Share |

Artikel zu "Andere"

Wenn am 09. September 2017 der Startschuss zum Red Bull Dolomitenmann fällt, dann tut er das nicht nur zum 30. Mal insgesamt, sondern auch gleichzeitig zum letzten Mal für eines der Dolomitenmann-Urgesteine. Andreas Goldberger, gerade zum zweiten Mal Vater geworden, wird 2017 ein letztes Mal die Laufstrecke bezwingen und für das Team „Wings for Life“ alles ins Rennen werfen. Es ihm gleichtun können heuer zum ersten Mal auch Amateure und alle anderen ambitionierten Läufer. Bei „Beat the Gogg“ am 08.September gilt es sich mit den Dolomitenmännern zu messen. Für eine angemessene Jubiläumsfeier sorgen abschließend die Ö3- Partys mit Headliner Mando Diao und den österreichischen Newcomern Flowrag.

Österreich ist nicht nur ein Land mit vielen Bergen und einer wunderschönen Natur. Das Alpenland ist auch bekannt für seinen Sport. Vor allen Dingen der Wintersport steht im Mittelpunkt des Geschehens. Zudem gibt es den Fußball, der ebenfalls sehr beliebt ist und aktiv verfolgt wird.

Jeder Mensch, der gerne gelegentlich auf verschiedene Sport-Events wettet, hätte am liebsten diesen einen Plan - den Plan, wie man es auf lange Sicht erfolgreich tun kann. Es muss doch schließlich irgendeine Strategie für die richtige Wetten geben?

Abseits des Ironman 70.3 in St. Pölten konnte die ÖTRV-Duathletin Sandrina Illes heute international aufzeigen. Nach ihrem 5. Platz bei der Duathlon Europameisterschaft auf der Kurzdistanz vor wenigen Wochen, konnte die dreifache Duathlon-Staatsmeisterin heute bei der EM auf der Mitteldistanz in Sankt Wendel (GER) die Bronzemedaille holen.

Bisher galt Cricket immer als eine Sportart, die in Deutschland nur einige wenige erreichte und kaum Fans hatte. Doch seit 2016 hat sich dies drastisch geändert. Ein Grund sind auch die vielen Flüchtlinge aus Asien, die mit Cricket groß geworden sind und es lieben. So entstanden zuletzt viele Cricket-Clubs in Deutschland.

Augen zu und durch ist für die meisten fehlsichtigen Sportler die schlechteste Alternative. Sportbrillen regulieren die Sicht der Dinge – allerdings haben sie auch ihren Preis. Nennenswerte Investitionen sind die Sportbrillen allemal – umso größer ist der Ärger, wenn sie während des Sports kaputt gehen. Bei bestimmten Kontaktsportarten stören sie oft. Außerdem können die Brillen zu Bruch gehen und ein Verletzungsrisiko darstellen. Deshalb sind Kontaktlinsen die bessere Alternative.

Am kommenden Sonntag, 18. September, werden in Deutschlandsberg (STMK) die letzten Österreichischen (Staats-) Meisterschaften des Jahres im Duathlon auf der Kurzdistanz ausgetragen. Zum Showdown wird es dabei nicht nur in der Einzel- kommen, sondern auch in der Vereinswertung. Denn, vor diesem letzten (zwölften) Bewerb des ÖTRV-Vereinscups 2016 führt der PSV Tri Linz nur hauchdünn vor dem HSV Triathlon Kärnten. Nach den Einzelbewerben wird auch heuer wieder die ÖM im spannenden Vereins Mixed Teambewerb ausgetragen.

Nur noch knappe zwei Wochen bis zur 3. Auflage des „Free Solo Masters“ in Lienz am 14. und 15. August. Mit dem Russen Rustam Gelmanov, derzeit Zweiter in der IFSC-Boulder-Weltrangliste, tritt der absolute Top-Favorit an. Gelmanov triumphierte im Vorjahr bei den Free Solo-Stationen in Lienz und Wien. Seine größten Gegner kommen heuer mit den besten französischen Weltcup-Boulderern aus der Grande Nation!

Bei der heutigen Jubiläumsveranstaltung in Weyer (25. Duathlon im Ennstal, seit 20 Jahren Teil der internationalen Powerman-Serie) wurden die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Duathlon auf der Langdistanz ausgetragen. Seinen dritten Duathlon-Staatsmeistertitel (erster auf der Langdistanz) konnte sich der Kärntner Christoph Lorber holen (3. im Gesamtranking). Als erste österreichische Powerman Siegerin in Weyer verteidigte Lokalmatadorin Victoria Schenk ihren Staatsmeistertitel vom Vorjahr.

In Weyer (OÖ) werden die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Duathlon (Langdistanz) stattfinden. Der Bewerb in der Nationalpark Kalkalpen Region feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum. Seit 20 Jahren ist er Teil der internationalen Powerman-Serie.

Im Sport ist es wie im richtigen Leben. Wer nicht permanent am Ball bleibt, der verliert den Anschluss und findet sich innerhalb der Ereignisse nicht mehr zurecht. Besonders dann, wenn man sich für eine bestimmte Sportart mehr als nur interessiert, ist es wichtig, dass dieser Leidenschaft nicht nur vom heimischen Sofa aus gefrönt werden kann, sondern dass sich auch Alternativen bieten, in denen aktiv am Ereignis teilgenommen werden kann. Beispielsweise in Form von Sportwetten, wie diese unter anderem im Internet auf breiter Front angeboten werden.

Sport ist eine tolle Freizeitbeschäftigung, die nicht nur dann Spaß machen muss, wenn Sie aktiv Sport treiben oder vom heimischen Sofa aus Ihre Lieblingsmannschaft anfeuern. Sport kann auch dann viel Freude bereiten, wenn das Mitfiebern aktiv stattfindet. Und zwar in Form von Sportwetten, die bei den unterschiedlichsten Sportwettenanbietern platziert werden können.

Sport in all seiner Vielfalt eignet sich nicht nur dazu, den Athleten beim Erbringen ihrer Leistungen zuzuschauen. Die beliebte Freizeitbeschäftigung ist auch hervorragend dafür geeignet, um selbst aktiv zu werden und um sportliche Höchstleistungen zu streben. Oder aber auch, um auf das eine oder andere Event zu tippen.

Jeder Jahreswechsel bringt nicht nur zwölf neue Monate mit sich, sondern stets auch frische Modetrends. Auch im Sport kommt es längst schon nicht mehr nur auf Funktionalität an, denn beim regelmäßigen Workout achten Frauen und Männer ebenfalls auf ein trendbewusstes Äußeres. Insbesondere die Sportmode für Herren kommt in diesem Jahr mit vielen neuen Farben und Schnitten daher. Grund genug, die neuesten Trends kennenzulernen und die Sportgarderobe auf Vordermann zu bringen.

Das Alpin- und Klettereldorado Osttirol mit seinen 266 Dreitausendern zeigte an diesem Wochenende, dass auch am Lienzer Hauptplatz hervorragend geklettert werden kann. Bei der 2. Auflage des spektakulären „Free Solo Masters Lienz“ setzten sich die Favoriten Rustam Gelmanov und Katharina Posch vor tausenden Zuschauern durch.

Der Red Bull Dolomitenmann 2015 wurde auch heuer wieder seinen Erwartung als härtester Teambewerb der Welt gerecht und trieb seine Teilnehmer bis an ihre Grenzen. Am besten meisterte das Team Kleine Zeitung – Panaceo – Martini Sportswear die an sie gestellten Aufgaben und triumphierte nach 2013 zum zweiten Mal. Auf den Rängen zwei und drei folgten das Team Red Bull und Vita-Life. Nach mehreren Führungswechseln lagen alle drei Teams nur wenige Minuten auseinander.

Wenn am 12. September 2015 der Startschuss zum 28. Red Bull Dolomitenmann fällt steht auch Österreichs Ausnahme-Skifahrer Marcel Hirscher mit am Start. Der Salzburger wird heuer erstmals am härtesten Teambewerb der Welt teilnehmen und das Team Wings for Life auf der Kajakstrecke vertreten.

Am 12. September 2015 fällt zum 28. Mal der Startschuss zum Red Bull Dolomitenmann, dem härtesten Teambewerb der Welt. Dann heißt es für 103 Team aus 18 Nationen laufen, paddeln, fliegen und treten was der Körper hergibt. Darunter auch Team Red Bull, das sich im vergangenen Jahr mit Platz 3 zufrieden geben musste und 2015 wieder auf den Sieg losgehen wird

Nach der erfolgreichen Premiere des Osttiroler Free Solo-Kletterevents auf der Wiener Mariahilfer Straße Anfang August gastiert die spektakuläre Veranstaltung der „AlpinPlattformLienz“ am 18. und 19. September 2015 am Lienzer Hauptplatz. Und die ersten Top-Kletterer haben sich bereits angemeldet, wie Katharina Posch, Mario Lechner und die Wien-Siegerinnen Berit Schwaiger und Karoline Sinnhuber, die letzte Woche beim Boulder-Weltcup in München aufgezeigt haben.

Vor einer fantastischen Kulisse von über 15.000 Besuchern dominierten der Kasache Rustam Gelmanov und die Innsbrucker Nationalteam-Athletin Berit Schwaiger die 1. Auflage des „Free Solo Masters“ auf der Wiener Mariahilfer Straße. Osttirol ermöglichte an diesem Wochenende "Klettern in den Schluchten Wiens".

Am kommenden Freitag und Samstag steht Wien ganz im Zeichen des Free Solo-Klettersports. Im Zuge der Eröffnung der Begegnungszone in der Mariahilfer Straße bringt Osttirol die Berge in die Bundeshauptstadt!

Am 12. September 2015 fällt zum 28 Mal der Startschuss zum Red Bull Dolomitenmann, dem härtesten Teambewerb der Welt. Dann heißt es für 103 Team aus 16 Nationen laufen, paddeln, fliegen und treten was der Körper hergibt. Nur wer an seine Grenzen geht, wird beim prestigereichen Rennen in den Dolomiten bestehen und eine Chance auf den Sieg haben. Auch 2015 stehen alle Teams bereits fest und die Plätze sind vergeben.

Das Alpin- und Kletterparadies Osttirol, das mit der Zahl von 266 die höchste Dichte an Dreitausendern im Alpenraum aufweist, organisiert in Wien im Rahmen des großen Begegnungszonen-Eröffnungsfestes auf der Mariahilfer Straße ein neuartiges Kletterfestival: „Free Solo Masters Mahü“. 100 internationale und nationale Top-Kletterer müssen die 18 Meter hohe „Lienzer Dolomiten“-Wand ohne Seil und Haken bis zur Glocke bezwingen. Für alpinen Spitzensport rund um Boulder-Weltcupgesamtsieger Rustam Gelmanov in den Schluchten Wiens ist garantiert!

Susanne Fuchs und Thomas Petutschnigg siegen beim Halbmarathon in Linz 250 SkaterInnen aus neun Ländern nahmen die Halbmarathondistanz bei dem ersten Rennen des Austrian Inline Cups (AIC) in Angriff. Die Wettbewerbe wurden im Rahmen des Linz-Marathons ausgetragen.