäht. Am Ende sorgen Silikonbänder oder bedruckte Silikonpunkte dafür, dass das Kleidungsstück dort bleibt, wo es sein soll.

Profis testen das Top-Material

Einer, der auf Hawaii 2018 nicht dabei ist, dafür aber als einer der ersten das Ticket 2019 in der Tasche hat, ist Andi Böcherer. Er war bereits früh im Jahr auf der Bahn dabei – gemeinsam mit seinem Manager Nis Sienknecht. Mit dabei auch ein weiterer schneller Deutsche, Patrick Dirksmeier.

Böcherer startete in diesem Jahr zum ersten Mal mit den Anzügen der jungen dänischen Marke Fe226. Als kleines Unternehmen verschreibt man sich vor allem der technischen Innovation. Während der Triathlon prinzipiell sehr stark optisch geprägt ist, scheint man hier den Fokus auf die Performance zu legen, ohne dabei auch nur in irgendeiner Weise bieder auszusehen.

Der Fe226 AeroForce Tri Suit wurde entwickelt und laut dem Hersteller gebaut, um der beste Tri-Anzug auf dem Markt zu sein. Dabei wolle man keine Kompromisse bei Design, Stoff, Verkleidungen oder Konstruktion eingehen.

  •  Zu den Design- und Konstruktionsdetails gehören:
  • Das Kerngewebe ist leichter, enorm elastisch und besitzt enorme Trocknungszeiten.
  • Neben der Aerodynamik ist auch die Hydrodynamik im Wasser ein entscheidender Faktor
  • die Verwendung körperformender Marken-ID-Prints an den Seiten
  • Verklebte Kanten an Arm- und Beinabschlüssen zur Minimierung von Scheuerstellen
  • Direkt bedruckte Silikonpunkte auf den Beinabschlüssen, um das Kleidungsstück an seinem Platz zu halten, ohne Gummibänder zu straffen und einzuschränken.
  • Lasergeschnittene Löcher an den Seiten sollen für maximale Atmungsaktivität sorgen
  • Ein Mesh-Panel entlang der Wirbelsäule soll die Wärmeabfuhr ermöglichen
  • Der lange Frontreißverschluss erleichtert das An- und Ausziehen des Anzuges soll Kühlung während der Fahrt ermöglichen.
  • Gesäßtasche + Gel-Taschen auf beiden Seiten für die Aufbewahrung
  • Reflexband an Rücken und Schultern für maximale Sichtbarkeit

Wie es Andi Böcherer und Patrick Dirksmeier bei ihren Tests ergangen ist und welche Erkenntnisse sie daraus gewinnen konnten, seht ihr im oben stehenden Video.

Helle Frederiksen startet mit dem neuen Anzug von Fe226 zum ersten Mal in Kona

Der Beitrag Die Technik der Profis – Bekleidung und Aerodynamik erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Mentaltrainer Wolfgang Seidl: Hawaiianische HUNA Prinzipien im Triathlon

Triaguide - Mo, 2018-10-08 11:24

HUNA ist die alte Lebensphilosophie der Hawaiianischen Schamanen, auch Kahunas genannt, und heißt wörtlich übersetzt Geheimnis. Aus dieser HUNA Philosophie entstanden sieben Prinzipien, die sehr gut in den Triathlon Sport passen und die ich euch heute vorstelle.

Die 7 HUNA Prinzipien:

IKE: Bewusstsein – Ich erschaffe meine Realität

KALA: Freiheit – Alles ist möglich

MAKIA: Konzentration – Energie folgt der Aufmerksamkeit

MANAWA: JETZT ist der Augenblick der Kraft

ALOHA: Liebe was du tust

MANA: Alle Macht kommt von Innen

PONO: Flexibilität – Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit

IKE – Ich erschaffe meine Realität

Der Begriff „Bewusstsein“ ist eng mit den Themen, Selbstbewusstsein und Macht der Gedanken, verbunden.

Selbstbewusstsein bedeutet, deine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen, dir deines inneren Geistes bewusst zu sein und auch zu verstehen, dass du deinen Gedanken nicht hilflos ausgeliefert bist, sondern diese jederzeit zu deinen Gunsten verändern kannst. Bist du dir dieser Tatsachen im Klaren, dann kannst du die Kraft von IKE nutzen.

Das Bewusstsein „IKE“ befähigt dich als Sportler, herauszufinden was du kannst und woran du noch arbeiten solltest. So manch einer hat sich schon überschätzt oder sich zu wenig zugetraut. In erster Linie ist es ein ständiges ausloten der eigenen Kräfte die sich je nach Lebenssituation verändern oder anpassen können. Genauso wie sich durch regelmäßiges Training deine Leistung steigert, kannst du auch die Kraft von IKE trainieren und lernen sie für dich zu nutzen. Sich deiner Selbst bewusst zu werden bedarf Übung, um dich selbst ehrlich und neutral zu beobachten und daraus deine Schlüsse zu ziehen.

KALA – Alles ist möglich

Für die Schamanen in Hawaii ist das Universum ohne Grenzen. Limitationen ergeben sich nur durch die eigenen, individuellen, menschlichen Gedanken.

Wie oft setzt du dir im Sport oder im Alltag Grenzen? Wo hast du ein „das geht nicht“ oder „das kann ich nicht“ kreiert? Wann hast du begonnen, diese Aussagen als wahr zu nehmen?

Erinnere dich z.B. an James Lawrence, der 50 IRONMAN‘s an 50 aufeinander folgenden Tagen in allen 50 Staaten der USA finishte. Oder denken wir an Roger Bannister, der als erster Mensch die Meile unter 4 Minuten rannte. Diese Sportler glaubten an sich, obwohl alle Experten anderer Meinung waren.

Deine eigenen Grenzen zu überschreiten kostet oft viel Mut. Um diesen Schritt zu wagen, musst du dir deiner persönlichen Ressourcen bewusst sein und an sie glauben. Vertraue dir, vertraue in deine Fähigkeiten und auf die Kraft von KALA- denn ALLES IST MÖGLICH!

MAKIA – Energie folgt der Aufmerksamkeit

„Alles ist Energie“- diese alte schamanische Lehre wird auch von der heutigen Physik und Wissenschaft vertreten.

Lenke deine Aufmerksamkeit auf das was du willst.
Wie können wir im Sport, durch Lenkung unserer Aufmerksamkeit, unsere Energie sinnvoll nutzen?

Nehmen wir zum Beispiel eine Situationen, wo du dich vor einer Trainingseinheit unmotiviert und lustlos fühlst. Lenkst du deine Aufmerksamkeit auf diese Unlust, wird diese noch größer und du fühlst dich dementsprechend nicht in der Lage die Trainingseinheit wie geplant zu erledigen. Fokussierst du dich jedoch auf die Vorfreude des Trainings, unterstützend mit einer aufrechten und selbstbewussten Körperhaltung, dann wirst du dich motivieren und das Training mit einem guten Gefühl beginnen.

Ähnliches gilt im Wettkampf. Plagen dich Schmerzen und Erschöpfung und du steigst auf diese Gefühle ein, dann fließt deine ganze Energie in diesen unangenehmen Zustand. Je mehr du deine Aufmerksamkeit darauf lenkst, desto mehr Energie schenkst du dem Schmerz und er wird größer und mächtiger bis du ihm vollkommen ausgeliefert bist. Das Resultat ist meist ein DNF oder Unzufriedenheit mit Dir und dem Ergebnis.

Das Thema Konzentration und Fokussierung sind wichtige Bereiche im mentalen Training.

Deine Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was du erreichen möchtest ist einer der Schlüssel zum Erfolg.

MANAWA – JETZT ist der Augenblick der Kraft

Die Kraft der Gegenwart wird nicht nur im Alltag unterschätzt, sondern auch im Sport. Die Schamanen gehen davon aus, dass es gar keine andere Zeit als die Gegenwart gibt. Du kannst nicht in der Vergangenheit leben. Denn die Vergangenheit besteht nur aus Erinnerungen. Du kannst auch nicht in der Zukunft leben, denn diese existiert noch nicht und verändert sich mit jeder Entscheidung, die du jetzt triffst. Unser Leben findet im JETZT statt.

Wir können die Zukunft nur im Hier und Jetzt gestalten

Sportler berichten mir oft, dass ihre Gedanken abgleiten und sie nicht fokussiert sind. Sie ärgern sich über vergangenes oder denken zu viel über zukünftige Ereignisse nach. Das heißt, sie nutzen die KRAFT des Augenblicks und die Kraft von MANAWA nicht.

ALOHA – Liebe was du tust

Die Hawaiianischen Schamanen sagen: „Wenn du deine Aufgaben und Tätigkeiten mit Liebe tust, dann wirst du damit auch erfolgreich sein.“

In Hawaii wird der Begriff „ALOHA“ meist als Grußformel, sowohl zum Beginn wie auch am Ende einer Begegnung verwendet. Aloha ist jedoch mehr als nur ein Wort des Grußes. Für den Hawaiianer ist es eine Lebensphilosophie und jeder Buchstabe hat eine eigene Bedeutung:

A steht für Akahai und bedeutet Freundlichkeit

L steht für Lokahi und bedeutet Einheit und Zusammenhalt

O steht für Olu’olu und bedeutet Liebenswürdigkeit und Friedfertigkeit

H steht für Ha’aha’a und bedeutet Bescheidenheit, Demut

A steht für Ahonui und bedeutet Geduld und Ausdauer

All diese Eigenschaften von ALOHA unterstützen dich sowohl im Sport als auch im Leben, um deinen eigenen ALOHA Spirit entfachen zu können.

Der Aloha Spirit entspringt immer in deinem Herzen. Wenn du wirklich liebst was du tust, dann wirst du nicht nur deine Ziele erreichen, sondern vor allem auch den Weg dorthin intensiver genießen können.

 

MANA – Alle Macht kommt von Innen

MANA bedeutet in der HUNA Philosophie „Kraft und Lebensenergie“.

Die Hawaiianischen Schamanen lehren, dass wir MANA wie folgt aufnehmen können:

  • Über die Atmung (durch Sauerstoff)
  • Über die Nahrung und das Wasser
  • Über die Art unserer Gedanken und Emotionen
  • Über die Art wie wir leben- in Balance oder unter ständigem Stress
  • Über unser Umfeld und unsere Mitmenschen

Wenn die hawaiianischen Schamanen sagen, unsere Kraft kommt von innen, dann meinen sie, dass es in unserer Verantwortung liegt und wir die Macht und die Autorität haben diese zu steuern. Wir selbst entscheiden, z.B. welche Art von Nahrung wir als Treibstoff für unseren Körper verwenden. Wir selbst entscheiden welche Selbstgespräche wir führen. Wir selbst entscheiden, wie wir unseren Atem nutzen und mit welchen Menschen wir uns umgeben.

Wie du an den oben genannten Punkten erkennen kannst ist deine Leistung als Sportler von mehr als nur deiner körperlichen Verfassung abhängig. Es liegt in deiner Verantwortung diese wichtigen Faktoren zu berücksichtigen und somit dein MANA aufzubauen, zu erhalten und somit dein volles Potential auszuschöpfen.

PONO – Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit

Der Begriff PONO lässt sich mehrfach übersetzen, in Kurzform heißt es „Flexibilität“. Die Schamanen sagen dazu auch- „Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit. Nur das Ergebnis zählt“.

Flexibilität im Training & Wettkampf

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt: „Wie flexibel bin ich eigentlich?“

Flexibilität ist das um und auf in deiner Vorbereitung. Ganz selten verläuft die Vorbereitung optimal. Mal erwischt dich eine Verkühlung, mal ist in der Arbeit die Hölle los. Wenn du in der Lage bist in solchen Situationen flexibel und entspannt zu reagieren dann ersparst du dir jede Menge Kraft und Energie.

Auch im Wettkampf ist Flexibilität das große Thema. Selten läuft der Wettkampf so ab wie du es dir gewünscht hättest. Und gerade dann brauchst du PONO ganz dringend!

Geistig flexibel

Warum schaffen es manche aus jedem Problem eine Chance zu machen? Ganz klar, weil sie geistig flexibel sind. Und diese geistige Flexibilität ist meist nicht angeboren, diese wurde trainiert. Stellen wir uns den Herausforderungen und Unannehmlichkeiten und suchen wir Lösungen, dann trainieren wir unsere psychischen „Muskeln“, unsere Ausdauer, unsere psychische Widerstandskraft und unserer Selbstvertrauen. Probleme sind in Wirklichkeit Chancen, stärker und besser zu werden.

Für mich ist HUNA nicht einfach eine weit hergeholte Philosophie, sondern ich beschäftige mich regelmäßig mit diesen Prinzipien. Sie öffnen mir täglich die Augen für die Möglichkeiten und unterstützen mich bewusster, achtsamer und mutiger durch mein Leben zu gehen.

An alle Hawaii Starter:

Freue dich auf dein Rennen und genieße deinen Wettkampf! Nutze die Energie der Insel für dich! Dann wirst du dein persönliches Ziel erreichen!

In diesem Sinne, E pili mau nā pōmaikaʻi me ʻoe!

Be strong und ALOHA,

Wolfgang
www.mana4you.at?utm_source=rss&utm_medium=rss

IRONMAN Hawaii-Special powered by

Der Beitrag Mentaltrainer Wolfgang Seidl: Hawaiianische HUNA Prinzipien im Triathlon erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kandutschini’s Hawaii Diary #2

Triaguide - Mo, 2018-10-08 10:39

Teil 2 des Hawaii-Tagebuchs von Florian Kandutsch. Er spricht über seine Erfahrungen auf der Insel und hat mit Tim Rose und Sabrina Exenberger zwei deutchsprachige Agegrouper zum Gespräch gebeten.

IRONMAN Hawaii-Special powered by

Der Beitrag Kandutschini’s Hawaii Diary #2 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Laura Philipp gewinnt ihr IRONMAN-Debüt in Barcelona

Triaguide - So, 2018-10-07 21:11

Auf der Mitteldominanz bestimmt Laura Philipp seit Jahren das Geschehen im europäischen Raum. Dementsprechend gespannt blickte die Szene auf das Langdistanz-Debüt der ERDINGER-Athletin, das eigentlich bereits beim IRONMAN Frankfurt geplant gewesen war. Eine Verletzung kam dazwischen und dementsprechend verschob sich das Debüt auf Oktober.

Beim IRONMAN Barcelona war es schließlich soweit – Laura Philipp wollte zeigen, dass sie auch auf der Langdistanz die Frau ist, die es zu schlagen gilt. Doch dass gelang der Konkurrenz nicht – nicht einmal annähernd. Mit einer Endzeit von 8:34:57 spielte sie in einer gänzlich eigenen Liga. Nicht weniger als 33 Minuten betrug ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Weißrussin Hanna Maksimava. Weitere zwei Minuten später komplettierte Yvonne van Vlerken das Podium. Vor Philipps Laufzeit von 2 Stunden und 52 Minuten ist mehr als ein Ausrufezeichen für die Konkurrenz und zeigt, dass ernstzunehmender Mitbewerb für Daniela Ryf noch nicht ausgeschlossen ist. Diese Leistung verspricht auf alle Fälle spannende Langdistanz-Rennen in der Zukunft.

IRONMAN Barcelona Top 10 Damen

1 Philipp, Laura (GER) 08:34:57
2 Maksimava, Hanna (BLR) 09:08:18
3 Van Vlerken, Yvonne (NED) 09:10:49
4 Krivankova, Simona (CZE) 09:19:06
5 Hooijman, Pleuni (NED) 09:30:36
6 Tusell, Merce (ESP) 09:33:25
7 Koivula-Huttunen, Venla (FIN) 09:43:52
8 Antikainen, Anni (FIN) 09:47:19

IRONMAN Barcelona Top 10 Herren

Bei den Herren ging der Sieg an den Schweden Jesper Svenson, der ein unheimlich spannendes Rennen für sich entscheiden konnte. Lediglich 11 Sekunden betrug sein Vorsprung auf den Deutschen Franz Löschke. Das Podium komplettierte Miquel Blanchart. Der Deutsche SEbastian Mahr landete auf Rang 4 – sein Landsmann Marcus Herbst landete bei seinem Langdistanz-Debüt auf dem 6. Endrang. Mit Christian Kramer (9. Platz) landete ein weiterer Deutscher in den Top 10.

1 Svensson, Jesper (SWE) 08:05:56
2 Loeschke, Franz (GER) +00:11
3 Blanchart Tinto, Miquel (ESP) +08:27
4 Mahr, Sebastian (GER) +11:04
5 Renc, Tomáš (CZE) +13:06
6 Herbst, Marcus (GER) +13:15
7 Scheltinga, Evert (NED) +14:02
8 Hanko, David (HUN) +16:38
9 Kramer, Christian (GER) +16:46
10 Moreno Molins, Albert (ESP) +17:18

Der Beitrag Laura Philipp gewinnt ihr IRONMAN-Debüt in Barcelona erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Giglmayr und Beatrice Weiß mit starken Rennen beim IRONMAN 70.3 Lanzarote

Triaguide - Sa, 2018-10-06 19:40

Beim IRONMAN 70.3 Lanzarote konnten die österreichischen Athleten ein kräftiges Wörtchen mitreden. Bei den Damen bestimmte die Kärntnerin Beatrice Weiß (pewag racing team) lange Zeit das Geschehen. Als schnellste Schwimmerin aus dem Wasser behielt sie die Führung auch auf der Radstrecke und wechselte als Führende in die Laufschuhe. Dort musste sie allerdings dann doch Kräfte lassen und wurde nach 7km von der späteren Siegerin Lucy Gossage überholt. Weiß fiel letztlich noch auf den Gesamtrang 5 zurück, konnte aber zum Abschluss iherer erfolgreichen Saison ein weiteres gutes Ergebnis mit nach Hause nehmen. Die Deutsche Jenny Schulz beendete das Rennen auf dem 2. Endrang – die Spanierin Anna Noguera komplettierte das Podium.

1    LUCY    GOSSAGE    GBR    04:28:02
2    JENNY    SCHULZ    DEU    04:30:41
3    ANNA    NOGUERA    ESP    04:32:10
4    JEANNE    COLLONGE    FRA    04:35:29
5    BEA    WEISS    AUT    04:35:40
6    CAMILLA    PEDERSEN    DNK    04:37:35

Frommhold dominiert, bricht beim Laufen ein

Ein ähnliches Bild gab es auch beim Herrenrennen. Dort schien es lange nach einer eindeutigen Sache von Nils Frommhold auszusehen. Am Rad eine Klasse für sich, wechselte Frommhold mit starkem Vorsprung auf den abschließenden Halbmarathon. Dort brach er allerdings ein und musste zwischenzeitlich sogar gehen. So war der Weg frei für den Spanier Tom Lecomte, der vor dem Spaniere Emilio Aguyno und dem Briten Geroge Goodwin gewann. Nur 46 Sekunden am Podium vorbei lief der Österreicher Andreas Giglmayr, der sich mit einer starken Laufleistung Platz um Platz nach vorne arbeiten konnte.

1    TOM    LECOMTE        FRA    03:51:41
2    EMILIO    AGUAYO    MUÑOZ    ESP    03:57:46
3    GEORGE    GOODWIN        GBR    04:01:11
4    ANDREAS    GIGLMAYR        AUT    04:01:57
5    MANUEL    KÜNG        CHE    04:03:03
6    NICHOLAS    WARD    MUÑOZ    DNK    04:05:20
7    NILS    FROMMHOLD        DEU    04:06:56
8    ROMAIN    GARCIN        FRA    04:11:55

Der Beitrag Giglmayr und Beatrice Weiß mit starken Rennen beim IRONMAN 70.3 Lanzarote erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Patrick Lange – mit Formel1-Technik zur Titelverteidigung?

Triaguide - Do, 2018-10-04 17:45

Für das Projekt Titelverteidigung will der Vorjahressieger Patrick Lange nichts unversucht lassen. Neben der schnellsten Marathonzeit, die jemals auf Big Island gelaufen wurde und dem Streckenrekord, den er letztes Jahr aufstellte, will der Darmstädter vor allem in der zweiten Disziplin noch das letzte Quäntchen rausholen. Dafür holt er sich sogar Hilfe aus der Formel 1. Gemeinsam mit Canyon und Swissside besuchte man das Sauber F1-Team, wo man einen speziell für Lange angepassten Lenker entwarf (siehe Video oben)

Verlängerung mit Team ERDINGER Alkoholfrei

Auch auf anderer Ebene setzt Lange seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Partnern fort. Kurz vor den Titelkämpfen auf Hawaii besiegelten der amtierende Champion und die mittelständische Privatbrauerei die Vertragsverlängerung. Der 32-jährige Triathlonprofi aus Darmstadt wird somit weiter im markanten ERDINGER Alkoholfrei-Blau starten und den sportlichen Durstlöscher weltweit präsentieren.

„Durch seine bärenstarken Auftritte mit dem vorläufigen Höhepunkt beim Ironman Hawaii 2017 hat Patrick die besten Argumente für die Fortsetzung unserer Kooperation geliefert. Aufgrund seines authentischen Charakters passt er auch menschlich hervorragend in unser Team. Er ist somit ein optimaler Repräsentant für unser ERDINGER Alkoholfrei“, erläutert Philipp Herold, Leitung Sponsoring, Events und Messen bei der Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu.

„Ich freue mich sehr, weiterhin als Mitglied des Teams ERDINGER Alkoholfrei an den Start gehen zu dürfen. Es ist ein gutes Gefühl, einen Partner wie ERDINGER zu haben. Gemeinsam mit meinem Trainer Faris Al-Sultan arbeite ich intensiv daran, zum Saisonhöhepunkt topfit zu sein. Ich bin zuversichtlich, auch in diesem Jahr auf Hawaii vorne mitlaufen zu können“, so Patrick Lange.

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag Patrick Lange – mit Formel1-Technik zur Titelverteidigung? erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Kandutschini’s Hawaii-Diary #1

Triaguide - Do, 2018-10-04 17:21

Flo Kandutsch hat es geschafft – er ist am Ziel seiner triathletischen Träume angekommen und steht zum ersten Mal am Start der IRONMAN World Championship auf Hawaii. An seiner Reise lässt er uns mit seinem Videotagebuch teilhaben.

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag Kandutschini’s Hawaii-Diary #1 erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Specialized Shiv-Nachfolger geleaked?

Triaguide - Mi, 2018-10-03 07:05

Die IRONMAN World Championship auf Hawaii sind auch für die Radindustrie eine gute Bühne, um ihre Neuerungen zu präsentieren. Viele optische und technische Hingucker der Triathlonindustrie, wie etwa das Andean von Diamondback oder das Cervelo P5x, oder auch das neue Airstreeem SuperTT wurden im Vorfeld des Triathlonhighlights der Saison präsentiert.

Auch einer der Branchenleader scheint die Bühne Hawaii wieder nützen zu wollen, um den lange erwarteten Nachfolger des mittlerweile etwas in die Jahre gekommenen „Shiv“ zu präsentieren. Auf Instagram finden sich vereinzelt Bilder, Javier Gomez und Lucy Charles sollten damit bereits gesichtet worden sein.

Scheibenbremsen und Segel

Was jetzt schon sicher sein dürfte – auch dieses Rad wird die Gemüter spalten. Die markantesten Neuerungen sind die Verwendung von Scheibenbremsen und die üppig ausfallende Box hinter der Sattelstütze, die groß wie ein Segel wirkt. Der auf den Fotos zu sehende Trinkschlauch schließt erneut auf ein integriertes Trinksystem, wenn auch wesentlich dezenter verbaut als beim Vorgänger. Das Profil der Gabel wirkt im Vergleich zu anderen Modellen sehr breit. Die Integration der Scheibenbremsen wirkt optisch gelungen. Etwas verstörend empfinden wir die überdimensionierte Box an der Sattelstütze, die wohl aerodynamische Gründe haben dürfte und sich optisch an das Tragflächenprofil der Gabel anpasst. Hier dürfte es genügend Stauraum geben, wahrscheinlich fände sogar eine Ersatz-Bremsscheibe ihren Platz.

Auch die Instagram-Community ist bereits kreativ und versucht herauszufinden, was die Design-Abteilung von Specialized wohl dazu inspiriert hat.

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag Specialized Shiv-Nachfolger geleaked? erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Molina, Baggs, Kempbell und Baker in die IRONMAN Hall of Fame aufgenommen

Triaguide - Di, 2018-10-02 15:05

Auch in diesem Jahr wurden von IRONMAN wieder ehemalige IRONMAN-Weltmeister und -Führungskräfte für ihr Engagement, ihre Leidenschaft und ihren Einsatz für den Sport geehrt und in die „IRONMAN Hall of Fame“ aufgenommen.

IRONMAN kündigte die IRONMAN Hall of Fame Induction Class of 2018 an: die Athleten Erin Baker und Scott Molina und die IRONMAN-Mitarbeiter Ken Baggs und Rocky Campbell. Die Zeremonie findet am 10. Oktober während der Rennwoche zur IRONMAN-Weltmeisterschaft 2018 statt.

„Da wir unseren 40. Jahrestag des IRONMAN feiern, ist es passend, dass wir diese vier verdienten Personen einführen, die einen großen Einfluss auf und Beitrag zum IRONMAN hatten“, sagte Andrew Messick, Chief Executive Officer von IRONMAN. „Erin, Scott, Ken und Rocky haben auf ihre Weise das, was der Sport heute ist, mitgestaltet und verdienen es, in der Elite des IRONMAN anerkannt zu werden.“

Erin Baker ist zweimalige IRONMAN-Weltmeisterin und hat 1987 und 1990 gewonnen. Bekannt für ihre langjährige Rivalität mit dem achtmaligen IRONMAN-Weltmeister und Hall of Fame-Kollegin Paula Newby-Fraser, war Baker eine Liga für sich und gewann 104 der 121 Rennen, an denen sie teilnahm. In ihrer Karriere war Baker auf allen Ebenen beeindruckend und gewann Titel bei der ITU Weltmeisterschaft, der ITU Duathlon Weltmeisterschaft und der IRONMAN Weltmeisterschaft. Sie ist eine Meisterin des Sports und gilt bis heute als eine der besten Triathletinnen aller Zeiten. Baker ist auch 1995 in die New Zealand Sports Hall of Fame aufgenommen worden.

Scott Molina war Mitglied der berühmten „Big Four“, bestehend aus den Kollegen Dave Scott, Mark Allen und Scott Tinley, die alle Pionierarbeit im Triathlonsport leisteten und das Rennen durch die 1980er und in die 1990er Jahre dominierten. Molina gewann 1988 die IRONMAN-Weltmeisterschaft und wurde in seinen Renntagen als „The Terminator“ bekannt. Molina, einer der produktivsten Triathleten, startete in mehr als 250 große Rennen und erzielte über 100 Siege als Profi. Er gewann 1985 den ersten IRONMAN Neuseeland, die erste IRONMAN-Veranstaltung, die außerhalb von Hawaii stattfand. Molina bleibt eine Säule im Triathlonsport mit seinem kontinuierlichen Engagement durch Triathlon-Coaching und Trainingslager.

Ken Baggs war maßgeblich an der Gründung des IRONMAN in Australien beteiligt und arbeitete 30 Jahre lang (1984-2014) in der Region. Er war eines der Gründungsmitglieder des Organisationskomitees für das erste IRONMAN Australia Rennen 1985 und wurde 1987 Rennleiter. Er gründete auch den IRONMAN Western Australia und war bis 2012 als Rennleiter für beide Rennen tätig. Baggs gilt als integraler Bestandteil des frühen Teams, das für die globale Festlegung von Regeln, Sicherheits- und Betriebsverfahren verantwortlich ist, da der IRONMAN von einem einzigen Rennen auf Hawaii zu Veranstaltungen weltweit wuchs.

Rocky Campbell kann als eines der Gründungsmitglieder der IRONMAN-Familie angesehen werden, als einer der ursprünglichen und ältesten Freiwilligen der IRONMAN-Weltmeisterschaft. Seit fast 40 Jahren trägt Campbell dazu bei, die Bedeutung des freiwilligen Engagements für den Erfolg des IRONMAN zu gestalten und zu verdeutlichen. Campbell war in den letzten 33 Jahren als ehrenamtlicher Leiter tätig und begann zunächst als Freiwilliger für die Hilfsstation, bevor er Rollen in den Bereichen Schwimmkurs, Bau und Aktionsmanagement übernahm. Campbell schließt sich dem Freiwilligen Bob Laird in der IRONMAN Hall of Fame an. Ohne ihre Leidenschaft, den Glauben an einen Traum und ihre Bereitschaft, sich für andere einzusetzen, wären der IRONMAN und die IRONMAN-Weltmeisterschaft wahrscheinlich nicht da, wo sie heute sind.

Die 1993 gegründete IRONMAN Hall of Fame wurde ins Leben gerufen, um Personen zu ehren, die einen herausragenden Beitrag zum Wachstum der berühmtesten Langstrecken-Rennserie der Welt geleistet haben. Baker, Molina, Baggs und Campbell schließen sich einer angesehenen Liste bemerkenswerter Persönlichkeiten an, die für das geehrt wurden, was sie dem Triathlon- und IRONMAN-Sport sowohl innerhalb als auch außerhalb des Wettkampfes gegeben haben.

IRONMAN Hall of Fame:

Year Inductee(s) 1993 Dave Scott 1994 Julie Moss 1995 Scott Tinley 1996 Paula Newby-Fraser 1997 Mark Allen 1998 John and Judy Collins 1999 Valerie Silk 2000 Tom Warren 2001 Dr. Bob Laird 2002 Bob Babbitt 2003 John MacLean / Gordon Haller / Lyn Lemaire 2004 Greg Welch 2005 Jim Maclaren 2008 Team Hoyt – Rick and Dick Hoyt 2011 Mike Reilly 2012 Graham Fraser 2013 Peter Henning 2014 Georg Hochegger / Helge Lorenz / Stefan Petschnig 2015 Lori Bowden / Heather Fuhr 2016 Lew Friedland / Peter Reid 2017 Chrissie Wellington 2018 Ken Baggs / Erin Baker / Rocky Campbell / Scott Molina

IRONMAN Hawaii-Special presented by

Der Beitrag Molina, Baggs, Kempbell und Baker in die IRONMAN Hall of Fame aufgenommen erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon

Boris Stein muss Hawaii absagen

Triaguide - Di, 2018-10-02 07:29

Zumindest im Vorfeld scheinen die IRONMAN-World Championship 2018 nicht die glücklichsten für Deutschland zu sein. Nach der Absage des Top-Favoriten Jan Frodeno und der diesjährigen Nicht-Qualifikation von Andi Böcherer musste nun ein weiterer Top-5-Kandidat vorzeitig absagen. Boris Stein wird die Reise zur Pazifikinsel nicht antreten können. Die Folgen eines Radsturzes beim IRONMAN 70.3 seien zu stark, um in Kona in angemessener Form am Start stehen zu können, so Stein auf seiner Facebook-Seite. „Dieses Jahr findet der IRONMAN Hawaii ohne mich statt. Die kurze Zeit zwischen meinem Radsturz in Nizza und meinem Lieblingsrennen, dem wichtigsten Rennen des Jahres hat nicht ausgereicht, um schmerzfrei und in guter Form an den Start gehen zu können.“

Die Meldung von Boris Stein im Original

IRONMAN Hawaii-Special powered by

Der Beitrag Boris Stein muss Hawaii absagen erschien zuerst auf triaguide - alles über Triathlon.

Kategorien: Triathlon